Alternative zum Cooltek RM1 für neuen PC

Thunfischsalat

Lieutenant
Registriert
März 2012
Beiträge
772
Moin,
ich stelle mir gerade einen "neuen" PC zusammen.

Mein aktuelles System besteht aus:
Coolermaster CM690 II
Gigabyte 990FX-UD3
AMD FX 8320 @ 4,2 GHz
Gigabyte 7870 GHz Edition
16GB @1600 MHz
3TB HDD + 500GB HDD
BeQuiet L8 630W

Dieses steht in meiner Wohnung, wo ich nur am WE bin.
In der Woche bin ich in einer Unterkunft und habe momentan einen selbst zusammengebauten PC mit Athlon 5150 und Linux.
Da das System nur eingeschränkt zum Spielen geeignet ist und ein CM690 II ein wenig groß für so eine kleine Stubeist, bräuchte ich ein möglichst kleines System.
Nun hatte ich vor aus meinem jetzigen PC 2 Neue zu erstellen.
CPU, Speicher, Mainboard und 3TB wollte ich übernehmen und neu wird gekauft ein kleines Gehäuse, eine 390(X) oder 970, 500GB SSD und ein neues NT mit Gold Zertifizierung.

Für das "alte" System mit der 7870 käme das alte NT, das 690 II, ein günstiges Board, ein FX 4300 und 2 RAM-Module aus dem Linux System mit 1866MHz und je 4GB.

Bei den Komponenten für den neuen PC hatte ich speziell an:

Cooltek RM1
da hier ein ATX Board untergebracht werden kann und das für einen übertakteten FX unerlässlich ist.
Nun habe ich Probleme bei der Grafikkarte. Es können Modelle bis 290mm eingebaut werden. Einschlägig empfohlene Modelle gehen aber bei 300mm los.

Ich habe an die 390X von HIS gedacht, da ich eh auf ein 2 Lüfter Modell steigen müsste. Es ist sowieso die günstigste und kleinste 390X und man auch nichts schlechtes im Netz finden kann. Leider hat sie 7mm zu viel. Hoffe aber, dass ich sie irgendwie rein bekomme. Wenn jemand ein ähnlich kleines Gehäuse mit ATX kennt, wo mir die fehlen 7mm gegeben werden, wäre ich um einen Vorschlag dankbar.

Beim NT wollte ich mich von 630W Bronze auf 600+Watt Gold steigern.
Deswegen würde ich mir ein hochpreisiges, wie das Enermax Revulotion XT nehmen.

Als Kühler:
Raijintek Pallas


Für den PC zu Hause mit dem neuen 4300 käme das
Gigabyte GA-970A-DS3P
zum Einsatz.

Hier nochmal veranschaulicht:


Neu zu Hause: -------Alt:------------------Neu Kaserne:
690II<-<-<-<-<-<-690II----------------Cooltek RM1
7870 <-<-<-<-<-<-7870----------------C390(x) (HIS)
4300 ------------------8320->->-> ->->8320
500GB HDD<- <- <-500GB HD----------500GB SSD
-------------------------3TB HDD->-> ->->3TB HDD
beQuiet630WL8<-<-beQuiet630WL8---630 Watt Enermax Revolution XT
GA-970A-DS3P-------FX990 UD3->->->FX990 UD3
8GB RAM--------------16GB RAM->->->->16GB RAM
DARKROCK Pro<-<-<DARKROCK Pro------Raijintek Pallas

Geht das so in Ordnung oder gibt es Einwände gegen die HIS Grafikkarte oder das Netzteil?
 
Hi

Bei der HIS-Karte müsstest du notfalls halt von der Kunststoffblende etwas abschneiden, das sollte aber schon gehen.

Was spricht denn gegen die Gigabyte Radeon R9-390X Gaming G1? Die ist nur 24.3cm lang ...

Was ganz anderes:
Wenns dir wirklich um die Grösse geht, könntest du dir auch überlegen, einen i3 ins neue System zu verbauen, die funktionieren auch problemlos mit ITX-Boards, dafür gibts dann wesentlich kleinere Gehäuse (<- Revolution XT wäre dafür zu lang, Alternative) und die Spieleleistung wäre nicht so viel schlechter (Natürlich je nach Spiel unterschiedlich).

Gruss - jumpin
 
Zuletzt bearbeitet:
Die kostet aber nochmal 20€ mehr und auf die schnelle habe ich keinen Test für den kühler gefunden.
Und wegen ITX: Für die Kaserne habe ich ja schon eine starke CPU die ATX benötigt und zu hause habe ich ein großes Gehäuse, wo ich mich nicht unbedingt bei den Schnittstellen bescheiden muss.Ich
 
Hi

Ich meinte das auch eher andersrum, also i3 -> Kaserne, FX8320 bleibt wo er ist:
Neu zu Hause: -------Alt:------------------Neu Kaserne:
690II<-<-<-<-<-<-690II----------------Shark Zone C10 (oder anderes ITX-Gehäuse)
7870 <-<-<-<-<-<-7870----------------C390(x) (HIS)
8320 <-<-<-<-<-<-8320---------------- i3-6100 (oder anderer i3-Prozessor)
500GB HDD<- <- <-500GB HD----------500GB SSD
-------------------------3TB HDD->-> ->->3TB HDD
beQuiet630WL8<-<-beQuiet630WL8---Corsair CS550
FX990 UD3<-<-<-<-FX990 UD3 ------------ ASUS H110I-Plus D3 (oder anderes ITX-Board)
8GB RAM--------------16GB RAM->->->->16GB RAM
DARKROCK Pro<-<-<DARKROCK Pro------Raijintek Pallas

Ist halt die Frage, ob dir das zusätzlich investierte Geld und die geringere Leistung das kleinere System (und die bessere CPU-Leistung zuhause) Wert sind :)

Grafikkarte:
Es gibt dieselbe Karte auch als 390, weniger Leistung dafür 90€ günstiger: https://www.computerbase.de/preisve...-gaming-g1-gv-r939g1-gaming-8gd-a1282625.html
Einen Test dazu habe ich aber auch nicht gefunden, aber der Gaming G1-Kühler mit 3 Lüftern auf der GTX 980 nicht sehr leise abgeschnitten - würde also eher dagegen sprechen. Es werden aber auch noch weitere 390/390X unter 300mm gelistet, für eine davon hab ich sogar einen Test gefunden :)

Gruss - jumpin
 
Zuletzt bearbeitet:
Sag doch mal lieber was zum Budget, das wäre für alle hier interessant zu wissen...

Und wie schon vorgeschlagen und auch in einem älteren Thread von dir gesagt, hol dir einen neuen Intel Prozessor (welcher genau ist vom Budget abhängig).

Dann kannst du in aller Ruhe ein kleines itx System nehmen,was obendrein mehr Leistung zum spielen beitet.

Zb:

https://m.mindfactory.de/shopping_c...2211bb94e65b48efc0571400c17a411a85128171a8559

Ansonsten geht es auch günstiger mit Haswell i5 oder Skylake i3 bzw mit einer etwas kleineren Grafikkarte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich wollte schon so im 800-900 € Bereich bleiben.
für den i3/i5 müsste ich nen neues (teureres) board,
DDR4 ram und für die CPU nochmal draufschlagen.

Edit: ich übernehme mal das corsair Netzteil ^^ der cb test überzeugt

Edit 2: ja mit den Grafikkarten ist das so ne sache, man findet leider nicht zu jedem kühler einen Test. Den einen Test von dir habe ich noch nicht gesehen. Ich werde es wohl mit der MSI 390 probieren(Fernabsatzrecht sei dank).

Zu der cpu: zu hause brauche ich nur etwas was gerade so die 7870 auslastet. Und da ist ein 4300+ 60€ Board für insgesamt 110 € am günstigsten. (da auch kein DDR4 angeschafft werden muss). Schafft es denn ein i3 eine 390 in allen Situationen auszulasten? Der 8320 ist natürlich in Single-Core Spielen wir WoT langsam, aber soll ich wirklich 300€ (anstatt 110€) ausgeben nur damit ich in spielen die weniger als 4 threads nutzen besser dastehe, dafür aber bei >4 threads meinem FX8320 nachweine?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ob ein i3 eine R9 390 auslasten kann oder nicht hängt primär von der Anwendung ab.

Ich hab mit den Benchmarks auf CB mal ein bisschen rumgerechnet - Im "Rating mit allen Anwendungen und Spielen" war der FX-8320@4.2GHz im Schnitt 5-10% schneller als der i3-6100 - wenn du jedoch das Performancerating Spiele 1920x1080 anschaust, liegt sogar ein Ivy Bridge i3@3.5GHz vor dem FX-8350@4GHz.

Ich weiss ja nicht, was du gerechnet hast, deine Rechnung 300€ statt 110€ hängt irgendwie ein bisschen:
- Das vorgeschlagene Shark Zone 10 ist günstiger als das RM1
- Das vorgeschlagene Board Asus H110I-Plus D3 benötigt DDR3-RAM (also kein teureren DDR4)
- Ins Shark Zone 10 passen CPU-Kühler bis 150mm, könntest also einen günstigeren Tower-Kühler nehmen

Ursprünglich geplante Einkäufe:
FX-4300 -> 56€
GA-970A-DS3P -> 65€
Cooltek RM1 -> 78€
Enermax Revolution XT -> 90€
Raijintek Pallas -> 42€
-------------------------
Zwischensumme: ~331€

Neue vorgeschlagene Einkäufe:
i3-6100 -> 128€
Asus H110I-Plus D3 -> 70€
Sharkoon Shark Zone C10 -> 35€
Alpenföhn Brocken ECO -> 30€
Corsair CS550M -> 82€
------------------------
Zwischensumme: ~345€

Gibt noch eine Preisdifferenz von 14€ :)

Bei beiden Varianten identisch:
SSD: ~150€ z.B. Samsung 850 Evo
16GB RAM: ~69€ z.B. Kingston HyperX FURY 2x8GB DDR3-1866
Grafikkarte: ~343€ z.B. Sapphire Radeon R9 390 Nitro


Das Shark Zone 10 würde ausserdem einen weiteren Vorteil bringen: Es passen Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 315mm rein, womit die Länge bei allen gelisteten 390(X) kein Problem mehr wäre :) (also auch günstigere als die von dir gewählte HIS 390X ;))

Gruss - jumpin
 
Zuletzt bearbeitet:
Nur nochmal zum mitschreiben: Du übernimmst nichts aus deinem derzeitigen KasernenPC mit Athlon?

Dann ist das Budget doch relativ knapp bemessen, addiert man die FX 4300 Variante von Jumpin auf ist man ja schon bei ~894. Und du nimmst sogar eine 390x im Anfangspost rein womit du bei 971€ wärst... Wohlgemerkt mit der FX-4300 Variante.

Dann doch für dieses Geld lieber eine Haswell i5 - Zusammenstellung. Und dieser Prozessor ist 100%ig bei Spielen schneller wie der FX-8320. Gehäuse ist natürlich Geschmackssache, das Node 304 ist aber unheimlich gut. Und diese Zusammenstellung ist deutlich kompakter und mindestens genauso schnell wie dein Vorschlag, zudem sparst du dir den Stress deinen aktuellen PC zu zerlegen.

Und dieses Geld würde ich dann in jedem Fall ausgeben. Oder du hast dich in deinem Anfangspost komplett mit dem Budget vertan.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dem GA-H81N-D2HH aus der Zusammenstellung von "Der Badner" fehlt ein interner USB3.0-Header, die Boards mit sind leider alle ~20€ teurer.
 
Das ist wahr, ich wollte es jedoch günstig halten. Dennoch hätte ich es erwähnen sollen. Danke nochmal für den expliziten Hinweis.

Bei einem ITX Rechner der höchstwahrscheinlich auch auf dem Tisch steht ist es aber auch nicht so wichtig meiner Meinung nach.
 
Woops sorry könnte berufsbedingt nicht antworten.

@jumpin: stimmt schon man könnte beim Gehäuse und beim kühler sparen. Wenn man auf Intel wechselt. Das NT ist kein Argument ;D, das Corsair könnte ich auch nutzen. Außerdem gibt es kein ITX board mit 4 RAM Slots. Daher müsste ich 2x 8GB Module kaufen.

Gehäuse technisch hat es natürlich Vorteile bei der Grafikkarte.

@DerBadner: Nein beim Athlon ist nichts zu verwerten. Der kann den quasi so wie er Ist erhalten bleiben.

PCs zusammen und auseinander bauen macht mir Spaß :p

Ja er wird auf dem Tisch stehen... Aber USB 3.0 ist jetzt schon knapp ;D


Mein Setup kostet mit ner 390 820€
edit: ups 810€
fx und so

Da wäre auch ne 390x drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jup, ITX-Boards haben nur zwei RAM-Slot, wobei zum Zocken momentan 8GB RAM auch ausreichen würden, wie u.a. hier zu lesen ist, dann müsstest du gar keinen RAM kaufen.
 
Ich habe leider bei meinem Nutzerverhalten festgestellt, dass ich ab und zu in die 9GB reinrutsche.
Oft von Ich bei knapp 8.
Damals als ich das zweite Kit gekauft habe, war das wirklich nicht von Nöten

Edit: habe mir den Artikel mal angeschaut, ist wirklich interessant.
Ich muss das alles mal mit meinem Geldbeutel abwägen
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben