Dateien > 2GB von USB HDD nicht lesbar/kopierbar

heidi-hoh

Newbie
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
2
Moin,
wollte Daten von einer HDD (schon älter, 120GB, IDE, USB 2.0, 2,5") auf das NAS kopieren (Syno). Platte hing direkt am USB der Syno. Dabei hängte sich irgendwann der Disk-Manger und der Rest der Syno komplett auf. Das Problem waren Files > 2,xx GB. Bis dahin wurde alles kopiert. Jeglicher Zugriff über die Weboberfläcger der Syno, z.B. Eigenschaften der Files anzeigen lassen, führten zum neuerlichen Aufhängen. Half nur hartes Abziehen des Lauufwerkes.
Also Platte an Laptop gestöpselt und versucht die Files auf das NAS zu kopieren. Win-Explorer hängte sich auf. Auch hier half nur hartes Abziehen.
Also versucht, erstmals nur von der USB-HDD aufs Läppi zu kopieren. Selbes Problem.
Kurz: Ich bekomme die Files nicht mehr von der Platte runter, sie lassen sich dort auch nicht bearbeiten oder so. Jeglicher Zugriff führt zum einfrieren des Systems, bzw. des jeweiligen Dateimanagers.
Problem: Warum ist das so und wie habe ich die Dateien da raufbekommen?

  • Die USB-HDD ist NTFS formatiert.
  • Die USB-HDD ließ sich bis auf diese paar Dateien vollständig auslesen und lässt sich problemlos beschreiben. Ein Plattenproblem, was nur 5 Dateien betrifft, welche zufällig die größten sind, halte ich für statistisch unmöglich.
  • Syno (DS 116) ist auf Systemstand 09/20
  • Win 8.1 ist auf aktuellem Patchstand
  • Keine langen Dateinamen, verschachtelten Ordnerstrukturen
  • Keine komischen Zeichen bei der Benennung
  • Nichts verschlüsselt, keine besonderen Rechte.
Da ich die jeweiligen Betriebssysteme ausschließe (Probleme mit Files > 2GB liegen schon ein paar Jahre zurück), das Dateisystem passt, die Hardware (HDD) augenscheinlich problemlos ist, USB IMHO keine Filegrößengrenze hat, bleibt nur der Controller des USB Gehäuses, also USB zu IDE. Nur, das würde bedeuten, dass die HDD beim bespielen mit diesen Files an einem anderen Controller hing. Kann ich mich beim besten Willen nicht dran erinnern, Gehäuse lässt sich auch nicht so ohne weiteres öffnen und scheint unversehrt.
Bevor ich da mit Gewalt rangehen, vielleicht hat noch jemand eine Idee?
 

kartoffelpü

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
884
Ein beliebiges Live-Linux von USB-Stick starten und schauen, ob du die Dateien von dort kopieren kannst.
 

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.848
-Backup von HDD machen (Aomei z.b.)
-Oberflächentest der HDD durchführen. Auch wenn Du was für unmöglich hältst.
-Unter Linux versuchen
-HDD an Mainboard mit IDE anschließen........
-Sind die Dateien denn so wichtig? Ich mein wenn die schon auf einer 120GB HDD liegen...
 

fritte76

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.702
Platte kaputt das kann dann so "aussehen". Habe hier selbst eine da kann ich löschen neue Files auf die Platte kopieren das lesen und kopieren auf andere würde aber Tage dauern für eine Datei wenn es überhaupt klappt.
 

heidi-hoh

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
2
Danke erstmal,
kleine Rolle rückwärts. Dass mehrere/alle Dateien > 2GB nicht lesbar waren, war schlicht falsch.
Habe mir immer an der selben/ersten die Zähne ausgebissen und die anderen Files, entgegen meiner Annahme, wohl nicht versucht zu kopieren.
Kurz: Lediglich ein File ist nicht lesbar, S.M.A.R.T. meldet einen current pending (sector) für die Platte. chkdsk/f/r ist vollkommen zufrieden.
Ich denke, die eine Datei ist irgendwie hin, ob es an der Platte, dem Dateisystem oder dem File selber liegt lass ich mal offen. Ist also kein grundsätzliches Problem, sondern ein sehr individuelles.
 
Top