NAS Neuling

Axxid

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
11.289
Hallo,

ich habe vor knapp zwei Wochen günstig ein NAS-Gehäuse (LINK von NBB) geschossen. Zwei 2TB Platten aus meinen Externen (WDC WD20EARS-00MVWB0 7.200U/min) verbaut und ratlos vor der Kiste gestanden :lol:
Ich möchte das Ding hauptsächlich als Mediaserver nutzen um Filme usw. auf eine bunte Ansammlung von Endgeräten zu streamen. Dank DLNA funktioniert das auch halbwegs.

Jetzt tauchen langsam Fragen auf und ich habe auch die Zeit, mich drum zu kümmern.

- Ich habe meine Filme in verschiedenen Ordnern sortiert. Die "Mediaserver"-Funktion schmeißt mir das allerdings alles durcheinander und mischt Youtubeclips mit Filmen und Serien. Kann ich die Dateien irgendwie so strukturieren, das meine Ordnerstruktur auch bei DLNA erhalten bleibt ?

- Welches HD-Videoformat eignet sich am besten, um überall abgespielt zu werden ?

- Wenn ich Wake on LAN aktiviere, kann ich den Server dann über Handy/TV hochfahren ?

- Wenn ich mit dem Handy darauf zugreife (Lumia 620 und iPhone5) dauert es ewig bis sämtliche Filme und Serien geladen sind und alle Ordner angezeigt werden. Liegt das an der schieren Menge (~2,2TB) ?

- Der Server steht momentan im Wohnzimmer (neben der Unitymedia Box) und ist ziemlich laut. Verbaut ist ein 60er Lüfter, der ziemlich konstant 2.000U/min dreht. Würde ein Model von beQuiet helfen ? Ich könnte mir auch vorstellen Dämmung und zusätzliche Kühlkörper zu verbauen.

- Könnte ich auch ein anderes Betriebssystem aufspielen (bsp. von Synology) um bessere Anleitungen zu finden ? (Seagate richtet sich da imo an gelernte ITler).

- Angeblich hat der Server auch eine Private Cloud Funktion. Wenn ich darüber Weltweit auf meine Daten zugreifen möchte, sollte ich sie besser vorher verschlüsseln oder ?:heilig: Schränkt das dann die DLNA Funktionen ein ?

Ich hoffe, Jemand nimmt sich die Zeit, mir dabei ein wenig unter die Arme zu greifen.
 
Haben die sich verschrieben?

"Schnittstellen Rückseite: 1 x USB 3.0, 2 x Ethernet 10/100 Mbit"

100 Mbit/s kannst du vergessen heute.

"Prozessor: CNS3420 Dual Core 700 MHz
RAM: 512 MB"

haut mich jetzt auch nicht vom Hocker. Hätte würde ich den so wie er ist einpacken und zurückschicken (Daten Backuppen, da bei Verwenden in eine andere NAS eines anderen Herstellers die Platten formatiert werden) da eher eine Synology DS214, DS214play oder DS214+ genommen.

"Maximale Festplattengröße: 2 x 4 TB" ist heute auch etwas veraltet, wenn man bedenkt, dass es schon 6 TB Platten gibt. Oder stimmt das auf der Webseite einfach nicht?

Anderes Betriebssystem: nein!

Wiederrufsrecht ist nur 2 Wochen bei Online-Käufen. Blöd, dass du erst nach 2 Wochen auf die Idee kommst, dich damit näher zu beschäftigen...oder ist es doch noch nicht so weit?
 
Zuletzt bearbeitet:
Laut verschiedener Quellen (hier, hier, hier) hat das Teil GigabitLAN.
Nebenbei hat der Kasten keine 30€ gekostet (85€ Gutschein). Von daher wollte ich das Ganze mit dem Heimserver einmal ausprobieren.
Wenn ich das Geld für 2x 6TB Platten habe, kann ich auch noch ein neues Leergehäuse drauflegen.
 
Ist ja schön und gut, dass es so günstig war, wenn du damit aber nicht wirklich glücklich wirst (zu laut, zu langsam) bringt es dir auch nix. Dann verkaufe es einfach (was hat es für einen Gebrauchtwert?).
Schon benchmarks/Tests für das Gerät gefunden? Links?
http://www.amazon.de/product-reviews/B00B7EJ52W sieht nicht so gut aus. Kein Vergleich zur Synology DS214 (wenn du 2 LAN Ports brauchst: DS214+).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich wollte die Sache mit dem Heimserver einfach einmal ausprobieren und die 30€investieren. Die negativen Kritiken beschäftigen sich ja hauptsächlich mit der Firmware, die mittlerweile aktualisiert wurde. Daher hatte ich Hoffnung auf eine Verbesserung.
Und einen Dacia vergleicht man ja auch nicht mit einem BMW ;)

edit: 200€+ werde ich für das bisschen Filme schubsen nicht ausgeben..
 
Zuletzt bearbeitet:
Nur zum Filme schubsen hättest du auch einen Router mit NAS Funktionalität nehmen können.

Wenn es nicht an der Firmware liegt, warum hast du dann explizit nach der Möglichkeit gefragt Synology Firmware drauf spielen zu können?

Entweder gibts du ein wenig mehr Geld aus und hast das Original oder nimmst den langen Weg, Seagate (ist ja eine Business Version?!) mit bugs und feature request zuzuschütten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich dachte, das die Firmware mittlerweile verbessert wurde, da die ganzen Kritiken sich mit einer veralteten Version rumgeärgert haben. Konnte ja nicht sicher sein, dass die immer noch hinterherhinkt.
Mein zweiter Gedanke war, ein anderes System installiert zu bekommen, zu dem ich auch Informationen und Anleitungen finde, mit denen ich etwas anfangen kann.
Ein Router mit DLNA und zwei USB-Ports kostet auch mindestens 60€.

Unabhängig davon sollten ein paar meiner Fragen doch zu beantworten sein, ohne auf meiner Hardware rumzuhacken.
 
Wake on Lan: jedes Gerät, welches ein Magic Packet senden kann: http://de.wikipedia.org/wiki/Wake_On_LAN

DLNA ist ziemlich einfach: ohne große Rechtmanagement und Sortierung (wird einfach alphabetisch gemacht): also einfach selbst in eine gewisse Struktur bringen.

Punkt 4 und 5 ist nun mal hardwarebedingt. Da hilft nur auch auf die Lautstärke und Performance beim Kauf zu achten.

Zudem ist ein Business-Gerät, wo man man keine Dokumentationen findet, Schrott. Da gibts auch nicht so viel zu diskutieren. Man muss sich fragen, was Seagate sich dabei gedacht hat es "Business" zu nennen, wenn es laut deinen Aussagen fast überall hakt.

Klar kostet ein Router mit NAS Funktionalität etwas, aber hast dann auch 2 Geräte in einem.
 
Zuletzt bearbeitet:
die antworten zu deinen fragen:
1. nein, das macht der media-server, aber du kannst bestimmt bei der ansicht irgendwo im nas die optionen "order ansicht" aktivieren (wenn nicht, dann gehts nicht.) ist das ein twonkey-server?
2. schwierige frage... ganz bestimmt geht mpeg2 (dvd qualität), und je nach serversoft sogar mpeg4/h.264. mkv ist wohl nicht implementiert.
3. wenn das der nas unterstützt, ja. sonst nein.
4. wenn der lüfter dort reinpasst, kannst du es ja versuchen. dämmmatten können ein überhitzen verursachen.
5. eher nein. für synology oder qnap soft brauchst du zwingend die entsprechende hardware..
6. weltweiter zugriff ist auch mit weltweiter hackangriff gleichzustellen (und da gibt es genug port-bots die sämtliche ip‘s abscannen... mögliche offene toren werden sogleich ausgenützt), sobald dein nas im internet erreichbar ist, können daten ausgelesen werden. nein, dnla wird nicht eingeschränkt.
 
Hallo,

- wake on lan wie bereits gesagt möglich, ich habe auf meinem android z.b "NasUtils" installiert und kann damit meine netgear nas steuern (an,aus,konfiguration,status etc.)
- zur performance von dlna bzw Handy zugriff kann ich nichts sagen, ich persönlich bevorzuge da an der stelle xbmc mit der nas als datenquelle.
- alternatives betriebssystem ist u.U möglich, es gibt diverse nas systeme wo man linux installieren kann (betriebssystem eines anderen NAS herstellers wird kaum möglich sein.)
- lautstärke problem habe ich mit meiner netgear auch, hab schon überlegt den lüfter einfach auszubauen, bzw runterzudrehen. Da sowas i.d.R immer Linux basierend ist kann man da vielleicht irgendeine config datei per ssh anpassen.
- gängigstes HD format ist wohl .mkv, ob das deine geräte können müsstest du mal prüfen.
 
Danke für die Rege Unterstützung ;)
1. An die Aufteilung werde ich mich wohl gewöhnen müssen.
2. Dann werde ich mir mal eine Tabelle mit den Endgeräten und entsprechenden Formaten erstellen. Mal sehen ob ich eine Schnittmenge finde. Ich werde mich mal weiter umhören.
3. Mit WOL muss ich mich erst einmal beschäftigen. Unterstützen TVs das überhaupt ?
4. Scheint wohl am Server zu liegen, das es etwas länger dauert.
5. Ich werde die Woche das Blechgitter hinter dem Lüfter rausdremeln. Wenn das nichts bringt, wird ein neuer Lüfter verbaut (notfalls von außen)
6. Das Problem ist, das ich keinerlei Erfahrungen mit NAS/Servern oder Linux habe und 95% der Treffer zu dem NAS auch noch auf englisch sind. Es wäre also nicht möglich, ein Linux-System oÄ (Twonky ?)aufzuspielen ?
7. Mit dem weltweitem Zugriff werde ich mich wohl erst beschäftigen, wenn ich alles andere auf die Reihe bekommen habe.
 
Anderes Betriebssystem geht nicht. Was man machen kann ist ein chroot, wie es bei Synology inoffiziell möglich ist:
http://www.synology-wiki.de/index.php/Debian_auf_der_DiskStation

Dann laufen quasi zwei Betriebssysteme gleichzeitig. Mit 512 MB RAM kann das sehr schnell eng werden. Linux Kenntnisse werden natürlich vorausgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top