iPhone Wasserdicht - Erfahrungsbericht

Falc410

Vice Admiral
Registriert
Juni 2006
Beiträge
6.475
Falls es jemanden interessiert - ich war mit meinem iPhone letzten Freitag "schwimmen". Das ganze fand in Süßwasser statt in einer Höhle in Mexico. Ich habe die ganze Zeit gefilmt (mit LED Licht), an einer Stelle mussten wir tauchen um in den nächsten Abschnitt zu gelangen. Ich habe darauf geachtet, dass das iPhone nicht zu schnell ins Wasser getaucht wird, auf dem Video sieht man es ganz gut. Es war ungefähr 20 cm unter Wasser für 3 Sekunden - es handelt sich hierbei um ein iPhone XS Max, die 12er sollen ja noch einmal mehr aushalten auch wenn beide IP68 zertifiziert sind.

Das iPhone lies sich noch mehrere Stunden einwandfrei bedienen, nur laden lies es sich nicht, da Feuchtigkeit im Lightning Anschluss festgestellt worden ist. Hier gibt es einen Emergency Override - ich habe das aus Angst vor Beschädigung nicht probiert. Aber zumindest wisst ihr nun, dass man das iPhone relativ gefahrlos laden kann nach einem Tauchgang.

Allerdings machte das Display nach ca 6h Probleme. Berührungen wurden nicht registriert, oder es wurden auch ohne Berührung, Eingaben getätigt. Das iPhone wurde dadurch unbenutzbar. Nach einer Nacht im Reisbett ging der Touchscreen stellenweise wieder, aber z.B. die obere Mitte registrierte Berührungen immer noch an einer falschen Stelle - etwas nervig wenn man z.B. an dieser Stelle eine App hat. Ebenfalls reagiert 3D Touch nicht bzw löst sofort aus, auch bei einer nur leichten Berührung. Des weiteren zeigte das Display teilweise Bildfehler an (z.B. grüne vertikale Balken). Nach ein paar weiteren Stunden verschwanden diese Probleme allerdings wieder.

Aktuell scheint alles wieder normal zu funktionieren. Fazit: das iPhone scheint wasserdicht zu sein, aber selbst nach einem kurzen Wasserbad, können temporär Probleme auftreten. Daher am besten nicht in Panik geraten sondern erst einmal gut trocken lassen (mind. 24h). Es scheinen keine bleibenden Schäden zurück zu bleiben.

So oder so habe ich gelesen, dass jedes Apple Gerät Feuchtigkeitssensoren eingebaut hat. Bei einer Reperatur oder Garantie werden diese Sensoren überprüft. Allerdings können sich diese bereits bei Feuchtigkeit (nicht Nässe!) verfärben und Apple schließt Probleme in folge von Feuchtigkeit angeblich von der Garantie aus. Zum Glück musste ich es noch nicht darauf ankommen lassen. Also bevor ihr zum Reparaturshop rennt, einfach erst einmal abwarten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DiedMatrix, puri, Kalsarikännit und eine weitere Person
Dann hat es das Gerät wohl nicht ohne Folgeschäden überstanden ;)
Displayfehler gehören sicher nicht zum normalen Verhalten nach dem Badespass.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Unioner86, Mracpad und Christian1297
Hab das auch schon X fach mit im Wasser gehabt, bisher nie was passiert.
Laden ging danach manchmal nicht, da kam dann die Meldung das Wasser im Anschluss ist, nach ein paar mal durch pusten ging es dann aber wieder.
 
Ich habe IP-Zertifizierte Smartphones schon häufiger Unterwasser genutzt und nie solche Probleme gehabt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M4ttX
Kleiner Tip:: in reis oder silicagel versenken und dann bei 50 grad in den ofen. so 4-5 stunden und alle feuchtigkeit ist raus.
Nur bitte aufpassen das maan nicht weit über 50 Grad landet - Oberhalb von 60 Grad wird der Akku unglücklich, auch wenn es nicht für lange ist
 
hab mein iPhone schon häufiger unter Wasser sauber gemacht. aber auch da wars dann maximal so, dass Laden einige Zeit nicht mehr möglich war, weil eben die Anschlüsse noch feucht waren.
Aber ansonsten glaube ich kommt es auch auf den Wasserdruck an. die IP Zertifizierung sagt ja auch aus, welcher Wasserdruck dort zertifiziert ist, nicht nur, wie tief und wie lange das Gerät unter Wasser sein darf.
 
madmax2010 schrieb:
Kleiner Tip:: in reis oder silicagel versenken und dann bei 50 grad in den ofen. so 4-5 stunden und alle feuchtigkeit ist raus.
Nur bitte aufpassen das maan nicht weit über 50 Grad landet - Oberhalb von 60 Grad wird der Akku unglücklich, auch wenn es nicht für lange ist
Die Salze bleiben aber auf dem Leiterbahnen zurück und können später durch die Luftfeuchtigkeit weiter zu Oxidation führen. Wenn in ein elektronisches Gerät Wasser eingedrungen ist muss es eigentlich gereinigt werden. Wenn bei einem IP-Zertifizierten Gerät Wasser eingedrungen ist war vorher etwas faul.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Unioner86, M4ttX, DiedMatrix und 4 andere
Beim ersten Mal hatte ich auch total Bammel, aber irgendwann gewöhnt man sich dran. :)

Auch mit der Watch ins Salzwasser zu gehen ist beim ersten Mal etwas mulmig, weil es eigentlich zwei Medien sind die sich nicht gut vertragen
 
Akku in Backofen? Mutig, sehr mutig... ^^ Und nein, auch 50° würde ich diesem nicht zumuten wollen über einen längeren Zeitraum.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Unioner86 und Yesman9277
Hallo,

das kann ich bestätigen. Mit meinem iPhone Xs und meinem Iphone 11 Pro, nie Probleme. Im Urlaub immer tolle Videos und Fotos unter Wasser gemacht, sei es mit Kind oder ohne. Das der Stecker feucht/nass wird, ist klar. Da kommt dann die Meldung, und nach ein paar Minuten Trocknungsphase oder mit Hilfe eines kleinen Zipfels ZEWA-Tuch, kein Problem mehr.
Vorsicht ist nur Geboten, wie bei allen Geräten und Wasser. Stöße oder Sprünge im Glas sind natürlich ein No-Go, und es gibt sicherlich eine kleine Quote an Endgeräten, wo nicht alle Dichtungen zu 100% perfekt liegen nach der Endmontage. Hier kann es sicher mal zu Problemen kommen.

Daher mein Fazit: Das iPhone ab dem X scheint wirklich problemlos solche Tauchgänge zu überstehen!
 
Ich war vor Jahren schon mit meinem Galaxy S4 Active im Meer Baden, keine Probleme, und das obwohl das gerät sogar noch nen wechselakku hatte.

Wie lange das her ist:ojetzt ist man schon beim Galaxy S21
 
iPhone XS und iPhone XS Max sind vor Spritzern, Wasser und Staub geschützt und wurden unter kontrollierten Laborbedingungen getestet. Sie sind nach IEC Norm 60529 unter IP68 klassifiziert (bis zu 30 Minuten und in einer Tiefe von bis zu 2 Metern). Der Schutz vor Spritzern, Wasser und Staub ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat von normaler Abnutzung geringer werden. Ein nasses iPhone darf nicht geladen werden. Im Benutzerhandbuch befindet sich eine Anleitung zum Reinigen und Trocknen. Die Garantie deckt keine Schäden durch Flüssigkeiten ab.
Ein iPhone oder auch andere Smartphones sind trotz IP68-Klassifizierung keine Unterwasser-Kameras.
Weder in Süß- noch in Salzwasser.

Es kann funktionieren, es kann aber auch danebengehen. Das Risiko trägt man selbst. Die Zertifizierung dient eher in Richtung "ausversehen ins Wasser gefallen" und nicht "kannst mit unter Wasser nehmen und geile Unterwasser-Bilder schießen". Sony hatte hier ja auch schnell nachjustiert, nachdem man in der Werbung genau das versprochen hatte - aber eben nicht halten konnte und es zahlreich defekte Geräte gab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M4ttX und madmax2010
M4ttX schrieb:
Dann hat es das Gerät wohl nicht ohne Folgeschäden überstanden ;)
Displayfehler gehören sicher nicht zum normalen Verhalten nach dem Badespass.
Das ganze war am Freitag, seit Sonntag funktioniert es wieder einwandfrei - zum Glück. Ich behaupte mal, dass sich trotzdem irgendwo Feuchtigkeit gebildet hat und der Screen deswegen nicht richtig funktioniert hat.

madmax2010 schrieb:
Kleiner Tip:: in reis oder silicagel versenken und dann bei 50 grad in den ofen. so 4-5 stunden und alle feuchtigkeit ist raus.
Also mit dem Backofen wäre ich sehr vorsichtig. Wenn du nicht gerade in Thailand / Mexico oder sonst am Äquator lebst mit einer entsprechenden Luftfeuchtigkeit, dann lieber einfach ganz normal abwarten.
getexact schrieb:
Aber ansonsten glaube ich kommt es auch auf den Wasserdruck an. die IP Zertifizierung sagt ja auch aus, welcher Wasserdruck dort zertifiziert ist, nicht nur, wie tief und wie lange das Gerät unter Wasser sein darf.
Deswegen habe ich es ja auch behutsam eingetaucht. Abwaschen unter dem Wasserhahn war auch noch ein Problem aber wenn man es eben zu schnell eintaucht kann auch ein zu hoher Druck entstehen.

@kachiri War auch nicht geplant dass ich da tauchen musste. :)
 
Akku in Backofen? Mutig, sehr mutig... ^^ Und nein, auch 50° würde ich diesem nicht zumuten wollen über einen längeren Zeitraum.

Und was wenn das Handy im Auto liegen bleibt? Da wird es deutlich heißer eventuell....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
Dunkelschwinge schrieb:
Und was wenn das Handy im Auto liegen bleibt? Da wird es deutlich heißer eventuell....
Das erkennt das iPhone übrigens auch und geht in einen Notzustand und lässt sich ebenfall nichts bedienen bis es abgeküht ist.
 
Ich weiß nicht was daran jetzt so besonders sein soll.
Also ich bin mal mit meinem Nokia 6230i unfreiwillig Baden gegangen. Akku sofort raus geholt, auf die Heizung gelegt. Resultat Bluetooth kaputt aber sonst funktionierte alles noch. Wurde noch 4 Jahre genutzt.
Mein Vater hat auch mal ein billig Nokia 225 war es glaub ich in die Waschmaschine gepackt. Akku raus nach dem Waschgang auf die Heizung und es tat ganz normal weiter.
Und die haben alle kein IP Zertifizierung.
Mein S7 habe ich auch schon öfters unterm Wasserhahn sauber gemacht, kein Problem.

Die Dinger können mehr ab als die meisten denken.
 
Dunkelschwinge schrieb:
Und was wenn das Handy im Auto liegen bleibt? Da wird es deutlich heißer eventuell....

Dann schädigst du den Akku genau so. Li-Ion Zellen mögen solche Temperaturen überhaupt nicht.
 
Due Akkus erreichen gern mal oberhalb von 40 Grad beim laden. 50 Grad sind nicht toll, aber auch nicht schaedlicher als da ein paar Stunden länger wasser drin zu haben. Ich empfehle mal im Sommer die Akkutemperatur zu monitoren - da habe ich beim Oneplus 5t letzten sommer auch was 44 Grad als Peak.

Christian1297 schrieb:
Die Salze bleiben aber auf dem Leiterbahnen zurück und können später durch die Luftfeuchtigkeit weiter zu Oxidation führen. Wenn in ein elektronisches Gerät Wasser eingedrungen ist muss es eigentlich gereinigt werden.
100% Am leichtesten ist es das Gerät mit möglichst reinem alkohol zu spülen, aber wenn man den nicht eh zuhause hat muss die feuchtigkeit schnell raus.
 
Zurück
Oben