Laptop Studium - Programmieren

Sam030

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
23
Hallo,
Ich würde mir einen Laptop kaufen wollen. Da es aber so viele zur Auswahl gibt, bräuchte ich eine Kaufberatung. :)
1. Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Studium - Wirtschaftsinformatik


1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Soll nur für das Studium, also mobil sein. Spiele spiele ich auf meinem Pc

Sollte am Besten eins von beiden sein. Würde gerne meine Notizen mit einem Stift auf dem Laptop machen wollen


1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?

Wenn ich auf den Laptop spiele, dann vielleicht Hearthstone.

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
Wie gesagt fürs Studium. Windows sollte drauf installiert sein. Office würde ich mir so besorgen.

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
Nicht zu groß und nicht zu klein :D 13 oder 14?

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
Das wäre mir recht wichtig. 6-8 Stunden sollten drinnen sein.

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Windows. Würde ich gerne vorinstalliert haben wollen.

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Farbe ist egal. Qualität sollte "gut" sein. Design wäre mir egal. Hauptsache nicht zu schwer, weil ich mit dem Ding unterwegs bin.

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Festplatte sollte mind 500 gb sein Nummernblock ist egal ebenso der Karenleser.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
mein Budget beläuft sich auf max 900 Euro

danke
lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Als ehemaliger Student in dem Zweig würde ich dir persönlich zu einem Convertible oder Tablet mit guter Stiftunterstützung raten. Ein normaler Laptop ist zum mitschreiben, Scripts ergänzen usw. einfach unpraktisch, dann lieber Stift und Papier.

Also in die Richtung iPad Pro, Microsoft Surface, etc.

Beispiel: Microsoft Surface Pro 7 Platin, Core i5-1035G4, 8GB RAM, 256GB SSD (PUV-00003)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: derchris
Würde da eher zum Surface greifen. Bei Apple kannste halt gut in xCode proggen... bei MS ist mit x86 grundsätzlich jeder Compiler verfügbar.
 
Ich würde nicht soviel Geld in ein Notebook versenken, als Student wirst du das Geld für was Sinnvolleres brauchen.
Würde an deiner Stelle nach nem gebrauchten Thinkpad T450/460/470 ausschau halten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TopperHarley87
Ich bin
Zitat von Coca_Cola:
Ich würde nicht soviel Geld in ein Notebook versenken, als Student wirst du das Geld für was Sinnvolleres brauchen.
Würde an deiner Stelle nach nem gebrauchten Thinkpad T450/460/470 ausschau halten.

Bin zwar ein frischgebackener Student, aber mittlerweile 33 Jahre alt und arbeite nebenbei. Bin jetzt nicht wohlhabend :D , aber so schlimm ist es nicht. 1500 Euro sind in meinem Budget drinnen. :)
 
Dir sollte bewusst sein, das du durch das höhere Budget du dir praktisch kein Mehrwert erkaufst. Durch ein 1500 Euro Notebook wirst du weder besser durch Studium kommen noch die Inhalte schneller kapieren.
 
Ich hab mir damals für's Studium auch "zu viel" Laptop gekauft. Im Endeffekt habe ich 50% der Hardware nie genutzt. Aber dafür hatte ich immer 'nen schweren Klotz mit schwerem Netzteil am Bein kleben. Das war mit das Nervigste daran.

Ich würde das Gerät möglichst simpel ausstatten (QuadCore + 16GB RAM) und dann entweder: großer Akku und etwas mehr Gewicht (unter 1,8kg) oder: kleiner Akku und wenig Gewicht (unter 1,4kg) - sodass man das Netzteil auch noch problemlos mitnehmen kann.

Also vermutlich würde ich mir heute einfach sowas kaufen: https://geizhals.de/lenovo-thinkpad-e14-g2-20t6000rge-a2307256.html?hloc=at&hloc=de
(gibt's für 100€ mehr auch mit Ryzen 4700U, also noch mal etwas mehr CPU und Grafik Power)
Wenn die angegebene Akkulaufzeit auch nur annähernd stimmt, braucht man nie das Netzteil mitnehmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: R O G E R
Zu den genannten Lenovo's (L-/T-Serie) schmeiße ich noch die HP ProBook 440/450 (bzw. 445/455 mit AMD) in den Topf:D Die 15-Zöller sind dabei nach meiner Erinnerung aber auch so ein wenig besser ausgestattet, sodass ich persönlich eher dazu tendieren würde. Und für Zuhause dann noch 'nen brauchbaren Monitor sowie Eingabegeräte über eine Dockingstation (z.B. Kensington SD4600P) dazu...

Ein Upgrade zum EliteBook 840/850 macht m.E. nur dann Sinn, wenn Du das bessere IPS-Panel dazu nimmst - je nach Deinen Vorlieben kann das aber auch so schon sinnvoll sein...

By the way: den Nutzen eines Ziffernblock würde ich nicht unterschätzen, der ist i.d.R. aber erst ab den 15"-Diagonalen dabei...
 
nen thinkpad t14 wäre bestimmt nicht falsch. in der amd version gewiss auch mit genug Grafikleistung für das ein oder andere spiel.
 
Ich empfehle für egal welches Studium immer ein Gerät auf dem man mitschreiben kann und direkt beim Lesen per Stift annotieren kann!

Entweder ein Convertable oder besser noch ein gutes Detachable - ich bin auch der Meinung, dass man (auch wenn man viel Geld hat) um zu schauen was man wirklich braucht fast immer am besten fährt, wenn man sich vorerst mal ein gebrauchtes Gerät kauft.

Höchstwahrscheinlich erfüllt bereits ein X1 Tablet 1st Gen alle deine Anforderungen - die gibt es gebraucht in hervorragendem Zustand mit Garantie für 500,-€ - sollte der Akku zu weit runter sein, kann man den auch selbst mit etwas handwerklichem Geschick tauschen... ( außerdem kann man das Gerät mit einer Powerbank mit PD 45W über USB-C mit Strom versorgen was die Laufzeit des Gerätes in jedem Fall soweit verlängert, dass man über einen Arbeitstag kommt)

Ich mag ordentlich bemessene Budgets - aber man muss ja kein Geld verbrennen, nur weil man es hat
 
Ich kann die Lenovo Yoga Convertibles empfehlen: Stylisch, robust, ausreichend kraftvoll und auch locker im Budget.
 
Hol dir eines der bereits vorgeschlagenen Notebooks und eine dazupassende Dockingstation (USB-C) sowie einen oder 2 Bildschirme, Maus und Tastatur (mit allem zusammen bist du dann bei den 1500€ die du zur verfügung hast). Damit lebt es sich in den eigenen 4 Wänden viel angenehmer als auf dem 14" Bildschirm unterwegs.
 
Vielen Dank für sie zahlreichen Antworten. Ich werd mir einen der vorgeschlagenen Laptops besorgen.
Und wegen dem Geld habt ihr recht. :)
 
Zitat von Tenferenzu:
Hol dir eines der bereits vorgeschlagenen Notebooks und eine dazupassende Dockingstation (USB-C)...
Bitte beachten: nicht jedes Laptop - auch solche, die einen USB-C-Anschluss besitzen - kann auch über USB-C aufgeladen werden! Schau bitte vorher nach, sonst ist die Enttäuschung hinterher vorprogrammiert...

Viele Profi-Geräte haben oftmals auch eigene Dockingstationen, die in der Handhabung bequemer sind und als Gebrauchtware i.d.R. sehr günstig zu ergattern sind. Ist aber kein Muss, ich habe gerade für meine Tochter ein HP ProBook 455R mit einer USB-C-Docking (der genannten Kensington SD4600P) eingerichtet - nach korrekter Einrichtung des Energiesparmodus passt das zwar, kommt aber nicht an den Komfort einer Draufstecklösung der Pro-Geräte heran...
 
Zitat von JW1975:
Bitte beachten: nicht jedes Laptop - auch solche, die einen USB-C-Anschluss besitzen - kann auch über USB-C aufgeladen werden! Schau bitte vorher nach, sonst ist die Enttäuschung hinterher vorprogrammiert...
Die Lenovo E/T, HP ProBooks können das alle sofern man bei den Business Serien bleibt. Die Vorgeschlagenen haben auch alle kein Thunderbolt (AMD halt..)
 
@JpG USB 3 hat eine geringere Bandbreite. Da geht dann halt z.B. nur 1 4K Bildschirm mit 60 Hz. Sobald man weitere Bildschirme ansteckt sind es nur noch 30 Hz. Die Auflösung auf 1440p zu reduzieren hilft zwar, ist aber keine gute Lösung, da das Bild dann immer etwas verschwommen ist.

Thunderbolt kann 2x 4K60 soweit ich weiß.
 
Zitat von JpG:
Aber 2mal WQHD sollte ja problemlos klappen?
und gleichzeitiges Laden wird auch unterstützt?
Bestätigen kann ich es dir nicht, da WQHD in der Doku nicht erwähnt wird, allerdings sind 2x WQHD (7.4Mio) weniger Pixel als 1x 4K (8.3Mio) und sollte daher theoretisch möglich sein.

Edit 1:
In meinem Homeoffice läuft meist eh nur der eine 4K Monitor mit 32", das ist für 99% der Anwendungen die ich verwende genügend Platz. wenn ich den 2. Monitor (1200x1920) dazuverwenden will, stell' ich beim 4K Monitor auf 1440p um, daher kann ich dir zumindest bestätigen, dass 1440p und 1200p problemlos läuft. Die genauen Limitierungen solltest du in der jeweiligen Displayport Speizifikation finden können da die 'besseren' Docks alle Displayport verwenden.

Edit 2:
Gleichzeitiges Laden funktioniert. Die meisten Docks haben sogar ein relativ potentes Netzteil mit 90W und mehr. Damit sollten sogar Laptops mit kleinen Grafikkarten kein Problem sein.

Edit 3:
Spezifikationen vom USB-C Gen2 Dock von Lenovo gefunden:

Details zur max. Auflösung
3840 x 2160 - 60 Hz (nur DisplayPort 1.4) ¦ 3840 x 2160 - 60 Hz (nur HDMI) ¦ 3840 x 2160 - 30 Hz (DisplayPort1 1,4 und DisplayPort2 1,4 gleichzeitig) ¦ 3840 x 2160 - 30 Hz (DisplayPort 1.4 und HDMI gleichzeitig) ¦ 2560 x 1600 - 60 Hz (DisplayPort1 1,4 und DisplayPort2 1,4 gleichzeitig) ¦ 2560 x 1600 - 60 Hz (DisplayPort 1.4 und HDMI gleichzeitig) ¦ 1920 x 1080 - 60 Hz (DisplayPort1 1.4 und DisplayPort2 1.4 und HDMI gleichzeitig) ¦ 3840 x 2160 - 30 Hz (nur DisplayPort 1.2) ¦ 1920 x 1080 - 60 Hz (DisplayPort1 1.2 und DisplayPort2 1.2 gleichzeitig) ¦ 1920 x 1080 - 60 Hz (DisplayPort 1.2 und HDMI gleichzeitig) ¦ 1024 x 768 - 60 Hz (DisplayPort1 1.2 und DisplayPort2 1.2 und HDMI gleichzeitig)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JpG
Zurück
Top