Hellhörige Whg von 1938

megaptera

Lt. Junior Grade
Registriert
Mai 2011
Beiträge
304
Hallo,
ich bin immer noch auf Wohnungssuche. Nun habe ich eine sehr günstige Wohnung gefunden die leider von 1938 ist und ziemlich hellhörig mit Dielenboden und 0 Schallschutz.
Der Vorteil ist, das ich im obersten Stockwerk wohne und keiner mehr über mir wohnt. Außerdem sind in dem Haus fast nur allein stehende Frauen die wohl auch sehr ruhig sind.
Die Whg an sich ist super geschnitten und mit 52qm für 360€ w. sehr günstig.
ich habe allerdings schon mal in einer hellhörigen Whg gewohnt was absolut nervig war. Allerdings lag das größtenteils an meinem Nachbarn über mir.
Also ich bin mir bewußt das die Whg laut ist, denke aber aufgrund des Stockwerkes und der jetzigen Mieter (obwohl die auch ausziehen können) es doch nochmal zu wagen.
Finde irgendwie auch sonst keine Whg. Hier oben ist absolute Wohnungsnot.
Was würdet ihr machen? Soll ichs nochmal versuchen?
Muß mich bis 16Uhr entschieden haben.
Gruß
HC
 
Ich würds nicht machen. Es garantiert mir ja keiner das die Nachbarschaftssituation so "ruhig" bleibt, da könnte morgen genausogut eine Familie mit 5 Kindern einziehen und schon steht man da.

Und wenn Du das schon mal durchgemacht hast und es nichts für dich war, dann weist du ja was du jetzt zu tun hast. :D
 
@blackraven.

Prinzipiell hast du recht. Nur fällt einfach ein eventueller Mieter über mir weg, da ich im obersten Stockwerk wohne. Deswegen klingt sie für mich interessant.

Gruß
 
Wie ist die Wohnung Wärmegedämmt? Im Sommer kann einem das echt zu schaffen machen, wenn man unter dem Dach Nachts um 01:00 bei 30°C vor sich hin brutzelt.
 
Ein Kumpel von mir wohnte auch mal in so einer Bude. Zwischen den Wohnungen einer Etage waren zwar Wände (:D), aber dem Schall hat das leider nichts ausgemacht. :D Während der Besichtigung war dieser Mangel leider nicht zu erkennen, da scheinbar kein Nachbar Zuhause war. Insgesamt war es ein Alptraum. Die Etagenmieter konnten sich gegenseitig beim telefonieren und anderen Dingen zuhören. Solche Wohnungen erweisen sich auf längere Sicht leider als Katastrophe. Ruhig wohnen ist so ziemlich das Wichtigste, dass es gibt. Anderenfalls kann man da auch krank von werden.
Muss natürlich bei dir nicht so schlimm sein. Und man weiß ja jetzt auch nicht, welche Zimmer da aneinander grenzen.
 
megaptera schrieb:
@blackraven.

Prinzipiell hast du recht. Nur fällt einfach ein eventueller Mieter über mir weg, da ich im obersten Stockwerk wohne. Deswegen klingt sie für mich interessant.

Gruß

Ändert aber nichts daran, dass auch von Unten oder der Seite "Lärm" kommen kann.

Oder stellt dir vor unter dir zieht ein überempfindlicher Choleriker(in) ein, die ständig bei die an der Tür stehen, weil sie dich zu laut finden.
Darauf hätte ich ebenso keine Lust. ;)
 
@ Tonntonno Denkst du etwa an Schlafzimmer? :p

Ich wohne derzeit in so einer Dachgeschosswohnung, die ganze Bude ist hellhörig und alt, dafür gedämmt, sonst ists im Winter extrem kalt und im Sommer wirst du gebraten.
Ich kann meinem Etagennachbar ganz leise hören wenn der sich mit wem unterhält oder den Fernseher an hat, aber auch nur wenn ich keine Musik laufen habe etc. Mir persönlich macht es nichts, weil ich fast nie zuhause bin (duale Studenten haben wirklich kein Leben, aber das wollte ich ja nicht glauben) und auch bei nem WWIII einfach wegratzen und durchpennen würde.
Ich würde sagen, wenn du längere Zeit am Stück zuhause bist und das nicht nur zum essen und schlafen, dann kann das schon ganz schön nervig sein, aber das weißt du ja aus Erfahrung selbst ;)
Und wenn du nen empfindlichen Nachbarn unter dir hast, der sich immer beschwert ists auch blöd und nicht gut fürs Hausklima....
Wenn ansonsten alles TOP ist und die Wohnung gedämmt, ich würde sie nehmen, wenn sie nicht gedämmt ist, würde ich die nichtmal für 150 warm nehmen. Die Nebenkosten fressen dich im Winter auf und im Sommer bist du nur am schwitzen.
 
Wenn du vorher schon weißt, dass du etwas lärmempfindlich bist, dann nimm doch nicht so eine Wohnung. Das kann doch gar nicht gut gehen. ;)
 
Nie würde ich so eine Bude nehmen, es geht nichts über Ruhe. Ich Wohne in einem Reihenhaus genau in der Mitte (Baujahr 1950), ich flippe fast aus mit den Nachbarn. Jeden scheiss hört man , auch finde ich es nicht toll beim Sex gehört zu werden etc...

Bin ich froh wenn in 2 Monaten unser Haus fertig ist :)
 
Außerdem sind in dem Haus fast nur allein stehende Frauen
Top Lage!
ziemlich hellhörig mit Dielenboden und 0 Schallschutz
Leg nen dicken Teppich drunter, bringt schon mal etwas!

Wie ist die Wohnung Wärmegedämmt? Im Sommer kann einem das echt zu schaffen machen, wenn man unter dem Dach Nachts um 01:00 bei 30°C vor sich hin brutzelt.
so siehts aus.......
 
Also es ist kein DG sondern 2.und oberste Etage.

Der Schnitt der Whg ist halt super: 2,5 Zimmer. Das Schlafzimmer und Wohnzimmer grenzen nicht an die Nachbarwhg. sondern an das Nachbarhaus. Somit sollte seitlich von mir keine Gefahr drohen ;-D .

Die Frau unter mir will auch ihre Ruhe haben. Ich persönlich verhalte mich sehr ruhig, weil ich eben die Problematik aus leidvoller Erfahrung kenne. Im Sommer trage ich Flip-Flops und im Winter Latschen mit Gummisohle – also alles im grünen Bereich.

Trotzdem bin ich mir bewußt, dass ich was hören werde. Fragt sich nur wieviel?

Mir kommt bei dem Problem gerade der Spruch in den Sinn, dass man normalerweise niemals den gleichen Fehler zweimal machen sollte. Nur steckt auch hier wieder der Teufel im Detail. Der erste Fehler damals lag eindeutig am Trampel über mir. Das fällt jetzt halt weg.

Aber trotzdem bleibt ein Restrisiko.

HC

PS. Ich versuche noch Aufschub bis morgen zu schinden. Wenigstens nochmal drüber pennen.

PPS
Oh man,

jetzt ist die Whg angeblich schon weg.

Scheißladen.

Habe ich wohl heute morgen beim Besichtigungstermin zu viel geplaudert. Mehrere Whg waren frei und keiner wollte die besagte angeblich.

Jetzt ist sie auf einmal weg. Die können mich mal kreuzweise.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann ist's ja kein Wunder, ohne Vitamin B geht heute nix mehr. :D
 
blackraven schrieb:
Dann ist's ja kein Wunder, ohne Vitamin B geht heute nix mehr. :D

Na ja, die Wohnungen die der anzubieten hat, liegen mir zu weit oben. :D
Ergänzung ()

Habe mir heute noch eine Whg angeschaut: Ausgebautes Dachgeschoß, 4. Stock aber keine Schrägen, wohl aus den 60er Jahren. 51qm für 292k, 51€ BK und, man höre und staune 85€ Heizkosten (allerdings mit zentraler Warmwasserversorgung – Fernwärme) was ich aber trotzdem für sehr hoch halte. Bad auf dem Flur aber für mich alleine

Außerdem wohnen die beiden erst knapp 2 Jahre da drin, was mich auch stutzig macht. Angeblich wollen sie mehr Platz. Wenn aber eine Wohnung günstig und gut wäre, würde ich doch nicht nach 2 Jahren schon wieder ausziehen – 3 Strassen weiter. Oder wie seht ihr das?

Mußte dabei unweigerlich an gbene denken:
Ich wohne derzeit in so einer Dachgeschosswohnung, die ganze Bude ist hellhörig und alt, dafür gedämmt, sonst ists im Winter extrem kalt und im Sommer wirst du gebraten.
 
85€ Heizkosten :D
Das erinnert mich an meine. Ich darf da immer 75€ abdrücken und am Ende des Jahres stellen sie fest, dass sie die Hälfte wieder an mich zurück überweisen müssen.

Außerdem wohnen die beiden erst knapp 2 Jahre da drin, was mich auch stutzig macht. Angeblich wollen sie mehr Platz. Wenn aber eine Wohnung günstig und gut wäre, würde ich doch nicht nach 2 Jahren schon wieder ausziehen – 3 Strassen weiter. Oder wie seht ihr das?
Ich sehe da kein Problem. Wenn da zB ein Kind geplant ist, dann muss eben ein Zimmer extra her. Oder sie kommen wirklich nicht mit ihrem zur Verfügung stehenden Platz zurecht. Oder andere Lebensumstände haben sich geändert, sodass ein Umzug eben notwendig wird.
Und nur 3 Straßen weiter eine Wohnung finden, ist gar nicht mal so schlecht. Dadurch verändert sich das Umfeld nicht so extrem als wenn man ans andere Ende der Stadt zieht. Stichworte: Arbeitsplatznähe (sofern das zutrifft), Freunde, Einkaufen, ÖPNV, usw.
 
@Laurin

Vielleicht hast du recht. Das halb leere Glas muß ja nicht überall rumstehen ;)
 
dachgeschoss ob mit oder ohne schrägen ist immer mit vorsicht zu geniessen..

im sommer n backofen und im winter ne eishölle, die 85€ heizkosten pro monat lassen den schluss zu das hier mies gedämmt ist bzw. gar nicht
 
Oder der Vormieter ist zu verfroren gewesen und hat geheizt wie der Teufel. Meine Mutter braucht auch immer 23 - 24 Grad in der Bude. Mir bleibt da immer die Luft weg wenn ich zu besuch bin :)
 
Für mich ist Hitze in der Wohnung auch ein Ausschlusskriterium. Ist einfach zum Kotzen mit 30°C nachts um 2 Uhr.

Da kommt unsere Wohnung eigentlich auch nicht so gut weg. Im Winter mit 20°C ok, im Sommer teilweise 30°C. Zwar nur erstes Obergeschoss, aber Schiefer und schwarze Ziegel an den Wänden. Vormittags vorne Sonne drauf, nachmittags hinten.

Die Wohnung von meinem Vater in Rostock ist noch schlimmer. Der hatte 35°C, glaube ich, wo ich mal dort war. Draußen waren es nur ca. 25°C. Oberstes Geschoss in der Platte, alle Fenster nach Süden ausgerichtet.

Um welche Stadt handelt es sich hier? Solche Wohnungssuche-Probleme werden nicht besser, wenn Landflucht passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
30
Aufrufe
20.647
S
Zurück
Oben