Black-Screen nach erfolgreichem POST mit "funktionierendem" BIOS (ASUS P8H61-MX USB3)

RobbinDH

Newbie
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Symptome:
* PC schafft POST ohne Probleme, gibt dann einen black-screen (wenn ich den vendor splash screen ausschalte, schalte ich ihn ein bleibt er einfach) und friert ein (STRG+ALT+ENTF geht auch nicht mehr).
(Monitor geht jedoch nicht in den standby, also PC scheint einfach ein rein schwarzes Bild auszugeben)

* Wenn ich ins BIOS geh (was einwandfrei funktioniert) und versuch das BIO upzudaten mit dem eingebauten "EZ Flash Utility" passiert das Gleiche, black-screen und er friert ein.

* Wenn ich ins BIOS geh und manuell ein boot-device auswähl, das Gleiche.

Was funktioniert:
* Ich hab einen SPEAKER angesteckt und er biept einmal kurz auf beim Start, wenn ich das RAM rausnehm biept er 3x hintereinander etwas länger, wie es sein sollte, scheint also prinzipiell zu funktionieren.

* Alle Komponenten werden korrekt im BIOS erkannt, CPU/RAM haben den passenden Herstellernamen und passende Geschwindigkeiten.

* POST screen schaut gut aus

Die Specs (Rest hab ich ausgeschlossen):
(Das ist mehr oder weniger die 350€ Variante vom computerbase gaming PC thread: https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-gaming-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/)

MOBO: ASUS P8H61-MX USB3 (90-MIBJF0-G0EAY0DZ)
http://www.asus.com/Motherboards/P8H61MX_USB3/

CPU: Intel Pentium G2120, 2x 3.10GHz, boxed (BX80637G2120)
http://ark.intel.com/de/products/65527/
(nach der QM list ist der offiziell unterstützt seit v0401 [Ich hab v0702])

RAM: G.Skill DIMM Kit 4GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 (F3-12800CL9D-4GBNQ)
(Unsicher ob der offiziell unterstützt ist, scheint mir aber ziemlich standard RAM zu sein)

Was ich probiert hab/ausgeschlossen hab:
Hab gleich mal alles rausgenommen was ich nicht unbedingt brauch, also alles bis auf PSU/MOBO/CPU/RAM um das Problem einzugrenzen, hab auch alle connections rausgenommen die nicht notwendig sind (front USB, front AUDIO etc.)

* Ich hab alles reseated, PSU Verbindungen, RAM, CPU

* Ich hab zwei unterschiedliche 400W PSUs probiert, eine davon läuft in einem anderen PC von mir problemlos. - Hab auch sichergestellt das ich die passenden 4P 12V CPU connector verwend.
* Hab eine dedicated GPU eingebaut, die auch in einem anderen PC einwandfrei funktioniert und sie manuell als default display output device im BIOS eingestellt, gibt genauso einen black screen nach POST.
* Ich hab das RAM ausgetauscht mit einem RAM von einem anderen PC, auch DDR3, bisschen andere timings aber kam mir noch immer ziemlich standard vor. Unveränderter black-screen.

* Hab das CMOS mehrfach resetted, zuerst mit dem jumper, dann hab ich die CMOS Batterie rausgenommen und wieder reingegeben. Unveränderter black screen.

* Ich habe alle nicht unbedingt notwendigen onboard Komponenten vom mainboard deaktiviert (auch USB) und ein PS/2 keyboard angesteckt, dann probiert das "EZ Flash Utility" wieder zu starten, das Gleiche.

Die Frage:
Ich bin an einem Punkt wo ich denke genug Anhaltspunkte zu haben um mal was zurückzuschicken. Die Tatsache das ich POST erfolgreich schaff und das ich problemlos ins BIOS komm und dort Einstellungen nach Belieben umstellen kann scheint mir so als würd grundsätzlich Einiges auch funktionieren. Also stellt sich für mich die Frage:

* Hört sich das nach einer beschädigten CPU an?
* Hört sich das nach inkompatiblem RAM an?
* Hört sich das nach einem defekten MOBO an? - Vielleicht ist beim BIOS flash etwas schiefgegangen, oder die BIOS version hat grundsätzlich was (meine Vermutung)

Implizit steckt hier die Frage drinnen:
Wenn ich den POST schaff und das BIOS funktioniert, erkennt u.a. auch all meine Komponenten korrekt, kann ich dadurch etwas ausschließen?

Vielen vielen Dank für jegliche Antworten,
RobbinDH.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

miac

Gast
Wenn der kurze Boot Piep kommt, sucht das BIOS danach nach einem Boot-Gerät.

Da scheint es nicht fündig zu werden bzw. versucht die Initialisierung oder den Bootsektor zu laden. Versuche mal über eine DVD zu starten.
 

RobbinDH

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Er kommt nicht einmal so weit das er nach dem ersten POST-screen ein Bootgerät sucht.
Hab einige USB sticks hier die bootfähig sind (auf Anderen getestet) und aber auf dem PC nicht gehen.

Ich krieg den black-screen ja auch schon beim "EZ Flash" utility wie ich oben geschrieben hab, wo der Bootvorgang eig. gar nicht vorkommen sollte.
 
M

miac

Gast
Das EZ Flash Utility fordert doch bestimmt auch einen USB Stick, oder?


Eenn nichts hilft, mußt du das Mainboard ausbauen, auf eine Pappe legen und nur Netzteil, Monitor, CPU und RAM stecken und sehen was passiert.
 

RobbinDH

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Selbst wenn ich keinen USB stick hab bekomm ich einen black-screen beim "EZ Flash Utility", das sollte nicht so sein. (Dasselbe wie wenn ich versuch normal zu booten).
Also ich komm nicht einmal ins "EZ Flash Utility" Menü, wie ich oben geschrieben hab, sondern gleich black-screen und er nimmt STRG+ALT+ENTF nicht mehr um zu rebooten. Das scheint mir nicht normal.

Ich hab schon alles bis aufs Notwendige abgesteckt, wie ich oben geschrieben hab:
Hab gleich mal alles rausgenommen was ich nicht unbedingt brauch, also alles bis auf PSU/MOBO/CPU/RAM um das Problem einzugrenzen, hab auch alle connections rausgenommen die nicht notwendig sind (front USB, front AUDIO etc.)
Ergänzung ()

u.a. der zweite Hit hier: https://www.google.at/search?q=SPEAKER+beep+codes
sagt: "One Beep: Everything is normal and Computer POSTed fine"
 
Zuletzt bearbeitet:

RobbinDH

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Obwohl ich normal ins BIOS komm, er den POST schafft, alle Komponenten richtig erkannt werden?
Das BIOS ist so ein neues fancy BIOS mit grafischer Oberfläche und Mausunterstützung btw.

Die Sache ist, wie ich oben geschrieben hab, hab ich ja schon ein anderes Netzteil probiert, das war, was ich nicht oben geschrieben hab, in einem anderen Gehäuse verbaut, insofern kann ich das NT als potentiellen Kurzschlussverursacher ausschließen.

Also bleibt dann nur das Mainboard, das müsste irgendwie einen Kurzen über die Schrauben verursachen damit das Gehäuse hier mitspielt?

Insofern würd ich auch wieder nur draufkommen obs jetzt das Mainboard ist, oder ich überhaupt keine zusätzlichen Informationen gewinn.

Ich denk ich werd das Mainboard einfach mal zurückschicken, wahrscheinlicher hätt ichs gefunden, dass das RAM irgendwie nicht supported ist, u.a. interessant gefunden ob ich die CPU ausschließen kann wenn man all das berücksichtigt was ich oben geschrieben hab.
Ergänzung ()

Ich werds davor aber noch probieren, mir fällt sonst eh nichts mehr ein.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.130
CPU sitzt korrekt im Sockel - keine Kontakte verbogen ?

RAM-Module sitzen korrekt in den RAM-Bänken ?

CPU-Kühler sitzt korrekt auf ?

CPU-Lüfterkabel ist an "CPU_FAN" aufgesteckt ?

Das BIOS ist per Jumper auf "default" gesetzt ? (Nach dem Einsetzen aller Hardware)

USB-Frontanschluss sitzt korrekt auf ?
 

RobbinDH

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
CPU - ja sitzt korrekt, hab sicherheitshalber reseated - keine Kontakte verbogen

RAM - sitzt korrekt, sicherheitshalber reseated (mehrfach mit mehreren Sticks), sicher 6x in einem Slot herumgewechselt

Kühler - Ja das war der von der boxed Variante der rastet von selbst ein, der sollte aber so und so keine Probleme machen, ich hab sicherheitshalber CPU Temp im BIOS nachgeschaut und weil der PC sowieso offen war hats mich nicht gewundert das er mit 35° herumgeIDLEd hat

Lüfterkabel - Ja war korrekt angeschlossen, er hat sich ausgiebig gedreht

Ich hab, wie oben geschrieben, das BIOS zwei mal resetted, einmal mit Jumper (per Anleitung mit abgesteckten Stromkabel 5-10s umsetzt, dann wieder zurück gesetzt) und einmal mit Batterie rausgenommen und wieder reingesetzt. War ein Diagramm in der Anleitung wegen Jumper hab ich sicher richtig gemacht.
(Ich hab nachträglich auch gemerkt das er das BIOS auf default settings zurückgesetzt hat)

USB-Frontanschluss hab ich abgesteckt und nicht verwendet um das Problem mehr einzugrenzen, wie oben geschrieben.
Ergänzung ()

Was mich eben besonders sorgt is der Fakt das ich einen black-screen bekomm wenn ich direkt ins "EZ Flash Utility" geh, wo ich mit STRG+ALT+ENTF auch nicht rebooten kann. - Dasselbe eben wenn ich versuch normal zu booten.

Egal wie die BIOS settings sind, das sollte nicht passieren imo
Ergänzung ()

Danke jedenfalls schon mal an euch zwei für die Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.130
CLRTC > BIOS Reset > der Jumper sitzt wieder auf Pin 1+2 ?

Es geht keine Schraube im Gehäuse "spazieren" ?

Das MB ist außerhalb des Gehäuses auf einem Holztisch aufgebaut worden (MB-Karton) und versucht worden ohne FP/ LW/ STICK zu starten ?
 

RobbinDH

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Ich weiß jetzt nicht wo ich zum zählen anfangen soll, ich hab das sicher richtig gemacht, ich hab den Jumper danach wieder zurückgesetzt, im Manual war das bildlich genau vorgezeigt. (Von links ist Default 1+2 und da war er am Anfang und am Schluss auch)

Nein, nicht das ich wüsste, ich hab den PC auch mehrmals herumplaziert währenddessen und müsste etwas gehört haben. Kann eine lose Schraube überhaupt solche Probleme verursachen?

Holzboden, Schraubenzieher entladen - ja, ich hab eben, wie oben geschrieben, den PC (nur PSU/CPU/RAM/MOBO) ohne angesteckten USB Komponente überhaupt gestartet u.a. sogar onboard USB im BIOS komplett ausgeschalten und ein PS/2 keyboard ausgesteckt, bin ins "EZ Flash Utility" gegangen und genau dasselbe.

Danke für die Mühe soweit!
Ergänzung ()

Ich hab auch alle Teile jetzt aus dem Gehäuse ausgebaut - hat sich nichts geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top