News Aufwärtstrend von ARM nicht zu stoppen

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
9.840
Das britische Unternehmen ARM, vor allem bekannt für seine Chip-Designs, die in vielen SoCs zum Einsatz kommen, kann für das vierte Quartal beziehungsweise das komplette Geschäftsjahr 2012 erneut seinen Umsatz und Gewinn vor Steuern steigern. Der Erfolg ist auf die Vergabe von Lizenzen sowie Abgaben auf Geräte zurückzuführen.

Zur News: Aufwärtstrend von ARM nicht zu stoppen
 
Also die Überschrift klingt ja sowas von negativ trotz positiver Entwicklung des Unternehmens !
Würde das mal anders formulieren und das Wort "stoppen" ersetzen.
 
Zitat von Der Turl:
Also die Überschrift klingt ja sowas von negativ trotz positiver Entwicklung des Unternehmens !
Würde das mal anders formulieren und das Wort "stoppen" ersetzen.

Genau das habe ich auch gedacht. Als wenn es Leute gäbe die das für eine Katastrophe halten bzw. dagegen arbeiten. Sehr unglücklich formuliert....
 
bringt euch in sicherheit arm kommt ...


kann dem nur zustimmen, die überschrift ist wirklich recht unglücklich gewählt.
 
2,5 Milliarden Chips konnte ARM insgesamt absetzen.

Genaugenommen konnte ARM keinen einzigen Chip absetzen, denn ARM verkauft nur Lizenzen. Die Chips werden von den Lizenznehmern (Qualcomm, Apple, Samsung, etc.) verkauft.

Daher sollte es heißen: "Insgesamt konnten 2,5 Milliarden Chips mit ARM Innenleben abgesetzt werden."
 
Wie verschiedene Leute eine Überschrift doch auslegen können. Für mich klingt sie absolut positiv. Ich kann die Bedenken der anderen trotzdem nachvollziehen.

Gibt es eigentlich einen ernsthaften Konkurrenten zu ARM, der in dem Markt mitmischt?
 
Bei 2,5 Mrd. hergestellten ARM-Prozessoren nur 50 Mio. Gewinn ist lächerlich, das verdient Intel an einem einzigen Tag...
 
ARM verkauft ja nur die Lizenz damit diese 2,5 Mrd. hergestellt werden dürfen.

Das finde ich jetzt nicht so wenig! Gerade weil das Unternehmen noch nicht mal 2500 Mitarbeiter hat.
 
Zitat von Booby:
Bei 2,5 Mrd. hergestellten ARM-Prozessoren nur 50 Mio. Gewinn ist lächerlich, das verdient Intel an einem einzigen Tag...

ARM verkauft auch keine Chips für 1000€. Außerdem sind es 59,5 Mio Gewinn bei 164,2 Mio Umsatz im Q4/2012. Im gesamten Geschäftsjahr sogar 221 Mio Gewinn bei 576,9 Mio Umsatz.

Da könnte sich eher Intel noch etwas abschauen, wenn man Gewinn im Verhältnis zum Umsatz betrachtet.
 
Zitat von krutoistudent:
mit der nächsten Atom-Generation wirds Intel

hoffentlich wird ARM einen Groß-Teil des Geldes in die Forschung investieren
Intel? Eher nicht. Intel hat die mobile Sparte verschlafen, auch ist deren Planung eine Lachnummer. Intel wird auch in der Zukunft nicht über ihr Nischendasein hinaus kommen.

Die Headline ist wirklich etwas komisch, hört sich an als gäbe es eine wirkliche Konkurrenz? Nicht das ich wüsste xD Logisch ist ARM zur Zeit nicht zu stoppen, da wirklich jeder Smartphone Hersteller zur Zeit auf ARM setzt (abgesehen von 2-3 Exoten Geräte). Die Formulierung mit abgesetzen Chips muss allerdings wirklich überarbeitet werden. Das nur Lizenzierungen für die Architektur erfolgen wissen selbst Hausfrauen ;)
 
Das Problem ist einfach, das Intel soviel Kampfgeld hat das sie die "verschlafenen" Jahre locken wieder aufholen können .. in 1-2 Jahren gibt's sicher nen Duell ARM vs Intel
 
Zuletzt bearbeitet:
Atom in 22nm und OutOfOrder kommt schon bald, dann hat ARM bei TPD >2 Watt rein gar nichts mehr zu melden
 
Zitat von Booby:
Bei 2,5 Mrd. hergestellten ARM-Prozessoren nur 50 Mio. Gewinn ist lächerlich, das verdient Intel an einem einzigen Tag...

Und wie viel Umsatz muss Intel dafür aufbringen?

Über 30% Gewinn aus dem Umsatz zu holen ist verdamt viel.
Intel hat <20%, was immernoch sehr gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wie viel Umsatz muss Intel dafür aufbringen?

Über 30% Gewinn aus dem Umsatz zu holen ist verdamt viel.

Ist im Lizenzgeschäft eher wenig, weil dort kaum Ausgaben gegengerechnet werden müssen.

Atom in 22nm und OutOfOrder kommt schon bald, dann hat ARM bei TPD >2 Watt rein gar nichts mehr zu melden
Intel ist aber zu gierig - die verlangen dann zu viel Geld fürs Produkt, geben keine Produktionslizenzen raus und wollen den maximalen Ertrag für ihr Produkt. Dann wirds nachher noch an irgendwelche Vorgaben ausserhalb der CPU gekoppelt (zB Ultrabooks) und verursacht so noch mehr Kosten.

Zudem sehe ich da keine Konkurrenz. Für den Atom muss es ein x86-Betriebssystem sein. Da werden die ihre ARM-Spezialisierte Software wohl nicht umständlich umschreiben.
 
Zitat von hardwarekäufer:
Zudem sehe ich da keine Konkurrenz. Für den Atom muss es ein x86-Betriebssystem sein. Da werden die ihre ARM-Spezialisierte Software wohl nicht umständlich umschreiben.

Naja Android ist ja schon x86 Fähig, und das eine Intel-Smartphone lief auch ganz gut, obwohl es ARM emulieren musste bei Apps.
 
Zitat von hardwarekäufer:
Ist im Lizenzgeschäft eher wenig, weil dort kaum Ausgaben gegengerechnet werden müssen.


Intel ist aber zu gierig - die verlangen dann zu viel Geld fürs Produkt, geben keine Produktionslizenzen raus und wollen den maximalen Ertrag für ihr Produkt. Dann wirds nachher noch an irgendwelche Vorgaben ausserhalb der CPU gekoppelt (zB Ultrabooks) und verursacht so noch mehr Kosten.

Zudem sehe ich da keine Konkurrenz. Für den Atom muss es ein x86-Betriebssystem sein. Da werden die ihre ARM-Spezialisierte Software wohl nicht umständlich umschreiben.

Wenn Intel eines kann, dann ist es Konkurrenz aus dem Weg räumen, egal wie, legal oder illegal! Wäre schön wenn Intel sich so statisch bewegt wie du es beschreibst, aber ich glaube die werden langfristig einen großes wort mitsprechen.
 
Finde das Razer i als "Feldversuch" sehr überzeugend, gerade in der Akkulaufzeit.

Die Grenze von flüssig bedienbaren Smartphones / Tablets beim Surfen usw. haben wir schon lange überschritten - bin gespannt wo es noch hingeht außer immer mehr Power fürs Gaming (was ich nicht nutze...).
 
Laut höherklassigen Tests (tomshardware, anandtech) sind doch selbst die aktuellen Atoms leistungsfähiger und sparsamer, als die ARM-SoC's. Obwohl Intel sich wohl eher im Low-TDP Bereich bedroht sehen sollte, verschieben sie die 22nm Atoms einfach mal nach hinten, um die Fertigungskapazitäten für die teureren Chips zu behalten.
Also z.Z. sieht es für mich noch nicht so aus, dass Intel arg in Bedrängnis wegen ARM ist. Die Forschungsausgaben von Intel gegenüber ARM sind wie Tag & Nacht.
Auch modifizieren die Hersteller immer weiter die ARM Cortex-Basis des Chips (Krait, A6X). Mal schauen, was sich da noch in nächster Zeit ereignet. Wird auf jeden Fall spannend.
 
was Gewinn und Umsatz angeht ziemlich schwache Leistung wie ich finde in jeden aktuellen klein Rechner stecken arm chips und die machen so viel weniger Gewinn als quallcom die Dinger nur bauen und ein bisschen was verändern
 
Zurück
Top