Mini-PC für Wiedergabe von 4K Videos

denhope

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
1. Was ist der Verwendungszweck?
Der Mini-PC soll Musik von Spotify wiedergeben. Zusätzlich soll er per HDMI an einen 55" Fernseher angeschlossen werden. An diesem Fernseher sollen gedownloadete Videos (von Youtube in 1080p und 4k), also .mp4's abgespielt werden. Bei den Videos handelt es sich um Naturaufnahmen sowie Actionvideos, coole Clips. Ähnlich wie in vielen Fitnessstudios.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
keine Spiele


1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Keine Bearbeitung, nur Spotify und einen Videoplayer zum Abspielen der Videos, Powerpoint

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Er sollte klein sein, also ein Mini-PC - kein großer Tower. Je kleiner desto besser. Eine große Festplatte ist nicht so wichtig, da viel über eine externe Festplatte geregelt wird da am Verwendungsort kein Internet vorhanden ist.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Es soll ein Monitor (relativ klein vllt. 20") und ein 55" Fernseher angeschlossen werden.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
nein

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
350-400€ , günstiger natürlich gerne gesehen.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Ggf. nie da die Anforderungen sich nicht groß ändern werden.

5. Wann soll gekauft werden?
In den nächsten 1-2 Monaten.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Da es ein Mini-PC werden soll wäre es gut wenn er schon fertig wäre.



Bei dem PC handelt es sich um einen Computer in einem "Jugendzentrum". Dort wird für private Partys Musik per Spotify abgespielt und dazu würde man gerne coole Videos in Full HD/ 4K laufen lassen, welche von Youtube bezogen werden. Auch sollen dort ggf. Powerpointpräsentationen laufen usw. aber das sollte ja kein Problem sein.

Je kleiner der PC ist desto besser, eine große Festplatte ist zweitrangig sofern man genug Speicher für etwas Software und Windows 10 hat.


Vielen Dank für eure Hilfe :-)
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.513
Ich nutze für einen ähnlichen Zweck als HTPC mit Kodi einen Dell OptiPlex 3050 Micro (siehe Signatur). Ich bin damit voll und ganz zufrieden. Vorteil ist, dass er schon betriebsfertig daher kommt. Nachteil womöglich, dass er ein wenig teurer ist als ein Selbstbau.

Ich habe die Variante mit Core i3, 4 GB RAM und 128 GB SSD. Die scheint es derzeit aber nicht mehr direkt von Dell zu geben. Es gibt stattdessen wohl eine neue Version namens 3060 mit praktisch gleichen Daten für ca. 350,- €.
 

denhope

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Aber auf der Shield kann ich kein Windows nutzen oder? An dem PC sollen eine Tastatur + Maus angeschlossen werden und ggf. ja auch Office Programme ausgeführt werden (Powerpoint).

Eine Androidbox ist da denke ich nicht das richtige dafür oder?
 

John Sinclair

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.754
Moin zusammen, Warum dann ein MiniPC für das was Du / Ihr Wollt reicht doch eine MediaBox aus.
Für die Powerpoint Daten gibs da auch was unter Android.
Ich würde sowas vorschlagen. 1 x Einrichten und gut ist. Ab und an mal ans Internet anschließen für die Updates
was man ja auch beim MiniPc machen sollte.

https://www.reichelt.de/4k-iptv-android-7-0-media-player-formuler-z7-p239850.html?&trstct=pol_7

Am USB kann man auch eine Maus und Tastatur anschließen und auch mit Office arbeiten. Es gibt da fast das ganze MS Office (Word / Excel / Powerpoint) kostenlos für.

Ansonsten kann ich noch das vorschlagen, habe ich selber im Einsatz:

https://www.alternate.de/ZOTAC/ZBOX-CI327-NANO-PLUS-Mini-PC/html/product/1346730?event=search

Vorteil ist das man da noch eine SSD nachrüsten kann, und den Speicher auf 8 GB aufrüsten kann
 
Zuletzt bearbeitet:

denhope

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
5
Bezüglich einer MediaBox auf Androidbasis hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht. Wäre in jedem Fall sehr preiswert.

Ich bin mir nur noch nicht richtig sicher wie ich die Videos abspielen will und welche Software ich dafür verwenden will. Theoretisch eine externe Festplatte an den "PC" anschließen und dann soll die Videosoftware die Videos abspielen - am besten mit einem eigenen Logo oben rechts oder ggf. kleinen Zwischenblenden zwischen jedem Video. Das wäre denke ich mit VirtualDJ möglich - auf Windows kein Problem bei Android keine Ahnung. Ich habe mir da wie gesagt noch keine finalen Gedanken gemacht weshalb Windows für mich denke flexibler wäre.

Bin dennoch für alle Ideen offen. Vielen Dank schonmal an euch alle!
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.513
Stelle doch erstmal eine Liste mit allen Muss-Anforderungen auf, dann weißt du eigentlich schon wohin die Reise geht und ob du mit einer günstigen Android-Box klar kommst oder einen richtigen Windows-PC benötigst.

Dann kann man auch besser Geräte empfehlen, da hier ansonsten alles quer durcheinander empfohlen wird.

Wenn Android geht: Shield TV als Topmodell dieser Gerätegattung oder auch die günstigere Boxen
Wenn Windows erforderlich ist: Wie vorgeschlagen den Dell Optiplex oder eines der Modelle aus den Links von @Gesichtsklaus
 

Gesichtsklaus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
574
Vergiss Android. Ist wahrscheinlich immer schon eine alte Version auf den günstigen Geräten und Updates kannst du knicken. Da sparst du unterm Strich nix. Kauf normale Hardware. Da kannst du dann Windows oder Linux drauf laufen lassen. Android ist dafür kein Ersatz.
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.513
Das ist zu pauschal. Es hängt schlicht und ergreifend von den Anforderungen ab.

Als Knackpunkt sehe ich hier noch Office. Da ist die Frage ob die Bearbeitung oder Anzeige von Dateien, in diesem Fall Powerpoint, mit den eher rudimentären Android-Apps ausreicht, oder ob du ein vollständiges Office benötigst.

Für das vollständige Office ist Windows Pflicht, und dann sind die Android Vorschläge hier natürlich raus.

Und bevor du zur ZOTAC zbox ci329 nano greifst, nimm lieber den o. g. OptiPlex 3050 oder 3060 mit i3. Deutlich bessere Hardware für nur einen geringen Mehrpreis.
 

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
7.109
4k?... keine Ahnung wie Google/YouTube da weiter verfährt. 4k H264 wurde aufs Abstellgleis geschoben, von VP8 hab ich schon lange nix mehr gehört.
Der "aktuelle" VP9 Codec könnte sehr bald durch AV1 bei 4k Videos ersetzt werden.
Und da gibts nix zukunftsfähiges im Moment dafür an Hardware.
 

xdave78

Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.521
Vermutlich.

Falls ausreichend wahrscheinlich der Formuler Z7+ scheint tatsächlich die beste Option zu sein, falls wirklich nur PPTs und Videos/ Musik abgespielt werden sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.116
Hi,

ich sehe nach wie vor nicht, wo Android nicht das richtige ist - zumal der Preis deutlich attraktiver ist als bei allem, was in Richtung Windows PC in Frage kommt. Es ist sogar deutlich sinnvoller, da ich mich mit Windows, Benutzerkonten, Berechtigungen und und und gar nicht erst außeinandersetzen muss. Einstecken, starten, fertig. Bootet schneller, kostet weniger, kann alles, ist einfacher zu bedienen, braucht deutlich weniger Strom...

Dass es nur alte Versionen und keine Updates gibt - gut, da spricht dann wohl jemand, der die Shield nicht kennt. Videos zwischen Videos, quasi als Übergang, lassen sich natürlich auch auf Android realisieren. Und PowerPoint stellt ebenfalls kein Problem dar.

Jeder wie er meint, aber dass "Android kein Ersatz" ist ist wohl eher ein Scherz.

VG,
Mad
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.513
Jeder wie er meint, aber dass "Android kein Ersatz" ist ist wohl eher ein Scherz.
Auch an dich das gleiche wie bereits weiter oben erwähnt in Bezug auf Windows: Das ist zu pauschal. Es hängt schlicht und ergreifend von den Anforderungen ab.

Ich sehe immer noch Office als möglichen Knackpunkt, denn für wirklich produktives Arbeiten sind die Android-Apps nicht zu gebrauchen. Aber dazu hat sich der TE noch nicht geäußert.

Deine restlichen Argumente pro Android können auch für Windows gelten, abängig von der Umgebung in der es eingesetzt wird. Auf einer einfachen Standalone Windows-Kiste muss man sich auch nicht mit Benutzern und Berechtigungen auseinandersetzen. Alles was man braucht wird bei der ersten Einrichtung abgefragt. Einstecken, starten, fertig.
 
Top