Defekte Festplatteneinstellungen läßt Betriebssystem nicht mehr starten

Assrael

Newbie
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1
Der Titel hört sich deswegen so verwirrend, da das Problem auch verwirrend ist. Das Problem habe ich inzwischen gelöst, aber ich würde gerne die (mögliche Ursache) wissen. Folgendes hat sich zugetragen:

Mein Win2000 hat sich nicht mehr booten lassen. Egal in welchem Modus es man gestartet hat, es kam ein blauer Bildschirm mit der Fehlermeldung "IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL". Ich habe auch versucht mit der WinCD zu starten - selbes Problem. Ich habe auch Linux benutzt, Linux ist bei der Festplattenerkennung hängen geblieben.

Es ist eine Maxtor Festplatte (80GB). Ich hab das PowerMax-Diagnosetool laufen lassen, alle Test mehrmals hintereinander haben keine Fehler aufgezeigt.

Ich habe PartionMagic gestartet und dieses nette Programm hat mir gesagt, das die Heads die im BIOS eingestellt sind nicht mit der Festplatte übereinstimmen. Im BIOS (aktuellste Version) war auf automatische Erkennnung gestellt und ich habe die Platte auch an drei verschiedene Rechner angeschlossen ohne einen Unterschied feststellen zu können. Immer das selbe Problem.

Ich habe die Heads auf die Vorgabe von PartionMagic eingestellt und bin dann auch prompt in PartionMagic reingekommen. Meine Versuche jedoch die Partionen auf eine andere Festplatte, die ich zwischenzeitlich mitangeschlossen habe, zu kopieren scheiterten, genauso wie meine Versuche mit NortonGhost, kläglich. Windows2000 ist ebenfalls nicht gestartet, Linux (vonCD) dafür aber.

In Linux selbst konnte ich zwar die Daten auf der Platte sehen, wollte ich aber Verzeichnisse öffnen, blieb Linux hängen. Ich konnte aber die Verzeichnisse komplett kopieren.

Nachdem ich nun alle Daten auf eine andere Platte kopiert habe, habe ich die alte Platte Low-Level-Formatiert, mit Win2000 partioniert und mit NTFS versehen. Die Win2000-Installation lief und nun habe ich wieder ein laufendes System mit Win2000.
 
Top