News AMD-Mainboard: X570-Chipsatz mit PCIe 4.0 zur Computex 2019 erwartet

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.592
#1
Eine AMD-Chipsatz-Roadmap eines Boardpartners führt für das kommende Jahr den X570-Chipsatz als Neuerung ein. Mit dabei ist dort die erstmalige Unterstützung des Standards PCI Express 4.0, den die Zen-2-Architektur bekanntlich mitbringt. Der Chipsatz soll im Server-Segment im Sommer 2019 verfügbar sein.

Zur News: AMD-Mainboard: X570-Chipsatz mit PCIe 4.0 zur Computex 2019 erwartet
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.746
#2
Gibt es für Consumer überhaupt Einsatzgebiete in denen PCI-E3.0 limitiert?
Und wie lange hat es in der Vergangenheit gedauert, bis consumerhardware für PCI-E 3.0 erschienen ist?
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.266
#4
@Axxid Wenn's danach geht, könnten wir auch noch mit PCIe 2 rumgurken. Das macht (fast) keinen Unterschied.

Die einzigen Consumer Anwendungsgebiete, die solche Bandbreiten benötigen sind: Grafikkarten und Massenspeicher. Und bei Grafikkarten reicht die Bandbreite schon lange aus. Mit jeder neuen PCIe Generation kriegt man aber halt noch mal 1-3% mehr Performance, weil die Übertragung noch ein kleines Stückchen schneller geht. Aber das war's dann auch. Beim Massenspeicher reichen dem 0815 Consumer eigentlich auch PCIe 1 schon.

(siehe : https://www.techpowerup.com/reviews/NVIDIA/GeForce_RTX_2080_Ti_PCI-Express_Scaling/6.html )

Also spürbar bringen wird PCIe 4 erstmal nichts für Consumer.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.512
#5
Die Grafikkarten kommen im Moment noch mit 16x PCIe 3.0 aus, aber ob das in Zukunft nicht doch mal ausgereizt wird, muss sich noch zeigen.

Ansonsten sehe ich den größten Vorteil für NVMe SSDs.
Im Moment haben die Mainboardhersteller nur 4 lanes für den CHipsatz und 4 Lanes direkt übrig.
Eine 960 Pro braucht schon 4x3.0 um ihre Bandbreite auszulasten, was bedeutet, dass eine zweite NVMe SSD entweder mit aller anderer Kommunkation über den Chipsatz angebunden werden muss, oder beide SSDs nur 2x angebunden werden.
Hat man mit 4.0 die doppelte Bandbreite, kann man die 2x und 2x aufteilen und hat trotzdem bei beiden SSDs die Leistung ausgeschöpft.

Über Sinn und Unsinn der SSD Bandbreite kann man natürlich streiten.....dem normalen Heimanwender kann das eigentlich völlig egal sein, aber wer weiß ob wir das in ein paar Jahren nicht anders sehen.
 

benneque

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.266
#8
@craxity an welchem Limit? So ein M.2 Slot ist halt nur mit 4 Lanes angebunden. Die SSDs könnten bestimmt noch schneller, wenn mehr Bandbreite zur Verfügung stehen würde. Aber ja klar, mit PCIe 4 hätte man dann auch dort die doppelte Bandbreite (, die kein Consumer benötigt).
 

Skaro

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.035
#9
Gibt es für Consumer überhaupt Einsatzgebiete in denen PCI-E3.0 limitiert?
Man braucht halt nur noch die hälfte an PCIe Lanes um mit gleicher Geschwindigkeit anzubinden.

Ryzen hat 24 Lanes (16 PCIe, 4 M.2, 4 Chipset) und durch PCIe 4.0 würde sich das effektiv auf 48 PCIe 3.0 Lanes verdoppeln vorausgesetzt alles unterstützt PCIe 4.0.

Besonders für SSDs lohnt sich PCIe 4.0 mMn. Der M.2 Slot bleibt gleich ist nun aber doppelt so schnell.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.302
#10
PCIe/NVMe SSDs können schon heute den PCIe 3.0 Standard an seine Grenzen bringen, GPUs werden sicherlich in der übernächsten Generation auch in solche Bereiche vorstoßen können.

Davon ab, man sollte den Consumerbereich nicht immer mit Gaming gleichsetzen.

Abgesehen davon, mit PCIe 4.0 braucht es weniger Lines für gleiche Geschwindigkeiten.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.048
#11
Wobei ich mich frage, ob wir als Endverbraucher wirklich mehr brauchen.
Ich hab ja die 960 Pro im System für Spiele...der Unterschied ist teilweise da, aber nicht sehr groß.
VOR ALLEM nicht größer, als bei SATA-SSDs!
Jedenfalls nicht groß genug, um imo den Aufpreis zu rechtfertigen!

Im Server-Bereich ist das natürlich anders.
Vielleicht gibts auch Workstation-Anwendungen, die es brauchen, aber zum zocken...da kannste dir ne günstige SATA SSD holen, die gibts ja schon recht preisgünstig mit 1 TB!
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
482
#12
Für mich sind beim Thema PCIe die Fragen noch nicht ganz geklärt worden:

1) Ob die Verwaltung von 1x PCIe 4.0 vs 1x PCIe 3.0 mehr CPU Rechenleistung kostet
2) Ob die Hersteller nun exakt so viele PCIe 4.0 Lanes verbauen oder nur die Hälfte, sofern eine Abwärtskompatibilität von 8x PCIe 4.0 -> 16x PCIe 3.0 gegeben ist.
(Würde mich bei Intel bspw. nicht wundern, wenn die einfach jetzt nur noch die Hälfte an Lanes verbauen)
3) Ob es schon bekannt ist, ob nun schnellere M.2 SSDs geplant sind

Hat da jemand etwas mehr Informationen?
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.063
#13
@Lord Horu$: Es gibt ja nicht nur Gamer. Bei Videobearbeitung bringt eine höhere Bandbreite Vorteile.

@dersuperpro1337: Du stellst teilweise merkwürdige Fragen:
Warum sollte die "Verwaltung" Rechenleistung kosten?
Was meinst du mit "Abwärtskompatibilität von 8x PCIe 4.0 -> 16x PCIe 3.0"?
Kannst du dir vorstellen, dass z.B. Samsung keine SSDs mit PCIe 4.0 bringt? Ich nicht.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
224
#14
naja PCIe 4 ist schon interisant für eGPUs da gibt's auch für Endkunden ein gutes plus ;)

ob die ZEN der ersten gens auf denn neuen Board auch mit 4.0 Laufen der IF müsste ja schnell genug sein ;)
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.230
#18
Nachdem X470 echt sinnlos war, nun eine Steigerung. Schade, dass nichts zu den weiteren Anschlüssen verraten wurde. Vollständige Ablösung von USB2.0 Anschlüssen würde ich mir wünschen.
Warum sollte die "Verwaltung" Rechenleistung kosten?
Die kostet immer Rechenleistung. Darum ist 32 Bit auch schneller. Oder 4 GB Ram schneller als 64GB. Daher gar nicht so dumm die Frage.
Aber PCIe wird im Idle gedrosselt, um Strom zu sparen. Da geht keine Rechenleistung flöten.
 

Salutos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
106
#20
Da von den neuen Vega 20 GPUs bereits PCIe 4.0 unterstütz wird, macht es durchaus Sinn auch im Mainboardbereich die Unterstützung für PCIe 4.0 auszuweiten. Auch wenn das bei den aktuell verfügbaren Ryzen keinen merklichen Vorteil bringt.

Habe jedoch eine andere Vermutung
Der Ansatz bei EPYC 2 mit den Chiplets + IO-Chip halte ich für bahnbrechend!
Übertragen auf den Desktopbereich bringt das überragende Vorteile.
Durch diesen Ansatz lassen sich AMD CPUs und APU einfach zusammenbauen.
Für die Hochleistungs-CPUs nimmt man zwei CPU Chiplets.
Für eine "APU" ein CPU-Chiplet + ein GPU Chiplet.
Gleich bleiben jeweils der Sockel + IO-Chip.
So gesehen macht PCIe 4.0 dann richtig Sinn.

Günstiger und flexibler kann AMD sowohl CPU's und APU's nicht produzieren!
Außerdem kann man damit sehr schnell auf den Bedarf des Marktes reagieren.
Bin mir sicher, genau da geht die Reise hin.
 
Top