NAS oder Externe Festplatte?

Corin Corvus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
582
Hallo,

ich habe eine kleine Frage, was sich für meinen Fall mehr lohnen würde.

Aktuell habe ich in meinem Heimnetz einen Mediaserver auf Debian, der 30 Watt zieht und eine 1 TB Platte hat. Da läuft Plex drauf und ich kann ihn per Script hoch und runterfahren.

Nun bin ich am überlegen, meine Kapazität zu erweitern. Dahingehend habe ich 2 Möglichkeiten. Ich schließe eine externe Fesplatte an meinen Server oder ich stell mir ein NAS hin, welches dann die Medien dem Netz zur Verfügung stellt.

Was würdet ihr da machen? Lohnt sich das NAS? Kostentechnisch wäre die Externe besser.

Gruß
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Mit USB 3.0 eher externe, mit USB 2.0 eher NAS.
 

acidarchangel

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
703
Das kommt halt immer auf deine Ansprüche an ;)
Ich hatte auch einen kompakten Rechner den ich nach und nach mit externen Platten erweitert hatte. Aber da die blöde Kiste nur USB2.0 Anschlüsse hatte und der Datentransfer darauf immer so lange dauerte, habe ich mich dazu entschlossen mir ein NAS selber zu bauen. Konfiguration siehe Signatur.
Wenn dir die Geschwindigkeit egal ist und die CPU für deine Anforderungen stark genug, dann häng einfach eine externe Platte an.
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.955
Das kommt ganz darauf an, was du mit dem NAS noch so alles anstellen möchtest.

Mein Synology NAS habe ich für etliche Dinge konfiguriert:
- Datengrab
- Sicherung von Geräten via Duplicity
- Sicherung aller Bilder auf unseren Smartphones via Photo Station
- Freigaben via direktem, passwortgesicherten, Downloadlinks
- Note Station > Da greife ich mit meinem Smartphone zu und trage mir wichtigen Notizen / To Do Listen ein - Zudem bietet das Programm einen echt guten Funktionsumfang
- Eigener Kalender > Lässt sich ebenfalls konfigurieren > Wird demnächst durchgefüht
- Video Station > Damit streamen wir dann direkt Videos auf unsere Smartphones
- Streaming > Filme und Serien streame ich via Kodi auf meinem amazon Fire TV ins Wohnzimmer - Funktioniert bestens.

Das NAS von Synology hat noch zig andere Funktionen. (Mailserver, Webseiten-Hosting etc). Bin in der Tat sehr begeistert von diesem Gerät.
 
Zuletzt bearbeitet:

Corin Corvus

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
582
Also wie da oben schon steht, soll es ein Mediaserver werden. Heißt gekaufte Filme und Serien möchte ich darauf speichern.

Der Server hat nur USB 2.0 und ich weiß auch gerade nicht, ob ich ihn noch erweitern kann. Die CPU dürfte das ohne Probleme mitmachen.

Webseiten Hosting und so benötige ich nicht. Dafür habe ich meinen ESXi und meinen Webspace beim Provider meiner Domain. Das NAS würde ausschließlich für den lokalen Betrieb genutzt werden. Für globale Geschichten habe ich bereits alles, was man so haben kann (Cloud, Messenger etc.)

Also eher ein NAS? Den Server nachrüsten wird ja sonst mehr kosten, wenn ich Board etc. tauschen muss.

Was für eins könnt ihr mir denn empfehlen? Es sollte mindestens 2 Festplatten fassen. Optimal wären natürlich 4, wobei das NAS auch laufen soll, wenn weniger drin sind. Mein altes von Buffalo lief nur, wenn alle 4 drin waren -.- Das hat nun aber auch aufgegeben und ich muss die Daten retten (XFS)
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.466
Ich hatte erst eine Synology DS212J und jetzt eine DS415+ mit aktuell 3x 2 TB WD Green Platten im RAID 5

Die 415+ rennt wie sau, Datenübertragungen immer mit ca. 112MB/s. So macht das Spaß :-)
Da kann man sogar eine iscsi Verbindung als Festplattenersatz nutzen.
Und dank des Quadcore Prozessors ist die für Video etc. auch schnell genug.

​Kostet zwar etwas, aber hat meine klare Empfehlung!
 

Wanderer101

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.038
Naja da hier synology zu Recht empfohlen wird ist es ein leichtes rauszufinden welche Modelle 2 bzw 4 Slots haben. Hier kann man auch erst mit einer Platte starten.
 

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.955
Am besten du schaust dich mal direkt bei Synology um. Ich habe noch das Modell vom letzten Jahr von dieser Reihe. damit hatte ich bisher keinerlei Probleme. Beruflich nutzen wir auch ein NAS von QNAP > Allerdings sagt mir das überhaupt nicht zu, daher empfehle ich tendenziell liieber eins von Synology oder Marke Eigenbau.
 

Tolotos

Ensign
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
218
Hallo,

Nun bin ich am überlegen, meine Kapazität zu erweitern. Dahingehend habe ich 2 Möglichkeiten. Ich schließe eine externe Fesplatte an meinen Server oder ich stell mir ein NAS hin, welches dann die Medien dem Netz zur Verfügung stellt.

Gruß
Ich würde als 3. Möglichkeit noch den Austausch der internen 1TB Platte gegen ein größeres Modell mit 3-6TB in Betracht ziehen (falls keine Anschlüsse mehr frei sind und das System bereits SATA hat ;)).
Du kannst das System ja auf die neue Platte 1:1 clonen.
Hier gibt es dann wohl auch keine weiteren Performance-Probleme.

Gruß,

T.
 

Corin Corvus

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
582
The DS415Play is an excellent NAS but when using Plex it is unable to transcode anything above low bitrate 720p. This is because Plex do not support the transcoding hardware found in the CPU of the DS415Play. Having said that, the DS415Play is capable of low bitrate 1080p transcoding but only when using the Synology Media Server/Video Station software.
https://forums.plex.tv/discussion/173560/ds415play

Soll nicht kompatibel sein, wenn ich das richtig verstanden habe.
 

Black_Eagle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
401
Kompatibel schon, nur die 415play hat ein Hardwaretranscodierungsmodul.
Und das kann von plex nicht genutzt werden - wird nur von der VideoStation genutzt (wie schon auf der 214play)

//edit:
Ich würde wohl zur 415+ greifen wenn das Budget da ist.
Ich bin selber am überegen. Hab die 214play. Aber irgendwie sind zwei Platten recht mager geworden bei mir. Ich schaufel da einfach alles rauf :D
 

Corin Corvus

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
582
Ich würde als 3. Möglichkeit noch den Austausch der internen 1TB Platte gegen ein größeres Modell mit 3-6TB in Betracht ziehen (falls keine Anschlüsse mehr frei sind und das System bereits SATA hat ;)).
Du kannst das System ja auf die neue Platte 1:1 clonen.
Hier gibt es dann wohl auch keine weiteren Performance-Probleme.

Gruß,

T.
Ich hab 2 Sata Ports. Leider passt es platztechnisch nicht mehr ins Gehäuse und ich wollte die Platte nun auch nicht einfach daneben legen. Günstiger wäre es aber in jedem Fall.


Kompatibel schon, nur die 415play hat ein Hardwaretranscodierungsmodul.
Und das kann von plex nicht genutzt werden - wird nur von der VideoStation genutzt (wie schon auf der 214play)

//edit:
Ich würde wohl zur 415+ greifen wenn das Budget da ist.
Ich bin selber am überegen. Hab die 214play. Aber irgendwie sind zwei Platten recht mager geworden bei mir. Ich schaufel da einfach alles rauf :D
Aso. Okay.
 

Beercules

Ensign
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
160
Und falls du nicht ~400€ nur für ein NAS ohne Platten ausgeben willst, schau dir dieses mal an:

http://www.zyxel.com/de/de/products_services/nas540.shtml?t=p

Meiner Erfahrung nach ist Zyxel sehr zu empfehlen. Natürlich muss man hier Abstriche bei der Performance machen, dafür zahlt man auch weniger als die Hälfte. Zum Speichern und Streamen von Filmen ist es aber perfekt, selbst mein deutlich schwächeres Zyxel NSA325 meistert das ohne Probleme.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Tolotos

Ensign
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
218
Ich hab 2 Sata Ports. Leider passt es platztechnisch nicht mehr ins Gehäuse und ich wollte die Platte nun auch nicht einfach daneben legen. Günstiger wäre es aber in jedem Fall.
Klar, darum ja als Austausch für die 1TB Platte :).
Ergänzung ()

Ich würde wohl zur 415+ greifen wenn das Budget da ist.
Wenn NAS, dann würde ich auch das 415+ nehmen. Ich habe noch das 412 mit allen "Mediendiensten" im Einsatz und es läuft alles stabil und reibungslos incl. paralleler Live-Aufnahmen vom VDR auf's NAS.
4 Bays sind definitiv zukunfssicherer.

Gruß,

T.
 

acidarchangel

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
703
Mit den Synology NAS hatte ich damals auch geliebäugelt. Aber ganz ehrlich: Knapp 400€ fand ich einfach zu viel. Für 200€ gibts den Server in aus meiner Signatur mit 2GB RAM. Evtl. nochmal 2GB dazu und einen USB Stick oder eine SD Karte für das OS (ich nutze eine SSD die ich noch "über" hatte) und du hast trotzdem noch 4 Bays für HDDs frei. Zudem hast du eine iLO um den Server aus der Ferne zu steuern und bist flexibler was System und die Konfiguration betrifft.
Nachteil ist natürlich, dass man ein wenig Zeit für die Konfig aufbringen muss.
 
Top