Ankündigung ComputerBase 5.0

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.136
#1
Die anhaltende Kommentarflut zeigt, dass einige Punkte noch nicht klar genug herüber gekommen sind - und das haben wir auch uns in die Schuhe zu schieben. Lassen wir also die Hosen runter.

1. Wie in der Ankündigung zu CB 5.0 vermerkt, stand das fixe Layout schon 2008 intern zur Diskussion, wurde am Ende aber noch einmal aufgeschoben. Ende 2009 haben wir die Idee dann aus zwei Gründen wieder aufgegriffen: Den ersten, Übersichtlichkeit bzw. Anmutung, haben wir in der Ankündigung lang' und ausgiebig diskutiert und wir stehen auch weiterhin dazu. ComputerBase hat im variablen Layout jeden Bildschirm gefüllt, einen echten Nutzen hat es dem Leser aber nicht gebracht - und ComputerBase hatte überall ein anderes Aussehen.

Und wenn ich mir hier die vielen Screenshots ansehe, mit denen User zeigen, wie sie die Seite mittels custom CSSs wieder "gerade gebogen haben", dann sehe ich weiterhin inhaltlich keinen Grund für ein variables Layout: Nur um den Bildschirm zu füllen, wird das aktuelle Design in die Breite gezogen. In der Mitte entsteht ein großes Loch - und alles ist in Ordnung? Ja, für viele unserer Leser schon, wie den Kommentaren zu entnehmen ist. Wir waren und sind indes der Ansicht, dass ein voller Bildschirm nur dann eine Abkehr vom fixen Layout rechtfertigen sollte, wenn es neben "die xx Zoll sind voll" auch einen weiteren Nutzen mit sich bringt. Und den haben wir auf ComputerBase 4.0 nicht mehr gesehen. Das ist unsere Meinung und auch die Meinung der meisten größeren Seiten im Internet.

Gut, könnte man sagen, die Leser sehen das anders, also 180° zurück. Aber da gibt es noch den 2. Grund und ich bin gespannt, ob dessen klare Offenlegung in der Tat zu Verständnis oder aber weiteren Hasstiraden führt. Angeklungen ist er ja bereits.

2. Wie bereits angemerkt wurde, hat sich ComputerBase über elf Jahre weiter entwickelt. Was als absolute Hobby-Seite mit privater Begleichung der laufenden Kosten begann, hat alle im Team über die Jahre immer mehr eingespannt. Meldungen werden seit Jahren an jedem Tag der Woche geschrieben, morgens, abends, nachts. Wir werden seit Jahren von allen namhaften Herstellern vorab mit Samples versorgt, damit pünktlich zur Vorstellung ein Test auf ComputerBase erscheint. Das bedeutet Tage und Nächte Arbeit, alles andere liegen lassen. Das ist unser Anspruch, das ist der Anspruch vieler unserer Leser, das hat uns groß gemacht. Und wie oft gibt es trotzdem Schelte, weil auf ComputerBase nicht Meldung X von Seite Y bereits zu lesen ist - und das obwohl sich hier intern ein Jeder jeden Tag den Arsch aufreißt? Ich denke, das zeigt den hohen Anspruch auf beiden Seiten doch ganz gut.

Was diese Geschichte soll? Ja, auch weiterhin ist für das Team ComputerBase zwar eine "Nebenbei"-Geschichte. Aber dieses Nebenbei nimmt seit Jahren für immer mehr Leute im Team den Rest für alles andere Nebenbei, das einen sonst (bspw. neben dem Studium) über die Runden bringt. Die Frage ist für viele im Team plakativ gesagt: Pizza ausfahren oder CB? Geld für's Studium oder kein Geld für's Studium? Und hier schließt sich der Kreis zu unseren Aussagen, dass der Wechsel auch das weitere Bestehen von ComputerBase sicherstellen soll und ohne ein Wechsel Einschnitte im Inhalt unausweichlich gewesen wären:

Das hohe Niveau, das ComputerBase die letzten Jahre erreicht hat und das uns auf eine Schwelle mit verlagsgeführten Angeboten gebracht hat, ist nur weiter aufrecht zu halten, wenn das Team dahinter es sich erlauben kann, die dafür notwendige Zeit für ComputerBase aufzubringen - und nicht für den Pizza-Bring-Dienst. Und das zu schaffen wäre gerade einmal die Sicherung des Status quo. Doch was ist mit der Zukunft? Wir, d.h. das Team und diese Community, haben es so weit geschafft, stehen teils meilenweit vor Print-Ablegern, die uns mit zwei Hand voll fest angestellter Redakteure seit Jahren hinterher hecheln. Erfolglos! Und wir haben inhaltlich noch so viele Ideen und Themen, die es umzusetzen gilt.

Jan, komm zum Punkt!

Punkt: Dem Anzeigenmarkt war ComputerBase 4.0 ob des Layout scheiss egal (was die letzten Jahre lief, war fast ausschließlich Google AdSense - und damit gewinnt keine Seite einen Blumentopf). Der Markt bucht fix, oder gar nicht. Status quo geschweige denn eine Gestaltung der Zukunft standen wankend auf der Kippe.

Aha, also doch alles kapitalistische Schweine!? Wer nach diesen offenen Worten genau dieser Meinung ist, der hat das oben stehende nicht begriffen und fordert den Untergang der redaktionellen ComputerBase. Der hat nicht verstanden, wie viel Aufwand (mit Herzblut!) hier hinter steckt, um monatlich sieben Millionen Leser "glücklich" zu machen. Der möge gehen!

Allen anderen sei gesagt: Dieser Schritt war lange überfällig, das Team ist die letzten Jahre in große Vorleistung gegangen. Aber irgendwann kommt der Punkt, da schmerzt es zu sehr. So gerne auch wir ComputerBase in diesem Umfang ohne Anzeigen finanzieren würden (und da sei uns als "Insidern" das Urteil gestattet), es ist nicht möglich.

Wir wollen diese Seite inhaltlich erhalten. Die Community, die sie umgibt. Und wir wollen weiter voran! Weiterhin einen absolut unabhängigen Journalismus (hier wurde noch nie Geld für einen Artikel bezahlt!) bieten. Weil es uns Spaß macht und weil es die letzten 11 elf Jahre so vielen Lesern weiter geholfen zu haben scheint.

That's it!

PS:

1. Warum haben wir uns so nicht schon früher geäußert? Weil wir nicht davon ausgegangen sind, gewisse Stimmen durch diese Offenheit überzeugen zu können - und wenn ich sehe, wie viele in den Kommentaren reagieren, lagen wir in Bezug auf gewisse Kreise auch nicht so verkehrt. Gegenüber all' den anderen war es hingegen ein Fehler.
2. Anleitung: Das Forum weiterhin variabel darstellen
3. Die Layer sind uns selber ein großer Dorn im Auge!
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.136
#2
Bitte mäßige deine Ausdrucksweise in deinem Schreiben.
Das hier ist ja kein persönlicher Angriff, sondern es kommen Verbesserungsvorschläge es allen Recht zu machen die ich an eurer Stelle schon ernst nehme.
Ehrlich gesagt bin ich ob dieser Reaktion ziemlich schockiert, denn mein Posting sollte gewiss nicht derart rüber kommen. Schon gar nicht gegenüber Leuten, die konstruktive Verbesserungsvorschläge vorbringen!

Aber zurück zur weiterhin anhaltenden Diskussion und dabei insbesondere den Vorwürfen, wir würden konstruktiv vorgebrachte Verbesserungsvorschläge ignorieren. Ich kann nur sagen, dem ist nicht so. Hier liest nicht nur eine Person seit Donnerstag jeden Beitrag mit. Es werden Notizen gemacht und diskutiert. Aber genauso wenig wie wir ComputerBase 5.0 in zwei Tagen aus dem Boden gestampft haben sind jetzt Anpassungen im Stundentakt vorzunehmen. Erst recht nicht, wenn es sich um Themen handelt, die nunmal nicht in unserer Gewalt liegen. Das alles bedarf Zeit - und einer weniger hitzigen Atmosphäre.

Ich kann nur noch einmal betonen, dass unser Hauptanliegen ist, ComputerBase und die damit verbundene Community nicht nur zu halten, sondern weiter voran zu bringen. Dass die "inhaltliche" Seite in den letzten Jahren durch einen finanziellen Aspekt ergänzt wurde, macht die Sache dabei nicht leichter. Und da bedarf es Kompromisse - auf beiden Seiten.

Jetzt, da wir das Thema Umstellung auf CB 5.0 aus finanziellen Gründen so offen auf den Tisch gelegt haben, möchte ich übrigens um eins bitten: Unseren Aussagen zum Thema "CB ist wirtschaftlich oder nicht" mehr Glauben zu schenken. Ich lese immer wieder Sätze wie "vorher ging es doch auch". Nein, es ging eben nicht. Unser letzter Vermarkter, AOL, hat in einem Jahr quasi keine Kunden an Land gezogen und die Restplatzvermarktung über Google AdSense, deren Banner man überall hinpacken kann, reicht nun einmal nicht zum Überleben.

Aber zurück zum Umgang mit konstruktiver Kritik: Wir für unseren Teil sind die kommende Woche bei unserem Vermarkter und werden diesen Thread hier mit Sicherheit im Gepäck haben. Denn kalt lässt uns das, was hier gerade abgeht, ganz gewiss nicht. Und wie schon mehrfach betont: Die beschissenen Layer-Ads gehen uns genauso auf den Sack wie euch!
Ergänzung ()

Zum leidigen Thema fixe Breite ebenfalls noch relevant:

https://www.computerbase.de/forum/threads/computerbase-5-0-ist-da.718962/page-104#post-7637734
Ergänzung ()

naja ist doch leider im Web2.0 immer wieder dasselbe egal obs Firmen iShops Foren oder sonstwas ist ... man vergisst was sie groß macht/gemacht hat : --> nämlich die User ...
Nein, das haben wir in der Tat nicht vergessen, wie man zum einen der Tatsache, dass im Forum, dem "Kernaufenthaltsraum" der Community, weiterhin die variable Breite vorhanden ist, und zum anderen unsere offene Kommunikation nach anfälliger Verschwiegenheit (Fehler!, den wir bereits eingestanden haben) entnehmen kann.

Weil sich die Diskussion im Kreis dreht, fasse ich hier noch einmal zusammen.

1. Die Gründe, die uns dazu bewegt haben, einen Schritt, der schon 2008 kurz vor Abschluss stand, 2010 nun endgültig zu gehen, sind den Ankündigungen zu entnehmen. Hier an dieser Stelle noch einmal kurz und knapp: ComputerBase 4.0 hatte nicht das Potential, kostendeckend zu sein, auch wenn dieselben Anzeigenplätze vorgesehen waren. Das ist traurige Realität. Mittelfristig hätten wir den Service hier eingestellt.

2. Dass nicht nur die Community auf ComputerBase angewiesen ist, sondern ComputerBase auch auf die Community, ist uns mehr als bewusst. Jahre lang haben wir mit unseren Layout-Entscheidungen immer wieder die Community und nicht die Refinanzierung der Seite in den Vordergrund gestellt. Bis es eben nicht mehr ging. Weiterhin "nur die Community" in den Vordergrund zu stellen, hätte ihr am Ende mit Einstellung dieser Webseite auch nichts genützt

3. Wir befinden uns also in einem klassischen Dilemma. Ohne Veränderung geht der Laden hier den Bach runter, mit aus Sicht der Kritiker in diesem Thread auch. Was tun?

4. Kompromisse finden. Unsere Kompromissbereitschaft haben wir mit der Ankündigung, diesen Thread mit zu einem Gespräch mit unserem neuen Vermarkter zu in der kommenden Woche zu nehmen, bereits zum Ausdruck gebracht. Auch mit der Äußerung, dass wir uns alle der vorgebrachten Verbesserungsvorschläge für die Gestaltung der Startseite durch den Kopf gehen lassen.

5. Kompromissbereitschaft setzt Verständnis auf beiden Seiten voraus. Deshalb sage ich nochmals ganz offen und ehrlich: An alle unter euch, die unsere Beweggründe verstehen, wir haben eure Kritik, Sorgen und Wünsche gehört und werden unser bestes versuchen, Kompromisse zu finden. An alle, die der Meinung sind, das alles hier habe nicht nur kostenfrei sondern auch kostenlos und damit werbefrei zu sein: Es wäre schön, ist es aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top