iPhone hat einen Fehler

move123

Banned
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
536
Hallo,

seit gestern klacket iwas in meinem case, wenn ich es in die hand nehme und der homebutton funktioniert auch manchmal nicht. es handelt sich um ein 3gs 16gb. dazu ist der akku beim aufladen heiss gelaufen und jetzt läuft das ganze gerät erschreckend lahmarschig.
Die freiwilige gerantie von apple ist am 19.3.11 erloschen (lol).

Die gesetzeliche gewährleistung vom händler habe ich aber noch.
was passiert, wenn ich es einschicken lasse? Wird es umgetauscht oder reperiert.
ich habe nämlich keine lust auf ein reperiertes handy. ich zahle schließlichmonat fuer monat richtig asche und bin auf das handy voll angewisen.

ich frage deshalb, weil ja keine 3gs 16gb mehr produziert werden?

was kann ich da machen? habe ich ein recht auf umtausch vor der 1. nachbesserung?

DANKE!
 

KeepXtreme

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.384
meines Wissens darf der Händler sogar 3mal reparieren, bevor du anspruch auf ein neues Gerät anmelden kannst...
 

Nikolaus117

Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.681
klingt als wäre etwas locker, nicht gut!

außerdem wenn der akku heißtläuft herrscht brandgefahr, also das Ding am besten aus machen und dem Händler geben.
Ergänzung ()

Zitat von KeepXtreme:
meines Wissens darf der Händler sogar 3mal reparieren, bevor du anspruch auf ein neues Gerät hast...

das stimmt so nicht, er hat zwei chancen!

wenns ein drittesmal nicht geht darfst du dein geld zurück fordern
 

OTC-Trader

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
808
@Gatexx Natürlich! (So ein Schwachsinn.. wenn man keine Ahnung hat - Mund halten!)

Du hast 2 Jahre Mängelgewährleistung. D.h. der Produzent bzw. der Verkäufer muss DIR nachweisen, das du den Mangel erzeugt hast. Und das ist ja so nicht der Fall. Auf jedenfall wegschicken und falls die dir ne Rechnung zwecks Reparatur schicken, widersprechen und auf deine Mängelgewährleistung pochen!
Und wie bereits gesagt, man hat 2 Chancen zur Reperatur.)
 

rs4

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
457
Nein, du hast kein Recht auf Umtausch. Der Verkäufer hat die Möglichkeit den Mangel drei mal zu behaben, danach hast du das Recht auf Wandlung. Also musst du dich wohl oder übel mit einem reparierten Handy zufriedengeben.

EDIT: Die Beweislast kehr sich schon nach 6 Monaten um, so dass du nach dieser Zeit nachweisen musst, dass der Mangel von anfang an vorhanden war.
Ach so, und das mit "keine Ahnung" und "Mund halten" liest niemand ungern, vorallem von Leuten, die es selbst nicht besser wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Haydar

Gast
@OTC Trader: Schon mal was von Beweislastumkehr nach 6 Monaten gehört?

2 x Nachbessern und der TE muß beweisen dass er den Fehler nicht verursacht hat.
 

OTC-Trader

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
808
^^ Also bitte... ich rede von Reparatur! Der Händler hat 2 (!! ich wiederhole 2!) Chancen zu reparieren. Und dafür bezahlt man auch nichts! Und erst dann bekommst du dein Geld zurück!

@Heydar: Ähm ja ich betreibe sowas beruflich^^ Und die Beweislastumkehr ist nonsense... Mängelgewährleistung.. wiegesagt TE muss das nicht nachweisen... sondern innerhalb von 2 Jahren der Verkäufer!
Hm ich hasse es solche rechtlichen Themen in einem Computer-Forum zu disskutieren... hätt ich doch bloß nicht auf den Thread geklickt^^ ich hätte wissen müssen was mir blüht :D
 
H

Haydar

Gast
Ob der TE Geld bekommt ist erst mal fraglich.(mit Sicherheit nicht den Kaufpreis, das kannste vergessen!)
Der Händler hat das Recht mit adäquatem Ersatz aus zu helfen.

Also ein anderes Handy im Zeitwert des Aktuellen steht auch im Raum. Das mal dazu

@OTC: Es heist HAYDAR, Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jaichbins

Gast
Hört doch mal bitte mit dem Halbwissen hier auf. Also:

§ 437 Rechte des Käufers bei Mängeln:

Ist die Sache mangelhaft, kann der Käufer, wenn die Voraussetzungen der folgenden Vorschriften vorliegen und soweit nicht ein anderes bestimmt ist,

1. nach § 439 Nacherfüllung verlangen,
2. nach den §§ 440, 323 und 326 Abs. 5 von dem Vertrag zurücktreten oder nach § 441 den Kaufpreis mindern und
3. nach den §§ 440, 280, 281, 283 und 311a Schadensersatz oder nach § 284 Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen.

§440 fordert allerdings, dass zunächst §439 zum Zuge kommt.
Gemäß diesem darf der Kunde wählen ob er ein neues Gerät oder eine Reparatur wünscht.
(1) Der Käufer kann als Nacherfüllung nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen.

(2) Der Verkäufer hat die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen.

Allerdings:
(3) Der Verkäufer kann die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung unbeschadet des § 275 Abs. 2 und 3 verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Dabei sind insbesondere der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels und die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer zurückgegriffen werden könnte. Der Anspruch des Käufers beschränkt sich in diesem Fall auf die andere Art der Nacherfüllung; das Recht des Verkäufers, auch diese unter den Voraussetzungen des Satzes 1 zu verweigern, bleibt unberührt.

§440 beschreibt was notwendig ist um vom Vertrag zurückzutreten oder eine Minderung zu fordern
Außer in den Fällen des § 281 Abs. 2 und des § 323 Abs. 2 bedarf es der Fristsetzung auch dann nicht, wenn der Verkäufer beide Arten der Nacherfüllung gemäß § 439 Abs. 3 verweigert oder wenn die dem Käufer zustehende Art der Nacherfüllung fehlgeschlagen oder ihm unzumutbar ist. Eine Nachbesserung gilt nach dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt.

Desweiteren gelten hier die Vorschriften der §§474ff (Verbrauchsgüterkauf)
Besonders wichtig hierbei § 476 Beweislastumkehr:

Zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Gefahrübergang ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

robafella

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.022
Es wird im Handysektor aber eher selten so sein, dass man bei einer Reparatur direkt sein eigenes Gerät zurück bekommt, also das mit identischer Seriennummer, sonder ein Gerät aus einem Tauschpool. Vorteil dabei ist, dass man nicht so lange warten muss.
Reparierte Apple-Geräte sind aber oft sehr anständig wenn direkt von Apple repariert, da gibts mit Glück nen frisches Gehäuse und so weiter.
 

avago

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
34
Der Händler hat in den ersten 6 Monaten die Beweislast, also er muss Beweisen, dass der Mangel von Dir kommt. Da Apple aber ein Jahr Garantie gibt, greift diese, da sie Dich als Käufer besser stellt als die gesetzliche Gewährleistung.
Diese gesetzlichen Vorschriften wie Nachbesserung, Neulieferung oder Kaufpreisminderung sind ausschließlich Bestandteil der gesetzlichen Gewährleistung und die hast Du immer. In der freiwilligen Garantie des Händlers können zusätzliche Ansprüche hinterlegt sein. Das geht dann nach den Garantiebedingungen. Das Stück Papier, was meistens am Anfang in der Schachtel bleibt, und nach Defekt des Geräts gesucht wird. ;)

Ich hingegen hatte 2 Apfelgeschichten, 2 Ipods, beide ca. nach einem Jahr und 2 Monaten defekt, nicht mal eine Reparatur war laut Apple möglich.
Teure Geräte aber in meinem Fall zumindest schlechter Service... für mich nie wieder...
 
H

Haydar

Gast
@jaichbins: Ich bin dafür dass du deinen Beitrag in einem eigenen Thread Postest und dieser dann angepinnt wird! Dann wird wenigstens nicht ständig gefragt wie's mit Gewährtleistung aussieht.
 

move123

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
536
Hallo,

gibt es eine Möglichkeit wenn ich mit Draufzahlung leiste ein neues Gerät zu bekommen? Ohne dass sie großartig nachbessern?
 
Top