Abstürze im "Idle"

XxMiltenXx

Ensign
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
223
Hallo.

Also, folgendes Problem. Ich benutze nun seit einigen Wochen Windows 8. Es läuft auch stabil, bis auf das Problem, das wenn ich mal nichts am PC mache, also AFK bin, das Windows dann bedingt einfriert.
Die Maus ist noch beweglich, jedoch kann ich weder den Task-Manager öffnen, noch den Explorer schließen noch irgendetwas tun. Musik dudelt aber fleißig weiter. Das einzige was dann hilft ist der Reset-Knopf.

Ich hatte schon den Standby-Modus in Verdacht, doch auch das Deaktivieren, das er in diesen geht, half nichts. Auch die "Energieoptionen" auf Höchsleistung bringt nichts, da ich erst dachte, es läge daran das er ja nach 20 Minuten die Festplatte abschaltet, falls diese inaktiv ist.

Nun habe ich seit einigen Tagen auch einen Grafikkartenintensiveren Bildschirmschoner in Gebrauch, und dort fällt mir auf, das er nach einiger Zeit starke Performanceeinbrüche bekommt, die plötzlich auftreten und sich dann wieder legen.
Manchmal geht es so weit, das die Frames bis auf gefühlte 1 Bild pro Sekunde einbrechen. Wenn ich dann den Bildschirmschoner stoppe, braucht er auch einige Sekunden bis er dann wieder auf dem Desktop ist, aber dann läuft wieder alles normal. In Spielen oder wenn ich Windows benutze, habe ich keine Probleme.

Ein Bekannter meinte mal, es gäbe im BIOS so eine HDD Sleep Funktion und das es daran liegen könnte. Jedoch kann ich da sowas nicht finden - oder ich übersehe es.

Es nervt halt ein bisschen, wenn man mal was größeres herunterlädt und dann einem der Rechner abschmiert xD.

Mein System:
OS: Windows 8 Professional 64-Bit
Mainboard: ASRock P67 Pro3, BIOS-Version 3.20
CPU: i5-2400
GPU: ASUS GTS 250
HDD: Seagate Spinpoint F3 (1000GB)
RAM: Kingston 8GB (4x 2GB)

Updates von Windows sind alle installiert.
Auch Chipsettreiber sind drauf (Windows 7 Treiber von der ASRock-Webseite)

Wie kann ich das beheben?
 

Olilolli

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.761
Was du machen kannst, ist nach dem Laden von Windows direkt den Taskmanager zu öffnen und diesen offen zu lassen.

Am PC sitzen und Bildschirmschoner auslassen. Beobachten und unter "Prozesse" im Taskmanager schauen, ob ein Programm/Hintergrundprozess (eng. Process/Background process) kurzzeitig die CPU belastet (spricht 2-xxx %) oder ein Festplattenzugriff stattfindet.

Wie bei Win XP/7 und nun bei Win 8 braucht es keine 99% CPU Auslastung oder Hohe Transferraten auf der HDD um das System zum Stocken oder gar "Freezen" (dann würde die Maus sich nicht bewegen) zu bringen.

Wär mein erster Gedanke das zu kontrollieren und warten bis das "ruckeln" wieder auftaucht.

HDD sollte nicht im Sleepmodus sein da der Musiktitel/Film auch stocken würde. Lediglich in Games könntest du ein Standbild bekommen und weiter Musikhören -> Spiele werden auch mit Ihrer Musikdatei in den RAM geladen und köännen ohne HDD funktionieren. Da dies bei dir aber schon "auf dem Desktop" passiert würde ich es eher ausschließen.


Als weiteres hast du die Möglichkeit mit der "Windowstaste + R" das Fenster "Ausführen" aufzurufen. Anschließend gibst du "eventvwr" ein. Somit kommst du in den "Eventviewer" indem du nachlesen kannst, welche Programme/Dienste deinen Rechner mal zum Absturz und/oder zum Laggen/Ruckeln gebracht haben, sofern deine Problematik von einer Applikation oder einem Dienst verursacht wird.

Hoffe du findest da was!

€dit: Lade dir das Programm "CPU-Z" oder "Everest" (vorzugsweise hier auf Computerbase) herunter und schaue was deine CPU für Taktraten besitzt. Im Idle taktet bei angeschaltenen Stromsparfunktionen (!Im BIOS! und sollte sich bei Intel CPUs/Boards "Intel Enhanced SpeedStep" nennen) die CPU herunter, jetzt kommt ein "intensiverer" Bildschirmschoner dazu und die CPU taktet kurz hoch -> vllt reicht für den PC der geringe CPUTakt im Stromsparmodus aus, zumindest denkt das dein Windows und zack hast du deine Ruckler/starken Performanceeinbruch, bis du die Maus bewegst, der Rechner/Windows merkt nun du machst was und taktet kurz wieder Hoch -> aufeinmal läuft alles Normal.

Andere User berichten von Bluescreens bei aktiviertem SpeedStep.

Das "Hängen" im Idlebetrieb ohne angeschaltetem Bildschirmschoner könnte von der Funktion ebenfalls betroffen sein. Jedoch sollte sich hierbei das Problem auf den "Wechsel" von niedrigem zu normalem Standardtakt zurückzuführen sein, da dieser wohl nicht korrekt funktioniert. AsRock mag wohl einen Win 7 Chipsatztreiber anbieten, dass man zumindest einwandfrei mit seinen Komponenten arbeiten kann (bei Standarttakt) jedoch kann es noch Schwierigkeiten mit gewissen Funktionen/Features des Mainboards geben -> Speedstep. -> Reine Spekulation

Aber da man eben alles versuchen möchte -> Schalte die CPU Stromsparfunktion aus und beobachte.

Ich gehe davon aus, der Wechsel zu Windows 8 hat diese Problematiken mit sich gezogen?
 
Zuletzt bearbeitet:

XxMiltenXx

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
223
Okay, ich werde das mal beobachten.

Ich habe jetzt aber was anderes.
Ich hatte eben ausversehen einen Fehler verursacht, der ein Programm zum Absturz brachte (WinImage). An sich kein Problem, das Programm sollte nur abstürzen. Jedoch kam dann oben beschriebener Fehler. Das System begann sich extrem zu verlangsamen. Nachdem ich es nach Minutemlange rumgeruckele schaffte das Programm zu schließen, ist nun die Festplattenauslastung extrem hoch. Laut Task-Manager braucht ein Programm max 20 MB und die anderen weniger als 1, also vlt. 30 MB, jedoch ist die Datenträgerauslastung 100 %.
Ein Neustart behebt das Problem. Könnte das mit dem oben genannten zusammenhängen, oder ist der Rechner nach dem Programmabsturz einfach "fix und fertig"?
 
Top