Gerüstet sein im Falle eines Falles

sYnq

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
Hallo ihr Lieben Datenretter :D

Aus Interesse habe ich mal hier im Datenrettungsforum etwas durchgeblättert. Mir ist dabei aufgefallen, dass es ganz viele unterschiedliche Fehlerarten gibt, die zu einem Datenverlust führen können.

Auch ich habe mir vor Kurzem Festplatten zerschossen - ich habe zwar Backups angelegt, allerdings hatte mir (höchstwahrscheinlich) mein Gigabyte Board wichtige Partitionsinformationen überschrieben (mehr dazu in auf dieser Seite: http://ht4u.net/news/19913_datenverlust_durch_virtuelles_dual-bios_bei_gigabyte-mainboards_moeglich/). Blöd war, dass das Gigabyte-Board auch auf der Backupplatte rumgepfuscht hatte, sodass ich erstmal vor einem Problem stand.

Weiterhin liest man hier, dass Usern teilweise mehrere HDDs aus dem RAID-Verbund geschmissen werden. U.a. passiert sowas z.B. bei einem BIOS-Update.

Teilweise schreiben sich hier auch manche auf, an welcher Stelle die Partitionierungsinformationen gespeichert sind.

Ich nutze TrueCrypt. Ich weiß auch, dass man bei TrueCrypt von jedem Volume auf jeden Fall eine Sicherung (Header-Backup) machen sollte. Ich weiß nun auch, dass mein Gigabyte-Board evtl. Daten auf Festplatten schreibt, die ich überhaupt nicht möchte. Auch mache ich von meinem gesamten RAID-Verbund eine komplette Sicherung auf einen Backupserver.

Trotzdem möchte ich gerne wissen:
Was kann ich noch tun? Bzw. was sollte ich besser nicht tun? Ich habe RICHTIG Geld in die Hand genommen und mir diesen RAID-Controller gegönnt:
http://geizhals.at/de/intel-rs25ab080-a840413.html

Dazu 8x 4 TB Platten. Nun bin ich erstmal pleite. Was ich aber erzielen möchte ist: RUHE haben. Ruhe vor ungewollten Datenverlusten, bzw. das gute Gefühl zu haben dass ich einfach und schnell Daten retten kann.

Was macht ihr im Vorfeld, damit wenns hart auf hart kommt ihr schnell zum gewünschten Ergebnis kommt? Eine TrueCrypt-Headersicherung habe ich schon angefertigt. Ich habe einen schweineteuren Hardware-RAID-Controller gekauft, da ich Software-RAIDs nicht vertraue. Dazu die Backups auf einen speziellen Backupserver. Reicht das? Habt ihr irgendwelche weiteren Ratschläge oder Tipps?

Vielen Dank!
 

Jokeboy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
5.867
Beten. :p

Wenn es Hart auf Hart kommt dann ist es schon zu spät um iwas zu retten ;) Einfach ab und zu wichtige Daten auf eine externe Festplatte sichern (oder wie du eben auf einen Server). Eine Festplatte könnte dir schon morgen abschmieren, oder nächste Woche. Viel tun kannst da nicht.
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Wenn du deine Daten auf einem PC gespeichert hast, bist du nie sicher, egal wie oft :)
Deine Daten können durch ein Virus, Blitzeinschlag, Brand, Wasser, Sturzschaden, Diebstahl... weg sein!

Beispiel: Ein Kunde hat ein System gekauft. Server, Ersatzserver, Backupserver. Egentlich relativ sicher solange nur ein System ausfällt.
Fallen wirklich mal 2 Systeme aus, könnte man dank baugleicher Systeme immernoch die Platten (Hotplug) umstecken. Alles durchdacht!
Nur hat dieser Kunde die 3 Systeme in den gleichen Serverschrank eingebaut.
Nach Wartungsarbeiten wurde leider der Kondensat-Ablaufschlauch der Klimaanlage eingeklemmt. Was soll ich sagen? Alle 3 Systeme auf innerhalb weniger Minuten geschrottet.

Wirklich sicher ist es eigentlich nie, aber man kann die Sicherheit verbessern indem man die Daten auf ein NAS sichert, dass möglichst in einem anderen Raum steht. Ausserdem regelmäßige Backups auf ein Speichermedium, welches man danach an einen anderen Ort bringt (Haus der Eltern oder ähnlich).

Wenn du alle Platten in einem System hast schützt du dich lediglich vor Festplattenausfall oder versehentlichem Löschen. Viele Szenarien sind aber nicht abgedeckt!

​Gruß.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.388
ich kann dir ganz einfach erzählen wie das bei uns in der Firma gehandhabt wird:
1) alle wichtigen Daten liegen auf Network Appliance Filtern
2) RAID4 mit einer Parity Disk für N Data Disks, dazu immer reichlich Hot-Spare Disks
3) gegen die "User Dummheit" halten die NetApps Snapshots bereit. Am selben Tag bekommt man seine Daten noch im 2 Stunden Raster zurück, ansonsten immer den Stand von Mitternacht bis zu einer Woche zurück
4) Nächtliche inkrementelle Backups auf ein weiteres (einfaches) Platten System
5) wöchentliche Backups, z.Z. noch auf Tapes. Das wird aber gerade auf Disk2Disk umgestellt.
Dabei müssen diese Backups mindestens 20 Meilen entfernt vom Standort gelagert werden. Wenn die Bombe auch das Backup in 20Mi zerstört, dann braucht man es auch nicht mehr ;)
Wir hatten früher unsere Tapes nur 3km weit entfernt bei der Wach&Schließ Gesellschaft in Schließfächern gelagert und das war definitiv nicht ausreichend weit weg!

So, und nun kommst du mit so einem lächerlichen RAID Controller und denkst deine Daten sind sicher?!?
 

sYnq

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
558
So, und nun kommst du mit so einem lächerlichen RAID Controller und denkst deine Daten sind sicher?!?
Ääh?! Habe ich doch nirgends wo geschrieben?
Das RAID habe ich einfach nur, um ein großes Volumen nutzen zu können. Gefällt mir deutlich besser und ist einfacher in der Handhabung als mehrere einzelne Partitionen. Ein schöner Nebeneffekt bei dem RAID ist dazu halt, dass eine Festplatte ausfallen kann.

Anscheinend hast du den Thread nicht verstanden, oder nicht richtig gelesen.

Ich habe extra einen Backupserver, auf dem ich das RAID-Volume regelmäßig absicher. Die Frage, um die es sich in diesem Thread dreht ist:
Was kann man noch sinnvolles machen?

Eine Antwort ist (und das habe ich bereits gemacht) eine Header-Sicherung von TrueCrypt zu erstellen.
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Die Daten auf ein System sichern, das dich vor versehentlichem Löschen schützt, Blitzschlag und eventuell auch noch Bandsicherung.

​Gruß.
 
Top