News Einigung: Nintendo erhält 12 Mio. Dollar von illegalen ROM-Websites

peru3232

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
459
Dies richtet sich nun an alle, die hier diesen "Mist" schreiben:
Würdet ihr auch einfach dem Bauer die Äpfel vom Baum klauen, weil er diese nicht mehr verkauft, obwohl er dies in der Vergangenheit getan hat? Nein, weil es um ein materielles Gut geht? Aber wieso bewertet ihr dann das immaterielle Gut anders? Der Besitzer kann im Rahmen des Gesetzes mit seinem Eigentum machen, was er will. Ob es euch passt oder auch nicht. Wer damit nicht einverstanden ist, dem geht's wohl zu gut. Man wird doch wohl auf was verzichten können.
Zuviel Raub-Mord_Kopiererwerbung gesehen?
Was soll immer so ein abstruser Vergleich?? Ich denke, dass kann sogar ein 2jähriger verstehen, dass es Diebstahl ist, jemanden sein Eigentum wegzunehmen, weil er es dann eben nicht mehr hat...
Kopieren ist nicht wegnehmen! Um aber noch weiter zu gehen:
Wenn der genannte Bauer die erwähnten Äpfel nur aus niederen Gründen nicht mehr verkauft (sie also nicht selber verwendet) und stattdessen einfach verfaulen läßt, halte ich einen Diebstahl welchselbiger zur eigenen Verwendung als legitim an.
Ebenso die Verwendung sämtlicher Nahrungsmittel (oder anderer Güter) nach Möglichkeit bevor diese mutwillig zerstört oder unbrauchbar werden - nur weil es in unserer Welt nicht "Recht" ist, heisst das noch lange nicht, dass die Rechtssprechung moralisch in Ordnung und legitim ist. Leider werden diese "Gesetze" nicht zum Wohle der Allgemeinheit, sondern zum Vorteil weniger durchgedrückt. Hauptsache der Rubel rollt, ja?
Aus Sicht der "Oberen Zehntausend" kann ich diese Meinung ja noch Nachvollziehen, aber ansonsten...
 

Conqi

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.294
Würdet ihr auch einfach dem Bauer die Äpfel vom Baum klauen, weil er diese nicht mehr verkauft, obwohl er dies in der Vergangenheit getan hat? Nein, weil es um ein materielles Gut geht? Aber wieso bewertet ihr dann das immaterielle Gut anders?
Weil es eben etwas ganz anderes ist. Ansonsten bräuchte man gar kein Urheberrecht oder solche Dinge, weil das Kopieren von Sachen dann Diebstahl wäre. Ist es aber nicht, weil eben niemandem was weggenommen wird. Natürlich muss ein Hersteller seine Spiele nicht auf ewig verkaufen. Das lohnt sich irgendwann vermutlich gar nicht mehr. Aber was spricht dagegen, das Spiel dann eben anderweitig zugänglich zu machen? Nichts außer die theoretische Möglichkeit, dass das Spiel in Zukunft ja wieder verkauft werden könnte, was ich dann doch für eine sehr abstrakte Begründung für eine Schädigung halte. Vielleicht noch die Angst der Publisher, dass Leute dann weniger neue Spiele spielen, aber wenn die fehlende Verfügbarkeit alter Spiele alles ist, was die Leute zu neuen Spielen drängt, dann spricht das irgendwie auch nicht gerade dafür. Von mir aus können sie alte Spiele ja auch zu überzogenen Preisen von 20€ oder mehr in ihrem Onlineshop haben, Hauptsache ist, dass es sie gibt.

Klar, niemand kommt gleich um, wenn er nicht mehr an irgendein Spiel kommt, aber es würde auch niemandem wirklich schaden, wenn dem so wäre. Dafür könnte man problemlos nochmal ein paar Kindheitserinnerungen aufleben lassen oder Spiele ausprobieren, an die man sonst nie gekommen wäre. Gerade wenn Spiele sich auch als Kunst verstehen, finde ich es wichtig, dass diese auch zugänglich bleiben für spätere Generationen.

Wär schön wenns so wäre aber diese Sachen haben halt immer noch einen Wert, der vllt nicht im Moment abgeschöpft wird aber vllt zu einem späteren, und der geht möglicherweise flöten sobald es erstmal für lau auf ner ROM Website rumfliegt.
Auf die allermeisten Spiele trifft dies aber vermutlich nicht zu. Die werden nie wieder einen Laden von innen sehen. In solchen Fällen kann man die ROMs ja dann auch wieder löschen lassen dann. Ich glaube nicht, dass die Verkaufszahlen einer Remastered-Edition oder eines NES-Mini deutlich sinken nur weil man irgendwo das Original herkriegt. Das ist ja jetzt schon der Fall. Wenn man ein System hätte, das nicht länger verfügbare Titel listet und eben nur diese auf einer legalen Plattform zugänglich macht, könnte es für den Hersteller am Ende sogar bedeutend einfacher sein, den Zugriff auf Neuveröffentlichungen zu sperren, weil nicht mehr alles verteilt auf viele Webseiten irgendwo im Internet abläuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Toni_himbeere

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.010
Nintendo nimmt die emulatoren und Roms aber selber gerne her um die Retro-Konsolen zu bauen
Aber andere dafür verklagen..
Ist aber auch ein Verein, Nintendo. Da wollen die doch tatsächlich ihr eigenes Eigentum selbst verkaufen. Ich find das auch wirklich unerhört, wo kommen wir denn da hin wenn das jeder will.

Zum Schluß verkauft der Obstbauer noch selbst sein Obst und der Künstler und Komponist noch selbst seine Musik und oder die Rechte daran.
 

JenZor

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.190
Würdet ihr auch einfach dem Bauer die Äpfel vom Baum klauen, weil er diese nicht mehr verkauft, obwohl er dies in der Vergangenheit getan hat? Nein, weil es um ein materielles Gut geht? Aber wieso bewertet ihr dann das immaterielle Gut anders? Der Besitzer kann im Rahmen des Gesetzes mit seinem Eigentum machen, was er will. Ob es euch passt oder auch nicht. Wer damit nicht einverstanden ist, dem geht's wohl zu gut. Man wird doch wohl auf was verzichten können.
Wenn ich mir aber selbst einen Apfelbaum heranziehe und 20 Jahre später den ernten will, um Äpfel zu essen und sie ggf zu verkaufen (ggf sogar zum Selbstkostenpreis), darf ich das nicht, weil der Bauer zuerst auf die Idee gekommen ist Äpfel anzubauen und jetzt die Hand aufhält.
Nicht das beste Beispiel, zeigt aber wie absurd das Ganze (Urheberrecht) ist.
Es gibt eine Nachfrage daran und jemand hat dies bedient. Jetzt darf diese Nachfrage aber nicht von jemand anderem bedient werden, weil der, der sie bislang bedient hat, sie nicht mehr bedienen will. Dieser möchte sich aber weiterhin daran bereichern, wenn andere die Lücke schließen wollen, weil es "seine Idee" war.
 

SavageSkull

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.188

Rock Lee

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.232
Würdet ihr auch einfach dem Bauer die Äpfel vom Baum klauen, weil er diese nicht mehr verkauft, obwohl er dies in der Vergangenheit getan hat? Nein, weil es um ein materielles Gut geht? Aber wieso bewertet ihr dann das immaterielle Gut anders? Der Besitzer kann im Rahmen des Gesetzes mit seinem Eigentum machen, was er will. Ob es euch passt oder auch nicht. Wer damit nicht einverstanden ist, dem geht's wohl zu gut. Man wird doch wohl auf was verzichten können.
Was ein dämliches Beispiel. Aber du lieferst dir den Grund ja schon selbst. Du kannst materielle und immaterielle Güter nicht 1:1 vergleichen.
Die Äpfel des Bauern werden ja nicht weniger, somit hat er keinen unmittelbaren Schaden.
Die Äpfel werden quasi kopiert und gratis weitergegeben. Dafür, dass ich sie weitergebe verdiene ich auf der Website wo ich die Gratisäpfel anbiete nebenbei Werbung.

Das dieses dann dennoch gewerblich und somit illegal ist, steht außer Frage.
Dennoch resultiert der "Schaden" nicht durch das Verteilen pro Apfel selbst, sondern müsste geschätzt werden, inwieweit ein Kunde die Äpfel beim Bauern gekauft hätte, wenn er nicht die kopierten Äpfel gratis bekommen hätte.

Aus diesem Grund sind auch diese Schadensersatz-Ansprüche von Musikunternehmen mit hohen Beträgen für das Downloaden eines Songs pro Song auch total irrsinnig.
Man könnte diese Diskussion noch ewig weiterführen, zB mit dem Anteil, den Leute bei nem Upload wirklich zur Verfügung stellen, aber eines ist klar:
Das Urheberrecht gehört überarbeitet.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
233
@peru3232 & Conqi

Dann seid ihr also der Meinung, dass jeglicher digitaler Diebstahl in Ordnung ist? Vermutlich baut ihr auf diese These, weil es euch nicht schadet?

Was wäre, wenn dies eure Produkte betreffen würde? Was wäre, wenn so etwas tausende Arbeitsplätze (vielleicht sogar euch betreffend) kosten würde? Wäre es dann immer noch in Ordnung? Es ist abstrus, welche Argumente Leute bringen, um Sachen wie Diebstahl zu rechtfertigen.

Dieser möchte sich aber weiterhin daran bereichern, wenn andere die Lücke schließen wollen, weil es "seine Idee" war.
Deine Argumentation ist falsch und hinkt deshalb gewaltig. Diese Seiten schließen ja die Lücke nicht mit ihren eigenen Produkten, sondern mit fremden Produkten und verdienen damit (durch die Werbeanzeigen auf der Seite) gutes Geld. Wenn ich jetzt nachgebaute iPhone 3GS verkaufe, ist es auch illegal, auch wenn Apple das Original nicht mehr verkauft! Wenn ich aber selbst ein solches Gerät entwickle, ohne dabei Patente oder ähnliches zu verletzen, dann wäre der Verkauf legal.

Was ein dämliches Beispiel. Aber du lieferst dir den Grund ja schon selbst. Du kannst materielle und immaterielle Güter nicht 1:1 vergleichen.
Die Äpfel des Bauern werden ja nicht weniger, somit hat er keinen unmittelbaren Schaden.
Die Äpfel werden aber weniger Wert, wenn sie für lau verfügbar sind. Darum kannst du dir diese hochkarätige Argumentation schon wieder sparen, da es eine Milchmädchen-Rechnung ist, während mein Vergleich grundlegend richtig die total verrückte Denkweise der Befürworter von Raubkopien aufzeigt.
 

DarkerThanBlack

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
1.493
Mist! Mein Golf 1 ist kaputt und VW will ihn nicht mehr ersetzen. Leider gibt es keine Ersatzteile mehr und niemand will seinen verkaufen.
Aber ich weiß schon eine Lösung. Da gibt es noch so einen Typ in der Stadt, der hat noch einen. Den klaue ich mir einfach...

Ich kann verstehen, dass es viele aufbringt, wenn die alten ROMs nicht mehr so leicht zu bekommen sind. Aber Diebstahl bleibt Diebstahl. Dann muss man eben auf Flohmärkten oder anderen Plattformen gehen, wo man noch solche alten Gebrauchtsachen kriegen kann und eben etwas Geduld und Zeit sowie Initiative einbringen.

Aber offenbar sind die alten Spiele dann doch nicht mehr soviel wert.
Früher hat man 80-150DM für so ein Modul hingelegt und Heute soll alles kostenlos und schnell aus dem Internet gezogen werden können.
Natürlich entsteht dadurch kein direkter Schaden, weil eine Kopie eben keine Gegenstandswegnahme ist. Aber es gibt so etwas wie Diebstahl des geistigen Eigentums!
Einfaches Beispiel:
Du machst gerade deine Doktorarbeit und willst sie Morgen abliefern. Nun kopiert sich jemand diese Arbeit und liefert sie noch am gleichen Tag ab und bekommt dafür seinen Doktor, während du deine Arbeit dann nicht mehr verwenden kannst, weil sie schon jemand abgeliefert hat und nun er den Doktor dafür bekommt.

Ist eben alles rechtlich und moralisch absolut OK, wenn Nintendo sein Urheberrecht nutzt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sin_VII

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
270
Liefert mir Nintendo eigentlich auch ein neuen SNES Modul, wenn es altersbedingt defekt ist? Ich meine, weil ich dafür bezahlt habe und zwar 150DM. Ich möchte es gerne weiterhin auf meinem SNES zocken! Eine ROM darf ich mir ja nicht laden bzw. bleibt mir nichts anderes übrig als nochmals zu zahlen. Saftladen
Liefert mir Samsung eigentlich auch ein neues Smartphone, wenn es altersbedingt defekt ist? Ich meine, weil ich dafür bezahlt habe und zwar 800 €. Ich möchte es gerne weiterhin nutzen. Ein neues darf ich mir ja nicht aus dem Laden klauen, also bleibt mir nichts anderes übrig als nochmals zu zahlen. Saftladen.
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.440
Ist aber auch ein Verein, Nintendo. Da wollen die doch tatsächlich ihr eigenes Eigentum selbst verkaufen. Ich find das auch wirklich unerhört, wo kommen wir denn da hin wenn das jeder will.
Das ist nur eine Seite.
Auf der anderen war man sich aber nicht zu fein, bereits bestehende Dumps von der Community zu verwenden und zu verscherbeln anstatt seine eigenen Quellen zu benutzen: https://www.eurogamer.net/articles/...o-download-a-mario-rom-and-sell-it-back-to-us

Ansonsten fasst es der Artikel doch ganz gut zusammen: https://www.pcworld.com/article/3296479/gaming/nintendo-suit-rom-emulation-game-preservation.html

Kunst vorzuenthalten (viele der alten Perlen sind dies nicht nur in technischer Hinsicht), weil sie sich nicht rechnet mag wirtschaftlich begründbar sein. Der fahle Beigeschmack entsteht, weil Nintendo hier keinen Markt sieht aber es anderen neidet, die Zeit und Kosten aufbringen, die Spiele allen zur Verfügung zu stellen, die ansonsten keine andere Möglichkeit mehr haben, diese zu konsumieren.

Nun hat sich eine irrsinnige Nachfragen aufgetan und anstatt hier selbstbewusst ein gutes Konzept wie etwa ein Netflix für Spiele anzubieten (und keine starren Retro-Konsolen mit eingeschränktem Angebot ohne Erweiterbarkeit, was letztlich genau der Wegwerfgesellschaft entspricht), was dutzende Mal schon angeregt wurde, klagt man lieber jeden in Grund und Boden. Es wird oder will gar nicht verstanden werden, warum diese Spiele überhaupt so beliebt sind - ein weiterer Faktor, warum die Spieleindustrie rund um DLC-Wahn, Mikrotransaktionen etc. krankt.

Das finde ich schäbig. Rechtlich mag das vielerorts in Ordnung sein, aber ich vermute, dass die Welt an 20 - 30 Jahre alten Spielen, nicht zu Grunde geht.

Ich verstehe die Zwickmühle und klar, Nintendo versucht seine Werke zu schützen. Die Geschichte zeigt doch schon an anderen Beispielen wie Musik und Videos, dass man damit am besten mit einem guten Angebot Leute zufrieden stellt und nicht indem man es ihnen entzieht.

Ich würde es auch sehr schade finden, viele alte Gemälde nicht besichtigen zu können. Diese mögen vielleicht sogar komplett in privaten Händen sein, doch das Verständnis, dass ein öffentliches, gesellschaftliches Interesse an Kunst in jeder Form besteht, welches allen zu Gute kommen kann, ist hier zum Glück schon ausgeprägter. Eine traurige Welt wäre das, nicht durch die großartigen Museen der Welt auch gegen kleinen Obolus streifen zu können und all das Schöne nur hinter verschlossenen Türen in kleinen Kreisen zu wissen ... welch arme Geisteshaltung, wenn Geld zählen die einzige Kunstform ist, die man kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tourgott

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.347

edenjung

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5.087
Wenigstens dürfen Museen die roms behalten. Da kann nintendo machen was sie wollen.
Und zum glück habe ich mich eingedeckt und alles auf meinem Retropi.
F**** dich nintendo
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.440

Tourgott

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.347
Falsch. Eurogamer hat sich einfach eine Story aus den Fingern gezogen und jeder hat es geglaubt.
 

just_fre@kin

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.263
Bei der Rechtsauffassung so mancher Menschen hier muss man echt Tür und Tor zuhause abschließen, wie hier Diebstahl für gut befunden wird. Ihr beschwert euch immer über Merkels Interpretation von #Neuland, dabei habt ihr offenbar selbst keine Ahnung von digitalen Gütern.

Wenn ich ein Spiel für die Playstation entwickelt [sic!] und verkaufe, dann ist Sony nicht der Rechteinhaber vom Spiel.
Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass der Entwickler damit automatisch nach Fertigstellung und Veröffentlichung tun und lassen kann, was er will. Da gibt es ein gegenseitiges Rechtsverhältnis, das nennt sich "Vertrag". Darin ist geregelt, wer was wie tun darf. Und wenn Spiele von Sony direkt stammen, dann ist Sony sehr wohl der Rechteinhaber. Nintendo hatte in den 80ern und 90ern extrem viele Firstpartyspiele, um die wird es in vorliegendem Falle hauptsächlich gehen.

Dann soll Nintendo auch alle ROMS auf einer eigenen Plattform anbieten. Ich habe mir einen SNES Classic gegönnt und musste leider Gottes weitere ROMS manuell installieren, da einige Klassiker fehlen. Für mich einfach unverständlich das Nintendo 99€ haben will und dann nur ein paar Spiele liefert. Da hätte meiner Meinung nach die Top 100 drauf sein müssen und gut ist es. [...]
Warum sollte Nintendo (oder ein anderer Hersteller) das machen? Nur weil du das willst? Es muss betriebswirtschaftlich auch einen Sinn ergeben und nicht was sich einzelne Leute wünschen. Ich hab für mein SNES classic mini ca. 80€ bezahlt, dass macht knapp 4€ je Spiel - und da ist die Hardware nicht einmal mitgerechnet - ein günstiges Angebot wie ich finde!
 

Rock Lee

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.232
Ich glaube in dieser Diskussion geht irgendwie unter, dass es hier keine Befürworter für Raubkopien gibt, sondern Nintendo abseits dieser Klage selbst gehörig Dreck am Stecken hat mit kundenunfreundlichem Verhalten.

Beispiele der jüngsten Vergangenheit:
  • Preis&Verfügbarkeit sowie Spieleumfang der Classic-Konsolen
  • Preis der Produkte im Nintendo E-Shop
  • Mehrfachkäufe des gleichen classic Spiels im Nintendo e-Shop über verschiedene Konsolen. zB Wii und WiiU
  • Forderung der Einnahmen von Streamern & Youtubern

Das soll natürlich nichts rechtfertigen, aber manche sind eben auf Nintendo auch nicht gut zu sprechen.

Spoiler da Offtopic-Diskussion:
Die Äpfel werden aber weniger Wert, wenn sie für lau verfügbar sind. Darum kannst du dir diese hochkarätige Argumentation schon wieder sparen, da es eine Milchmädchen-Rechnung ist, während mein Vergleich grundlegend richtig die total verrückte Denkweise der Befürworter von Raubkopien aufzeigt.
OK ich sehe schon du hast überhaupt keine Ahnung, wovon du überhaupt sprichst und wirfst wild mit Begriffen wie "weniger Wert" um dich, ohne das weiter zu definieren.
Ich habe übrigens in meinem Beitrag geschrieben, dass der gewerbliche Handel illegal ist. Scheinst du wohl überlesen zu haben.
Entweder du lieferst in einer Diskussion einen Vergleich, der passend ist, oder lässt es sein . Aber sich danach noch so peinlich rechtfertigen zu müssen....naja, ich lass das mal jetzt weiter unkommentiert ;)
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.440
Bei der Rechtsauffassung so mancher Menschen hier
Ich mag' dir recht geben, was das betrifft, doch heißt das ebenso nicht, dass die Gesetze/Rechtsordnung, die wir haben, perfekt wären oder diesen Umstand adäquat überhaupt berücksichtigen (ohne jetzt gleich Mord, Totschlag oder Plünderei vom Zaun brechen zu wollen).

Es darf durchaus angeregt werden, dass hier seitens des Gesetzgebers ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem und öffentlichem Interesse angestrebt werden kann. Gerade in Zeiten der beinahe Allmacht von großen Konzernen und "too big to fail" ist Recht und Gerechtigkeit eine Schere, die auseinandergeht.

Ich finde die Diskussion hier sehr spannend, weil man schnell zum Schluss gelangt, dass Videospiele halt doch nicht nur zur reinen Unterhaltung dienen, sondern mittlerweile eine Kunstform sein können, an der ein übergeordnetes Interesse besteht. Sind die Rechte des Herstellers dann höher, gleich, niedriger als jene, die es konsumieren wollen ... aber keine/eingeschränkte Möglichkeit geboten wird? Gibt es so ein Recht auf Konsumentenseite und ja unter welchen Auflagen/in welchem Umfang?

Diese Materien sehe ich als sehr schwierig und von einem klassischen Urheberrecht nicht umfänglich beantwortet. ;)

Persönlich verstehe ich es immer noch nicht, warum Nintendo seine Virtual Console nicht weit besser aufstellt. Viele Probleme sind einfach hausgemacht und negiert man seit langer Zeit (leider speziell in Japan ein Problem).
 
Zuletzt bearbeitet:

peru3232

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
459
@peru3232 & Conqi
Dann seid ihr also der Meinung, dass jeglicher digitaler Diebstahl in Ordnung ist? Vermutlich baut ihr auf diese These, weil es euch nicht schadet?
Leute gibt es... Jemanden etwas in den Mund zu legen und dabei nicht mal den Kern der Sache überhaupt verstehen - Nochmal: Definition von Diebstahl ist, jemanden sein Eignetum zu entwenden, dass dieser die Sache nicht mehr in seinem Besitz, bzw. Einflußbereich hat.
Digitaler Diebstahl wäre es nur, wenn ich diese ROMs oder was auch immer mir kopiere und dann das Orginal unwiederbringlich zerstöre.
Verwende ich eine Kopie ist es max eine unerlaubte Verwendung einer geschützten Sache. Ob dies in Ordnung ist, steht auf einem anderen Blatt Papier. Im gegenständlichen Fall würde ich sagen es ist ok, aus bereits vielen genannten Gründen, doch ist dies Fallabhängig mit vielen Facetten - doch wie auch immer, es wird NIEMALS zum "Diebstahl" oder gar "RAUB"
 
Top