i7-7700K (Underclocked + Undervolted) vs i7-7700T

WildPotato

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
71
#1
Hallo zusammen,

mich würde interessieren wie sich der i7-7700K im Vergleich zum i7-7700T schlägt, wenn er mit den gleichen Takt- und Spannungsdaten betrieben wird. Der Grund: Mein Gehäuse ist zu klein für ein ordentliches Kühlsystem und der i7-7700K ist aktuell um einiges günstiger ist als der i7-7700T.

Danke euch :)
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.989
#3
Was ist den das Ziel der Überlegung?
 

IBISXI

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.488
#4
Du könntest auch einen Ryzen 1600 oder 1700 mit 65W TDP nehmen.
Mit etwas Taktbremse und Undervolting bekommst du den (dank Verlötung) auch mit nicht so großem Kühler recht kühl.

Geld könntest du dabei auch noch sparen.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.787
#5
Ich nehme mal an, dass du bereits ein Mainboard hast, auf das du den i7 packen willst, oder?

Wenn ja:
Auf jeden Fall das K-Modell. Zum einen bringst du die CPU auf genau die gleichen Werte wie die vom T-Modell, zum zweiten bist du aber deutlich flexibler und kannst Spannung und Takt genau an deine Kühlung anpassen.

Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass der i7-7700K bei dir problemlos mit seinen Standardwerten laufen wird, ohne dass er sich runter taktet. Man müsste da schon die CPU mit Boxed-Kühler in ein kleines gedämmtes Mini-Gehäuse packen, und Prime95 stundenlang laufen lassen, damit die an's Temperatur-Limit kommt.

Wenn nein:
Lass dich nochmal generell beraten, Intel hat da mittlerweile bessere CPUs im Angebot und AMD kann da ebenfalls mithalten.
 

Precide

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
6.200
#6
Das "schlaue" am 7700T ist ja der Turbo. Ich weiß nicht, ob du den mit dem 7700k entsprechend simulieren kannst. Der Turbo für den 7700k ist schon sehr aggressiv und agiert ständig am oberen Ende. Aber ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie sich der Turbo verhält, wenn du den Takt reduzierst.
 

WildPotato

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
71
#7
Ich nehme mal an, dass du bereits ein Mainboard hast, auf das du den i7 packen willst, oder?

Wenn ja:
Auf jeden Fall das K-Modell. Zum einen bringst du die CPU auf genau die gleichen Werte wie die vom T-Modell, zum zweiten bist du aber deutlich flexibler und kannst Spannung und Takt genau an deine Kühlung anpassen.

Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass der i7-7700K bei dir problemlos mit seinen Standardwerten laufen wird, ohne dass er sich runter taktet. Man müsste da schon die CPU mit Boxed-Kühler in ein kleines gedämmtes Mini-Gehäuse packen, und Prime95 stundenlang laufen lassen, damit die an's Temperatur-Limit kommt.

Wenn nein:
Lass dich nochmal generell beraten, Intel hat da mittlerweile bessere CPUs im Angebot und AMD kann da ebenfalls mithalten.


Danke - werde den i7-7700K nehmen. Es geht nur um mein Notebook das einen KabyLake Sockel hat - der aktuell verbaute i5-7400 ist mir nur etwas zu langsam.

In meinem Rechner habe ich natürlich einen Ryzen ☺
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.787
#8
Ah, es geht um ein Notebook.

Ja, dann nimm das K-Modell und regle ihn so weit runter, bis die Kühlung ausreicht. Ich würde erstmal beim Standard-Takt bleiben und nur undervolten, erst wenn das nicht mehr reicht, senke den Turbo-Takt schrittweise mit gleichzeitig weiterem Undervolting.

Bietet das UEFI des Notebooks auch alle notwendigen Konfigurationsmöglichkeiten bzw. wird die CPU auch offiziell supported?
 

WildPotato

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
71
#9
Ah, es geht um ein Notebook.

Ja, dann nimm das K-Modell und regle ihn so weit runter, bis die Kühlung ausreicht. Ich würde erstmal beim Standard-Takt bleiben und nur undervolten, erst wenn das nicht mehr reicht, senke den Turbo-Takt schrittweise mit gleichzeitig weiterem Undervolting.

Bietet das UEFI des Notebooks auch alle notwendigen Konfigurationsmöglichkeiten bzw. wird die CPU auch offiziell supported?
Es wird nur der i7-7700 offiziell supported. Regeln wollte ich über XTU. Ist das ein Problem?
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.787
#10
Es könnte eins werden. Nicht jedes Mainboard erlaubt Takt- und Spannungsänderungen, gerade Notebooks sind da oft sehr restriktiv.

Funktioniert XTU denn aktuell auf dem Notebook? Also kannst du da die Spannung erfolgreich verändern beim aktuellen i5 bzw. den Multiplikator senken?

Kontaktiere doch mal den Hersteller, ob der i7-7700K auch richtig unterstützt wird, ansonsten wird das eine "Auf gut Glück"-Geschichte.
 

WildPotato

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
71
#11
Es könnte eins werden. Nicht jedes Mainboard erlaubt Takt- und Spannungsänderungen, gerade Notebooks sind da oft sehr restriktiv.

Funktioniert XTU denn aktuell auf dem Notebook? Also kannst du da die Spannung erfolgreich verändern beim aktuellen i5 bzw. den Multiplikator senken?

Kontaktiere doch mal den Hersteller, ob der i7-7700K auch richtig unterstützt wird, ansonsten wird das eine "Auf gut Glück"-Geschichte.
Clevo W650KK1 -> Ja XTU funktioniert. Die einzige Frage wäre tatsächlich ob das K-Modell vom Board unterstützt wird. Habe mal ne Mail an Clevo geschickt...Geht das überhaupt dass ein Board den i7-7700 unterstützt aber den i7-7700K nicht?
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.787
#12
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch der 7700K laufen wird. Garantieren kann ich's dir aber nicht. Der Hersteller jedoch schon, und es schadet ja nicht, nochmal nachzuhaken.
 
Top