News Huawei: Abgeordnete protestieren gegen 5G-Kurs der Regierung

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.151
Die Bundesregierung mit dem Kanzleramt selbst hat sich bereits auf eine 5G-Strategie festgelegt – Huawei soll beim 5G-Ausbau teilnehmen können. Sowohl Abgeordnete aus den Reihen von CDU/CSU als auch der SPD kritisieren das Vorgehen, sie fordern striktere Vorgaben oder sogar einen Verzicht von Huawei-Technologie.

Zur News: Huawei: Abgeordnete protestieren gegen 5G-Kurs der Regierung
 

PintSoLdiEr

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
79
Das ist so realitätsfern und vor allem affig!
Alle drei großen Netzbetreiber haben sich bereits auf Huawei als 5G Vendor festgelegt (Vodafone und DTAG noch zusätzlich Ericcson und Telefonica zusätzlich Nokia) , Verträge geschlossen und auch bereits Hardware gekauft und aufgebaut.
Sollten diese Atlantikbrückler mit ihrem US-hörigen Rumgehampel erfolgreich sein, dann wären hier zig Millionen in den Sand gesetzt und das wird am Ende wieder bei der Belegschaft hängen bleiben -> kein Budget für (zumindest) anständige Inflationsausgleich oder sogar weiteren Stellenabbau. Da interessieren die sonst so heiligen Arbeitsplätze unsere Wirtschaftstreuen "Volksvertreter" plötzlich nicht mehr, wenn der Ami ruft.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.372
In dem Fall glaube ich nicht das die Abgeordneten mehr Informationen über Huawei haben als das Kanzleramt. Von daher macht diese Hysterische Haltung keinen Sinn, außer die wollen unbedingt sich an Donald anbiedern. Was aber eh egal ist weil der Einfluss der USA immer weiter schwindet je länger er im Amt ist. Durch die Phase müssen wir einfach durch.
 

Makso

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.008
Man ehh Vertrag ist Vertrag. Wenn die anderen Hersteller Jahre hinterher sind dann ist das einfach Pech.
Nur das diese einen Hersteller blockieren der Appel und Samsung als dritter Hersteller die Stirn bieten kann. passt das nicht ins Konzept. Wie kann ein Chinesischer Hersteller besser sein als ein Amerikanischer. Ach ja da können wir nicht spionieren. haha kotz
 

PhilipJ.Fry

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
315
Eine Liste aller Abgeordneten, die sich wehement dagegen aussprechen wäre praktisch. Damit man weiß, welche US-Schergen man nicht mehr wählen darf.
 

Rumguffeln

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.054
das hier ist die aktuelle situation

ronny is huawai und die norwegischen nichtskönner das ist die bundesregierung :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Tzk

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.670
Wenn man jemanden findet, der es besser und vor Allem schneller kann (bei dem Rückstand, den man als Land in diesem Bereich bereits hat), dann nehmt gern jemanden anders als Huawei.

Nur ... wen denn ?
 

Phear

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.793

Che-Tah

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
997

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.632
Man ist mal wieder vor dem größten Spion gekuscht.
Das kann unsere Regierung doch am besten, erst große Töne spucken oder auf dicke Eier machen, aber wenn es darauf ankommt knicken sie schneller ein als ein Strohalm im Wind.

Wenn man jemanden findet, der es besser und vor Allem schneller kann (bei dem Rückstand, den man als Land in diesem Bereich bereits hat), dann nehmt gern jemanden anders als Huawei.
Besser oder Schneller bedeutet nicht, dass es auch am geeignetsten ist, vor allen wenn man die politische Lage in China bedenkt.

In meinen Augen ist der Preis viel zu hoch, wenn wir Huawei in einen sensiblen Bereich lassen, auch wenn sie noch so gut und besser sein sollten als die Anderen.

Fortschritt um JEDEN Preis ist kein Fortschritt mMn.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
667
Also ich habe noch keinen einzigen Beweis dafür gesehen, dass Huawei die 5G oder andere Netzwerkhardware für Spionage benutzt. Im Gegensatz dazu ist es Dank Snowden bekannt, dass die NSA dies tut.

Die Argumente gegen Huawei scheinen zumeist unbewiesen, politisch oder wirtschaftlich zu sein. Oder gibt es auch in China Gesetze, die vergleichbar sind mit dem Patriot Act?

Unabhängig davon ob Huawei ja oder nein und Cisco ja oder nein, wäre ich dafür die europäischen Ausrüster Ericsson und Nokia mehr in die Diskussion einzubeziehen. Wir haben doch das Know-How in Europa schon. Warum also nicht fördern? Macht man doch mit Airbus auch.
 

leipziger1979

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.907
Sowohl Abgeordnete aus den Reihen von CDU/CSU als auch der SPD kritisieren das Vorgehen, sie fordern striktere Vorgaben oder sogar einen Verzicht von Huawei-Technologie.
Genau, statt dessen soll lieber Cisco Spionage Hardware eingesetzt werden, von unseren guten, zuverlässigen, Freunden aus den USA.
Die sind viel vertrauenswürdiger.
 

Summerbreeze

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
655
Hmm...
Sind die alle gekauft?
Ich kann mir das nur so vorstellen, das die 5 Eye schlicht um ihre eigenen Schnüffelmöglichkeiten besorgt sind. Dann werden ein paar Abgeordnete engagiert um ein bissl Trabbel zu veranstalten.
Huawwei wurde noch nicht ein einziges Mal Schnüffelei nachgewiesen. Cisco & Co, haben da jedenfalls ganz andere Leichen im Keller.
Wenn Huawei Technik nicht im Kernbereich eingesetzt wird, scheint das doch OK zu sein.
Sollens doch auf Ericsson und Nokia setzen. Wo ist das Problem?

Deutschland hatte mal einen oder den größten Telekommunikationskonzern der Welt.
Der hätte einen guten Teil dieser Arbeit ganz allein erledigen können.
Ich frag mich immer noch, warum Siemens sein damaliges Kerngeschäft, Schwuppdiwupp über Bord geworfen hat.
 

crackett

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
718
@ Volkimann: Nein, dass ist ein Kampf gegen Windmühlen hier.

Wenn hier schon der Öffentlich Rechtliche Rundfunk diskreditiert wird, Begriffe wie Lügenpresse fallen und man zwischen den Zeilen lesen kann, mit welchen Leuten es man hier zu tun hat, weiß man ja leider, dass man keine Argumente mehr austauschen kann, alle Positionen stehen ja bereits fest.

Das Schlimme daran ist eigentlich, dass diese Leute sich für cleverer oder wissender halten und immer betonen, nicht zu den Schafen der breiten Masse zu gehören - und dabei von ihrer Ideologie und Partei noch viel stärker manipuliert werden, weil sie immer das vorgesetzt bekommen, was sie ohnehin schon zu wissen glauben.
Du hast die Leute mit „Haltung“ noch vergessen, also die, die die gefährlichen Halbwahrheiten ungefiltert in Massen inhalieren, welche von den anderen kritisiert werden.

Zum Thema: Ich gehe mal davon aus, daß 99% der hier Anwesenden nicht die Fachkompetenz besitzen, um sich überhaupt eine Meinung zu diesem Thema bilden zu können und Nein, der ÖR ist da als Infoquelle nicht geeignet.
 

SamSoNight

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.964
Ohne eigene, europäische Hard- und Softwareinfrastuktur stecken wir halt in einem Dilemma. Weder die USA noch China haben unsere Interessen im Blick, sei es bei Datenschutz, Patentrecht oder Steuern.
Der Zug für europäische IT ist aber auch schon (lange) abgefahren. Meiner Meinung nach wäre deswegen die beste Lösung auf einen Mix zu setzen und zumindest eigene, kompetente und transparente Aufsichtsinfrastrukturen aufzubauen. Und eben eine große Portion außen- bzw. wirtschaftspolitisches Selbstbewusstsein, um Frechheiten seitens der USA oder China nicht hinnehmen zu müssen.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.372
Den Mix der derzeit in Österreich aufgestellt wird finde ich nicht schlecht. A1 baut mit Nokia aus. 3 mit ZTE und T-Mobile/Magenta noch mit Huawei. Man wird ja sehen wie gut dann die jeweiligen Netze sind.
Ich finde ja lustig das man immer über Huawei schimpft das die so arg Spionieren aber ich habe noch nichts darüber gelesen das jemand gegen einen Ausbau mit Hardware von ZTE ist. Kommt ja auch aus China.
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Top