NAS von TV im anderen Subnetz nicht gefunden

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4
#1
Hallo Experten :)

ich habe ein kleines Problem, bei dessen Lösung ihr mir mit Sicherheit helfen könnt.

In meinem Heimnetzwerk steht ein Router der Telekom (Speedport W724 V), welcher für DSL und Telefon verantwortlich ist. (IP 192.168.0.1, 255.255.255.0, 192.168.0.1). Per LAN-Kabel ist ein NAS angeschlossen (192.168.0.177) Ein weiteres LAN-Kabel führt in das 1.OG unseres Hauses und dort an eine Fritzbox 7272, welches unter folgender IP Adresse zu erreichen ist (192.168.188.1, 255.255.255.0, 192.168.188.1). An die Fritzbox wiederum ist per LAN ein Smart TV angeschlossen (192.168.188.20).

Zuvor befand sich der NAS und der TV im selben Netz und ich konnte auf die Medienbibliothek des NAS zugreifen. Jetzt wird die Bibliothek nicht mehr angezeigt.

Wie kann ich die Konnektivität wiederherstellen? Statische IP Router?

Danke für eure Ratschläge!

LG
 

Anhänge

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.987
#2
Wieso hast es geändert und das 192.168.188.* Netz gebildet ?
Ist doch klar das die sich dann nicht sehen können.
Wenn das LAN Kabel in den WAN Port der Fritzbox geht stört zudem NAT.
 

smart-

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
903
#3
Ein DHCP Server. Ein Netzwerk und gut ist.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.987
#6
Eigentlich brauchst kein 2. Netz, eins reicht:

192.168.0.1 255.255.255.0, Speedport
192.168.0.2 255.255.255.0, Gateway & DNS 192.168.0.1 Fritzbox
192.168.0.177 255.255.255.0, Gateway & DNS 192.168.0.1 NAS
192.168.0.20 255.255.255.0, Gateway & DNS 192.168.0.1 TV

DHCP in der FB ausschalten.
 

RalphS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
290
#7
Das ist völllig normal. Jedenfalls dann, wenn das über DLNA läuft - das funktioniert über Broadcast und der geht nicht über Subnetzgrenzen.

Gehen denn die übrigen Dienste zu erreichen, zB Freigaben? Falls nicht, ist noch was anderes nicht in Butter und *möglicherweise* hängt die Frage mit der Nicht-Erreichbarkeit der Medienbibliothek zusammen...

... Aber ich würde mich nicht drauf verlassen. DLNA ist für zuhause und laut Spezifikation kennt "zuhause" keine Netzsegmente.

Daher: Dafür sorgen, daß jedes Netzsegment seinen eigenen DLNA-Server bereitstellt (naja, soweit in dem Segment tatsächlich irgendwelche Medien per DLNA freigegeben werden sollen) und dann im Hintergrund eine Infrastruktur zusammenbasteln, daß die DLNA-Server auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen können.

Simpleste Option wäre, daß man einfach seine Daten per "normaler" Dateifreigabe freigibt (SMB oder NFS oder je nachdem, was geht) und dann bei der Einrichtung der DLNA-Server auf diese Dateifreigabe verweist. Dann, optional (falls die DLNA-Server auch noch dasselbe anzeigen sollen) dafür sorgen, daß jeder DLNA-Server sich mit genau einer Datenbank verbindet und dann zusehen, daß nur einer von denen den Datenbestand aktuell hält (idealerweise der, der den kürzesten Weg zu den Dateidaten hat). Die anderen wären dann in dem Sinn nur noch sowas wie Slave-Server.

Aber wie gesagt, das ist optional. "Nicht ganz so schön", wenn jeder DLNA-Server denselben Datenbestand für sich indizieren muß, aber nicht minder funktional. Was aber passieren wird, ist, das Direkt-URLs zu Mediendateien nicht austauschbar sind, da diese jeder Server selber generiert. Man könnte also keine Direkt-Links verschicken, weil diese in allen anderen Netzsegmenten nicht gültig wären.

Dafür ist es aber einfacher einzurichten. "Such Dir Deine Daten da-und-da" reicht.
 

Shadowrazzor

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4
#8
Erstmal danke! Also das subnetz .188 wird von mir nicht unbedingt benötigt. Hat sich bei der Einrichtung "irgendwie" so ergeben, und da es zunächst funktionale war dabei belassen. Ich würde versuchen es simpel zu belassen und wieder zu einem einzigen Netz zurückzukehren.
Ergänzung ()

192.168.0.1 Speedport
255.255.255.0
192.168.0.2 (-->wieso hier. 2?)

192.168.0.1 Fritzbox (welche IP und welchen Gateway bekommt die Fritzbox?)

192.168.0.177 NAS
255.255.255.0
192.168.0.1

192.168.0.20 IP des Tv
255.255.255.0
192.168.0.1
 

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.893
#9
Das hat der Leipziger weiter oben doch schon geschrieben, wenn auch etwas missverständlich.


Subnetzmaske überall 255.255.255.0

Code:
Speedport:    IP=192.168.0.1   (DHCP-Bereich zB 192.168.0.100 - .199)
Fritzbox:     IP=192.168.0.2   Gateway/DNS=192.168.0.1 (DHCP-Server aus!)
NAS:          IP=192.168.0.x   Gateway/DNS=192.168.0.1
TV:           IP=DHCP          Gateway/DNS=192.168.0.1
Der TV kann ruhig auf DHCP eingestellt bleiben, dem NAS würde ich wie der Fritzbox eine feste IP verpassen, da der Speedport nur max 3 Wochen reserviert (zumindest mein W921V). Nach einem langen Urlaub kann das NAS im worst case eine neue IP bekommen, wenn man es währenddessen ausgeschaltet hat. Dasselbe gilt zB für Drucker. Die festen IP-Adressen sollten unbedingt außerhalb des DHCP-Bereichs liegen, im obigen Beispiel also vor 192.168.0.100 bzw. nach 192.168.0.199. Wo du die Grenzen des DHCP-Bereichs setzt bleibt dir überlassen, achte nur darauf, dass die festen IPs eben nicht in diesem Bereich liegen. 192.168.0.177 wäre daher bei obigem DHCP-Bereich als feste IP ungeeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadowrazzor

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4
#10
also ich schaffe es immer noch nicht, dass es funktioniert..

ich scheine jetzt das eine Subnetz eliminiert zu haben.

hab mal zwei Bilder angehängt, die mich verwirren. Beide zeigen die "IP-Adresse" der Fritzbox an, aber einmal die Adresse 192.168.0.132 und einmal 192.168.0.6 (was ich eigentlich eingestellt habe).

Wenn ich mich mit dem WLAN Netz "X" der Fritzbox verbinde, kann ich aber immer noch nicht auf die Geräte des WLAN-Netzes Y des Hauptrouters zugreifen..

was mache ich falsch?

Nachtrag:

Außerdem schaffen es meine Gerät WLAN Geräte im Fritzbox netz nicht eine IP-Adresse zu beziehen, jetzt wo der DHCP Server der Fritzbox aus ist.
 

Anhänge

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.893
#11
Simpel: Du darfst die zweite FB nicht via WAN verbinden. Heißt: Lass sowohl die DSL-Verbindung weg als auch etwaige Einstellungen wie "Internet via LAN1 beziehen" o.ä.

Lass die Fritzbox so wie sie ab Werk eingestellt ist und lass einfach die DSL-Verbindung weg. IP am LAN gemäß Vorschlag einstellen (zB 192.168.0.2) und los geht's. Evtl. muss man bei der FB irgendwo den "Modus" umschalten, müsste dann "IP-Client", "Access Point" oder so ähnlich heißen. Dann wird im Prinzip eine eigene Internetverbindung ignoriert und ganz einfach via LAN-Switch verbunden, also über die Haupt-Fritzbox auf 192.168.0.1.


Hab gerade mal Onkel Google befragt: Fritzbox als IP-Client
Das müsste eigentlich das richtige sein.
 

Shadowrazzor

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
4
#12
Vielen vielen Dank!

Auch eLeSde hat diesen Link bereits gepostet, aber ich war wohl zu viel mit den anderen Tipps und dem selbstständigen Basteln beschäfigt. Die Anleitung des Links hat das Problem behoben! Vielen dank :)

--- kann zu ---
 
Top