Kaufberatung Tischmikro

Pyrukar

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.213
Hallo zusammen,

derzeit Arbeite ich mit einem Uralt Hama Tischmikro und, da dieses Langsam den Geist aufgibt bin ich auf der Suche nach einem Ersatz.

Was ich möchte ist ein möglichst Preiswertes Tischmikro (am ehesten USB) was sich für Voicechat (Riot/Elements/Jitsi; Discord; o.ä.) in kombination mit Boxen eignet. Dabei soll nicht nur mein Arbeitsplatz erfasst werden sondern es sollte mir möglich sein (solange ich deutlich Spreche) aus dem ganzen Raum (ca 10-15qm) zu sprechen und verstanden zu werden. Gleichzeitig wäre es natürlich vorteilhaft wenn nicht jedes Geräusch von meiner Tastatur bei meinen Gesprächspartern als Störgeräusch auftritt.

Jetzt muss ich gestehen, dass ich mir nicht ganz klar ist, welchen Anteil daran das Mikro und welchen die verwendete Software hat, aber da es bei meinem uralt billig Mikro eigentlich ganz passabel funktioniert würde ich fast schätzen, dass der Löwenanteil (vor allem im Bezug auf Standmikro und Boxen) an der Software hängt.
Das Mikro muss auch unter Linux einsatzbereit sein (bei einer Kurzen Recherche habe ich tatsächlich 2-3 Gefunden, die explizit Linux bzw. RasPi ausgeschlossen haben. Um ehrlich zu sein, habe ich nicht ganz verstanden was dabei das Problem ist, denn wie gesagt mein Mikro hat plug&play mit diversen Linux Distros immer tadellos funktioniert. Hatte ich da einfach nur Glück?

Budget: max 60€
Anwendung: Voicechat mit präferenz Störungsunterdrückung vor Soundqualität (solange man mich deutlich hört ist ausreichend)

bei LTT haben sie mal vor Jahren das hier empfohlen:
https://www.amazon.de/FIFINE-Konden...1&keywords=tisch+mikro&qid=1596221750&sr=8-29
leider ließt man in den Rezessionen immer mal wieder dass Störgeräusche gerne mitaufgenommen werden und das mikro deshalb recht nah am Mund platziert werden soll, das ist ja nicht wirklich was ich suche.

Wäre für mich vielleicht ein Tischmikro wie dieses die bessere Wahl:
https://www.amazon.de/Movo-MC1000-T...s=tisch+mikro+konferenz&qid=1596222334&sr=8-7
hat da jemand erfahrungen mit Störgeräuschen? Bei Günstigeren Modellen dieser Bauart habe ich oben genannten Hinweis gefunden, dass sie unter Linux nicht laufen ... kann mir das jemand vielleicht erklären und muss ich mir darum bei dem etwas höherpreisigen Modell sorgen machen?

gruß
Pyrukar
 

falkum

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
83
Vorab: ich bin kein Audio-Profi. Also jetzt kommt gefährliches Halbwissen.

Bei einem USB-Mikro muss es meines Wissens nach einen Treiber geben - deswegen wird der Linux Support da nicht immer gegeben sein.

Verschiedene Mikrofone haben verschiedene Aufnahme-Charakteristika. (also der Bereich in dem das Mikro gut aufnimmt.) wenn du überall aus dem Raum heraus gut gehört werden willst, brauchst du eigentlich eine Kugel-Charakteristik. Das geht aber damit einher, dass alles ringsherum auch aufgenommen wird. Gute Geräuschunterdrückung und aufnehmen aus allen Lebenslagen - das ist eine schwirige kombi, die die Hardware nicht leisten kann. Ggf geht da was mit einer guten Soundkarte? Ich weiß es nicht.
 

ChotHoclate

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.641
Tonor q9 oder neewer nw7000.

Korrekt positionieren und einpegeln dann werden kaum Nebengeräusche aufgenommen, für den Rest gibt es nvidias rtx voice oder push-to-talk.
 
Top