HP Drucker PSC 1210 oder andere - komplett auschalten ja/nein?

meistercraft

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
21
Hallo zusammen,

da mein HP PSC 1210 bei (eigentlich) ausgeschaltetem Zustand unglaubliche 16Watt
zieht und ich durchschnittlich nur alle 2-3wochen mal was drucke folgende frage:

laut handbuch soll man der drucker nicht komplett vom strom nehmen, da er sonst beim einschalten denkt er hatt neue patronen und macht eine komplettreinigung (verbraucht angeblich ziemlich viel tinte)
wie sind hier eure erfahrungen?
schaltet ihr den drucker komplett ab oder lasst ihr ihn auf standby laufen?
"schadet" komplettes ausschalten wirklich bzw. wird hier eine komplett reinigung durchgeführt?

mich würd mal eure meinung intressieren....
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.818
Es ist definitv so, daß dann die Verbrauchsdaten der Tintentanks resettet werden. Die Druckköpfe werden intensiv gereinigt, bei einigen Druckern gar das komplette Leitungssystem neu befüllt, was beides extrem viel Tinte verbraucht.

Nun ist die Frage, was mehr Kosten verursacht: die 16 W Stromverbrauch oder der Tintenverbrauch.
Bei teuren Originalpatronen sollte man ganz klar den Stromverbrauch in Kauf nehmen, bei billigen Tintentanks bleibt die Frage offen...

Ich lasse meinen Drucker immer auf Standby aus diesem Grunde - allerdings weiß ich eh nicht, wie hoch dessen Ruhestrom-Verbrauch ist. (Epson CX5200) ;)
 

Monarch2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
500
So etwas sollte man sich schon VOR dem Kauf eines Geräts überlegen...

Zum Glück braucht mein Brother HL-1440 nur <5 W im Stromsparmodus.

70W im Standby *g*, aber der wird nur beibehalten in Abhängigkeit der Druckfrequenz, wenn ich ne Seite drucke ist der nach 30 sec. wieder bei 5W...

Aber dass man den HP nichtmal richtig ausschalten kann, ist ein wirkliches Armutszeugnis (geht bei meinem zwar, bin aber zu faul...).
 

steve67

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
23
Hi,

ich bin auch ein "Extrem-wenig-drucker" und dachte bei meinem alten Canon BJC-Drucker, durch Abschalten Geld zu sparen. Bis ich feststellte, das das Druckergebnis immer schlechter wurde und nach einiger Zeit kein schwarz mehr ging und die Farbdrucke grün waren. Recherchen in diversen tecdocs und Foren ergaben dann, das so ein Canon Tintendrucker die Tintentanks so bei Laune hält, das der Druckkopf eben nicht verklebt, weil Tinte bei Nichtgebrauch auch irgendwann trocknet.
Also hab ich meinen neuen (auch wieder ein Canon) an einer separaten Steckdose hängen und nur mein Rechenknecht und die gesamte sonstige Peripherie hängen an einer schaltbaren Leiste.

Gruß steve67
 

Sublogics

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.818
Nun zum "Glück" haben ja die HP_drucker den Vor- bzw. Nachteil, daß man bei ihnen den Druckkopf immer gleich mit kauft - somit entfallen Probleme mit dauerhaft ausgetrockneten Köpfen. Das wiederum spricht natürlich auch wieder für ein Eingeschaltet-lassen des Druckers: Die Preise der HP-Druckköpfe lassen einen bleich werden. Und Tinte wird auch bei den HP-Druckern enorm verbraucht, schaltet man ihn ab, um Stromkosten zu sparen.
 

meistercraft

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
21
also ich seh schon :
bei meinem nächsten Elektronik geräte kauf geh ich mit einem verbrauchszähler ins geschäft :D
wenn ich zusammenrechne, was manche gertäte "nutzlos" verbraten dann freut sich die stromindustrie:

DVD-Recorder - 18 Watt
TV - (noch ein alter den man Richtig auschalten kann :p ) - 0 Watt
PC - 15Watt
TFT-Monitor - 12 Watt
Drucker - 16 Watt
DSLModem/Router - 25Watt (zwar nicht nutzlos aber läuft auch 7/24 )
 
Top