Leserartikel [HOW TO] Wie sleeve ich ein Kabel?

bartjunior*

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
634
[HOW2] Wie sleeve ich ein Kabel?


Hallo CBase,


ich will euch mit diesem How2 nach und nach erklären wie man ein Kabel sleevt.
Wie die meisten schon erahnen können, will ich das Einzeladersleeven erläutern.

Nachdem im Modding-Bereich das Sleeven immer an Bekanntheit gewinnt, wollte ich mich
nun auch an das sleeven machen. Meine erste Anlaufstelle war CBase, doch so recht wurde
ich hier nicht fündig deswegen schreibe ich nun für unser Forum ein How2. Bitte gebt im
Diskussionsthread eure Komentare ab, dann bekommen wir ein sauberes How2 hin.
Nach und nach werde ich dieses How2 vervollständigen. Viel Spaß beim lesen.


Diskussionsthread
<-----



Gliederung:


1. Was wird benötigt?

1.1 Werkzeug
1.2 Sleeve

2. "Raupentechnik"

2.1 S-ATA Datenkabel sleeven

3. Lüfterkabel sleeven
4. S-ATA Stromkabel/Molexkabel sleeven
5. PCIe Stromkabel sleeven
6. 8pin ATX Kabel sleeven

7. 24pin ATX Kabel sleeven

8. Tipps von anderen




1. Was wird benötigt?

Ihr solltet euch zunächst einmal entscheiden, welche Sleeve ihr in welcher Farbe nehmen
wollt, mittlerweile gibt es viele verschiedene Farben und Sorten von Sleeves. Um ein gesleevtes Kabel rund abzuschließen,
braucht ihr unter anderem auch einen Schrumpfschlauch, dieser wird auch Shrink genannt.
Desweiteren braucht ihr auch eine Schere, um das Sleeve und Shrink zurechtzuschneiden
oder aber auch das vorhandene Sleeve des Kabels zu entfernen. Ein paar Feuerzeuge solltet ihr auch zu Hand haben, gewöhliche 1 € Feuerzeuge reichen, ich habe während ich gesleevt habe mehrere von diesen verbraucht, vielleicht seid ihr sparsamer.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, könnt ihr auch eine Heißluftpistole nehmen.

1.1 Werkzeug

Um die Kabel aus den Anschlüssen, herauszubekommen braucht ihr keine Muskelkraft,
sondern spezielles Sleeving-Werkzeug.




Sleeving Werkzeug von der Fa. Sunbeamtech



Von links nach rechts:

- Molex Extractor ATX, für die Pins von 24Pol ATX, PCI-e, 8Pol CPU, usw...
- Molex Extractor Auxillary, für die Pins aus den Gehäusekabeln wie USB, Firewire, Power LED etc., oder auch Floppy und Lüfter
- Molex Extractor Floppy and Fan, für die Pins aus Lüfter- und Floppysteckern
- Molex Extractor Molex, für die Pins aus dem 4 Pin Molexsteckern, female und male (dünn und dick)


Zum Vegleich: Sleeving Werkzeug von Aquatuning





Von oben nach unten:

- Pin Remover female für 4pin Molex
- Pin Remover male für 4pin Molex


Empfehlung für die Werkzeugwahl:

Für Lüfter und Floppy Strom kann man auch einen kleinen Schlitzschraubenzieher nehmen

Wenn man geschickte Finger kann man auch zwei Büroklammern nehmen und diese jeweils an den Spitzen platt klopfen, damit kann man auch die Pins rausbekommen

Am komfortabelsten sind die beiden Pin Remover von Aquatuning, der Pin Remover von Sunbeamtech
tut es selbstverständlich auch



1.2 Sleeve


Welches Sleeve ihr nehmt ist letztendlich euch überlassen, ich kann selbst nur Empfehlungen aussprechen. Wer sich nach Sleeves schon mal erkundigt hat, ist unweigerlich bestimmt auf das MDPC-X Sleeve gestoßen, dieses zeichnet sich durch die sehr gute Passform sowie Blickdichte aus.





Hier ein Bild dazu, mit grauem und schwarzem MDPC-X Sleeve, dieses Sleeve gibt selbstverständlich in verschiedenen Größen:

4,4mm wird für einzelne Netzteil-Adern, Lüfterkabel sowie kleinen Usb Kabel verwendet.
Das S-ATA Sleeve wird dem Namen nach für S-ATA Datenkabel verwendet.
Für den ATX Mainboardstecker, kann man das dicke Sleeve mit 15,9mm nehmen.

Schrumpfschläuche kann man auf der selben Seite mitbestellen, diese wurden auf die einzelnen Größen der Sleeves abgestimmt.


In meinem How2 verwende ich kein MDPC-X Sleeve, sondern ein Sleeve der Fa. Techflex,
genauer gesagt das Flexo Pet in blau. Der Blickdichte gegenüberdem MDPC-X Sleeve kann man nichts nach sagen, da ich sehr probier freudig bin habe ich dieses genommen und wurde nicht enttäuscht.





Die Sleeve gibt es ebenfalls in verschiedenen Größen:

3mm ist die perfekte Größe für Einzeladern, dazu muss ich sagen man mit dieser Größe keine Kabelstränge sleeven kann, die mehrere Anschlüsse haben, da man über Verbindungsstellen beim besten Willen nicht drüber bekommt, deshalb greift man zur nächsten Größe
6mm, damit kann man zwei Adern aufeinmal sleeven, weiterhin verwendet man diese Größe für Lüfterkabel
10mm eignet sich für S-ATA Datenkabel

Als Shrink habe ich diesen hier von Aquatuning verwendet, dieser passt sich perfekt an die einzelne Ader an. Selbst für das 6mm Sleeve kann man ihn verwenden, dennoch benötigte ich ebenso diesen 12mm Shrink, für S-ATA Datenkabel, Lüfter-, und auch am 6mm Sleeve.


Zu den Sleeves der Firmen 42degrees, sowie Friese-IT, kann ich nicht viel sagen, da ich persönlich noch keine in der Hand hatte, deswegen solltet ihr euch selbst darüber eine Meinung bilden,
nur erwähnen aber nicht empfehlen möchte ich das Sleeve von AC Ryan.


Wieviel Sleeve ihr braucht könnt ihr sehr gut an dieser Beispielrechnung aus einem anderen How2 sehen:

Ich zitiere:

"Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten. Zuerst müsst ihr euch entscheiden was ihr alles sleeven wollt. Dann müsst ihr die Länge der Kabel ausmessen und anschließend die Läge der Kabel mal der Anzahl der Adern nehmen. Wenn ihr den ganzen Strang auf einmal sleeven wollt fällt dieser Punkt weg.

Beispielrechnung:

Angenommen ihr wollt das 24 Polige ATX Kabel, ein 6 Poliges und zwei Molexkabel sleeven und das 24 Polige ATX Kabel ist 50cm lang, das 6 Polige 75cm und die beiden Molexkabel 1 Meter.

Dann müsst ihr folgendes rechnen:
24 * 0,5m = 12m
6 * 0,75m = 4,5m
2 * 4 * 1m = 8m
Nun rechnet ihr die Längen noch zusammen: 12 + 4,5 + 8 = 24,5m

Zur Sicherheit solltet ihr ein paar Meter mehr bestellen, da es schnell passieren kann, dass man einen Fehler macht und ein Stück Sleeve wegwerfen kann.

Also solltet ihr in diesem Fall ca. 28m, oder, wer ganz sicher gehen will, 30 Meter Sleeve bestellen."

Ich habe mich auch an diese Rechnung beim erstem Sleeven gehalten und es hat alles gepasst.



2. "Raupentechnik"


Wenn man mit dem Sleeven anfängt und man das Sleeeve über das Kabel drüber stülpen will, wird man bald feststellen, da man nach eine kurzen Strecke das Sleeve einfach nicht mehr weiter geschoben bekommt. Gründ dafür ist die hohe Reibungskraft und manchmal auch das Kabel, welche sich biegt.
Doch dafür gibt es eine Lösung, welche ich anhand des Beispiels vom S-ATA Datenkabel erklären will. Es geht hier um die sogennante "Raupentechnik".


2.1 S-ATA Datenkabel sleeven


Ich verwende für das S-ATA Kabel ein 10mm Sleeve.
Auf diesem Bild kann man gut erkennen, das man das Sleeve gut aufstauchen kann, soweit so gut.
Wenn ihr den Anfang vom Sleeve aufstaucht könnt ihr ganz leicht das Sleeve über den Kabelanschluss drüber schieben, aber bitte nicht an der abgewinkelten Seite probieren falls vorhanden.





So wenn das Sleeve drauf ist schiebt ihr es solange bis es nicht mehr geht. Danach haltet ihr das Sleeve auf der Seite fest, in die Richtung in die ihr schiebt, in meinem Fall schiebe ich nach rechts und halte es auch auf der rechten Seite fest. Jetzt schiebt ihr ein bisschen Sleeve nach, sodass es sich wieder aufstaucht.





Wenn ihr es aufgestaucht habt könnt ihr das Sleeve, in meinem Fall die rechte Seite, wieder loslassen. Sofort schiebt sich das Sleeve weiter auf das Kabel. Das macht ihr bis das Kabel wieder am anderen Anschluss angelangt ist. Beim S-ATA Datenkabel solltet ihr darauf achten das die metallenen Clips nicht mit Sleeve oder Shrink überdeckt sind.





Jetzt müsste ihr nur noch ein Paar Shrink zurecht schneiden von ca. 1-1,5 cm, wer mag auch mehr, je nach belieben, sieht natürlich besser aus, wenn alles gleichlang ist.
Noch ganz allgemein schneidet euch bevor ihr anfangt mit dem Sleeven immer genug Shrinks zurecht sonst müsst ihr immer wieder zur Schere greifen, das selbe Spiel auch mit den Sleeve-Stücken.





So sah mein S-ATA Kabel aus!


Wie bearbeite ich meinen Shrink, sodass er gut passt?


Um den Kabelsleeve schön abzuschließen, benötigt man einen Schrumpfschlauch, ich nenne ihn an dieser Stelle Shrink, der Name ist kürzer. Als Shrinklänge ist 1-1,5 cm sinnvoll, wem es gefällt auch mehr. Als Shrink solltet ihr darauf achten das der Durchmesser des Shrinks nur geringfügig überdem des Sleeves liegt. Bei 3mm Sleeve habe 4,8mm Shrink, es passt sich so sehr gut an.
Ein Shrink hat eine Schrumpftemperatur von etwa 90°C und natürlich mehr. Zum schrumpfen habe ich ein Einwegfeuerzeug verwendet, es gibt aber verschiedene Methoden den Shrink schrumpfen zu lassen hier zu gehören, eine Kerzenflamme, ein Haushaltsföhn (Anmerkung: Funktioniert leider nicht mit jedem Föhn, einfach mal testen) und vorallem auch die Heißluftpistole. Die Heißluftpistole ist meiner Meinung nach die beste Lösung, aufgrunddessen das man die Temperatur verstellen kann und die Gefahr das der Shrink schmilzt, dadurch ernorm reduziert wird.
Wer eine Heißlustpistole besitzt und diese auch benutzen möchte sollte darauf achten, dass eine Temperatur von +/- 250°C eingestellt ist.

Wenn ihr das Kabel fertig mit Sleeve ummantelt habt, und den Shrink in die richtige Position gebracht habt, könnt ihr mit dem Schrumpfen anfangen. Dazu haltet ihr das Shrink in die Nähe der Feuerzeugflamme oder dem Heißluftstrahl, (beim Feuerzeug gilt:
keine direkte Flamme, da das Feuerzeug bis zu 1300 °C heiß werden kann und somit den Shrink verbrennen würde) ihr solltet darauf achten das ihr den Shrink gleichmäßig schrumpft und ihn dabei auch mal auf der nicht erhitzten Seite erhitzt.


3. Lüfterkabel sleeven


Ich möchte hier noch anmerken, dass aufgrund vieler technischer Schwierigkeiten mit Hardwaredefekten in meinem PC, u.a Netzteil, Festplatte, Grafikkarte und Monitor es jetzt etwas länger gedauert hat hier mit dem Tutorial weiterzumachen. Da meine relativ neue HDD auch den Geist aufgegeben hatte, sind damit auch ein paar Bilder meines Tutorials gelöscht worden, zum Glück konnte ich noch den Größtenteil sichern. Also bitte nicht wundern wenn an der ein oder anderen Stelle ein Bild mehr hätte stehen können. Ich versuche mein Bestes um die verlorenen Bilder so gut wie möglich zu beschreiben. Bildereinsendungen sind hiermit auch erwünscht.

So nun zum Sleeven hier wird traditionell nicht das Einzeladersleeven empfohlen, sondern komplett mit einem Strang. Für das Lüfterkabel habe ich das 6mm Sleeve verwendet.

Als erstes sollte ihr den Lüfteranschluss abmachen, da sonst das Sleeve nicht drüber passt.

Wichtig: Ihr müsst euch umbedingt die Position der verschiedenen Farben merken, sonst läuft der Lüfter danach nicht mehr.

Ich habe zum Herauslösen der einzelnen Kabel habe ich nicht den FAN Extractor genommen, sondern den Molex Extractor Auxillary, da dieser flexibler ist und besser passt, alternativ hätte man hier auch einen kleinen Schraubenzieher nehmen können.





Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt ist das kein Lüfterkabel, sondern ein Floppykabel. Das Prinzip ist jedoch das selbe.
Wenn alle Kabel herausgelöst sind müsst ihr diese verdrillen, da ansonsten ein Kabelsalat entstehen würde. Anmerkung: Nicht vergessen sich die Position der Kabel zu merken.





Nachdem ihr das Kabel verdrillt habt könnt ihr das Sleeve so weit wie möglich auf die Kabel schieben, wenn es nicht weitergeht zu schieben, dann kommt wieder die Raupentechnik zum Einsatz! Nicht bis zum Anschlag schieben, da ja noch ein Shrink zum Abschluss drauf muss.
Dieses sollte man je nach Gefallen zwischen 1 - 1,5 cm wählen.
Wenn man die Shrink fertig an das Kabel angepasst hat, kann der Stecker wieder drauf.


Dazu passend ein Video


Lüfterkabel sleeven, Youtube Video


to be continued...
 
Zuletzt bearbeitet:

mirzaa

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
534
Mhm also ich hab das Problem mim Sunbeam ATX Pinremover das Netzteil net sleeven kann entweder liegts am Werkzeug oder am ATX Stecker sonst gingen auch die PCI E anschlüsse ohne Probleme aber das ATX Kabel und das 4 Pin Kabel gehen einfach nicht mhm muss wohl mit einem anderen Probieren
 
Anzeige
Top