NAS - welcher Raid?

mack!

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
111
Hallo Zusammen

möchte mein 1-Bay-Nas gegen ein 2-Bay-Nas ersetzen.
Was mache ich nun für ein RAID, wenn ich ca. 3-4 TB Speicher
möchte?
RAID0 mit 2x2TB? Oder doch lieber RAID1 mit 2x4TB?

Der NAS dient vor allem als Backup von all meinen Daten und als
Foto- und Filmspeicher im Netzwerk.

Also ich denke, es sollte (leider) die teurere Lösung mit RAID1 sein, oder?

Mack
 

RedSlusher

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.835
Raid 1 erhört deine Verfügbarkeit, nicht die Sicherheit. Wenn dir eine Platte abraucht kannst du eben immer noch auf die Daten zugreifen.
Wenn es nur um Backups geht würde ich gar kein Raid in Betracht ziehen.
4TB im NAS und von der noch regelmäßig auf eine externe Festplatte sichern, fertig.
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.879

acidarchangel

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
738
Du kennst die Vor- und Nachteile ja anscheinend. Dann musst du für dich entscheiden, was dir lieber ist. Wenn dir bei RAID 0 eine Platte abraucht sind halt alle Daten weg. Bei RAID 1 sind die Daten weiterhin verfügbar. Wenn es wichtige Daten sind, solltest du sowieso noch ein Backup auf einer externe Platte haben.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.039
du bist echt lustig! kennst die lösung und stellst trotzdem die frage. auch wenn es bessre lösungen gibt, in dem falle EINS natürlich.
Du bist noch lustiger!
RAID0 = Speicherplatzausnutzung
RAID1 = Verfügbarkeit (falls eine Platte abraucht, dass man erst einmal weiterarbeiten kann)
BEIDE ist UNGLEICH Backup
Backup = externe Sicherung zum Wiederaufspielen.

Für alle die meinen, dass ein RAID1 ein Backup wäre:
Löscht doch einfach mal die Daten im Raid!
Könnt Ihr sie danach wieder herstellen?



Aber der TE nutzt das NAS ja bereits als Backup,
Der NAS dient vor allem als Backup von all meinen Daten und als
Foto- und Filmspeicher im Netzwerk.
daher gehe ich davon aus, dass er die gleichen Daten nochmal woanders gespeichert hat.
Bei den Filmdateien ist die Frage, ob das auch der Fall ist.

Wenn man dann entscheidet, was ist wichtiger:
Hohe Verfügbarkeit des vorhandenen Backups und der Filmdateien,
oder viel Platz,
kann man sich sogar für RAID0 entscheiden.

Wichtig ist nur:
Hat der TE die Daten noch irgendwo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
9.017
ganz Simpel.

Raid 1 für die Verfügbarkeit und eine gewisse Sicherheit gegen den Tod einer Platte (bei doppelter Ausfallwarscheinlichkeit). Und obendrauf würde ich noch davon ein USB Backup machen...
 

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.986
Ich würde für das NAS ein schnelles RAID nehmen.
Als extra Backup dann eine externe 6GB Platte die via NAS Cronjob 1x wöchtenlich beschrieben wird.

Auf diese Weise hast du
1) Einen schnellen Netzwerkspeicher
2) Ein externes Backup wenn es aufgrund von Überspannung, Brand oder ähnlichem zu Schaden an PC+NAS kommt
 

yaegi

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.879

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.039

mack!

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
111
Also sehe ich das richtig, dass ein RAID0, also z.B. 2x2TB für mich reichen würden?
Die Daten sind ja immer auch noch auf dem PC/Notebook uns grösstenteils in der Cloud.
Der Verlust der Filme auf dem NAS wäre zu verkraften. Die kann man sich ja wieder beschaffen,
im schlimmsten Fall.

Wobei ich sehe gerade, dass der Unterschied z.B. Synology DS216+II mit 2x2TB oder
2x4TB "nur" ca. 120 € ausmacht. Das wäre ja eigentlich noch zu verkraften.

Nebenbei, ich weiss auch nicht warum, möchte nach vielen Jahren von QNAP auf
Synology umsteigen. Ganz früher waren die Synology recht laut, hat sich das gebessert?

Mack
 
Zuletzt bearbeitet:

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.039
Wenn Du die Daten noch irgendwo hast, bzw. der Verlust nicht schmerzt ist ein weiteres Backup nur noch eine weitere Steigerung der Sicherheit, die aber nicht unbedingt nötig ist.

Also bleibt nur noch die Hochverfügbarkeit. Wenn auch die nebensächlich ist, kann man das RAID1 weglassen.

Jetzt kommt aber die entscheidende Frage:
Was ist teurer?!
Das bestehende (1Festplatten) NAS mit einer 4+TB Platte ausstatten (auswechseln),
oder ein 2Platten NAS kaufen und eine 2te 2TB Platte zusätzlich anschließen.
Soweit ich weiß, sind NAS-Gehäuse nicht unbedingt die günstigsten und selbst einfache kosten ca. 200 Euro für 2Platten.
Für den gleichen Preis, und drunter kriegt man eine 4TB Platte.
Neben dem NAS brauchst Du aber noch eine 2te 2TB Platte, was den Preis weiter hochtreibt.

Wie wäre es, für Dein 1Slot-NAS eine 4TB-HDD zu kaufen und die 2TB noch zusätzlich in einem externen Gehäuse zu nutzen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.986
Also sehe ich das richtig, dass ein RAID0, also z.B. 2x2TB für mich reichen würden?
Ja, und bei 2x2 TB kaufst du dir eine weitere 4 TB HD, baust sie in einen USB 3.0 Rahmen ein, legst ein Cronjob für Sonntag 01:00 Uhr an, schließt sie Samstagabend an und holst sie Sonntagmorgen raus und legst sie in den Schrank.

Vorteile:
- Schnelles Netzwerk NAS
- Externes Backup bei Überspannungsschäden
- Externes Backup bei Verschlüsselungstrojaner (<-- das sollte neuerdings berücksichtigt werden, ein Stündliches Cloud Backup würde dir da nix helfen)

Die DS215+ die bei mir steht finde ich relativ leise. Aber sie steht auch nicht an meinem Schreibtisch.
 

ferenc73

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
153
Sie sind leiser geworden, aber was leise ist, ist subjektiv ;)
Ich selber habe eine DS214+ und emfinde Sie als leise. Ich würde eine 2-Bay-NAS immer mit RAID1 konfigurieren, um bei Festplattencrash einer HD noch die Daten zu haben. Erfahrungsgemäß ist im privaten Bereich ein Backup nicht immer so regelmäßig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.039
Aktuelle Festplatten schaffen über 100 MByte/Sek.
Bei einem 1GBit-LAN ist somit nicht unbedingt die Festplatte der begrenzende Faktor.
Somit bringt ein RAID0 in einem Comsumer-NAS nicht unbedingt Geschwindigkeitsvorteile.
(ausser man nutzt 2 LAN-Anschlüsse über LACP am Switch und hat zeitgleichen Zugriff von mehreren Clients)

Aber beim ganzen anderen Rest:
full agree.
 

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.604
RAID 1 - auch wenn teurer, hast du nur Vorteile.

Warum ?

Auch wenn es ein Backup ist und du dadurch ja noch alle Daten haben solltest, bedeutet das, dass du bei einem HDD ausfall im NAS alle Daten erneut übertragen musst - > Unnötiges Risiko. Bei einem RAID 1 kümmert sich das NAS um den Rebuild - alle Daten müssen nicht von den Clients übertragen werden, da ja noch auf der anderen HDD vorhanden.

Der Vorteil der höheren Geschwindigkeit dürfte bei Gbit Lan nahezu nichts bringen.
 

Wishbringer

Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.039

Hanfyy

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.125
Ich kann die nur sagen wie ich es gelöst habe.
2-Bay-Synology NAS (Aktiver Lüfter -> nervig wenn es mal wirklich ruhig ist im Raum -> kommt in der neuen Wohnung in die Abstellkammer samt LAN-Verteiler)

Noch mit 1 HDD mit häufiger Datenspiegelung vom PC und als Film +Foto Speicher.

Das echte Backup läuft über eine WesternDigital HDD die nur selten mal angeschlossen wird (alle 1-2 Monate). Das ist auch beabsichtigt um Viren etc. zu bemerken und nicht versehentlich mit zu archivieren.
 

icyFranky

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.195
meiner Meinung nach macht Raid im NAS keinen Sinn,
am besten jede einzeln für sich konfigurieren,
wenns ein Volume sein soll ziehe ich selbst JBOD vor.

Die meisten NAS haben einen externen USB3.0 Anschluß,
daran eine kleine externe und ein Backup konfigurieren.
ggf. danach sogar in einen Schrank legen.
 

Einhörnchen

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.986
ebenfalls agree, aber hier ist laut TE das NAS das Backup, die Originale sind auf dem normalen Rechner.
Habe ich nicht so verstanden. Das NAS ist auch Backup, aber:
Der NAS dient vor allem als Backup von all meinen Daten und als
Foto- und Filmspeicher im Netzwerk.
Um ein nicht ständig verbundenes Backup kommt man IMO gar nicht herum (Überspannung, Trojaner). Da wurde ich mir die 4 TB Speicher gönnen... und das einmalige Einhängen der externen HDD war für mich ein vertretbarer Aufwand.
 

ferenc73

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
153
ebenfalls agree, aber hier ist laut TE das NAS das Backup, die Originale sind auf dem normalen Rechner.
Somit sorgt man für eine Verfügbarkeit der "alten" Daten...
Das stimmt, für mich ist die NAS die zentrale Speicherstelle, da ich ja mehrere Geräte im privaten Netzwerk habe. Ich nutze ein 3 Schichtenmodell, die NAS als zentralen Speicher, eine externe Festplatte als Backup der NAS und die dezentralen Speicherstellen der einzelnen Geräte. Ich sollte nicht immer von mir auf andere schließen :freak: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top