News ARM profitiert von neuen Lizenzen und wachsender Nachfrage

Patrick

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.958
#1
Schon seit Jahren gehört ARM zu den Gewinnern des Smartphone- und Tablet-Booms. Zwar liefert die britische Chip-Schmiede „nur“ die hinter den meisten SoCs steckende Architektur, dem anhaltenden Wachstum tut dies aber nach wie vor keinen Abbruch – auch nicht im abgelaufenen dritten Quartal.

Zur News: ARM profitiert von neuen Lizenzen und wachsender Nachfrage
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
19.351
#2
Hab auf raspberrycenter.de gelesen es soll ein 64-Kerner in Serie gehen, allerdings kann ich den leider nicht brauchen für BOINC und CUDA Berechnungen. Falsche Architektur. *achselzucken*, dann wirds nichts mit weiteren Einkäufen. Der eine Single-Core ARM den ich habe reicht als Mediaplayer und das wars.
 
Zuletzt bearbeitet: (stimmte doch. :))
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
3.026
#3
Also ich wart ja immernoch auf Smartphones mit Cortex A15 :) Davor lohnt es mMn einfach nicht, mein 1Ghz Single Core aufzurüsten...
 

Exlua

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
745
#4
Mich würden die Ergebnisse in Euro interessieren... wäre schön wenn ihr das mal umrechnen könntet.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
164
#5
@Exlua: Ehrlich jetzt? Bitteschön :rolleyes: Ist ja nun echt net sooo schwer, Google zu benutzen. Der zweite Link triffts ziemlich genau. Einfach Zahlen eingeben und staunen.

btt: Finde ich gut, dass mal ein nicht aus den USA oder Asien stammendes Unternehmen was erfolgreiches auf den IT-Markt bringt ;)
 
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.119
#6
Zwar liefert die britische Chip-Schmiede „nur“ die hinter den meisten SoCs steckende Architektur, dem anhaltenden Wachstum tut dies aber nach wie vor keinen Abbruch – auch nicht im abgelaufenen dritten Quartal.
@CB: sehr komische Formulierung, das klingt einfach so, als ob es "schlechter" wäre, weil sie die SoCs nicht selbst produzieren. Dabei hat die Firma den besten weg gewählt: Sich auf das zu konzentrieren was man kann und auf einen Kernbereich, der viel Geld bringt ohne hohe Investitionen, man muss nur mal daran denken, was eine Fab kostet.

Hab auf raspberrycenter.de gelesen es soll ein 64-Kerner in Serie gehen, allerdings kann ich den leider nicht brauchen für BOINC und CUDA Berechnungen. Falsche Architektur. *achselzucken*
schonmal daran gedacht, dass du nicht die Zielgruppe bist? ;)
Diese Many-Many-Core-Architekturen sind unter anderem für den Servermarkt gedacht, da möchte man mit vielen Kernen die deutlich geringere Performance gegenüber x86 ausgleichen, was eventuell sogar funktionieren könnte.

@Exlua: Ehrlich jetzt? Bitteschön :rolleyes: Ist ja nun echt net sooo schwer, Google zu benutzen. Der zweite Link triffts ziemlich genau. Einfach Zahlen eingeben und staunen.
Das geht noch einfacher
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.363
#7
@CB: sehr komische Formulierung, das klingt einfach so, als ob es "schlechter" wäre, weil sie die SoCs nicht selbst produzieren. Dabei hat die Firma den besten weg gewählt: Sich auf das zu konzentrieren was man kann und auf einen Kernbereich, der viel Geld bringt ohne hohe Investitionen, man muss nur mal daran denken, was eine Fab kostet.
Die verkaufen gar keine fertige Prozessoren, die entwickeln das Chip-Design, was dann an Lizenznehmer verkauft wird, diese fertigen/lassen fertigen und verkaufen es. Das ist ein Unterschied zu Firmen wie AMD,Intel und Nvida, die ja selber Prozessoren entwickeln und verkaufen. Und die formulieren soll wahrscheinlich darauf anspielen.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
139
#9
2.2mrd?
wo werden die dinger denn noch verbaut?
ist es möglich, dass bei mir zuahuse dutzende davon irgenwo verbaut sind und ich davon nur nix weiß?
 

live@1

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.604
#10
@ Tenjin

in unglaublich vielen kleingeräten mit etwas rechenkraft ( z.b. extension-cards )

wow - ARM gibt gas.

ARMv15 in einem NEXUS darf zu mir kommen.

24. dezember wird wohl nix.
 
N

Nugget100

Gast
#11
Man sollte nicht vergessen das in den ARM Prozessoren auch RISC Technik steckt. Die meiste Software die wir verwenden ist auf X86 ( zumindest viele Treiber) Optimiert. DIe SoC auf dem RasPi ist ebenfalls ein Arm und dieser zeitgt wenn die Software auf Risc abgestimmt ist ,dann ist vieles möglich damit wo selbst die konkurrenz mit höheren Taktraten nicht hinkommt. Der Hauptvorteil ist das pro Takt ein Befehl abgearbeitet werden kann ,da wo die X86 mehre Taktzyklen brauchen. Zwar könnte man das mit Mehr Taktfrequenz wieder wettmachen ,würde aber gegen der Konkurrenz (ARM) alt aussehen .Da Sie weniger Takt braucht und gleiches leistet.

Ist nur ne Randinfo nix weiter.
 
Top