Test Corsair MP400 4 TB im Test: Große QLC-SSD mit ausdauerndem SLC-Modus

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.756

Schaby

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.821
@MichaG die Preise pro GB passen nicht. Ich komme da auf andere Werte.

Sry, jetzt habe ichs, der letzte Wert bei der 510er fehlt, der müsste bei 17 Cent liegen...
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.162
Die Preise sind noch zu hoch, um die SSD für die breite Masse attraktiv werden zu lassen. Da kauft man momentan lieber 2x 2TB. Aber immerhin tut sich was nach jahrelang Maximalgröße 2TB.

Schnell genug sind die heutigen SSDs eh alle, darauf muss man zum Glück nicht mehr achten.:)
 

MarcoMichel

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
786
Eine 8TB TLC M.2 würde mir schon eher zusagen. Davon 4 Stück als Raid 0 verbaut wäre schon ziemlich cool.
 

Fleischmann

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
70
Jetzt fehlt nur noch ein Schalter an der SSD mit dem man sie fest auf SLC, MLC oder TLC Modus umschalten kann je nach Bedarf. Lasst doch einfach den Kunden entscheiden was er haben will. Ich würde sie sofort auf SLC-Only stellen.
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.664
Ich würde sie sofort auf SLC-Only stellen.

Dann wäre die 4-TB-SSD ein 1-TB-Laufwerk. Was wäre dann der Vorteil gegenüber der 4-TB-Version, die hinten raus zwar 3 TB lahmen QLC nutzt, aber auch 1 TB schnell bietet - und zwar immer wieder, solange noch Platz ist (wird immer kleiner, aber theoretisch schreibt du ja auch noch xx GB schnell, wenn schon 3,5 TB belegt sind)? :D

So unvorhersehbar der Cache manchmal ist, er hat da auch einen klaren Vorteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.756
Sry, jetzt habe ichs, der letzte Wert bei der 510er fehlt, der müsste bei 17 Cent liegen...

Der ist in der Tabelle auch drin. Klick mal auf das kleine "i" für die Auflistung der Varianten. Aber mir fällt grad auf, dass da einiges durcheinander scheint. Glaube ich weiß woran es liegt.. fixe ich gleihc.

Edit: Mist, das funktioniert doch nicht. Produktdatenbanken sind Segen und Fluch .. 😅

Edit2: Dort werden nur einmalige Werte (unique) ausgegeben. Daher "fehlen" die 17 Cent dort auf den ersten Blick, sind aber über den Klick auf das kleine "i" zu sehen. Musste es eben auch erst verstehen. ^^

Edit3: @Steffen war so nett, sich der Sache anzunehmen und hat die Datenbank so angepasst, dass jetzt alle Preise pro Gigabyte übersichtlich nebeneinander ausgegeben werden. 👍 @Schaby
 
Zuletzt bearbeitet:

Sive

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
802
Naja, der Vorteil wäre füllstandsunabhängige(re) Leistung, wenn ich das richtig verstehe. Erkauft man sich halt teuer :D
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.664

Rockstar85

Commodore
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.796
Schön, diese SSD als Datengrab gefällt mir. Und die tbw Leistung ist völlig okay. Die meisten werden eher die 5 Jahre schaffen.
 

Werderwunder

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
106
Ein kurzer Blick in Geizhals und Co. zeigt das gleichbleibende Problem: Einem ganzen Sack von Nachteilen der QLC Technik steht nur das Argument des Preises auf der Habenseite gegenüber. Theoretisch. Und in der Praxis:
SATA nur seriöse Versender verglichen und seriöse Fabrikate 1TB : 5,- Euro Ersparnis. 1TB M.2 : aktuell Preisgleich. Die niedrigeren Kosten der Herstellung schlagen auf die Verkaufspreise nicht durch, kein informierter Käufer kauft so einen Quatsch. Ich will QLC nicht komplett verdammen, zu DEUTLICH niedrigeren Preisen als Datengrab oder Spiele-Platte gerne, in der aktuellen Preissituation sind alle QLC basierten SSDs völlig witzlos.
 

AncapDude

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
594
Ich habe diese beleuchtete ADATA mit 4TB. Die Dauerleistung ist mega schrott, hat mich beim Systemsetup schon richtig genervt. Jetzt im Betrieb merkt man aber nichts mehr davon. Kurze Schiebereien mit paar GB gehen sofort, also man kann mit diesen Platten echt gut leben.
 

Stahlseele

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.194
Heisst das nich, dass das wieder fragmentierung gibt, wenn die daten nur mit 1 bit statt mit 4 bit geschrieben werden und daher über mehr blöcke verteilt werden?
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
14.258
Durch Anpassungen in der Testmethodik wurde mittlerweile sichergestellt, dass das in Zukunft nicht mehr passieren kann: Kopier-Tests werden mit einer RAM-Disk als Quelle und Senke durchgeführt.
Auch beim 390GB Kopiertest? :king:

Gegenüber TLC zu teuer. QLC liefert alle Nachteile aber die 25% Preisvorteil existieren nicht. Eine PCIe M2 Karte mit 4 Slots ist die deutlich bessere Wahl.
Die 25% Preisvorteil sind bestcase Scenario für den NAND. Zu einer SSD gehört noch deutlich mehr als der NAND.

Controller, DRAM, Board, Zusammenbau, R&D, Management-Overhead, Vertrieb, Werbung, Versand, etc. profitieren alle null von QLC und wollen beim Verkaufspreis der SSD auch mit abgezahlt werden.
 

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.664
Der Controller schreibt das ja, sobald Zeit ist (oder im Hintergrund) alles dann per 4 Bit in die Zellen, damit der 1-Bit-Modus lange verfügbar bleibt.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
15.041
Im Garantiezeitraum von fünf Jahren sind damit aber immerhin rund 438 GB geschriebene Daten pro Tag erlaubt.
Interessant wäre hier ob das laut Corsair Host Writes oder Disk Writes sind.
Denn wenn alles in den SLC Cache geht und dann nochmal als QLC geschrieben wird sind das ja theoretisch alles doppelte writes.

Sind denn SLC writes so "abnutzend" wie QLC writes?
Schade dass Holt nicht mehr da ist, der wüsste das sicher.

Heisst das nich, dass das wieder fragmentierung gibt

Nein. Im Gegenteil. Nach dem Umspeichern steht steht alles hübsch sequentiell im QLC NAND.
 
Top