News Nativer Zehn-Kern-Prozessor von Intel in 32 nm?

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.548

fliger5

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.290
Cool und wie teuer? Denn das ist Intels Problem, ihre CPUs sind immer nur für die gemacht, die zuviel Geld haben und für kleines Geld bekommt man bei AMD einfach bessere Leistung. Auch wenn es sich hier um den Server-Bereich dreht.
 

Stereosound

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
618
Cool und wie teuer? Denn das ist Intels Problem, ihre CPUs sind immer nur für die gemacht, die zuviel Geld haben und für kleines Geld bekommt man bei AMD einfach bessere Leistung. Auch wenn es sich hier um den Server-Bereich dreht.

Genau das ist es!

Ich habe das vor kurzen schonmal irgendwo hier im Forum geschrieben und ich tus nochmal, solange AMD so ein klasse Preis/Leistungsverhältniss hat werde ich auch AMD CPU´s kaufen!

Trotzdem schöne Prozessoren die da kommen werden, sicher für manche Betreiber von Gameservern oder ähnlichem interessant, mir als Serverbetreiber wärs zu teuer.

MfG

Stereosound
 

Schaffe89

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
7.933
@ alexn

Tellerrand und so.^^
Natürlich bringt das was.
Aber wie immer zu teuer.
 

Den

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.265
verstehe ich richtig dass es keine 4-kerner in 32nm für den LGA1156 geben wird?
 

rc scorch

Ensign
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
139
nativ heißt ja, dass der auf 10 kerne ausgebaut ist und nicht aus 2 oder gar 3 prozessoren "zusammengebastelt" wird, wie die core 2 quad oder die 12-kerner von amd
 

Euphoria

Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
8.385
@florian.
Naja hier macht es sicherlich Sinn, da die Kerne nativ sind und nicht durch HT oder was auch immer "vorgegaukelt" werden. Und halt, dass da einfach mehrere Prozessoren zusammengeklebt sind.
 

Tekpoint

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
9.219
immer her mit den Kernen^^ wenn man dann 1000mm² könnte man für 2000-3000Euro 20Kerner schon bringen dann. Also zwei 10Kern CPUs auf ein CPU Sockel^^
 

Athlonscout

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.833
Ein Sechs-Kern-Prozessor mit 12 MByte L3-Cache in 32-nm-Fertigung belegt aktuell eine Fläche von 248 mm², ein Vier-Kern-Prozessor mit 8 MByte L3-Cache in 45-nm-Fertigung zuvor 296 mm²
Mal wieder Volkers Cherrypicking um die Intel News möglichst spektakulär zu gestalten.
Hier werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen!

Volker nimmt irreführenderweise die 296 mm² des Lynnfield als Vergleich her, der auch noch den PCIe Controller integriert hat.

Treffender wäre der Vergleich zu den 45nm Bloomfields mit 263 mm² Die-Fläche - da vergleicht man wenigstens Äpfel mit Äpfeln.
 
A

Adam Gontier

Gast
Und mit was für einem Takt arbeiten dann die 20 Threads?

Vom Preis her ganz zu schweigen.
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.041
Ich glaube an etwas mehr Cache... in der News wird doch recht konservativ geschätzt. Wenn man sich allein mal ansieht was die EX bis jetzt haben! Auf Intels Folien ist doch schon bei den "kleineren" Servern die Rede von 20-25MB L3! Wenn man bei 8 Kernen von 25MB ausgeht kommen wir hier mal so auf 30MB Cache. Was selbst in 32nm Fertigung wird es zum Release wieder wie Ketzerei wirken es nicht in 22nm zu fertigen ;)
 

Athlonscout

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.833
E

ewndb

Gast
30Mb L2 Cache mit vollem Speed wären einfach mal nur crank. Wenn ich da an die 64kbyte steckkarten aufm Pentium system denke, der absolute Wahnsinn.
 

Nanatzaya

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
878
Vielleicht sollten einige mal, trotz, für den "normalen" User durchaus berechtigter Argumente (AMD biete das bessere P/L-Verhältnis für den Desktop), sich einfach mal klar machen, dass es hier um Server-Prozessoren geht.
Die haben noch ein paar andere Features (z. B. die enorme Erweiterbarkeit der Systeme auf zig Prozessoren, oftmals auch mehr Cache) und sind unter anderem deswegen so teuer.
Nicht zu vergessen, dass jedenfalls zur Zeit, Intel-Systeme bei gleicher oder besserer Leistung weniger verbrauchen.
Das ist im angestrebten Markt oftmals wichtiger als der reine Kaufpreis der CPU.
Klar verlangt Intel Premiumpreise, aber solange die Kunden bereit sind den Preis zu zahlen... Warum nicht?

Ich will hier keineswegs irgendeinen Hersteller in Schutz nehmen oder abstreiten, dass Intels Preispolitik für den Kunden eher wenig vorteilhaft ist, aber es gibt Kunden, die sind bereit für die paar Prozent Leistung ein vielfaches des Preises zu bezahlen bzw. der ein oder andere muss es auch, weil es sich an anderer Stelle wieder rechnen könnte.

Natürlich wäre es schön, wenn das Preisgefälle von Intel zu AMD nicht so extrem wäre, aber Intel beherrscht nun mal den Markt (und dafür gibt es viele Gründe).
Eine Hochpreisstrategie ist für einen (fast) Monopolisten normal. Daran ändert auch das Geheule nichts.

Aber mal zum eigentlichen Thema:
Im Serverbereich tut sich bei Intel in den letzten Monaten so einiges. Mal sehen wann wieder ähnlich viel Bewegung in den Desktopbereich kommt. Düfte ja Ende diesen Jahres so weit sein.
 

Floletni

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.130
Wer sagt dir denn, dass du den kaufen musst.
Der ist halt für Personen, die die Leistung brauchen und gleichzeitig dass nötige Kleingeld haben.
Warum so teuer? Weil AMD einfach nicht an die Leistung heran kommt und keine Konkurrenz da ist.
Viel zu tuer? Habt ihr schon mal was von Serverprozessoren gehört? Ich glaub nicht.

@florian.
Naja hier macht es sicherlich Sinn, da die Kerne nativ sind und nicht durch HT oder was auch immer "vorgegaukelt" werden. Und halt, dass da einfach mehrere Prozessoren zusammengeklebt sind.
Nativ heißt das der Prozessor insgesamt aus einem DIE ist und nciht wie bei C2Q oder beim AMD 12 Kern aus zwei zusammen gesetzten DIE`s besteht. Der prozessor selbst wird zu 99% HT mitbekommen. Also 20 Threads die abgearbeitet werden können.
 
Top