Custom-Router Build

tobi.wld

Lt. Junior Grade
Registriert
Dez. 2020
Beiträge
268
Hallo zusammen
Ich plane derzeit mein neues Heimnetzwerk und möchte in diesem Rahmen meinen eigenen Router bauen.

Meine Anforderungen:
  • mindestens 3x 1G-LAN-Ports (1x WAN, 1x Internes-LAN, 1x DMZ-LAN)
  • möglichst geringer Stromverbrauch
  • Eher unwichtig: Mainboard überwachbar (Ähnlich HP-ILO, IPMI)
  • VLAN fähig
  • VPN fähig
  • Erweiterbar (Steckplätze) falls ich irgendwann 10G möchte
  • Möglichst günstig ;)

Habe mir überlegt OPNSense zu verwenden.

Für Vorschläge bin ich offen. Ich freue mich auf eure Anregungen :)
 
Ich hatte mit sehr ähnlicher Ambition als Hintergrundgedanke neulich bei Amazon diese hier gesehen:
https://www.amazon.de/gp/product/B09N1RM36G

Hat 4x 1G Ports, passiv und lautlos, definitiv kompatibel, relativ günstig

Aber kein Management-Port, keine Steckplätze
Wobei du 10G im Router auch nur brauchst, wenn du zwischen LAN/DMZ/WAN >1G routen willst - und das dürfte eher weniger vorkommen als innerhalb des LAN.

Außer du hattest vor, dir 10G Internet zu buchen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 0-8-15 User und tobi.wld
Hinweis: wenn du VLAN's benutzen willst reicht ein einziges Interface um alles abzubilden:

  • VLAN 0 (native) für das Interne Netz
  • VLAN 1 für WAN
  • VLAN 2 für DMZ
  • VLAN 3 für Gastnetz
  • usw.

Da geht dann nur ein Kabel zum Switch und im Switch hast du dann alle VLAN's um sie auf Anschlüsse für andere Geräte zu konfigurieren. Damit hast du mehr Auswahl, denn Mini-PC's haben oft nur ein Interface, aber dank VLAN und managebarem Switch geht es ja trotzdem.
Ergänzung ()

Ich selbst hab einen 1HE Server mit einer 2-Port 10G Karte und mach das ganz genauso,. Software ist bei mir die Sophos XG home Edition (kostenlos, man brauch nur registrieren mit email und bekommt den home key zum Einspielen).
Ergänzung ()

@Rickmer : Die Fritzbox 6660 hat ja intern schon einen 2,5G Port :=) Ich warte nur auf einen Tarif bei KD/Vodafone mit mehr als 1000 MBit/s ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tobi.wld
madmax2010 schrieb:
Ich glaube du willst eine APU2 :)
Als Alternative dazu kann man auch auf eBay nach gebrauchten HP T620 Plus oder T730 Plus Thin Clients schauen.
Dazu eine Quad-Port-NIC (idealerweise mit Intel-Chipsatz) und man hat für unter 200€ einen brauchbaren x86-Router.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tobi.wld und madmax2010
  • Gefällt mir
Reaktionen: tobi.wld
TheCadillacMan schrieb:
Als Alternative dazu kann man auch auf eBay nach gebrauchten HP T620 Plus oder T730 Plus Thin Clients schauen.
Dazu eine Quad-Port-NIC
auch gut :) VyOS als Os drauf und man hat so richtig schickes Kuniper / IOS Feeling

@Rickmer Ja, die APU2 kann man gut brei Drittanbietern kaufen. und ja.. Die ganzen "Schau, wir haben uns coole Haardware ausgedacht" Projekte halten ihre Websites eher Rustikal
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hannibal Smith, tobi.wld und TheCadillacMan
madmax2010 schrieb:
Die ganzen "Schau, wir haben uns coole Haardware ausgedacht" Projekte halten ihre Websites eher Rustikal
Du meinst wohl die Ganzen, "wir importieren Chinaware und verkaufen sie weiter" Projekte. 😆
madmax2010 schrieb:
Ich glaube du willst eine APU2
Das Ding ist afaik EOL und obendrein schwachbrüstig:
passmark10.png

Quelle: https://www.ipu-system.de/benchmarks.html
 
0-8-15 User schrieb:
Das Ding ist afaik EOL und obendrein schwachbrüstig:
Schwachbrüstig - kommt halt drauf an was es machen soll. - Die Anforderungen werden erfuellt und er braucht kaum Strom. Crysis wuerde ich darauf halt nicht zocken.


EOL ist der definitiv nicht -
1. vor kurzem wurde noch ein batch gebaut
2. bei problemen hat der Hersteller noch bei viel aelteren Boards ersatzteile da
3. Ist man nicht von OS Upgrades und patches durch den Hersteller abhaengig.

Die Ipu Systems Produkte sind die ueblichen Linux router aus china. Schauen jedenfalls von den specs her sehr nach denen aus, die es dort seit Jahren gibt. Aber cool, dass sie jemand hier importiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 0-8-15 User
Hier mal ein Thread mit Benchmarkwerten zur APU2 in Kombination mit aktueller Software: https://forum.netgate.com/topic/161...sense-2-4-5-vs-2-5-0-performance-comparison/5
madmax2010 schrieb:
und er braucht kaum Strom.
Ich bin vor einem Jahr von einer APU.1D4 (G-T40E, 3 LAN Ports) auf einen Qotom Mini PC (Kaby Lake R, 8 LAN Ports) umgestiegen und der Stromverbrauch ist von ~ 7 W auf ~ 8 W gestiegen und das auch nur, weil FreeBSD die unteren C-States nicht gebacken bekommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
Habe mir mal alle eure Vorschläge angesehen. Erstmal vielen Dank! :)
Es wird vermutlich dieses Setup:
Router: https://www.ipu-system.de/produkte/ipu441.html (8GB RAM)
SSD: https://geizhals.de/kingston-ssdnow-kc600-256gb-skc600ms-256g-a2499353.html?t=v&hloc=at&hloc=de&va=b
Switch: https://geizhals.de/netgear-s350-de...itch-gs308t-100-a1949518.html?hloc=at&hloc=de
2x Access-Point: https://www.zyxel.com/de/de/product...-Dual-Radio-PoE-Access-Point-NWA50AX/overview

Ich habe allerdings noch eine Frage zu dem AP.
Verbraucht der immer 16 Watt, oder nur unter Volllast? Weil wenn der im IDLE soviel verbraucht ist das keine Option für mich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
tobi.wld schrieb:
Verbraucht der immer 16 Watt, oder nur unter Volllast? Weil wenn der im IDLE soviel verbraucht ist das keine Option für mich.
Das wird dir nur der Hersteller verraten können. Betrieben wird der AP via PoE 802.3at, womit das Endgerät mit maximal ~25 Watt netto versorgt werden kann. Im Datenblatt steht wörtlich nur "power draw 16 W". Normalerweise wird im Datenblatt nur der Maximalverbrauch angegeben, aber das steht dann in der Regel auch dabei. Da dies hier nicht der Fall ist, kann man nur spekulieren.

Zum Vergleich: Beim EAP620 HD von TP-Link mit ähnlichem Funktionsumfang ist ebenfalls von 802.3at die Rede, aber nur von 12 Watt, erneut ohne den Zusatz "maximum". Der U6 LR von Ubiquiti wird hingegen mit maximal 16,5 Watt spezifiziert.

Du musst also von einem Verbrauch von 12-16 Watt ausgehen. Etwaige Energiesparoptionen musst du beim Hersteller erfragen. Allerdings kannst du keinen Wifi 6 AP erwarten, der weniger verbraucht als sein Vorgänger mit Wifi 5. Die meisten Wifi 5 APs begnügen sich mit 802.3af, also maximal möglichen ~13 Watt via PoE. Bei den Wifi 6 APs wird häufig 803.3at, also PoE+, vorausgesetzt. Ergo verbraucht Wifi 6 einfach mehr Energie, bietet ja auch mehr Leistung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tobi.wld
Alles klar.

Zwecks Modem:
Gibt es irgendwelche VDSL2 Modems am Markt?
Google spuckt mir nur WLAN-Router inkl. Modem aus, aber ich möchte wirklich das reine DSL-Modem. Sprich ich möchte Hardware, die das Signal nur umwandelt und die Öffentliche IP auf meinen Custom Router weitergibt.

Hat das APU3D4 die Möglichkeit für DECT-Telefonie wie die FritzBox?
 
Reine Modems sind relativ selten. Eigentlich sind das fast immer Modem-Router, die als Bridge konfiguriert werden können. DrayTek wird jedoch häufig im Zusammenhang mit reinen Modems genannt, auch wenn das trotzdem Modem-Router sind ;)
Wobei ich mir nicht sicher bin ob sie nicht doch ein reines Modem im Portfolio haben. Früher hatten sie welche, wenn ich mich recht entsinne.

tobi.wld schrieb:
Hat das APU3D4 die Möglichkeit für DECT-Telefonie wie die FritzBox?
Das sind zwei Paar Schuhe. DECT hat in einem Router eigentlich nichts verloren, weil das rein gar nichts mit Netzwerk und Internet zu tun hat. Das DECT-Modul ist also ein eigenständiges Feature bei Routern, die IP-Telefonie bieten. Wenn du schon Modem und Router explizit trennen willst, solltest du in meinen Augen auch nicht an der eierlegenden Wollmilchsau eines Telefonie-Routers festhalten. Nimm entweder eine günstige Fritzbox als reines VoIP-Gateway mit DECT oder besorg dir zB eine Gigaset Go-Box für diesen Zweck. Beides wird einfach nur via LAN an das Netzwerk angeschlossen und loggt sich dann in deinen SIP-Account bei deinem Telefon-Anbieter ein.
 
Raijin schrieb:
Nimm entweder eine günstige Fritzbox
Also könnte ich meine bisher vorhandene Fritzbox hinter meinen Custom-Router stecken und die Telefonie würde über die Fritzbox funktionieren?
 
Zurück
Oben