Frage zum partitionieren.

Triple089

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
26
Hallo,

ich hab ne Simple Frage zum partitionieren.

Ich setz später mein Windows 7 64 bit auf meine neue Festplatte auf ( Samsung SpinPoint F3 HD103SJ ).

Die Frage lautet, gibts Nachteile wenn ich die Festplatte in 3 Teile Partitioniere ?

z.B
C: Windows 100 GB ca.
D: Games 200- 300 GB.
E: Mp3, Filme etc. Rest GB.

Also arbeitet die Festplatte gleich schnell wie also ob es nur 1 Partition wäre ? oder gibts da Verlust an Speed oder sontiges ?

MFG :)
 

_Aqua_

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.539
Nein, du hast keine Nachteile. Der Festplatte ist es ziemlich egal, wo die Daten auf der Platte liegen und wie sie partitioniert ist.
 

blablub1212

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.598
wieso soll die win partition so groß sein? win7 + office + vlc + winrar + skype + multimessenger + firefox + noch bissl krimskrams braucht keine 40gig.
man sollte immer alles so gut ausnutzen wie es geht, denn freier speicher is verschenkter speicher!
 

Masamune2

Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
7.371
Du hast nur in sofern einen Nachteil als das es ziemlich unflexibel ist. Ist irgendwann beispielsweise die Filme Partition voll und auf den anderen noch jede Menge Platz ärgerst du dich.

Ein wirklichen Vorteil bringt meiner Meinung nach die Partitionierung nur wenn man das System vom Rest trennt um die Windows Partition leichter per Image sichern zu können (dann wird nicht jedes mal die ganze Filmsammlung mit ins Image gepackt).
 

toebsi

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.846
also ich würde ur zwei partitionen machen, eine so 60gb für ein windows und software und eine für alles andere, und dort kannst du dann ja die unterordner machen,

ansonten fängst irgendwann mglweise an filme auf die games partition zu kopieren oder anders rum
 

Th0m4s

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
56
Ich würde windows mind. 100 gb groß machen.
Da es einige Programme gibt, die auf C: "tmpen".
Möchtest du gern mal was größeres herunterladen, oder machst ein rip von einem bluray...
Somit wird deine Grenze von 60 gb sehr schnell erreicht. Zudem sammeln sich in der Zeit einfach Daten an, die meistens auf C: liegen bleiben.
Ich empfehle dir somit alles auf C: zuinstallieren (inkl. spiele) und den Rest auf eine Art "Datenpartition".
 

Holy_Dragon666

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
50
Zitat von Th0m4s:
Ich würde windows mind. 100 gb groß machen.
Da es einige Programme gibt, die auf C: "tmpen".
Möchtest du gern mal was größeres herunterladen, oder machst ein rip von einem bluray...
Somit wird deine Grenze von 60 gb sehr schnell erreicht. Zudem sammeln sich in der Zeit einfach Daten an, die meistens auf C: liegen bleiben.
Ich empfehle dir somit alles auf C: zuinstallieren (inkl. spiele) und den Rest auf eine Art "Datenpartition".

Die Aussage ist falsch. Du kannst bei den meisten Programmen mitteilen, in welchem Temp Bereich er schreiben soll. Außerdem Bluray Filme rippen... *Hust*

@Topic
Mach 40-50GB für C. Das reicht. Außerdem kannst du später dann per 1:1 copy die C Partition auch auf eine SSD übernehmen ohne großen Aufwand.

MFG
 

Wolkan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
484
Ich habe meine auf 2 Partitionen geteilt.
C 80 GB Systempartition
D Rest (Spiele ect.)
Allerdings würde ich heute C Systempartition eher auf 100 GB festlegen. Mit der Zeit sammelt sich auch hier ein Haufen Daten an und ich habe schon 2 mal umlagern müssen weil mir der Platz zu klein wurde. Langsamer wird auf jeden Fall dadurch gar nichts. Ganz im Gegenteil. So kann man später gezielter und schneller die jeweilig betroffene Partition defragmentieren.
Ich finde deine Aufteilung gar nicht so schlecht. Ich würde die Daten zusammenlegen, die sich oft ändern (Spiele) und würde die Daten die sich kaum ändern (z.B.Musik Bilder) auf eine extra Partition legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DarkInterceptor

Gast
ich bin vom partitionieren wieder völlig weg. hab ne ssd für system, 1tb für dl, temps und swap, 1tb für games und 2tb für sicherungen und multimedia.

btt
nachteile hast insofern das die hdd langsamer wird je weiter sie zum ende der partitionen kommt. also ist wenn du eine volle E: partition hast die letzten files recht langsam zum lesen und schreiben. die unflexibilität wurde ja schon angesprochen falls eine partition zu klein wird.
100gb system is okay soweit und den rest würd ich auf einer machen.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
Hallo Triple089,

ich muß meinem(n) Vorredner(n) aufs heftigste widersprechen. Wenn Du planst Win neu zu installieren, dann mach es richtig. Als wichtigster Punkt wäre dabei die Planung eines Backups (durch Images von der C: - Partition) zu nennen. Dann solltest Du mindestens immer 2 BSe installieren (oder wenn Du nur eines haben willst, dieses klonen) um im Fall eines Falles immer ein bootfähiges System zu haben. Zusätzlich solltest Du das Swapfile von Win auf eine eigene Partition auslagern - sehr wichtig für die Performance.

Das Thema Backup kann man nicht einfach mit ein paar Sätzen abtun. Google mal nach dem Stichwort "Image-Software". Ein weit verbreiteter und auch güngstiger Vertreter dieser Gattung ist Acronis True Image , oder das auch in einer kostenlosen Version verfügbare EASEUS Todo Backup.

Als generelle Empfehlung hat man nur eine Platte hat sich folgendes Partitions-Schema sehr bewährt:
  1. Partition (primär) System A - bekommt (später) Buchstabe C:
  2. Partition (primär) System B - bekommt (später) Buchstabe C:
  3. Partition (erweitert) Nimmt den restlichen Platz des LWs ein und enthält alle logischen Laufwerke.
Bei gemischtem Betrieb Win7/XP würde ich als erste Primärpartition Win7 empfehlen. Als Größe hat sich für XP 6-12GB für Win7 25-40GB bewährt. Auslagerungsdatei, temporäre Dateien und eventuelles Hibernation-File werden dabei auf ein logisches LW ausgelagert (unter dem Gesichtpunkt des späteren System-Backups empfehlenswert).

In der erweiterten Partition würde ich folgende logischen LW empfehlen:

  • Swap-Partition: Für XP/Win7 x86 4,5GB für Win7x64 16,5GB. Diese Partition enthält einzig und allein die Auslagerungsdatei und sollte der Performance wegen das erste logische LW sein. Beim LW-Buchstaben dagegen das Letzte also Z:, da man es ja nie benutzt. Bei 2 oder mehr Laufwerke ist dies die erste logische Partition des schnellsten LWs (1. LW ausgenommen)

    • Systemsteuerung\System und Sicherheit\System - Erweiterte Systemeinstellungen -,
    • Kartenreiter Erweitert - Block Leistung - Einstellungen - Kartenreiter Erweitert - Block Virtueller Arbeitsspeicher - Ändern...
    • Haken raus bei Auslagerungsdatei für alle LW automatisch verwalten
    • dann C: auswählen und Keine Auslagerungsdatei dann Festlegen
    • Z: auswählen dann Benutzerdefinierte Größe
    • Unter Angangsgröße (MB) und Maximale Größe (MB) jeweis den Wert 4096 für X86-, 16GB für x64-Systeme eintragen
    • Festlegen dann OK drücken, Neustart machen lassen, fertig!
  • Daten-Partition. (LW-Buchstabe D: In dieser Partition werden nicht nur alle Daten gesichert, empfehlenswert ist es auch wichtige System-Folder hierher "umzubiegen", also z.B. "Eigene Dateien", "Favoriten", "My Games", "Eigene Dokumente", Temp-Verzeichnis, usw.

    • einen Ordner mit deinem Namen (für alle wirklich eigene Dateien, e-Mails, Briefe usw.),
    • einen Programme-Ordner (für größere Programm-Pakete die auf C: nur zuviel Platz bräuchten, (Creative Suite) oder ohne Installation startfähig sind, ebenfalls empfiehlt es sich hierher Programme mit viel Konfigurationsaufwand (z.B. Plug-Ins Zweitordner von Photoshop, JDownloader, eMule, usw)
    • einen Spiele-Ordner in dem Du alle deine Spiele installierst, Spiele auf keinen Fall auf C: installieren, sie würden nicht nur unnötigerweise das Backup-Image aufblähen, die meisten bedürfen auch keine Installation nach einem Recovery,
    • (optional) weitere Unterordner wie Musik, Serien, Filme, usw je nach Bedarf.
      Systemsteuerung\System und Sicherheit\System - Erweiterte Systemeinstellungen - Kartenreiter Erweitert - Umgebungsvariablen --> hier im oberen und unteren Kasten alle TEMP/TMP-Variablen auf D:\Temp setzen
Wenn Du die alte Festplatte im Rechner behälst würde ich Dir noch raten ein BS auch auf die 2. Platte zu klonen. So hast Du selbst im Falle eines Hardware-Defekts deiner neuen Platte ein bootfähiges System. Dann unbedingt die Swap-Partition hier erstellen, bringt je nach Anwendungsszenario spürbaren Performancevorteil.

Als Tool für Leute die sowas nur einmal im Jahr machen kann ich die kostenlose Version von EASEUS Partition Master empfehlen. Die Festplatte unbedingt vor der Win-Neuinstallation partitionieren das nicht Win machen lassen, aber vor der Installation die C: Partition (auch wenn sie leer ist) vom Win-Setup neu formatien lassen.

Achtung: Vor der Installation muß die dafür vorgesehene Primärpartition aktiviert sein die andere versteckt werden. Umschalten zwischen den BSen würde ich mit einem Bootmanager (nein nicht der von Win mitgelieferte) der in der Lage ist, nicht ausgewählte Systempartitionen zu verstecken. So ist es sichergestellt, daß das ausgewählte System bootet, das andere aber automatisch versteckt wird, daher auch von Malware nicht angreifbar ist.

Das war die ziemlich umständliche Version Dir zu sagen, daß eine Partitionierung nicht nur eine Option, sondern Pflicht ist will man ein performantes und sicheres System haben. Die Minimierung der Größe der C: - Partition spielt dabei bei normale HDDs eine entscheidende Rolle, ist aber auch bei SSDs, wenn auch aus anderen Gründen, ebenso wichtig.


Mit digitalen Grüßen

:cool_alt: Black Widowmaker :cool_alt:
 
Top