Elsa Erazor X Probleme

U

Unregistered

Gast
Hallo,

nachdem ich mein System ein wenig aufwerten wollte, hab ich nur noch Ärger.

Athlon 700 classic
Asus K7V ( Sound on Board )
358 MB RAM
Voodoo3/Elsa Erazor X
2 Festplatten 30GB und 20 GB
Pioneer DVD
SCSI Controler
Plextor Ultra Plex 40 max SCSI
Teac 58S Brenner SCSI
Netzwerkkarte
(Netzteil mit 350 Watt )
Windows 98 SE



Und zwar hab ich meine Voodoo 3 gegen die besagte
Elsa Erazor X getauscht.
Zuerst habe ich den Detonator 23.11 eigespielt.
Das funktionierte die ersten 20 min auch ganz gut, bis mir WOLFENSTEIN abgeschmiert ist. ( In regelmäßiger Folge hatte ich die nächsten Tage Systemsabstürze ( manchmal beim spielen, manchmal beim öffnen des Explorers und manchmal auch schon sofort nach dem Windowsstart.

Als nächstes hab ich die neusten passenden Treiber direkt von der Elsa Homepage geladen.
Das Resultat war das Gleiche.

Als letztes hab ich die Uralttreiber von der Hersteller CD installiert.
Zwar bilde ich mir ein damit etwas weniger Abstürze zu haben als bei den anderen beiden, doch sind es immer noch viel zu viele.

Problemeigrenzung:

Die ELSA Eraser lief vor kurzen noch bei einem anderen System einwandfrei.

An den 3 RAM Speicherchips liegt es wohl auch nicht, denn mit der Voodo3 giebt es da keine Probleme.

Obwohl die GF 1 eine Menge Strom frißt, müßte mein Netzteil noch reichen, denn ich hab einfach mal die beiden SCSI Laufwerke abgeklemmt.
(Das Gleiche gilt auch für die Netzwerkkarte)

Windows 98 SE ist auch gerade erst frisch eingespielt.



Mir gehen langsam die Ideen aus.

Hat einer von Euch vielleit eine Idee, woran es liegen könnte ?

Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen.
( Abgesehen von: Kauf dir doch eine neue. )


Vielen Dank

Jens
 

PuppetMaster

Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
8.206
Dies Probleme hatte ich genau so mit einem 250 Watt Netzteil. Probier mal ein anderes aus (Freunde, Bürorechner ;), etc.), um zumindest dieses als evtl. Fehlerquelle auszugrenzen.
 

Carsten

Commodore
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
4.590
Es kann doch an der Stromversorgung liegen. Dein Netzteil ist zwar mit einiger Sicherheit ausreichend dimensioniert, aber es gab des öfteren Probleme mit der Stromversorgung der Grafikkarte über den AGP-Port, weil auf einigen Mainboards die Regulatoren und Spannungswandler und wie der ganze elektronische Krams noch heißt, einfach zu schwach ausgelegt waren, um die teilweise mehr als vollständige Ausreizung der AGP-Spezifikationen durch die GF256 (DDR) stabil zu betreiben.

Versuch' mal, deine Graka zu untertakten. So vielleicht auf 90/120MHz für Core und Speicher. Wenn das System dann stabil wird, liegt's an oben beschriebenem Problem, oder an der Kühlung der Graka.

Als weitere Tips fallen mir noch die üblichen Verdächtigen ein:
AGP auf 1x begrenzen, AGP Aperture Size auf 32MB, Fastwrites ausschalten, Sidebanding ausschalten, neue VIA-Treiber installieren....

hth,
Quasar
 
U

Unregistered

Gast
Vielen Dank für eure Anregungen.

Den AGP im BIOS auf 2x zu setzen ( 1x geht nicht ), scheint geholfen zu haben.
Nur ein Absturz in den letzten 3 Stunden. :-)

Die neusten VIA Treiber waren schon eingespielt.
Den AGP Aperture Size, Fastwrites, (wo und was ist Sidebanding? ) hab ich vorerst so gelassen.

Sollte das System es sich irgendwann anders überlegen, ändere ich diese auch noch.

Lohnt sich ein Untertakten oder kann ich dann lieber wieder die Voodoo 3 einbauen ?

( Schade das es 3 Dfx nicht mehr gibt. )

Nochmals vielen Dank

Jens
 

matrixxAMD

Ensign
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
194
...

Ich würde zuerst den Deto komplett runterschmeißen...wenn nötig mit nem speziellen Uninstaller. Danach Via-Treiber checken. Deto wieder rauf, directx nochmal rüber und zum schluss systemfilecheck (sfc /scanonce an der Konsole). Wenns an der Software liegt, müsste es dann wieder funzen.
 
Top