News Dell UP3017: Profimonitor im klassischen 16:10-Format auf 30 Zoll

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
173
#2
Netter Monitor, aber 4K sollte es schon sein bei der Größe und ohne Freesync würde ich mir heutzutage keinen Monitor (vorallem nicht in der Preisklasse) kaufen. Aber für einige hier, die das 16:10 Format bevorzugen und die obigen Kompromisse eingehen möchten, wäre er vielleicht was...

Grüße

Micha
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.035
#4
16:10 mit 2560x1600 Auflösung, dass ich das noch erleben darf ;-)

Aber warum nur wieder der fette hässliche Rahmen, ging bei den letzten Modellen doch auch ohne?

Privat mit Freesync wäre der auch sofort auf meiner Einkaufsliste, sobald der Preis in "normale" Regionen fällt.
Im Office ist mir Freesync egal, jetzt muss nur noch der Preis runter, 1800 € bekomm ich nicht durch.
 

Quirin_1

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
872
#5
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
199
#6
Es ist schade dass man heute nur noch Sehschlitze in 16:9 oder gar 21:9 bekommt.

Praktisch jede Firma sucht für Arbeitsplätze 16:10 oder besser sogar 16:12/4:3. Nur dafür das zehnfache eines 16:9 zahlen, das will keiner.

Ich habe gottseidank 2011 ein Schnäppchen gemacht und mir drei HZ281HPB gekauft, das sind 28 Zoll Monitore mit 1920x1200 und sehr guten Farben und Ausleuchtung und das für je 250 Euro. Selbst mein deutlich teurer IPS-Monitor HP2065 (der letzte gute 4:3 Monitor, ist heute noch im Einsatz am Server) hatte kein nennenswert besseres Bild. Und bis heute laufen alle diese Geräte wunderbar. Ich denke erst ein 50 Zoll 4k-Gerät kann mein Multimonitor-Setup nennenswert verbessern.
 

aurum

Imperator Caesar
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
5.394
#7
Leider kein 4k ... 16:10 ist ein Traum. Meine zwei Dell U2713HM sind eigentlich ganz brauchbar.
 

dideldei

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
395
#8
Taugliche 4k's sind auch nicht unter 2.000 zubekommen.

Dessen Spezifikation kann sich sehen lassen und Dell's bietet generell keine Discounterpreise an.

D.h. die Zielgruppe findet sich automatisch.
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.749
#9

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.630
#11
Mir sind die Anschlüsse zu mager. Bei Geräten ab 1000€ sind für mich HDMI 2.0 und DP 1.3(4) Pflicht. Gerade mit einer HDCP2.2 Unterstützung. Ist mir schleicherhaft, diese Dinge nicht zu verbauen bei einem Gerät an die 2000€.
 

belli131

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
404
#12
interessantes produkt. als selbst kreativer, in dem falle fotograf, würde ich ihn mir aber aufgrund der lachhaften auflösung bei der größe nicht kaufen. 4k sollte da schon drin sein ...
 

stormi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
468
#14
Ich hoffe ja immernoch darauf, dass bald auch mal hochauflösende Monitore abseits von 16:9 oder 21:9 erscheinen... Im Tablet-Bereich klappt das ja mitlerweile auch (wieder).
 

Lando66

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
34
#15
Ich habe selbst schon Monitore in unterschiedlichen Größen und Auflösungen ausprobiert. Dazu gehört sowohl ein 28"-4k-Monitor als auch ein 30"-HP-Monitor mit der gleichen Auflösung wie im Artikel genannt.

Grundsätzlich begeistert bei 4k schon die hohe Auflösung auf dem Monitor. Bilder, Icons und Texte werden scharf dargestellt, aber es ist doch sehr, sehr klein. Also muss ich bei 28" auf 150% Skalierung gehen, damit ich keine Lupe brauche. Mit dieser Skalierung haben einige verbreitete Anwendungen doch noch Probleme, da der Text in Fenstern zwar größer wird, aber das Fenster nicht mit skaliert.

Gepuscht durch Videostreaming musste vor einigen Jahren alles im Format 16:9 sein, um schwarze Balken zu vermeiden. Wie bereits meine Vorgänger angeführt haben, ist das für Textverarbeitung nicht so optimal, da etwas mehr Pixel in der Höhe die Arbeit erleichtern.

Aus der Praxis heraus bevorzuge ich zwischenzeitlich das Format 16:10, da es mir ausreichend Platz auf dem Desktop schafft und für Spiele auch gut geeignet ist. Solche Format sind aber Mangelware. Daher habe ich einen gebrauchten HP ZR30 mit der Auflösung 2560x1600 im Gebrauch. Bei dieser Auflösung und 30" Größe sind die Pixel noch so groß, dass es keine Lupe braucht und ich bei 100% Skalierung bleiben kann. Damit kommt der 4k-Monitor bei mir wieder weg.

Ich denke, 4k wird praxistauglicher ab Größen von mehr als 32". Leider sind Monitore in diesen Abmessungen recht teuer und werden auch zunehmend sperriger. Wenn ich mir vorstelle, einen 40"-Monitor an den PC zu hängen, dann fehlt mir der Platz dafür und ich muss sicher auch wieder weiter weg davon sitzen. Dann ist der Effekt auch wieder zum Teufel.
Ergänzung ()

Ich schon. Erstens ist das kein Spielzeug und zweitens ist 30"/2560 die Auflösung, bei der man unter Windows ohne Skalierung arbeiten kann. Also ist das eher was für Leute, die mit dem Rechner arbeiten sollen/müssen/wollen und noch nicht auf den 4K-Hype reingefallen sind ;)
Das sehe ich genauso. 30"/2560 ist für mich aktuell auch der optimale Weg.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.307
#18
Taugliche 4k's sind auch nicht unter 2.000 zubekommen.

Dessen Spezifikation kann sich sehen lassen und Dell's bietet generell keine Discounterpreise an.

D.h. die Zielgruppe findet sich automatisch.
Hm, ein Eizo Flexsan sollte doch wirklich für die meisten Leute ausreichen. Kostet mit unter 1200€ dann doch merklich weniger als Deine 2000€.
Die LG Modelle für 400€ bekommst Du laut Prad auch so kalibriert dass sie rec.2020 nahezu komplett erfüllen.
Im Bereich media creation braucht nicht jeder einen Colour Edge...
 
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.255
#20
Top