Hilfe Abit AN 7 mit Sata als Boot BS

Otternase

Captain
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Hi Leute ich raff es nicht.

Hatte mir nee Sata Samsung zugelegt. XP Pro auf meiner IDE Seagate. Sata dazu, Formatiert, Partitioniert, Daten von IDE überspielt da die bald den Geist aufgibt wie dei sich anhört. Parallel Win XP auf die Sata Installiert. Im Bootmenü die beiden als auswahl. Nun hab ich die Seagate Winxp Formatiert. Kein Bootmenue mehr Sata wird im Bios erkannt. NTldr und NTDETCT ins ServicePack verzeichnis neu überschrieben.Nichts zu sehen von Winxp. Dann xp CD rein Wiederherstellungskonsole "R"- bootcfg /add WinXp gefunden weiß jemand ob man was genaues eingeben muß um die Bootini neu zu machen.Nichts, kein Windows.

Weiß jemand ob ich noch was im Bios zum Booten der Sataplatte verändern muß?

Jetzt nochmal schnell WinXP wieder auf IDE Installiert und beide wieder zur auswahl, aber das ist nicht das was ich will
Achso hier jetzt sieht es wieder so aus
[boot loader]
timeout=7
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(2)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect


HELP :(

Werd jetzt mal die IDE´s entfernen und auf eine andere Partition xp auf der Sata
Installieren ob sie dann erkannt wird
 
Zuletzt bearbeitet:
S

spiro

Gast
Welchen Treiber verwendest Du für den S-ATA Controller? Welche BIOS-Version? Hast Du folgendes beachtet?

Driver Issue Date:2003/11/07

1. SiliconImage 3112A SATA Driver
2. 1.0.0.28
3. Floppy
4. The floppy disk contains driver files that can be used to pre-install the RAID driver during the F6 portion of WindowsXP setup.
5. Note: The BIOS version should coincide with the proper driver version.
BIOS V4.2.1.2 => Driver v1.0.0.28
BIOS V4.2.0.0 => Driver v1.0.0.28
BIOS V4.1.5.0 => Driver v1.0.0.22
 
Zuletzt bearbeitet:

Al Ash

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
87
Hy

egal wieviel und welche Festplatten Du im Rechner hast - XP schreibt seine Bootinformationen IMMER auf C: auch wenn mehrmals Windows installiert wird -
immer auf C:
Wenn Du C: formatierst sind diese Files weg und nix bootet mehr.
Wenn Du eine EIDE-Platte an IDE1 oder 2 hängen hast wird diese von windows immer als C: erkannt.
Sinnvoll in Deinem Fall wäre eine ca.1,5 - 2 Gb grosse Partition C: für die Bootfiles
und für die Auslagerungsdatei von Windows.

viel Spass
Al
 

Otternase

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Also hab jetzt auf der Sata nee parti noch mit Winxp installiert und es geht, liegt also nicht an Bios oder Sillicon Treiber.
Werd mich jetzt weiter mit der Boot.ini beschäftigen, werds schon packen :(
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
61.592
Du hast die SATA als primäre Partition eingerichtet, damit Du davon booten kannst? Im Bios mußt Du einstellen das er von SATA bootet, evtl auch von SCSI. Auf die Bootpartition legst Du die Bootdateien ab, geht am besten mit kopieren von der IDE Platte. Dann bearbeitest Du die boot.ini so (sollte auch auf der SATA liegen), das nun die andere Version gebootet wird. Beispiel:
[boot loader]
timeout=7
default=multi(0)disk(0)rdisk(2)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(2)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect

Vergleiche diese Werte mit der alten Boot.ini, dann siehst Du die Änderungen. Versuch dann mal zu starten, wenn es nicht geht verändere es so das das andere System als erstes (default) bootet. Evtl kannst Du auch die alte boot.ini leeren (alle Einträge entfernen) und dann mit "bootcfg /rebuild" eine Neue erstellen
Wenn Du jedoch nur die SATA anklemmst, kannst Du mit fixboot und fixmbr die Bootreihenfolge auf dieses Laufwerk legen, geht an der WH.

PC mit der XP Setup-CD booten und die Wiederherstellungskonsole starten. Dort dann folgende Befehle eingeben:

FIXMBR C:
FIXBOOT C:
COPY x:\I386\NTLDR C:\
COPY x:\I386\NTDETECT.COM C:\
Das "x" ist jeweils durch den Laufwerksbuchstaben des CD-ROM Laufwerks zu ersetzen.

Hier noch eine Befehlsübersicht um die boot.ini zu bearbeiten.

BOOTCFG /Parameter [Argumente]

Beschreibung:
Mit diesem Befehlszeilenprogramm können die Einstellungen der
Starteintragseinstellungen in der Datei Boot.ini konfiguriert,
abgefragt und geändert werden.

Parameterliste:
/Copy Erstellt eine Kopie eines bestehenden Starteintrags im
Abschnitt [operating systems], dem Konfigurationsoptionen
hinzugefügt werden können.

/Delete Löscht einen bestehenden Starteintrag aus dem
Abschnitt [operating systems] der Datei BOOT.INI.
Geben Sie die zu löschende Eintragsnummer an.

/Query Zeigt die aktuellen Starteinträge und deren Einstellungen a

/Raw Ermöglicht Benutzern, die hinzuzufügenden Parameteroptionen
für einen angegebenen Starteintrag festzulegen.

/Timeout Ermöglicht Benutzern, den Zeitlimitwert zu ändern.

/Default Ermöglicht Benutzern, den Standardstarteintrag zu ändern.

/EMS Ermöglicht Benutzern, den Parameter /redirect für einen
Starteintrag auf Systemen ohne Monitor zu konfigurieren.

/Debug Ermöglicht Benutzern, den Port und die Baudrate für
Remotedebug für einen angegebenen Starteintrag anzugeben.

/Addsw Ermöglicht Benutzern, vordefinierte Parameter für
einen bestimmten Starteintrag hinzuzufügen.

/Rmsw Ermöglicht Benutzern, vordefinierte Parameter für
einen bestimmten Starteintrag zu entfernen.

/Dbg1394 Ermöglicht Benutzern, Debugport 1394 für
einen bestimmten Starteintrag zu konfigurieren.

/? Zeigt diese Hilfe an.

Beispiele:
BOOTCFG /Copy /?
BOOTCFG /Delete /?
BOOTCFG /Query /?
BOOTCFG /Raw /?
BOOTCFG /Timeout /?
BOOTCFG /EMS /?
BOOTCFG /Debug /?
BOOTCFG /Addsw /?
BOOTCFG /Rmsw /?
BOOTCFG /Dbg1394 /?
BOOTCFG /Default /?
BOOTCFG /?
Mit dem Befehl "bootcfg /add" sucht das System die Festplatten nach vorhandenen Windows-Installationen ab und trägt diese automatisch in das Bootmenü (BOOT.INI) ein.
Mit dem Befehl "bootcfg /rebuild" wird im Prinzip das gleiche erreicht, nur wird hier eine neue BOOT.INI erzeugt.
Mit "bootcfg /list" werden die Betriebssystem aus dem Bootmenü aufgelistet und mit "bootcfg /default" kann das System festgelegt werden, welches standardmäßig gebootet werden soll.

Viel Spaß beim probieren. :daumen:
 

Otternase

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Danke Werkam

sehr ausführlich, vieleicht gings nicht weil das SP1 bei mir auf der WinXP CD nicht drauf ist. Hab eineige Punkte nochmal so teilweise so gemacht wie beschrieben.Bis ich die Faxen dicke hatte, Format C und neu drauf und alles funzt Prima, war also im Bios alles richtig.

Werd mir deine Beschreibung aber ausdrucken da sie sehr verständlich ist, manchmal
im eifer des Gefechts sieht man nähmlich den Wald vor Augen nicht und dann ist guter Rat gefragt ;)

Mist war wohl nichts.
Hab jetzt die IDE Platte mit dem Alten System angeschlossen und vorm Booten mit Patition Magic Format und zusammengefürt. Es gab ein Fehler und ein Unpartitionierter bereich von ca. 8 MB blieb übrig.
Dann versucht neu zu Booten und nichts ging. Platte wieder raus und es funzt wieder.
Werd das Teil mal mit zur Arbeit nehmen und unserm Admi zum Frass vorwerfen. :D
Ich denk daer wird das Problem beseitigen ich hab keine Lust mehr :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Top