Absegnung Office PC

esteban313

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
744
Hey Folks,

ich soll für meinen Dad einen Office-PC zusammenstellen. Das Budget beträgt mit Monitor maximal 400 €.
Habe mich da in etwa an die FAQ "Der ideale Office-PC" gehalten, jedoch noch ein paar Fragen:

CPU: Intel® Pentium® Processor G2020, CPU
RAM: Patriot DIMM 4 GB DDR3-1333
MB: GIGABYTE GA-B75M-D2V
HDD: Western Digital WD5000AAKX 500 GB
PSU: be quiet! System Power 7 350W

TFT: LG Flatron 22EN43VQ-B

Ram war zum Zeitpunkt am billigsten.

Wie sieht es zur Zeit mit AMD-Prozessoren für den Preis um 50 € aus? Gibt es da etwas vergleichbares?
Kann mir noch evtl. jemand was zum Monitor sagen oder einen anderen empfehlen.

Generell bin ich natürlich für Anregungen offen.

Vielen Dank!
 

grenn

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
17.617
Sich nicht schlecht aus, aber ein G1610 reicht aus, dieser ist zwar etwas langsamer als der Pentium G2020 aber reichen tut er noch alle mal.
Zudem würde ich bei dem kleinen Aufpreis eine 1TB HDD nehmen, den die kostet keine 7€ mehr http://geizhals.de/seagate-barracuda-7200-14-1tb-st1000dm003-a686480.html

Ein A6-6400K und ein A4-5300 wären die AMD Konkurrenzprodukte, aber die haben eine schlechtere CPU Leistung als die Intel Modelle dafür aber eine etwas bessere GPU Leistung, wenn AMD würde ich einen A8-5500 nehmen + 1600MHz oder 1866MHz RAM.
 

Nexialist.

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.677
Hallo! Würde es eher so machen, wobei ein paar Sachen noch nicht lieferbar sind (wenn es sowieso nicht dringend ist, würde ich auf Haswell-Pentium-G warten, sollten Anfang September verfügbar sein):

1 x Samsung SSD 840 Series 120GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7TD120BW)
1 x Intel Pentium G2120, 2x 3.10GHz, boxed (BX80637G2120)
1 x G.Skill RipJaws DIMM Kit 8GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 (F3-12800CL9D-8GBRL)
1 x ASRock B75M-ITX, B75 (PC3-12800U DDR3) (90-MXGLT0-A0UAYZ)
1 x Cooltek Coolcube schwarz, Mini-ITX (600045960)
1 x be quiet! System Power 7 350W ATX 2.31 (BN141)

Glaube bei Hardwareversand ~340 EUR (inkl. Zusammenbau 5 EUR und Versand 5 EUR). Monitor würde ich gebraucht kaufen, da gibts 22"-LCDs auch um 60 EUR.

Muss Grenn recht geben, ein G1610 reicht auch aus, aber die 15 EUR könnte man schon investieren in einen G2120.
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.701
Hmm versuch nochmal das Bufget etwas zu verbessern. Grad im unteren Bereich lässt sich mit 50-100€ mehr schon eine Menge anfangen. Den Mehrwert wird man extrem spüren. Hier mal mein Vorschlag (etwas über Budget):

Wenn du bei HWV & MF kaufst würde ich die Sache wie folgt aufbauen und sogar noch das neue SimCity (http://www.mindfactory.de/Highlights/AMD_Game_Bundle_SimCity) dazu bekommen:

CPU: AMD A8-5500, 4x 3.20GHz (http://geizhals.de/amd-a8-5500-ad5500okhjbox-a805219.html)
CPU-Kühler: Arctic Cooling Freezer 64 Pro (http://geizhals.de/arctic-cooling-freezer-64-pro-a168715.html)
Board: ASUS F2A85-M, A85X (http://geizhals.de/asus-f2a85-m-dual-pc3-14900u-ddr3-90-mibjn0-g0eay0gz-a842150.html)
RAM: G.Skill RipJawsX DIMM Kit 4GB (http://geizhals.de/g-skill-ripjawsx-dimm-kit-4gb-f3-14900cl9d-4gbxm-a656348.html)
SSD: Plextor M5S 128GB (http://geizhals.de/plextor-m5s-128gb-px-128m5s-a820243.html)
DVD: ASUS DRW-24B5ST (http://geizhals.de/asus-drw-24b5st-schwarz-90-d40hvb-ua1710-a751450.html)
Netzteil: Enermax Triathlor 300W (http://geizhals.de/enermax-triathlor-300w-atx-2-3-etl300awt-a823665.html)
Gehäuse: Fractal Design Core 1000 (http://geizhals.de/fractal-design-core-1000-fd-ca-core-1000-bl-a636822.html)

Damit solltest du sehr flott und leise (mir persönlich wichtig fürs arbeiten) unterwegs sein :)

Dazu einen richtigen Office Monitor im 16:10 Format:
1) Dell Professional P2213 schwarz, 22" (http://geizhals.de/dell-professional-p2213-schwarz-861-10370-861-10376-a811714.html)
2) LG Electronics Flatron 24EB23PY-B schwarz, 24" (http://geizhals.de/lg-electronics-flatron-24eb23py-b-schwarz-a891726.html)

...Das der 24" Monitor überhaupt nicht ins Budget passt ist mir bewusst, trotzdem wär es eine sehr gute Wahl, wenn ihr etwas mehr Budget habt.
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.701
Nochmal eine Anmerkung zum Monitor. Nimm für diesen Anwendungszweck auf keinen Fall ein 21,5" Display mit FullHD Auflösung. Das bereitet wirklich absolut keine Freude, da das Display zu hoch aufgelöst ist und längere Arbeiten sogar mit sehr guten Augen äußerst unangenehm werden. Dafür skalliert Windows zu schlecht.
 

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856
Also ich würde mich Ärgern, wenn ich jetzt noch eine veraltete Ivy-Plattform kaufen würde! Die kleinen Haswells stehen vor der Tür, es werden bereits erste bei gh.de gelistet!
http://geizhals.at/de/?cat=cpu1150&xf=1133_Pentium+G~1133_Core+i3
Wenn du den PC jetzt nicht dringend bis Montag brauchst, lohnt sich das kurze warten auf jeden Fall! :)

zu Gewürzwiesel: Ich habe leider auch einen 21.5" FHD Monitor und das Teil ist schrecklich, alles so zusammengequetscht und für längere Texte oder gar Office untauglich! Würde dir für einen reinen Office PC einen 4:3 oder 4:5 Bildschirm raten!
 

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Der Celeron unterstützt nur DDR3 mit 1333 MHz ... den 1600er also nur bei gleichem oder niedrigeren Preis nehmen, ansonsten halt den 1333er.

Gruß

Nando

P.S, Meine Erfahrung mit älteren Leuten (kenne aber den Vater des TE nicht ;)): Auf eine SSD kann locker verzichtet werden! Die Vorteile beim Booten oder Programmstart werden m. E. nicht mal wahrgenommen (meist ist eine 7200er HDD sowieso schneller als alles, was die Leute bisher in ihren Rechnern hatten).

Die 80 Euro für die SSD werden dagegen sehr wohl wahrgenommen!
 

grenn

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
17.617
Wenn es schon wie es bei Geizhals steht ein Pentium G für 60€ rauskommt dann warte auf Haswell, denn ich hatte gedacht das nur die für 80€+ rauskommen.
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.701
Da kann ich Na-Krul nur zustimmen. Ich habe es ebenfalls noch nicht erlebt, dass sich jmd. über eine SSD beschwert hat bzw. sich darüber geärgert hat, dass für eine SSD etwas mehr als für eine HDD ausgegeben worden ist. Ganz im Gegenteil.
 

esteban313

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
744
Hey,

erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Wie sieht es mit den Mainboards für die neuen Haswell-Prozessoren aus? Brauche ich da ein Mainboard mit Z77 oder gar Z87 Chipsatz? Mein Dad kann zwar noch 2 oder 3 Wochen warten, aber ob sich das Warten auf den neuen Pentium G lohnt. Für Word und Emails und hin und wieder ein paar Urlaubsvideos anschauen dürfte das keinen Unterschied machen?

Das Thema Monitor werde ich nochmals zur Sprache bringen. Ebenso wie das Thema SSD: wie sieht es da mit der Ausfallsicherheit aus? Seine alte HDD rennt inzwischen seit 2005 ohne Probleme. Den Unterschied von HDD zu SSD wird er zwar merken aber ob das Programm jetzt in 1 Sekunde oder in 5 Sekunden aufgeht dürfte ihm relativ egal sein ;)

Viele Grüße
 

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856
Nein, es reicht vollkommen ein günstiges Board mit B85 Chipsatz aus wie das hier z.B.: http://geizhals.at/asus-b85m-g-c2-90mb0g50-m0eay5-a981427.html
Von der Leistung sicher nicht so einen großen Unterschied, allerdings bist du dann Topaktuell und hast später evtl. mehr oder bessere Möglichkeiten zum Aufrüsten. Man kauft halt keine toten Sockel mehr.
 

grenn

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
17.617
Z77 Board würde bei einer Sockel 1150 CPU nicht mal gehen und Z87 wäre auch überflüssig, würde eins mit B85 nehmen maximal mit H87.
 

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Wie sieht es mit den Mainboards für die neuen Haswell-Prozessoren aus? Brauche ich da ein Mainboard mit Z77 oder gar Z87 Chipsatz? Mein Dad kann zwar noch 2 oder 3 Wochen warten, aber ob sich das Warten auf den neuen Pentium G lohnt. Für Word und Emails und hin und wieder ein paar Urlaubsvideos anschauen dürfte das keinen Unterschied machen?

Ebenso wie das Thema SSD: wie sieht es da mit der Ausfallsicherheit aus? Seine alte HDD rennt inzwischen seit 2005 ohne Probleme. Den Unterschied von HDD zu SSD wird er zwar merken aber ob das Programm jetzt in 1 Sekunde oder in 5 Sekunden aufgeht dürfte ihm relativ egal sein ;)
Genau das meine ich ... die Urlaubsvideos und ggf. Fotos liegen entweder eh auf USB-Platte oder auf einer 2. HDD.
Also geben wir bei einem 400 € Budget über 80 Euro aus, damit Windows etwas schneller bootet und sein Mail-Programm 5 Sekunden schneller startet? Kommt schon Jungs...

Ich bin sogar einer, der von SSDs etwas enttäuscht ist bzw. mehr erwartet hätte. Siehe unsere beiden PC in der Signatur. Mein alter PC mit 7200er Seagate HDD und Win8 braucht gefühlte 5 Sekunden länger zum booten als das Win7 mit der Plextor M5S.
Ich gebe zu, dass es immer ein wenig auf die Anwendungsgebiete ankommt, v.a. wie oft man wirklich Programme starte oder Dateien von der SSD liest. In meinem Fall (und evtl. sogar bei meiner Frau und sicher auch bei einem preissensiblen Office-PC für's Surfen und E-Mail) hat eine SSD m. E. die letzte Priorität.

Wenn das Geld da ist, okay ... wenn eher nicht: weglassen.

Gruß

Nando
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.701
Also wenn dein PC mit der HDD (und BIOS) lediglich ~5 Sekunden länger zum Booten benötigt als dein PC mit SSD (und UEFI) dann hast du irgendetwas gänzlich falsch gemacht aber das zu analysieren würde hier zu weit führen.
 

ah_frankfurt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.377
... Ebenso wie das Thema SSD: wie sieht es da mit der Ausfallsicherheit aus? ...
Geht jetzt nicht um Ausfallsicherheit, sondern um Alternative zu SSDs: HDDs mit SSD-Cache, 2,5'' und 3,5'' (derzeit nur von Seagate).

Win 7-PC startet damit in 20-25 sek. (UEFI-Installation) bis zum Anmeldebildschirm. Habe mal einen PC gebaut (vielleicht Bios nicht optimal eingestellt), der mit Samsung 830 SSD auch 20-25 sek. gebraucht hat.

Lautstärke ist nicht so wichtig? (Gehäuse, CPU-Kühler).

Bei G1610 (und wohl auch G2020 brauchst du ohne Graka keine Gehäuselüfter).

Wegen Haswell-Pentiums: Sehe grade, der günstigste soll laut Geizhals ca. 60 EUR kosten. Hauptvorteil dürfte für Office-PC sein (abgesehen von Sockel), dass (bei geeignetem Mainboard und Bios-Einstellungen) sehr geringe IDLE-Verbräuche möglich sind (deutlich unter 20 Watt).

Mein Gehäusevorschlag: Aerocool QS-200-Familie (ohne Namenszusatz: ohne USB 3.0, mit Advanced: mit USB 3.0, Lite (Lite gibt es auch in weiß)).
gute Verarbeitung (sehr gutes P/L-Verhältnis, HDD-Entkopplung, 2,5'' ohne Einbaurahmen möglich, 2 optische Laufwerke möglich + 3,5''-Schacht extern (z.B. für Cardreader), rel. kleine Außenmaße (µATX), Netzteil oben (zieht Luft aus Gehäuse ab -> bei schwachen CPUs ohne Graka gar keine Gehäuselüfter nötig)),
 
Zuletzt bearbeitet:

haha

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.305
Ich würde mir statt einer SSD eher einen besseren Prozessor holen. Wer weiß, wie lange man von einem günstigen Dual-Core noch was hat.
 

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Also wenn dein PC mit der HDD (und BIOS) lediglich ~5 Sekunden länger zum Booten benötigt als dein PC mit SSD (und UEFI) dann hast du irgendetwas gänzlich falsch gemacht ...
Also erstmal stand da gefühlte 5 Sekunden ... aber okay...hab mal nachgemessen. Mein alter PC mit der HDD braucht vom "Power-Knopf" drücken bis Anmeldebildschirm von Windows genau 36 Sekunden. Und das mache ich meist einmal am Tag.
Windows Mail 2012 braucht genau 3 Sekunden zum Start und FireFox ca. 1,8 Sekunden. Mehr wird der Vater des TE doch auch kaum machen. Wo genau hat er dann die Riesen-Vorteile von einer SSD? Selbst wenn die SSD nur 5 Sekunden zum Booten bräuchte, wäre es mir das nicht wert.

Also nochmal: Es wäre das mit Abstand teuerst Bauteil des Rechners! Wozu bei einem 400 Euro-Budget ganze 20 % des Budgets für ein paar Sekunden Bootzeit rausholen? Ist mir persönlich unverständlich, aber okay...Ist Entscheidungssache des TE.

Gruß

Nando
 
Top