Notiz Aus der Community: Wie aus einem Kopfhörer ein Gaming-Headset wird

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.503

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.528
Nix gegen das ModMic, die Teile sind super. Aber die Preise sind, in meinen Augen, nicht gerechtfertigt. Ich habe ein Lavalier-Mikrofon (Konig CMP-MIC8) für 3 Euro, welches von der Aufnahmequalität sehr nah dran ist. Nachteil ist halt dass es ein Lavalier ist,
 
Zuletzt bearbeitet: (Typo entfernt)

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.627
Sehe Ich auch so.
Es gibt mittlerweile Headsets, die auf Niveau Beyer DT770 / MMX300 wiedergeben und auf Niveau Mod-Mic aufnehmen und kosten weniger als das Mod-Mic selbst (Cooler Master MH, HyperX Cloud Alpha, Corsair HS, Logitech G, and many more). Die Preisgestaltung geht sich mMn. nicht zusammen.
D.h. das Einsatzgebiet, wo das Mod-Mic noch Sinn macht, ist bei richtig teuren "besonderen" Kopfhörern, die kein abnehmbares Kabel haben. Wobei die Sparte auch immer mehr von Headsets abgedeckt wird (HyperX Cloud Orbit, Audeze Mobius, Audeze LCD-GX).
Was bleibt am Ende übrig: Offene/Halboffene Kopfhörer, die kein abnehmbares Kabel haben, da es in der Bauform so gut wie keine Headsets gibt. Hat man ein abnehmbares Kabel, wie beim Fidelio X2, dann hat man mit dem V-Moda BoomPro oder eine der chinesischen Nachbauten, die bessere und wesentlich günstigere Alternative zum Mod-Mic, ohne bei der Aufnahmequalität Defizite zu haben.
 

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.528
Ich habe meine gesamten Headsets entsorgt, bzw. verschenkt. Wenn mich heute jemand nach einem Headset fragt verweise ich nur noch auf Kopfhörer/Mikrofon Kombinationen. So kann man für unter 35 Euro eine Kombination bekommen welche an Headsets heran reicht die 150 Euro und mehr kosten.

Meine Empfehlung, für den schmalen Geldbeutel, sind die Superlux HD681. Die kosten bei Thomann unter 20 Euro. Superlux ist Auftragsfertiger für AKG, die Kopfhörer schlagen alles was ich bisher im Bereich bis 150 Euro gehört habe. Dazu ein Paar Ohrpolster aus Velour, leider wird der HD681 nur mit unsäglichen Kunstlederpolstern verkauft. Die kosten unter 9 Euro. Wenn man beides bei Thomann kauft bezahlt man noch nicht einmal Porto. Dazu das König Mikrofon und fertig ist die Laube. Das sind 33 - 34 Euro für das komplette Paket. Allerdings ist es halt kein Imba Bling Bling RGB Schnurlos Headset mit 7.1 Sound, sondern nur ein solides Stereo Setup.

Aber wenn wir wirklich ehrlich sind, dieser "Raumklang" in Headsets ist einfach nur das Dazumischen von ein wenig Hall in den Audiostream. Es gibt natürlich Möglichkeiten Raumklang mit Stereo zu erzeugen, jeder der mal eine Kunstkopfaufnahme gehört hat wird das bestätigen. Ich empfehle dazu einfach mal "Virtual Barber Shop" zu suchen. Der Mensch hat ja auch keine 8 Ohren, sondern nur zwei.

Statt in Bling Bling zu investieren sollte man sich lieber vernünftige Kopfhörer und eine gute Soundkarte kaufen. Das bringt weit mehr. Dann darf es auch mal ein Beyerdynamics Custom Studio mit einem Headset Gear von Beyer Dynamics sein, befeuert von einem Sennheiser GSX 1000. Da legt man dann auch mal wieder ordentlich Asche auf den Tisch, aber man bekommt Hardware dass einem die Ohren weg fliegen und eine Qualität die seinesgleichen sucht. Natürlich kann man sich auch einen DT-990 von Beyerdynamics kaufen, mit einem guten Kondensatormikrofon, an einem Treiber mit Mischpult und einem Kopfhörerverstärker an einer High End Soundkarte. Nach Oben gibt es da keine Abgrenzung. Aber im Low Cost Bereich gibt es einige Schätzchen, die nur Wenige kennen. Wie gesagt, es muss nicht immer teurer Bling Bling sein.

Ich hoffe man nimmt mir die Verweise auf Thomann nicht übel, aber die sind nun mal die günstigsten Anbieter für den Kopfhörer und die einzigen Anbieter für die Ohrpolster.
 

SP1D3RM4N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.402
Ich habe auch die DT-880 + ModMic kombi und bin recht glücklich, muss mich aber auch an @Creeed anschließen. Die Aufnahmequalität für einen mittleren bis hohen zweistelligen Preis ist jetzt nicht sooo toll.
Aber gut, dass machen eben Monopole mit Preisen. :p
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.588
Es gibt mittlerweile Headsets, die auf Niveau Beyer DT770 / MMX300 wiedergeben und auf Niveau Mod-Mic aufnehmen und kosten weniger als das Mod-Mic selbst
Die DT-770 sind nun nicht meine allerliebsten Kopfhörer, aber zumindest jedem Gaming-Headset, das mir bisher unterkam, noch weit überlegen. Egal ob bei Freunden gehört oder mal im Mediamarkt ausprobiert. Vor allem halten die auch gefühlt ewig während mir glaube ich noch kein Headset unter gekommen ist, das regelmäßig benutzt wurde und länger als 5 Jahre im Einsatz war.

Ich bin aber auch generell Fan von offenen Kopfhörern und da bieten Headsets, wie du selbst sagst, eh kaum Auswahl leider.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.627
@Conqi Man muss schon unterscheiden, ob es reine Gaming-Headsets sind oder Headsets, die auf Hifi-Kopfhörer basieren. Und selbst die reinen Gaming Headsets, wie das Logitech G Pro X, haben an haptischer Qualität enorm zugelegt.
Wenn man aber nur immer zum letzten China-Ramsch von z.B. Razer greift und das dann verallgemeinert, dann sollte man besser mal über den Tellerrand blicken.

Das Selbe gilt für @Creeed ... die Superlux sind gut, da besteht kein Zweifel, sind ja auch die selben Treiber wie beim Philips Fidelio X1/X2 verbaut, der mal eben ne UVP von schlappen 299€ hatte. Die haptische Anmutung ist aber einfach nur schlecht bei den HD 681, dafür kann man sie aber mit einfachsten Mitteln klanglich auf 350€ Niveau (Sennheiser HD 650) heben, was durchaus beachtlich ist.
Aber bitte, von Bling-Bling sprechen und dann das Sennheiser GSX 1000 in einem Absatz zu nennen ist doch mehr als fragwürdig. Die GSX Geräte sind sowas von Overpriced, weil sie nicht mal die Leistung hätten, um einen 250 Ohm Beyer-Kopfhörer ordentlich zu betreiben. Das ist einfach nur ein Armutszeugnis für ein Gerät der 200€ Klasse, wo es selbst eine Creative Omni für 50€ schafft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.528
@JackA$$
Wir leben in einer Zeit wo viele Käufer auf die Optik wert legen, aber nicht auf die Technik. Ich habe selbst erlebt wie in einem Blödmarkt, der hier nicht genannt werden soll, ein paar Jugendliche Kopfhörer mit "Ach, der sieht aber Scheiße aus" weg legten. Dann aber bei ein Paar Beats Joghurtbechern in Begeisterung ausbrachen. Bei denen hörte man schon von außen ein Ranzen und völlig übersteuerte Bässe. Dabei kosten die Teile ein Heidengeld, für das man ohne Probleme Kopfhörer von Marshall bekommen könnte und die sind auch nicht gerade billig.
 

FUSION5

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
530
Ich habe ein ModMic v4 an meinem T1. Funktioniert gut, die Verarbeitung ist aber nur akzeptabel.
 

darkalucard87

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
17
Habe das ModMic v4 und das will einfach nicht dauerhaft am Kopfhörer halten. Die Unterseite der Magnetarretierung löst sich dabei immer vom Kleber. Habs schon ein paar mal neu gemacht, immer wieder mit Ethanol gereinigt und frisch verklebt und trotzdem löst sich das ModMic nach einiger Zeit ab. Hat noch jemand das Problem? Bin langsam echt verzweifelt und im worst case kommt als nächstes doppelseitiges Klebeband oder Heißkleber zum Einsatz
 
Zuletzt bearbeitet:

Prophetic

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.546
@Creeed @JackA$$

Was würde ihr denn jemandem empfehlen, der auf der Suche nach einem offenen Headset/KopfhörerMikro-Kombi ist? Das einzig verfügbare am Markt ist mein aktuelles Sennheiser GameOne oder der nachfolger GSP500. Das AudioTechnica-Teil hatte ich auch schon hier, das Mikrofon ist leider ein schlechter Scherz.
Angeschlossen werden soll das ganze an einer Asus Xonar DGX.
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.588
Wenn man aber nur immer zum letzten China-Ramsch von z.B. Razer greift und das dann verallgemeinert, dann sollte man besser mal über den Tellerrand blicken.
Das implizierst du jetzt aber. Ich rede hier von Leuten mit einem G933 und Ähnlichem.

Die haptische Anmutung ist aber einfach nur schlecht bei den HD 681, dafür kann man sie aber mit einfachsten Mitteln klanglich auf 350€ Niveau (Sennheiser HD 650) heben, was durchaus beachtlich ist.
Jetzt bin ich aber wirklich gespannt. Ich habe sowohl einen Superlux HD 681 als auch einen Sennheiser HD 650 zuhause liegen. Wie kriege ich die auf eine Ebene gehoben? Das würde mich jetzt nämlich wirklich sehr, sehr wundern. Zwischen den beiden liegt schon einiges klanglich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

eRacoon

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.406
Nutze seit gefühlt 10 Jahren ein 10€ Zalman Ansteckmicro... kann man einfach direkt an das Kabel klippsten und ist somit auch mal eben an jeden anderen Kopfhörer mit übernommen.
Würde auch nie an meinen Sennheiser HD 700 so ein Ding drauf kleben. :D

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt. Ich habe sowohl einen Superlux HD 681 als auch einen Sennheiser HD 650 zuhause liegen. Wie kriege ich die auf eine Ebene gehoben?
Würde mich auch echt interessieren, kenne auch beide Hörer... aber vermutlich kommen als Beweise am Ende wieder irgendwelche Frequenzkurven die belegen sollen das die gleich klingen.
Aber mit Mathe und Physik unser Ohr zu überlisten hat noch nie funktioniert.
 

dr. lele

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.995
Mein persönlicher Favorit für ein Gaming-Headset um die 100€:

Ein V-Moda BoomPro, was mMn nochmal ein wenig besser klingt als das ModMic an einem Philips SHP9500 (den man leider nur noch bei AliExpress kriegt, aber durchaus noch original.

So einen schönen balancierten Klang mit toller Ortung hatte ich bisher noch nicht. Und weiterer Bonus: man hat nur ganz normal ein Kabel.

Dann aber bei ein Paar Beats Joghurtbechern in Begeisterung ausbrachen.
Hier sollte man sich nicht vertun, seitdem Beats zu Apple gehört klingen die neuen Teile ganz i.O. Klar gibt es besseres, aber vielen ist wichtiger, dass sie überhaupt etwas hören ohne viel rumgefummel, sonst wären die Airpods auch nicht so erfolgreich. Außerdem gehören Design und einfache Nutzung eben auch zu einem Produkt.
 

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.528
@Prophetic
Offenes Headset wirst du fast nicht finden, da ist halboffen das Höchste der Gefühle. Die Masse ist geschlossen Overear. Dann bleibt nur die Kopfhörer Mikro Kombi.

So auf Anhieb würde ich zu einem TYGR 300 R von Beyerdynamic raten, beim Kopfhörer. Die kosten aber auch schon gutes Geld. Beim Mikro, bin ich ganz ehrlich, zum schon von mir genannten König. Wenn es allerdings ein Arm sein soll dann ein Massdrop MiniMic oder ein V-MODA BoomPro, wenn es der Kopfhörer zulässt.
 

TorgardGraufell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
344
Jep habe auch das Mic an einem Superlux HD681 mit einem Schwanenhals ,ist einfach vom PL unschlagbar und vom klang einfach super.
Wer etwas mehr Bass mag .....da ist der EVO Kopfhörer auch Top ...habe beide ,und höre Musik gerne In Flac format... und auch zum zocken sehr transparent...was ich sehr mag.
Die befestigung mit Magnet ist eine coole sache........aber hält leider oft nicht so lange beim ModMic.
 

Creeed

Captain
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
3.528
Was mich am EVO stört ist dieser Kabelschniepel an der Seite. Da krieg ich Haare auf den Zähnen.
 

JackA$$

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
17.627
Was würde ihr denn jemandem empfehlen, der auf der Suche nach einem offenen Headset/KopfhörerMikro-Kombi ist?
Angeschlossen werden soll das ganze an einer Asus Xonar DGX.
Fidelio X2 119€
V-Moda BoomPro 25€ (WHD -20%)
Bei der DGX musst du aber aufpassen. Die Soundkarte ist so gut wie garnicht abgeschirmt, kann gut möglich sein, dass du wegen ihr Systemgeräusche auf der Wiedergabe und Aufnahme hast

Das implizierst du jetzt aber. Ich rede hier von Leuten mit einem G933 und Ähnlichem.
Das impliziere Ich zurecht, denn auch das G933 gehört haptisch zu den China-Böllern. Bei Headsets muss man eben gucken, was man kauft, da es zu viele am Markt gibt, darum kann man hier nicht alle über einen Kamm scheren.
Ein HyperX Cloud Alpha hat z.B. haptisch ein komplett anderes Level als ein Logitech G633, obwohl sich beide in der gleichen Preisklasse befinden und als Gaming-Headsets verkauft werden.

Würde mich auch echt interessieren, kenne auch beide Hörer... aber vermutlich kommen als Beweise am Ende wieder irgendwelche Frequenzkurven die belegen sollen das die gleich klingen.
Aber mit Mathe und Physik unser Ohr zu überlisten hat noch nie funktioniert.
Bessere Ohrpolster und Ein bisschen die Akustik mit Taschentüchern/Einmalwaschlappen dämpfen ist schon ein großer klanglicher Sprung. Ein bisschen Frequenztuning mit EQ-APO gehört natürlich auch dazu (da sich die Bauform und die Treiber unterscheiden), wer das nicht akzeptieren kann, hat von Hifi keine Ahnung. Anleitungen dazu findet man genug auf Head-fi.
 
Zuletzt bearbeitet:

Prophetic

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.546
@Prophetic
Offenes Headset wirst du fast nicht finden, da ist halboffen das Höchste der Gefühle. Die Masse ist geschlossen Overear. Dann bleibt nur die Kopfhörer Mikro Kombi.

So auf Anhieb würde ich zu einem TYGR 300 R von Beyerdynamic raten, beim Kopfhörer. Die kosten aber auch schon gutes Geld. Beim Mikro, bin ich ganz ehrlich, zum schon von mir genannten König. Wenn es allerdings ein Arm sein soll dann ein Massdrop MiniMic oder ein V-MODA BoomPro, wenn es der Kopfhörer zulässt.
Das ist wieder das Problem: das Tygr hat ein fest installiertes Kabel, sonst gäbe es da auch eine Lösung von Beyerdynamic, die für das Custom Game gedacht ist, da fällt das BoomPro leider raus. Das Massdrop MiniMic muss ich mir mal anschauen. Bisher ging meine Überlegung in Richtung DT990+Modmic, aber kann ja gut sein, dass man auch für weniger Geld was gescheites bekommt, deswegen frage ich :D


Fidelio X2 119€
V-Moda BoomPro 25€ (WHD -20%)
Bei der DGX musst du aber aufpassen. Die Soundkarte ist so gut wie garnicht abgeschirmt, kann gut möglich sein, dass du wegen ihr Systemgeräusche auf der Wiedergabe und Aufnahme hast
Die Kombination werde ich mir auf jeden Fall mal genauer ansehen. Danke :)
 
Top