News Autonomes Fahren: Waymo, Renault und Nissan kooperieren bei Entwicklung

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.362
Autonome, fahrerlose Autos aus einer Kooperation von Renault, Nissan und Waymo könnten in Zukunft über die Straßen von Frankreich oder Japan rollen. Die Auto-Allianz, zu der auch Mitsubishi zählt, ist eine Kooperation mit Waymo eingegangen, in deren Rahmen mehrere Facetten des autonomen Fahrens untersucht werden sollen.

Zur News: Autonomes Fahren: Waymo, Renault und Nissan kooperieren bei Entwicklung
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.070

TwoBeers

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
467
Cool, ich denke, dass autonome (elektrische) Autos, Busse, Bahnen früher oder später (hoffentlich früher) die Zukunft für den Personentransport auf dem Land darstellen werden.
Weiter so! :)
 

Xedos99

Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.848
Des deutschen liebstes Kind verkommt zu einem seelenlosen Blech Eimer.
Alles nur weil 90 % das Autofahren nicht beherrschen und Unfälle am laufenden Band produzieren.Genauso wird dann bald der Lokführer und Pilot
verschwinden.Hoffen wir für die zukünftigen Nutzer, das die steuernde KI nicht
irrational wird, wie jüngst in Japan als ein selbstfahrender Nahverkehrszug statt auf die Strecke rückwärts auf den Prellbock fuhr.Zum Glück nur 20 Verletzte.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
8.660
Na ja, die Technik wurde vom Menschen erschaffen. Also ist damit automatisch auch fehlerbehaftet, da der Mensch nicht fehlerlos ist.
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.370
Die spinnen gar nicht, es die 1. Version von dem Dinger. D.h. da werden Fehler auftreten,
und wenn Dein Kind überfahren wird deswegen, ändert sich auch Deine Einstellung.
Ich kann nur sagen, dass es gut ist, dass autonomes Fahren immer erst in den USA Beta getestet wird.
Und dann erst als ausgereifte Technik zu uns kommt.
 

RaptorTP

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
9.782
ich dachte es sind Taxifahrer dir eben Angst haben.

Ich muss aber zugeben - eine Kooperation sehe ich als einzig logische Idee.

Also das sollten eigentlich alle machen .... Problem ist da wieder die GIER .... scheiß auf die Umwelt :(
 

Loro Husk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
378
Die spinnen gar nicht, es die 1. Version von dem Dinger. D.h. da werden Fehler auftreten,
und wenn Dein Kind überfahren wird deswegen, ändert sich auch Deine Einstellung.
Ich kann nur sagen, dass es gut ist, dass autonomes Fahren immer erst in den USA Beta getestet wird.
Und dann erst als ausgereifte Technik zu uns kommt.
Dein Kind lebt statistisch betrachtet unter human geführten Autos deutlich gefährlicher.

Wenn man solche Techniken nicht unter Realbedingungen testen darf, wo sollen dann Fortschritt und Innovation herkommen?

Ich hätte kein Problem mit solchen Autos, und die meisten Amerikaner haben es auch nicht.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.070
Die spinnen gar nicht, es die 1. Version von dem Dinger. D.h. da werden Fehler auftreten,
und wenn Dein Kind überfahren wird deswegen, ändert sich auch Deine Einstellung.
Ich kann nur sagen, dass es gut ist, dass autonomes Fahren immer erst in den USA Beta getestet wird.
Und dann erst als ausgereifte Technik zu uns kommt.
Unsinn, die 1. Version haben wir längst überstanden, sonst wären die Dinger nicht in der Lage auch nur die erste Kreuzung unfallfrei zu überqueren.

Die Wahrscheinlichkeit dass ein autonomes Fahrzeug z.B. das Kind erfasst und eine Kollision verhindert ist höher, als dass der menschliche Fahrer das schafft. Vor allem da das Fahrzeug mit Sensoren ausgestattet werden kann die mehr sehen als wir, wir haben nur unsere Augen.

Und wenn das Kind, ohne zu gucken, aus einer versteckten Position heraus einfach so auf die Straße läuft, ist es auch selbst Schuld. Ist natürlich blöd für alle Beteiligten, aber der Fahrer, egal ob Mensch oder Maschine, kann da auch nichts für - nur, dass der Mensch Schuldgefühle hätte und die Familie des Kindes wahrscheinlich auch noch auf dem Fahrer rumhackt, was ungerecht ist. Dem Fahrzeug würde man aber sicher auch nicht gerecht werden.

In einer Zukunft, in der alle Fahrzeuge miteinander vernetzt sind können die sich auch gegenseitig auf Gefahren hinweisen.
Es würde keine Staus mehr geben weil die Fahrzeuge konstant fahren und wenn eine Route bereits voll ist wird eine andere gewählt.

Im Grunde wird alles besser, einziges Problem ist der Faktor Mensch. Ja, ich fahre auch gerne Auto, und will das nicht hergeben müssen, aber deswegen verteufle ich die neue Technologie nicht. Mir ist klar dass es auf lange Sicht so oder so dazu kommen wird dass kein Mensch mehr am Steuer sitzt.
Überleben wird vielleicht der Motorsport, wer fahren will kann das auf ner Rennstrecke tun. Das muss dann eben so volksnah sein wie Fußball oder Ski fahren heute und jede größere Stadt muss Rennstrecken haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ctrl

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.218
eine Anmerkung: seit 2002 besteht die Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz (https://www.alliance-2022.com/)

daher ist es die News das sich Nissan an der Entwicklung betreiligt irgendwie sinnlos da alle Herstellter eh schon eine gemeinsame Plattformstrategie fahren und die z.B. selben Motoren verwenden ..
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.386
In einer Zukunft, in der alle Fahrzeuge miteinander vernetzt sind können die sich auch gegenseitig auf Gefahren hinweisen.
Oder mit Fehlinformationen gefüttert werden....

Gerade wenn man sich in der heutigen Zeit die "banalen Dinge" (im Vergleich zum autonomen Auto anschaut) im IT-Bereich anschaut und was es da alles an Pannen / Patzern / Fehlern & Ausfällen gibt (+ Sicherheitslücken, Hacks und CO), dann ist es IMO nicht wirklich verwunderlich, wieso einiges an Skepsis vorhanden ist, wenn die IT-Autos allein auf der Straße herumfahren sollen.
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.370
^^jo, das is so einfach, dass es vom größten Automotive Boss der Welt ab 2022 in Serie produziert wird.
Bosch powert in die Brennstoffzellen Serienfertigung

Und bitte nicht mit "wo stehen Wasserstoff Tanksäulen kommen?", die klassischen Tankstellen mit Ihren Riesentank werden LPG, Benzin und Diesel schrittweise ersetzen. Und falls das nicht reicht hat der 400.000 Mitarbeiter Laden soviel Kohle gebunkert, dass sie in jedem Caff eine Säule errichten können.

Und wenn dieser Scheiss Ladevorgang bei Batterie-Dinosauriern in paar Jahren immer noch mehr als ne Viertel Stunde dauert, kauf ich mir halt ein Wasserstoff Elektro-Auto.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
11.070
Ich denke Wasserstoff in Fahrzeugen wird vorwiegend für die Langstrecke interessant, für Stadtautos wird wohl hauptsächlich der Batteriebetrieb eingesetzt und wenn man mal in den Urlaub fährt und alle 300km 30 Minuten aufladen muss, dann ist das halt so, finde ich jetzt nicht so tragisch.
 

atb2006

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
895
Keine Taxifahrer , Lokführer , Busfahrer und LKW Fahrer mehr , weniger Personalkosten!
Keine Strafen wegen Falschparker Überhöhte Geschwindigkeit Trunkenheit am Steuer usw...
Vielleicht auch weniger Unfälle !
Und in Zukunft braucht man auch keine Prestige Objekte , da man die sowieso nicht selber fahren darf. Die Autobahnen sind jetzt schon voll überwacht , so das man eben nicht mehr rasen kann , wie früher. Schon jetzt können die , die neue Autos komplett überwachen , wohin man fährt wo man parkt .
Ich sehe das ganze sehr problematisch, DDR 3.0 ist im Endstatus .
 

Chris007

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
549
Ich denke die Waymo Technik wird sich nicht durchsetzen.
Ein Mensch fährt auch nur mit zwei einfachen Kameras.

Ihr dürft mich gerne noch einmal in 10 Jahren anschreiben wie die Sache ausgegangen ist ;)
Ergänzung ()

Keine Taxifahrer , Lokführer , Busfahrer und LKW Fahrer mehr , weniger Personalkosten!
Keine Strafen wegen Falschparker Überhöhte Geschwindigkeit Trunkenheit am Steuer usw...
Vielleicht auch weniger Unfälle !
Und in Zukunft braucht man auch keine Prestige Objekte , da man die sowieso nicht selber fahren darf. Die Autobahnen sind jetzt schon voll überwacht , so das man eben nicht mehr rasen kann , wie früher. Schon jetzt können die , die neue Autos komplett überwachen , wohin man fährt wo man parkt .
Ich sehe das ganze sehr problematisch, DDR 3.0 ist im Endstatus .
DDR 3 ist so 2007...
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.061
Ich finde, Autofahren wird in Deutschland viel zu selbstverstaendlich genommen. Nicht jeder ist in der Lage ein Fahrzeug sicher zu fuehren. Man wird allerdings (zumindest auf dem Land) von der Infrastruktur und der Gesellschaft dazu gezwungen. Nur weil man einmal in seinem Leben 45min unter Aufsicht gefahren ist, ohne einen groben Fehler zu begehen, sollte das imho nicht fuer den Rest des Lebens Gueltigkeit haben. Wobei ich es schon so voraussehe, dass man in DE dann alle fuenf Jahre 350 Euro+ fuer eine Nachpruefung und Gebuehren bezahlen muesste.
Aber wie hat schon Niki Lauda gesagt:
Der Mensch ist bereit, alles Moegliche zuzugeben - nur, dass er ein schlechter Autofahrer ist, gibt keiner zu.
 
Top