News Digitalkameras: Kameraabsatz im freien Fall

MrMorgan

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
6.675
wen wundert das. Gute Kameras kosten 300-1xxx€

Wer einfach nur mal ab und an FOtos machen will, der hat mittlerweile ein Smartphone (da werden die Kameras für immerdrauf ja immer besser).
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
749
Wundert mich nicht. Meine DSLR hole ich nur noch für Shootings aus der Tasche; für Fotos im Urlaub etc. reicht mir mein Handy völlig...

Gruß Jens
 

Diablokiller999

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.653
War zu erwarten, so eine Kamera kostet und die nutzt man dann erst mal ein paar Jahre. Werde meine DSLR auch erst ersetzen, wenn sie den Geist auf gibt oder ein ordentlich besseres Modell zu einem guten Preis ergattern kann. Die Zeit der Kompaktkameras ist dabei wohl abgelaufen, die meisten Leute nutzen ihr Smartphone und ganz ehrlich, so einen riesen Unterschied gibt es zu den meisten Kameras da nicht mehr, die Sensoren sind häufig die selben und wer ohne optischen Zoom leben kann kommt ganz gut mit dem Smartphone über die Runden
 

He4db4nger

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
3.747
@diablo: nja, zu den standard 100€ cams aus dem media markt sind die highend smartphones mittlerweile wirklich deutlich überlegen. aber ne etwas höherwertige digicam (z.B. canon s110) mit 1/1,7" kann dann immernoch jedes iphone und highend smartphone überrollen (klar, der sensor ist deutlich größer als in den smartphones). nur: den allerwenigsten ist das heutzutage noch etwas wert, landen die meisten fotos doch eh nur bei facebook etc.^^ und dann extra noch ein gerät rumschleppen..ne danke.

soll heißen: eine daseinsberechtigung hätten die höherwertigeren digicams schon, lohnt sich nur nicht mehr für die meisten.
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.498
Dazu kann ich nur das hier empfehlen:

https://www.youtube.com/watch?v=AGp3JXKtHBM

Recht hat der Mann. Extra Kameras mögen besser sein, sind aber vor allem aufwändig und im Vergleich zu Smartphones von der Usability her Steinzeit. Ich mag meine DSLR total, aber schnell mal ein Bild machen und versenden? Fehlanzeige.
 

Nahkampfschaf

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
94
Die gleichzeitig boomenden Smartphones haben bei Gelegenheitsfotografen die Digitalkamera nahezu vollständig verdrängt. Nur bei ambitionierten Fotografen spielen Digitalkameras mit Wechselobjektiv noch eine Rolle
Wundert mich nicht, denjenigen die die Kamera sonst evtl auf Feiern, Geburtstagen, oder in den Urlaub genommen haben, dürfte die Qualität heutiger Smartphones reichen. Ausgedruckt wird da nichts mehr, das landet bei Facebook, Instagram, oder einem 5000 Bilder umfassenden Ordner, den man sich eh nie wieder anschaut.
Wer die Kamera allerdings bewusst mitnimmt (oder sogar extra zum Fotos schießen losgeht), wird auch noch 'ne weile nicht ohne anständige Kamera auskommen, allein schon baubedingt (optischer Zoom, anständiger optischer Bildstabilisator, mehrere Objektive für verschiedene Einsatzzwecke, anständige Lowlight Fotos, auch ohne das Foto vollkommen kaputt zu entrauschen)

Ich mag meine DSLR total, aber schnell mal ein Bild machen und versenden? Fehlanzeige
Das konnte selbst meine alte Sony NEX-5, und die ist auch schon ein paar Jahre älter.
Per WLan mit dem Handy gekoppelt und dann entweder die Internetverbindung mitbenutzt und direkt hochgeladen, oder einfach nur auf das Handy kopiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trollolol

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
29
Würd mal behaupen, dass der durchschnittspreis der verkauften Kameras dafür gestiegen ist.
 

Reina

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
267
Qualitativ geht leider alles bergab heute. Anspruch und Qualität werden zu teuren Nischenmärkten. Bleiben werden von der heutigen Generation nur riesige Müllflächen.
 

Guggenheim

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
86
Finde ich irgendwie traurig. Es gibt einfach kein Smartphone welches auch nur Ansatzweise an die Qualität einer Digitalkamera für 100-150 Euro herankommt (besonders nicht an Gebrauchte für das Geld aus der Oberklasse von vor 2-3 Jahren) oder an Mittelklasse Film-Fotoapparate/bzw. kleine Spiegelreflex aus den 90er Jahren. Erst recht nicht sobald es auch nur etwas stärker bewölkt ist oder man das Bild dann vergrößert.

Nicht falsch verstehen, ich fotografiere SEHR viel mit dem Telefon(iPhone 6), am Tag sicher 20-25 Schnappschüsse, auch im Urlaub. Das ist für mich aber eher eine Art Gedächtnisbrücke um Momente und Orte bildlich in Erinnerung zu halten - eine Art Tagebuch könnte man sagen oder einfach Mittel zum Zweck.

Für alles was etwas mehr Wertigkeit aufweist, habe ich fast immer die Sony RX100 M2 dabei. Klar, viel zu viel Geld für eine Kamera für 90% der Konsumenten, aber diese würden dennoch mit einer guten neuen oder gebrauchten Kamera für 100 Euro besser fahren, als mit nem Smartphone. Gerade wenn es um so wichtige Dinge geht wie Fotos von der Familie, Kindern oder Urlauben. Nahezu sämtliche Urlaubsbilder welche man heute auf Facebook und Co sieht, sind schlechter als die Film-Fotos von vor 20 Jahren. Da habe ich bekannte die 24.000 Euro für eine Weltreise ausgegeben haben, und alles mit einem iPhone 6s fotografiert haben - einfach traurig, gerade da sie sicher 15 Paar Schuhe dabei hatte ... 60% der Bilder sind extrem verrauschter und unscharfer Pixeldurchfall.

Für wirklich sehr wichtige Sachen oder Urlaube habe ich ansonsten auch noch eine Canon 6D mit nem kleinen externen EOS M-Blitz. Mein Fotografie-Hobby habe ich zwar schon länger aufgeeben, aber die 6D und ein 24-105L als Immerdrauf habe ich behalten. Den ganzen Rest an Spezialobjektiven aber verkauft (50mm 1.4, 17-40l, 70-300l)

Zum Filmen nehme ich ebenfalls die Sony, dann aber mit nem Gorillapod als Handstativ.
 

diamdomi

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.410
Bin der Meinung, dass ein normaler Mensch ohne Ahnung von Fotografie mit einem entsprechenden Smartphone bessere Bilder macht, als mit einer richtigen Kamera.
Die Fotoqualität meines iPhones reicht mir locker. Schaue die Bilder sowieso nur auf dem Handy an.
 

Haldi

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.825
Also ich hatte als ich auf Reisen ging die Wahl. Nehme ich meine Canon 500D mit oder lass ich sie zuhause?
Da mein Sony Xperia Z2 eine brauchbare Kamera hatte aber kein Zoom hab ich mir eine Sony DSC-HX90V zugetan. Der sensor ist wesentlich mieser als die RX100 dafür hat das Objektiv 30x Optischer zoom bei gleicher Gehäusegrösse.
Optischer Zoom ist halt immernoch das wo Handys versagen. Das iPhone geht zwar in die Richtige richtung mit einer Zweitlinse die direkt für 2x Zoom sorgt, aber da müsste noch eine dritte Kamera verbaut sein die für 5x sorgt.
Das Asus Zenfone Zoom mit 3x Optischem Zoom war zwar eine tolle idee, aber dort so einen schlechten Sensor zu verbauen war einfach nur eine Pleite von Asus.
Tjo, in Taiwan angekommen ist mein Z2 durch Wasserschaden defektiert und ich hab mir nach langem Recherchieren ein HTC10 zugetan.
Die Kameras in den heutigen Top Smartphones sind schon extrem gut. Teilweise kann man die 1:1 mit einer kleinen DSLR vergleichen.

Par recht tolle Fotos findet man hier.
https://www.flickr.com/photos/87935378@N03/
https://www.flickr.com/photos/maik_reifschneider/


P.S Welches der Foto ist mit der EOS 500D 18-55mm (Nope leider kein Makro, das war nicht da) und welches mit dem HTC10 gemacht?

http%3A%2F%2Fuploads.tapatalk-cdn.com%2F20160901%2F2b517424d4e1d22a37a9db1605f0de97.jpg
http%3A%2F%2Fuploads.tapatalk-cdn.com%2F20160901%2F49772ea782b05ef2a93b3e73b0f667b9.jpg
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.379
Naja, ich find sobald die Lichtverhältnisse etwas schlechter werden sind Kompaktkamers noch deutlich im Vorteil (und nicht Jeder hat ein 500Euro Smartphone). Hinzu kommt auch noch das Thema Akkulaufzeit.

Aber ja, dass Handys die Kompaktkameras aus dem Alltag immer stärker verdrängen bzw. verdrängt haben steht außer Frage.
 

Guggenheim

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
86
Bin der Meinung, dass ein normaler Mensch ohne Ahnung von Fotografie mit einem entsprechenden Smartphone bessere Bilder macht, als mit einer richtigen Kamera.
Die Fotoqualität meines iPhones reicht mir locker. Schaue die Bilder sowieso nur auf dem Handy an.

Die Kompaktkameras haben aber eigentlich recht gute Automatikmodis. Die sollen ja nicht anfangen auf M zu fotografieren oder sich gleich nen kleinen DSLR-Klotz kaufen. :) Einfach was kleines Handliches für besondere Erinnerungen.

Meine Mutter hat auch keine Ahnung von Fotografie, weiß aber wie sie ihre RX100I einschaltet, Blitz ein und aus und das wars. Das Rad ist immer auf P bei ihr. Die Fotos muss ich ihr dann auf ihr Tablet spielen, sie freut sich aber über sehr schöne Fotos. :)
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.379
@Haldi: K.A. aber ich sag mal das zweite Foto ist mit der EOS aufgenommen? Die Farben sehen weniger nach bearbeitet aus.
 

Demogorgon

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
90
Die paar Antworten hier zeigen schon das Dilemma! Ich persönlich finde es sehr schade, also die ganze Entwicklung, ich hatte jetzt sogar mal irgendwo gelesen das selbst Eltern sozusagen Kinderfotos fast ausschließlich nur noch mit dem Handy machen, und wie geschrieben oben es wird nix mehr ausgedruckt! du hast nichts haptisches mehr in der Hand, nur noch das Handy wird rumgereicht. Der Gipfel war letzes Jahr bei einer Hochzeit mit 70 Gästen, ich war der einzige mit einer DSLR, ALLE anderen haben ausschließlich mit dem Handy geknipst, dementsprechend sahen die dann auch aus, wo ich mir dachte von SO einem bedeutenden Tag haste dann verwackelte und verrauschte Bilder... :(

Fakt ist, die Kameras haben in jedem Fall eine Daseinsberechtigung, und ab einem gewissen Preis stecken die auch jedes Smartphone in die Tasche was die Bilder betrifft, aber leider liest man immer mehr "Handy reicht"... Schade das der Anspruch an Bilder so gesunken ist :(
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.498
Das konnte selbst meine alte Sony NEX-5, und die ist auch schon ein paar Jahre älter.
Per WLan mit dem Handy gekoppelt und dann entweder die Internetverbindung mitbenutzt und direkt hochgeladen, oder einfach nur auf das Handy kopiert.
Ja, einige wenige Kameras können das. Wirklich angekommen & gut umgesetzt ist es aber bis heute nicht. Nikon fällt mit SnapBridge oder so langsam mal an.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Eine billige Kamera für 100-150€ ist den Smartphones immer noch überlegen. Das habe ich selber vor kurzem festgestellt als ich die Seriennummer meiner Maus (Makro) fotografieren musste: 7.1 MPixel in einem billigen 5-10 Jahre alten Nikon Kamera oder 8 Megapixel in neueren, aber auch relativ billigen Smartphones.
Aber das Smartphone hat man sowieso dabei muss es nicht extra mitschleppen. Ein Smartphone kann schlicht nicht so gut sein wie die Kamera: das ganze Fon kostet da ja typischerweise soviel wie die obige billige Kamera alleine. Der durchschnittiche Konsument hat kein 700€ S7 oder 1000€ 7 Plus. Die Leute kaufen ein 100-150€ Smartpone und das reicht denen auch.

Aber das Smartphone ist eben "gut genug", selbst in dieser 150€ Klasse und damit ist die Kamera ziemlich tot. Seit ich meinem Verwandten half ein Moto G auszusuchen macht er mit seiner Kamera keinerlei Fotos mehr. Davor ~100 pro Monat, jetzt eben 100 Fotos mit dem Moto G.
 
Top