Leserartikel AGESA 1..0.0.4: AMD bringt X570-Chipsatz das Stromsparen bei

Freiheraus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
304
Mit dem Microcode-Update AGESA 1.0.0.4 bringt AMD dem neuen X570-Chipsatz das Stromsparen im Leerlauf bei. Ersten eigenen Untersuchungen nach können bereits minimal ausgestattete Systeme eine Ersparnis in Höhe von 7 bis 10 Watt erreichen. Mainboard-Hersteller müssen die korrekte Funktion der Stromsparmodi per BIOS ermöglichen, für den maximalen Effekt ist zudem eine manuelle Aktivierung im Betriebssystem notwendig. Einige Hersteller wie beispielsweise Gigabyte oder ASRock halten sich in der Regel an die Vorgaben des ASPM (Active State Power Management), hier sollten sich deutliche Ergebnisse zeigen. Manche Hersteller allerdings ignorieren häufig die ASPM-Richtlinien, weshalb die Ersparnis in diesen Fällen merklich geringer ausfallen könnte.

Eine wichtige Rolle spielt außerdem die Grafikkarte bzw. der Grafiktreiber, mit Radeon-Beschleunigern wie beispielsweise Vega sind größere Unterschiede im Leerlauf zu erwarten. GeForce Desktop-Grafikkarten sind erfahrungsgemäß weniger effektiv oder leiden unter Instabilitäten bei Aktivierung des maximalen ASPM-Modus.


Größtmögliche Stromersparnis im Leerlauf (Einstellungen unter Windows vornehmen)

Damit man das Sparpotential voll ausschöpft, empfiehlt es sich den verwendeten Windows Energiepsparplan händisch zu optimieren. Empfehlenswert sind die Pläne "Ausbalanciert" oder "AMD Ryzen Balanced", man passt sie folgendermaßen an:

Per Systemsteuerung > System und Sicherheit > Energieoptionen kommt man zur Übersicht der Energiesparpläne, dort angelangt wählt man beim ausgewählten/festgelegten Plan Energiesparplaneinstellungen ändern aus und geht dann auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern.

PCIe Energieoptionen 1.png


Nun öffnet sich ein kleines Fenster Namens "Energieoptionen" (Erweiterte Einstellungen). Hier öffnet man den PCI Express-Baum durch Klicken auf das +, weiter geht es mit der Verbindungszustand-Energieverwaltung, durch erneutes Klicken des + wird die Einstellung letztlich sichtbar. Normalerweise sollte an dieser Stelle "Mittlere Energieeinsparungen" vorausgewählt sein, diese ändert man einfach auf "Maximale Energieeinsparungen". Geschafft!

PCIe Energieoptionen 2.png


Anmerkung: Erfahrenere User würden nun evtl. anmerken, dass man diese Einstellung auch einfacher mit der Wahl des Engergiesparplans "Energiesparmodus“ haben kann. Das ist zwar richtig, allerdings wird mit dieser Auswahl deutlich mehr verändert, z.B. das CPU(Hochtakt)Verhalten, außerdem werden SATA-Laufwerke (durch das ALPM -> DIPM) in einen tieferen Idle-Zustand versetzt, Onboard-Sound-Codecs werden in Ruhephasen dynamisch abgeschaltet/schlafen gelegt (sofern ein Microsoft- statt Realtek-Treiber installiert ist) oder WLAN-Module werden in den Tiefschlaf versetzt. Das kann einerseits zu Leistungseinbußen führen und andererseits wird die reine Energieeinsparung mittels ASPM (also dem PCIe-Link Energiemanagement am Chipsatz und der CPU) verfälscht, wenn plötzlich weitere Hardware-Komponenten (Sound-Chips, SSD/HDDs, WLAN etc.) deaktiviert werden.



Wie verhält bzw. verändert sich die Leistungsaufnahme im Leerlauf wenn der ASPM-Modus geändert wird (Mittlere Energieeinsparungen vs. Maximale Energieeinsparungen)?

Um das aufzuzeigen habe ich mehrere X570-Mainboards mit AGESA 1.0.0.3 ABBA überprüft und mit einem X470-Mainboard verglichen. Zuletzt habe ich noch die Veränderung durch AGESA 1.0.0.4 festgehalten, anhand eines X570-Mainboards, das die ASPM-Richtlinien wie es aussieht vorbildlich umsetzt.

X570 Idle.png


1. Das verwendete Gigabyte-Mainboard mit X470-Chipsatz ist bzw. war grundsätzlich sparsamer als alle von mir überprüften X570-Mainboards. Das ist soweit keine Überraschung.

2. Der Unterschied zwischen Mittlere Energieeinsparungen und Maximale Energieeinsparungen in den Energieoptionen (PCIe-Express) beträgt beim X470 Mainboard unabhängig von der AGESA-Version rund 4 Watt mit einer verbauten Radeon HD 7750 (mit einer RX Vega 56 oder Radeon VII beträgt er dagegen 7- 8 Watt). Gigabyte hat hier offenbar gute Arbeit geleistet, da es keine Selbstverständlichkeit ist, dass X470-Mainboards auf diese Einstellungsänderung mit einer Änderung des ASPM-Modus reagieren. Ein Negativbeispiel wäre das ASUS ROG Strix X470-I Gaming, bei dieser Platine konnte ich mit der Methode keine Verringerung der Leistungsaufnahme im Leerlauf erzielen.

3. Auffällig ist, dass zwei von drei X570 Platinen mit AGESA 1.0.0.3 ABBA ebenfalls nicht auf die Änderung der PCI-Express Energieoption reagieren. Die Leerlaufleistungsaufnahme bleibt beim MSI X570 und ASUS X570 Mainboard somit unabhängig von der Einstellung (Mittlere Energieeinsparungen vs. Maximale Energieeinsparungen) gleich. Nur das Gigabyte X570-Mainboard zeigt hier einen Unterschied von rund 3 Watt, was in Verbindung mit einer HD 7750 im Rahmen des zu erwartenden liegt.

4. Wird die Gigabyte X570-Platine auf ein BIOS mit AGESA 1.0.0.4 B upgedatet (die beiden anderen X570-Platinen von ASUS und MSI standen mir leider nicht mehr zur Verfügung als BIOS-Versionen mit AGESA 1.0.0.4 veröffentlicht wurden), sinkt die Leistungsaufnahme im Leerlauf bereits ohne Zutun des Users um 3 Watt. Das Gigabyte X570-Mainboard nähert sich so bereits mit Mittleren Energieeinsparungen dem Giagbyte X470-Mainboard. Nur noch 2 Watt trennen die beiden Mainboards. Aktiviert man nun noch die Maximale Energieeinsparungen beim Gigabyte X570-Mainboard, gibt es einen großen Sprung (nach unten). Um ganze weitere 7 Watt sinkt die Leistungsaufnahme im Leerlauf, was die Gesamtersparnis auf verhältnismäßig beeindruckende 10 Watt anwachsen lässt. Spätestens in diesem Modus sinkt die Chipsatz-Temperatur des X570-Mainboards deutlich und der Chipsatzlüfter steht völlig still (BIOS-Einstellung: Silent).

Anmerkung: Mit einer Radeon Vega (II) wäre die Ersparnis erwartungsgemäß noch einige Watt deutlicher (in Richtung 15 Watt), mit einer GeForce vermutlich um einiges geringer. Beides kann ich aber mangels entsprechender Grafikkarten momentan nicht (mehr) überprüfen.


Wo genau liegt der Unterschied zwischen den beiden Einstellungen Mittlere und Maximale Energieeinsparungen?

Um zu sehen was mit den PCI-Express-Verbindungen der CPU und des Chipsatzes passiert, ist das Tool HWiNFO recht hilfreich, da es nicht nur die unterstützten ASPM-Modi, sondern auch den tatsächlichen ASPM Status des jeweiligen PCI-Express Buses anzeigt.

Hintergrund: Bisher sind im ASPM zwei Low Power-Modi für PCIe-Verbindungen definiert, L0s (unidirektional, kurze Latenzen, geringe Ersparnis) und L1 (bidirektional, lange Latenzen, große Ersparnis). Natürlich gibt es noch den Fall "disabled“, also deaktiviert.

HWiNFO PCI Bus.png

Auf dieser Basis habe ich eine Übersichtstabelle angefertigt, die zeigt welche PCI Express-Verbindungen/Leitungen sich in welchem Modi befinden, abhängig von der Einstellung in den Energieoptionen.

X570 ASPM.png


Vorweg, ich bin kein Experte auf diesem Gebiet und kann nur versuchen zu deuten was HWiNFO hier anzeigt. Demnach dürfte es sich bei den ersten drei PCIe Brücken (bzw. neun Leitungen) um die CPU-internen handeln, da dort die Grafikkarte (inkl. AMD Audio Controller), die NVMe SSD und die Chipsatz-Weiche angebunden sind. Die vier unteren PCIe-Brücken/Leitungen in der Tabelle könnten vom Chipsatz herrühren, an denen diverse Controller angebunden sind (USB3 XHCI, SATA AHCI , Onboard Sound-Codec etc.). Interpretiere ich das richtig, profitieren insbesondere die CPU internen PCIe-Leitungen vom ASPM bzw. von der Einstellung „Maximale Energieeinsparungen“. Vorausgesetzt HWiNFO liest den ASPM Status überhaupt korrekt aus...



Lange Rede, kurzer Sinn. Die oft kritisierten, manchmal auch verschmähten X570-Platinen (nehme mich da nicht aus) nähern sich nicht nur preislich allmählich akzeptablen Regionen, sie erreichen mit dem neuen Microcode von AMD auch endlich das Niveau der Vorgänger was die Verlustleistung bzw. das Energiemanagement im Leerlauf betrifft. Je nach Mainboard-Marke/Modell besteht sogar Potential vergleichbare X470-Platinen zu übertrumpfen, sprich die Vorgänger bezüglich der Verlustleistung im Leerlauf zu unterbieten. Wie auch die Mainboard-Preise liegt das allerdings zum Teil in den Händen der Mainboard-Hersteller.

PS: Ich würde mich über eure Erfahrungen mit X570-Platinen@AGESA 1.0.0.4 freuen. Konntet ihr Veränderungen bei der Leistungsaufnahme oder Temperatur im Leerlauf beobachten? Lasst es uns wissen, wenn möglich mit Systemangaben (insbesondere Infos zu Mainboard, BIOS, GPU, CPU und Energiesparplan). Danke für das Interesse die "Wall of Text" zu lesen^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Freiheraus

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
304
Wahrscheinlich weil es noch keiner untersucht hat oder sich kaum jemand dafür interessiert :-) Vielen Leuten kommt es nicht auf ein paar Watt an... Jedoch hat das Ganze bei AM4/Zen(2) auch andere positive Effekte außer Strom sparen. Z.B. niedrigere Temperaturen (Chipsatz und CPU) oder möglicherweise höhere Turbotaktraten/Leistung aufgrund eines vergrößerten TDP-Budgets für die CPU-Kerne.
 

Nixdorf

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.363
Genau das war es eben nicht. Eine "Wall of Text" ergibt sich, wenn alles ein einziger Absatz ist. Hier gibt es Überschriften, Absätze, Bilder und weitere Textauszeichnungen. Eben alles, was eine Wall of Text verhindert.

Zum Beitrag: Endlich sieht sich das mal jemand genau an. Ich habe lange moniert, dass es viel zu wenig Analysen zum Idle-Verbrauch von X470 vs X570 gibt. Ich werde hierzu auf meinem X470-System auch mal Tests fahren. Das wird allerdings erst nächste Woche was. Ich melde mich dann hier zurück.

Ähnliches Thema: Hast du vielleicht auch Daten dazu, wie sich ein und dasselbe Board mit Ryzen 2000 zu Ryzen 3000 verhält, also statt wechselndem Chipdatz wechselnde CPU? Gerade diese Information findet man nämlich auch kaum, weil die Werte für Ryzen 2000 auf X470 ermittelt wurden, und die für Ryzen 3000 mit X570. Das verfälscht das Bild.
 
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
151
Danke für diesen Beitrag, das werde ich heute Abend mal genau unter die Lupe nehmen, bei einigen MB kann man die Spannung vom Chipsatz direkt etwas absenken, meine MB erlaubt das leider nicht.
 

charmin

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.184
@SV3N
Das wäre doch was für die Startseite. ;)

@Freiheraus
Saubere Arbeit! Muss ich heute Abend mal zuhause testen.
 

CastorTransport

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.819
Oh nice. Schöner Artikel! Vor allem da in der Tabelle mein ITX Board von Gigabyte explizit aufgeführt wird mit 7 Watt Einsparung. Werde ich heute nach Feierabend direkt mal alles einstellen. 7W bei 5h täglich ist ja auch schon was :)
 

DisOrcus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
454
Dann müsste ich definitiv mal schauen was bei meinem X570 Aorus Ultra eingestellt ist.

Ich vermute im Standard ist "Mittlere Energieeinsparung" aktiv.
Mein Chipsatzlüfter steht zumindest seit dem 1004B Bios ebenfalls dauerhaft komplett still.
(Beim PC start dreht er wie gewohnt einmal auf).

Max. habe ich dann (selbst nach 6 Stunden Gaming und 80°C Abluft der GPU) ~ 58-59°C beim PCH und der Lüfter (Silent-Profil) steht noch immer.
 

leprechaunwg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
81
Hallo!
Super Artikel, muss man schon mal sagen! Ich hatte nur 2 Fragen dazu:
1) Hat das Profil "Ryzen balanced" bzw. die Einstellung "Maximale Energieeinsparungen" negative Auswirkungen auf die Performance? (in Vergleich zu "Ryzen High Performance)

2) Ich hab mir gestern das Profil von 1usmus (oder so) aktiviert. Ist das wesentlich anders? Besser?? Schlechter???

Vor allem die 2. Frage dürfte nicht so schnell /einfach zu beantworten sein fürchte ich Danke trotzdem schon einmal im Voraus!

:-) Werner
 

The_Master

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
35
AMD müsste Windows/Linux dazu zwingen den Optimalen Modus für ihre CPU zu fahren. Bei Intel funktioniert es ja auch.
Aber hier sieht man leider wieder wie sich die Industrie NICHT um andere Chips interessiert außer Intel :(
 

Creeper777

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
59
Hat diese Einstellung keine Auswirkung auf´s spielen, rendern, schreiben auf Datenträgern?
Normalerweise kenne ich es so, dass man die Einstellung auf Maximale Leistung (Aus) einstellt, damit kein Flaschenhals für Komponenten entsteht.
 

BiGfReAk

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
228
Interessanter Hinweis
Ich hab das neue Update noch nicht drauf, weil mein System mit dem momentanen AGESA ganz vernünftig läuft.
Wenn das 4er keine Bugs hat, spiele ich das mal auf und teste auch die Stromsparfunktion.
Gerade weil mein Rechner auch als Server fungiert und 24/7 läuft, ist das sehr interessant für mich.
Hab als Mainboard ein x570 Gaming Edge Wifi
 

G00fY

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.909
Danke @Freiheraus, danke für deinen Artikel. Hab leider kein X570 Board um mit zu testen.

Jeder der Wert auf möglichst niedrigen Idle Verbrauch legt sollte zudem, wie oben im Screenshot zu sehen, den Ausgewogenen Energiesparplan von Windows statt Ryzen Balanced zu nutzen.

Mehr Infos dazu hier:
4) Now that Ryzen Balanced and OEM Balanced both disable Core Parking, the need for Ryzen Balanced is diminished. 99% of the time, these plans will offer equal performance.

4a) However, the Ryzen Balanced plan still sets a minimum clockspeed of 90% on a core that is actively under load. This eliminates some small latency penalties that occur when ramping a CPU from low clock to high clock. This will give the Ryzen Balanced plan a small edge in select cases. It's a few percent, and I've only seen it measured in synthetic workloads.
https://www.reddit.com/r/Amd/comments/a9q96u/is_the_ryzen_balanced_power_plan_still_relevant/eclsig7?utm_source=share&utm_medium=web2x
 
Zuletzt bearbeitet:

Picard87

Captain
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3.965
Ich bin zwar nur Notebook User, also nutzen keinen Ryzen etc., aber wollte einfach sagen: Toller Artikel und Danke, dass hier User in ihrer Freizeit einen Artikel schreiben, der auf "professionellem" Niveau ist.
 

holio

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
11
Bei mir führt das Umstellen zu Einfrieren des PCs für 5sek und neu initialisieren der USB Soundkarte und Keyboards. Wiederholt sich alle 20 Sekunden. Bekommt wohl dann zu wenig Saft. Habe es bei ismus' v1 Energisparplan umgestellt, das ist wohl nicht zu empfehlen. Oder macht das bei euch keinen Unterschied?


Gigagyte elite x570 auf 1004.
RAM ist auch übertaktet, auch eine mögliche Ursache bei der Kombi, läuft aber 1h stabil im AIDA mem und FPU Test.
Zu mehr Neustarts und probieren grad keine Lust.
 

Freiheraus

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
304
Erstmal vielen Dank an alle Foren-User für die netten und schätzenden Worte. Ich bin wirklich überrascht, dass ein Randthema wie dieses auf so viel Interesse stößt. Es freut mich, wenn euch der Bericht nützlich war und euch zu Selbstversuchen animiert. Ich bin sehr gespannt welche Erfahrungen und Beobachtungen sich mit der Zeit zeigen werden. :)

Ähnliches Thema: Hast du vielleicht auch Daten dazu, wie sich ein und dasselbe Board mit Ryzen 2000 zu Ryzen 3000 verhält, also statt wechselndem Chipdatz wechselnde CPU? Gerade diese Information findet man nämlich auch kaum, weil die Werte für Ryzen 2000 auf X470 ermittelt wurden, und die für Ryzen 3000 mit X570. Das verfälscht das Bild.
Ich habe vor einigen Monaten tatsächlich einen kurzen Vergleich zwischen einem Ryzen 7 2700 und Ryzen 5 3600 auf einem Gigabyte B450 I Aorus Pro WIFI angestellt, habe allerdings keine konkreten Messdaten mehr. Ich kann mich nur noch an den für mich wichtigen Fakt erinnern, dass die Leistungsaufnahme des Systems mit beiden CPUs bei "Mittleren Energieeinsparungen" im Idle nahezu gleich war. Mit der Tendenz, dass der Ryzen 5 3600 ein halbes Watt sparsamer war. Mit "Maximalen Energieeinsparungen" hatte allerdings der Ryzen 7 2700 eindeutig die Nase vorne, sprich das System hat im Leerlauf rund 2 Watt weniger aus der Dose gezogen. Das war aber alles mit sehr alten AGESA-Versionen (0.0.7.2 oder sowas in der Art).


@Freiheraus
Saubere Arbeit! Muss ich heute Abend mal zuhause testen.
Das wäre wirklich klasse, da mir noch jegliche Erfahrung mit Navi fehlt und ich gerne wüsste wieviel man dort noch durch ASPM im Leerlauf einsparen kann. Mit einem Gigabyte-Board stehen die Chance auch nicht schlech, das ASPM@L1 wie vorgesehen funktioniert.


Oh nice. Schöner Artikel! Vor allem da in der Tabelle mein ITX Board von Gigabyte explizit aufgeführt wird mit 7 Watt Einsparung. Werde ich heute nach Feierabend direkt mal alles einstellen. 7W bei 5h täglich ist ja auch schon was :)
Das gleiche Board :) Bin gespannt ob du ähnliche Werte herausbekommst.

Notiz ist bereits in der Mache - toller Leserartikel!
Dankeschön, freut mich wenn das Thema noch mehr Leute erreicht :)

Edit: Eine Bitte, da ich die Überschrift des Themas nicht ändern kann, könntest du vielleicht bei "AGESA 1..0.0.4" den überzähligen Punkt wegeditieren? Danke!


Hallo!
Super Artikel, muss man schon mal sagen! Ich hatte nur 2 Fragen dazu:
1) Hat das Profil "Ryzen balanced" bzw. die Einstellung "Maximale Energieeinsparungen" negative Auswirkungen auf die Performance? (in Vergleich zu "Ryzen High Performance)
Ich muss sagen, dass ich mit dem Plan "Ausbalanciert" oder "Ryzen Balanced" bisher immer die beste Leistung in Anwendungen und synthetischen Benchmarks erreicht habe, also sogar leicht bessere Werte als mit dem "Ryzen High Performance" Plan. Bisher vor kurzem nutzte ich aber hauptsächlich ein X470 und B450 Boards von Gigabyte. Ob sich das bei X570 Boards auch so verhält, müsste ich mir noch genauer anschauen.

Das Profil von 1usmus habe ich mir mit dem X570 Board auch noch nicht angeschaut, mit dem X470 hat es zumindest keinerlei Veränderung gebracht, das Board hat auch so schon super performt wie man z.B. hier sieht: https://www.computerbase.de/forum/threads/amd-ryzen-3000-neuer-energiesparplan-soll-250-mhz-mehr-takt-bieten.1903273/page-2#post-23311996

AMD müsste Windows/Linux dazu zwingen den Optimalen Modus für ihre CPU zu fahren. Bei Intel funktioniert es ja auch.
Aber hier sieht man leider wieder wie sich die Industrie NICHT um andere Chips interessiert außer Intel :(
AMD könnte das mit eigenen Energiesparplänen/Profilen (Ryzen Balanced) selbst etwas steuern, aber AMD befürchtet wohl mögliche Leistungseinbußen in Benchmarks, weshalb man ASPM nicht aggressiver konfiguriert. Das scheint ja auch der Antrieb für einige Mainboard- und GPU-Hersteller zu sein, das Energiemanagement fast zu ignorieren. Bloß nicht 2% Performance verschenken und langsamer als die Konkurrenz sein.

Habe ein MSI X570 Gaming Edge mit 1.0.0..4 und werde es heute Abend testen.
Wenn das 4er keine Bugs hat, spiele ich das mal auf und teste auch die Stromsparfunktion.
Gerade weil mein Rechner auch als Server fungiert und 24/7 läuft, ist das sehr interessant für mich.
Hab als Mainboard ein x570 Gaming Edge Wifi
Beim MSI X570 Gaming Edge WIFI würde mich sehr interessiern wie AGESA 1.0.0.4 anschlägt, mit AGESA 1.0.0.3 ABBA war ja leider keinerlei Ersparnis per ASPM drin.


Hat diese Einstellung keine Auswirkung auf´s spielen, rendern, schreiben auf Datenträgern?
Normalerweise kenne ich es so, dass man die Einstellung auf Maximale Leistung (Aus) einstellt, damit kein Flaschenhals für Komponenten entsteht.
Also bei den X470 und B450 Boards von Gigabyte konnte ich keinerlei Preformance-Einbußen feststellen, weder in Anwendungen/Spielen noch bei USB3- oder SSD-Benchmarks (SATA und NVMe). Wie es beim X570 aussieht muss ich noch genauer prüfen, habe allerdings momentan keine Gaming-fähige Grafikkarte zur Verfügung. Anwendungs-Benchmarks scheint die Einstellung aber nicht zu beeinflußen.

Bei ASUS (X570 Strix-E) ändert sich leider nichts.
Danke dir! Schade, dass ASUS das so handhabt, aber es war fast zu erwarten.


Bei mir führt das Umstellen zu Einfrieren des PCs für 5sek und neu initialisieren der USB Soundkarte und Keyboards.

Gigagyte elite x570 auf 1004.
Auch dir danke für die Beobachtung! Wichtig wäre noch welche Grafikkarte du nutzt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top