Erste Custom WaKü Ryzen 2700x + 1080ti

Esenel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
471
#21
Bedenke bitte eines bei niedriger drehenden Lüftern. Diese können dann nicht so viel Wärme abführen und die Kühlleistung deiner Lösung sinkt.
Dies hat je nach Radiatorenfläche mehr oder weniger große Auswirkungen.

Welche Radiatoren für dich am Besten in Frage kommen, kann ich dir leider nicht beantworten. Daher kann ich dir beim Gehäuse auch nicht helfen :-(
Wie gesagt ich fand den verlinkten Thread ganz hilfreich, da er beschreibt, wie viel Wärme in verschiedenen Konstellationen abgeführt werden kann.

Hard / Soft Tubes:
Widerstandsfähiger müssten Hard Tubes sein.
Bedenke aber bitte, dass du nochmal Equipment von 100-200€ brauchst um die Hardtubes zu erwärmen, biegen und schneiden.

Ich persönlich würde sagen du fängst einfach mal mit Soft Tubes an und wechselst dann nach einer Zeit zu Hard Tubes?
Die Fittings müssten dann natürlich getauscht werden.

Und falls dir die Radiatorenfläche, Lüfter etc. nicht ausreicht kannst du ja auch immer noch in Zukunft erweitern? :-)
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
11.403
#22
Bedenke aber bitte, dass du nochmal Equipment von 100-200€ brauchst um die Hardtubes zu erwärmen, biegen und schneiden
Wo habt ihr immer solche Zahlen her?
Mein Equipment ist ein billiger Heißluftfön eine PUK Säge und ein Stück Schmirgel das gibt es in jedem Baumarkt für unter 50€ zu kaufen und reicht für die Verarbeitung Acryl oder PETG vollkommen aus.

Ich persönlich würde sagen du fängst einfach mal mit Soft Tubes an und wechselst dann nach einer Zeit zu Hard Tubes?
Wenn softtubes eine überganslösung sind dann ist das doch rausgeschmissenes Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.430
#23
Sind die in der angepassten Konfiguration enthaltenen Radiatoren dafür geeignet, oder gibt es da bessere, ohne tiefer in die Tasche greifen zu müssen?

Zum CPU-Kühler: Deutsche Wertarbeit hin oder her; die deutschen kochen auch nur mit Wasser und bekommen immer mehr den Rang von den Asiaten abgelaufen.. Aber gerne unterstütze ich natürlich auch die einheimische Industrie. Aber sind die qualitativen Unterschiede so hoch?
Den EKWB habe ich auf Grund der Optik ausgewählt.
Preislich macht es ja keinen Unterschied: Heatkiller IV Pro AM4
Die HWLabs GTS sind für deine angestrebte Drehzahl die besten Radiatoren, die würde ich daher nehmen, dazu haben sie auch eine sehr gute Verarbeitungsqualität.

Die Deutschen mögen zwar auch nur mit Wasser kochen, aber man merkt schon einen Unterschied zwischen deutscher Produktion und dem Rest. Da wird den deutschen Herstellern auch nicht der Rang abgelaufen, Watercool und Aquacomputer sind qualitativ nach wie vor in jedem Review (teils deutlich) vor dem Rest, sowohl bei der Verarbeitung, als auch bei der Kühlleistung und kosten im Vergleich kaum mehr.
Hier mal ein Vergleichstest des HK 4 zum in China produzierten AT/ALC Zeugs und dem EK: http://extreme.pcgameshardware.de/erweiterbare-wasserkuehlungen/415091-review-cpu-wasserkuehler-im-kurzduell-watercool-ekwb-phobya-und-alphacool.html


Als Schläuche empfehle ich immer EK ZMT, den EPDM von Watercool, oder Tygon Norprene, mit dem Rest hat man früher oder später nur Probleme mit Verfärbungen und ausgewaschenen Weichmachern. Wenn es unbedingt klare Schläuche sein sollen, wäre Mayhems Ultra Clear meine erste Wahl. Hard Tubing würde ich nur empfehlen, wenn du nicht oft umbaust, sonst geht das echt ins Geld. Für mich würde sowas allein deshalb schon nicht in Frage kommen, dazu finde ich des Look mit schwarzen ZMT Schläuchen zum restlichen System sehr sexy :cheerlead:
 
Zuletzt bearbeitet:

Esenel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
471
#24
Wo habt ihr immer solche Zahlen her?
Mein Equipment ist ein billiger Heißluftfön eine PUK Säge und ein Stück Schmirgel das gibt es in jedem Baumarkt für unter 50€ zu kaufen und reicht für die Verarbeitung Acryl oder PETG vollkommen aus.


Wenn softtubes eine überganslösung sind dann ist das doch rausgeschmissenes Geld.
Da ich selbst noch kein System mit Hard Tubes gebaut habe und nicht weiß was alles wirklich nötig ist, habe ich als obere Preisgrenze das Set von Alphacool gewählt:
https://www.aquatuning.de/wasserkue...IVRhQjmet_2lmHWKDvX3kx8en23TtfTRoCuQUQAvD_BwE
Und dachte mir, die Hälfte wird man schon für das Equipment ausgeben müssen.

Bzgl. des Wechsels von Soft zu Hard Tubes.
Ja man nimmt mehr Geld in die Hand.
Aber wenn man bedenkt, dass dies die erste Wasserkühlung unseres TE ist, weiß ich nicht wie schnell er auf anhieb das Biegen von Hard Tubes raus hat. Und wie genau er die Abmessungen etc. hinbekommt.
Ich würde sicherlich 300€ extra in die Hand nehmen müssen weil ich hunderte von Hard Tubes falsch biegen oder zu kurz absägen würde :-D

Sprich erst einmal mit Soft Tubes anfangen und vielleicht in einem Jahr die Lösung "veredeln" wäre bei mir wahrscheinlich nicht teuerer ;-)
 
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
4.430
#25
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.458
#26
Nur rein psychologisch kann ich mich irgendwie mit einem externen Radiator nicht ganz anfreunden.
So ging es mir am Anfang auch. Nach einem halben Jahr stand dann trotzdem ein MO-RA3 unter dem Tisch.

Ich auch. Deshalb hab ich damals intern einen EK 480 PE und einen EK 240 SE verbaut um einen i7-4790K und eine GTX 1080 zu kühlen. Hat auch wunderbar funktioniert, aber dann kam ein i7-5960X und prompt war die interne Wasserkühlung überfordert. Mit zusätzlichem MO-RA3 bleibt jetzt auch bei sommerlichen Temperaturen alles schön leise und kühl.

Meinem Empfinden nach, was leise und kühl betrifft, kann man pro 120 mm Lüfter ca. 50 Watt abführen.
 

PsychoX7

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
528
#27
Okay, ich würde sagen wir nähern uns an.
Die aktuellen Noctua-Lüfter gehen lt. Beschreibung von 300-1500 u/min. Damit dürfte von "ich hör' nix" - bis "hätte ich auch bei einer LuKü bleiben können" alles dabei sein :p

Ein Kollege hat wohl gerade auch eine Wasserkühlung aufgebaut und zu Hard-Tubes gegriffen. Werkzeug zum bearbeiten wäre somit vorhanden. Zusätzlich kann ich wohl auf die Hilfe zurückgreifen. Weichmacher-Probleme sollten damit auch entfallen, wobei so wie ich gelesen habe die Thematik mit den Weichmachern bei Verwendung von Glysantin nicht so extrem sein soll, wie bei den sonstigen PC-WaKü-typischen Lösungen?!
Gibt es noch Empfehlungen zum Thema Hard-Tubing - Anschlüsse, Rohre etc?

@ immortuos
Auf Basis deines Links habe ich nun den EKWB rausgeschmissen und durch den Watercool ersetzt. Gleicher Preis, anscheinend eine herausragende Verarbeitung und lt. Tests sogar noch bessere Werte? Noch dazu sieht er ja nicht schlecht aus.

@ 0-8-15 User
Danke für die Erfahrungen.
In meinem Fall geht alles in Richtung 140mm Lüfter (5x). Die haben wohl eine höhere Luftfördermenge.
Damit würde ich dann im Worst-Case die ~300 Watt der 1080 ti (OC) und 105 Watt des 2700x abführen.
Dimensionierung der WaKü scheint wohl echt nicht trivial zu sein. Aber die Kühlflächer wäre ja mit den beiden Radiatoren schon deutlich größer als die der Aorus und eines Dark Rock 4.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.458
#28
wobei so wie ich gelesen habe die Thematik mit den Weichmachern bei Verwendung von Glysantin nicht so extrem sein soll, wie bei den sonstigen PC-WaKü-typischen Lösungen?!
Alles eine Frage des Glykolgehalts. Unverdünntes Glysantin ist auf jeden Fall schlimmer als die Fertigmischungen.

Gibt es noch Empfehlungen zum Thema Hard-Tubing - Anschlüsse, Rohre etc?
Acrylrohre gibts sehr günstig bei hbholzmaus.
Passende Anschlüsse von Barrow: http://shop.watercool.de/epages/Wat...ries/"Anschlüsse / Schläuche"/"Hardtube 12mm"

In meinem Fall geht alles in Richtung 140mm Lüfter (5x). Die haben wohl eine höhere Luftfördermenge.
Damit wären es dann meiner Rechnung nach 340 Watt, die man einigermaßen leise abgeführt bekommt. Optimale Frischluftzufuhr vorausgesetzt.

Nachtrag: Unter Idealbedingungen, Hardwarelabs Nemesis GTS Radiatoren mit Noctua NF-A14 Lüftern, vielleicht noch ein bisschen mehr. Hängt natürlich auch von der Raumtemperatur ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
147
#29
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.458
#31
Qualität und Leistung ist einfach ein Ticken schlechter
Daür kosten sie auch 30% weniger.

Ich würde es unter anderem vom Lieferumfang abhängig machen. Wenn du Verwendung für die beiliegenden Verlängerungskabel und Y-Adapter hast, dann NF-A14, sonst P14s. Außerdem spielt es natürlich auch eine Rolle, was einem optisch besser gefällt.

Bei 5 Lüftern ist die Preisdifferenz natürlich eher zu verschmerzen als bei einer MO-RA3 Vollbestückung.

Ich hab sowohl P14s als auch NF-A14 verbaut und könnte nicht sagen, welche mir besser gefallen.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.525
#32
Bei 5 Lüftern ist die Preisdifferenz natürlich eher zu verschmerzen als bei einer MO-RA3 Vollbestückung.
Einen Mora (420) kann man mit 4x NF-A20 voll bestücken, kosten nur 3 € mehr als 9x P14s :D

Die normalen NF-A14 kosten auch "nur" 20% mehr als die Redux-1500, die schwarze Farbe der chromax.black.swap lässt sich Noctua gut bezahlen und das Zubehör ist deutlich beschnitten (nur noch 1x Verlängerung, dafür drüflzig Ecken). Das Y-Kabel kann man für günstige 4,5 € als 3er Pack in der Farbe der Wahl zusätzlich bestellen, das Gleiche gilt für den Low-Noise-Adapter :rolleyes:
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.458
#33

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
17.015
#34
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
147
#35
Ich würde keine Redux Lüfter einsetzen, die Qualität und Leistung ist einfach ein Ticken schlechter

Noctua NF-A14 PWM chromax.black.swap direkt vom Hersteller 109,- € (22,- € pro Stück)
Noctua P12/14 Redux: lautloses Premiumlager, als Alrounder keine Schwächen, mit 300-1200/1300 U/min pwm alles abgedeckt und damit sind fehlende fehlende ulna Adapter kein Nachteil.
Für das Standard Setup aus zwei internen 360er Radiatoren für GPU und CPU Kühlung brauchst du bei allen Modellen sowieso extra Y-Weichen für 3x 4-Pin-PWM-Lüfter. Über die Jahre haben sich schon tonnenweise Adapter angesammelt.
 

Esenel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
471
#36
Ich kann die Noctua Farben nicht abhaben :-D
Würde bei mir komplett das Bild zerstören.
 

PsychoX7

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
528
#39
Aktualisierung meinerseits: Ich habe zumindest mal das Gehäuse bestellt um die konkrete Planung zu machen.
Schlechte Nachricht dabei: der 420er passt definitiv nicht, da er sich mit dem RAM in die Quere kommt. Das hätte ein Blick in das Handbuch vor der Bestellung jedenfalls auch offenbart. Hinterher ist man schlauer..
Somit müsste ich schauen, ob es mit zwei 360ern funktioniert. Von der Fläche sind die Unterschiede zu 420 und 280 zwar gering, aber zwei 360 sind eben doch noch ein bisschen weniger.

Die Maximale Lüfterdrehzahl bliebe bei mir dann bei 800rpm; 1000 sind mir bereits zu laut, wenn ich schon so viel Geld für eine Kühlung versenke.
Ich versuche mich momentan wirklich mit dem Gedanken an einen Mora420/360 anzufreunden; bisher konnte ich mich noch nicht durchringen und bin weiterhin für Vorschläge einer sinnvollen internen Radiatorkonfig offen.

Deswegen nun die konkrete Frage:
Bekomme ich meine Komponenten mit zwei 360er-Radiatoren im Sommer bei 27-30 Grad Zimmertemperatur (Worst-Case) mit maximalen 800rpm noch gekühlt, ohne die Leistung zu drosseln, oder führt mit diesem Ziel nichts an einem Mora vorbei?

Dabei sollten die Komponenten natürlich nicht heißer werden als unter Luft.
Mein derzeitiger 3570k kommt derzeit bei 4,2GHz ca. 70°C.
Die Grafikkarte läuft bei 80-85°C.
Das sollte natürlich unterboten werden.

Fragen für interne Konfiguration:
Sind X-Flow-Radiatoren grundsätzlich schlechter, oder geben sich die Radiatoren dabei nicht viel?
Wenn X-Flow grundsätzlich auch geeignet sind: Ist es nicht vllt. doch sinnvoll, den Kreislauf so aufzubauen?
Pumpe -> GPU -> CPU -> Radiator oben rückseite rein; vorderseite raus -> Radiator vorne oberseite rein; unterseite raus -> AGB/Pumpe

Frage zur externen Konfiguration:
Wie befestigt Ihr den Mora am Gehäuse/wie verhält es sich nach dem "Bohren" hinsichtlich der Stablität?

Ich gehe davon aus, dass Hardtubing mit einem Mora ebenfalls auszuschließen wäre..
Über weitere Vorschläge, Meinungen - aber bitte immer mit Begründungen - bin ich dankbar.
Insofern auch vielen Dank für die bisherigen Vorschläge und Gedanken!
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.458
#40
Bekomme ich meine Komponenten mit zwei 360er-Radiatoren im Sommer bei 27-30 Grad Zimmertemperatur (Worst-Case) mit maximalen 800rpm noch gekühlt, ohne die Leistung zu drosseln
Wenn dich Wassertemperaturen jenseits 40 Grad nicht stören, dann sollte das eigentlich klappen. Kannst ja mal hier reinschauen: https://www.computerbase.de/forum/threads/delta-t-ueber-20-c-bei-600mm-radiatorflaeche.1801454/, ähnliche Hardware mit ähnlichem Problem.
Würde ich nicht machen. Lieber mit Standfüßen irgendwo in der Nähe aufstellen.
 
Top