NBA 12/13 Wer wird Meister?

Wer wird dieses Jahr Meister?

  • Miami

    Stimmen: 6 31,6%
  • New York

    Stimmen: 1 5,3%
  • Iniana

    Stimmen: 0 0,0%
  • Chicago

    Stimmen: 0 0,0%
  • Brooklyn

    Stimmen: 0 0,0%
  • Atlanta

    Stimmen: 1 5,3%
  • Boston

    Stimmen: 1 5,3%
  • Milwaukee

    Stimmen: 0 0,0%
  • Philadelphia

    Stimmen: 1 5,3%
  • Detroit

    Stimmen: 0 0,0%
  • Toronto

    Stimmen: 0 0,0%
  • Cleveland

    Stimmen: 0 0,0%
  • Washington

    Stimmen: 0 0,0%
  • Orlando

    Stimmen: 0 0,0%
  • Charlotte

    Stimmen: 0 0,0%
  • San Antonio

    Stimmen: 1 5,3%
  • Oklahoma City

    Stimmen: 3 15,8%
  • LA Clippers

    Stimmen: 1 5,3%
  • Denver

    Stimmen: 2 10,5%
  • Memphis

    Stimmen: 0 0,0%
  • Golden State

    Stimmen: 0 0,0%
  • Housten

    Stimmen: 0 0,0%
  • Utah

    Stimmen: 0 0,0%
  • Portland

    Stimmen: 0 0,0%
  • LA Lakers

    Stimmen: 0 0,0%
  • Dallas

    Stimmen: 1 5,3%
  • Minnesota

    Stimmen: 0 0,0%
  • Sacramento

    Stimmen: 0 0,0%
  • New Orleans

    Stimmen: 0 0,0%
  • Phoenix

    Stimmen: 1 5,3%

  • Teilnehmer
    19

Nicozo94

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
547
Ich erstell hier mal ein neues Thema, weil ich glaube, dass der alte "Tod" ist.

Also was meint ihr, wer wird dieses Jahr Meister in der NBA?

Ich als Boston Fan glaube immer an deren Sieg, leider ohne Rondo..
DIe haben ja momentan einen Lauf und schon drei starke Teams besiegt (Miami, Lakers, Clippers!)
 

Senior_Cartmene

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.477
Boston wird es in die Playoffs schaffen und ein toughes out werden. Ich kann mir vorstellen, dass die Celtics ein paar überbewertete Teams wie New York oder Brooklyn auch ohne Rondo packen schicken. Aber spätestens gegen Miami wird es einfach nicht reichen ohne Rondo. Ich wünschte mir nichts mehr als meine Celtics wieder in den Finals zu sehen aber in der Eastern Conference glaube ich nicht, dass sie an Miami vorbeikommen und selbst die Knicks wären tough.

In der Western conference glaube ich auch wie Charles Barkley, dass die Lakers nicht in die Playoffs kommen.

Ich denke OKC, Memphis, San Antonio und Denver werden 4 Finals würdige Teams, die aus der Western conference kommen. Ich bin mir recht sicher, dass 3 dieser 4 teams es in die semi finals schaffen.

Finals wird meiner Meinung nach ein Rematch von OKC gegen Miami und es würde mich nicht wundern, wenn OKC diesmal 4:1 oder 4:0 gegen Miami gewinnt.
 

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
Ich hoffe nur, dass es meine Golden State Warriors in die Playoffs schaffen, alles andere ist mir egal.
Mit dem besten Backcourt der Liga sollte das aber machbar sein:)
 

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
Klay Thompson ist für mich einer der besten Spot-Up Shooter in der NBA, vor allem hinter der Dreierlinie ist er überragend. Er und Steph Curry sind glaube ich in den Top3 der am meisten verwandelten Dreier und auch bei der Dreierquote ganz weit oben. Hinzu kommt, dass beide überragende Freiwurfquoten haben.
Den Miami Backcourt halte ich für schlechter, gerade auf der PG-Position kränkelt es bei Miami gewaltig. Wade und Allen sind als zukünftige Hall of Famer natürlich über jeden Zweifel erhaben, aber dennoch würde ich Thompson und Curry vorallem aufgrund des Altes vorziehen.
Chris Paul halte ich für massiv überbewertet, in dieser Saison habe ich kein einziges Spiel von ihm gesehen wo er richtig gut war, gerade dieses Jahr ist er richtig schlecht. Schau dir mal das erste Spiel zwischen den Clippers und Golden State an, da siehst du was Curry mit ihm gemacht hat :)
Jamal Crawford ist Top und definitiv ein Anwärter für den besten sechsten Mann, aber vom Gesamtpaket würde ich trotzdem Golden State nehmen ^^
Von Lin halte ich gar nichts, hat alle 4 Wochen mal ein überragendes Spiel und wird dann bis in den Himmel gehypt.

Die Meinungen gehen da sicherlich auseinander, aber wenn man mal bedenkt, dass Golden State in diesem Jahr alle Top5 Mannschaften geschlagen hat und von allen Backcourts die besten Stats hat, dann ist das schon eine Aussage.
 

Nicozo94

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
547
@Senior_Cartmene

Hast schon recht, aber die Celtics haben es ohne Rondo auch gegen Miami und beide LA Teams geschafft.
Nur heute morgen war gegen das schlechteste Team aus dem Osten (Charlotte) irgendwie der Wurm drin.

Ich hoffe aber immernoch an eine Finals teilnahme, ansonsten bin ich da voll und ganz deiner Meinung!
Leider hat sich ja nun auch Barbosa verletzt..
 
Zuletzt bearbeitet:
T

The Stig

Gast
Klay Thompson ist für mich einer der besten Spot-Up Shooter in der NBA, vor allem hinter der Dreierlinie ist er überragend. Er und Steph Curry sind glaube ich in den Top3 der am meisten verwandelten Dreier und auch bei der Dreierquote ganz weit oben. Hinzu kommt, dass beide überragende Freiwurfquoten haben.
Den Miami Backcourt halte ich für schlechter, gerade auf der PG-Position kränkelt es bei Miami gewaltig. Wade und Allen sind als zukünftige Hall of Famer natürlich über jeden Zweifel erhaben, aber dennoch würde ich Thompson und Curry vorallem aufgrund des Altes vorziehen.
Chris Paul halte ich für massiv überbewertet, in dieser Saison habe ich kein einziges Spiel von ihm gesehen wo er richtig gut war, gerade dieses Jahr ist er richtig schlecht. Schau dir mal das erste Spiel zwischen den Clippers und Golden State an, da siehst du was Curry mit ihm gemacht hat :)
Jamal Crawford ist Top und definitiv ein Anwärter für den besten sechsten Mann, aber vom Gesamtpaket würde ich trotzdem Golden State nehmen ^^
Von Lin halte ich gar nichts, hat alle 4 Wochen mal ein überragendes Spiel und wird dann bis in den Himmel gehypt.

Die Meinungen gehen da sicherlich auseinander, aber wenn man mal bedenkt, dass Golden State in diesem Jahr alle Top5 Mannschaften geschlagen hat und von allen Backcourts die besten Stats hat, dann ist das schon eine Aussage.
Ich kann es belegen.

link: http://www.basketball-reference.com/leagues/NBA_2013_leaders.html

scroll mal runter zur 3-Pt Field Goal Pct! Findest du Thompson in den Top 20? Also ich nicht. Da nützt es auch nichts wenn er die drittmeisten Dreier verwandelt hat wenn dabei seine Quote nur bei knapp 39% liegt. Das ist zwar okay, aber NBA Elite ist es bei weitem nicht.

und zweiter Link: http://www.basketball-reference.com/players/t/thompkl01.html

PER von 13, ein TS% von .536 und ein WS48 von .069 sind allesamt gerade so Durchschnitt. Die gute FW-Quote nützt ihm auch wenig bei gerade 1,8 FTA pro Spiel.

zum Vergleich Chris Paul auch wenn er eigentlich ne andere Pos spielt

PER 26,6 / TS% .595 / WS48 von .292 (.100 ist NBA Durchschnitt) FTA 4,3 bei FT% von .889 (genau wie Thompson)

das sind Welten und da kommt auch ein Steph Curry bei Weitem nicht ran und von der Assist% hab ich noch garnicht angefangen.

Versteh mich nicht falsch. Ich mag den Curry - Thompson Backcourt sehr, besonders mit Jack als Backup ist das extrem stark, aber es gibt wirklich einige noch erheblich größere Fische in der NBA, als diese beiden. Nächstes oder übernächstes Jahr kann das aber schon zutreffen, was du sagst, wenn die Beiden sich weiter so entwickeln und gesund bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
scroll mal runter zur 3-Pt Field Goal Pct! Findest du Thompson in den Top 20? Also ich nicht. Da nützt es auch nichts wenn er die drittmeisten Dreier verwandelt hat wenn dabei seine Quote nur bei knapp 39% liegt. Das ist zwar okay, aber NBA Elite ist es bei weitem nicht.
Natürlich musst du berücksichtigen wieviele Dreier ein Spieler wirft. Denn je mehr 3er man wirft umso mehr wirft man auch daneben und umso mehr sackt folglich die Quote in den Keller. Ansonsten würde das ja bedeuten, dass Lebron James ein besserer Dreierschütze ist als Ray Allen, weil er eine bessere Wurf-Quote hat. Hält man sich vor Augen wieviele 3er Klay Thompson wirft ist seine Quote durchaus NBA Elite, gleiches gilt insbesondere für Steph Curry. Und dass man Klay Thompson nicht mit Chris Paul vergleichen kann hast du ja auch erkannt. Beide Spieler unterscheiden sich nicht nur in ihrer Position, sondern sind komplett andere Spielertypen. Klay Thompson ist der geborene Shooter, er wirft aus dem Block, aus dem Dribbling und aus dem fangen. Chris Paul ist ein Spielmacher der eigene Schüsse kreiieren kann, aber ist bestimmt kein Spot-Up Shooter :) ...

Hast du Stephen Curry und Klay Thompson mal spielen sehen? Sie nehmen beide extrem schwierige Würfe, weil sie aus fast jeder Lage treffen können. Schaul dir mal Curry's Pässe und Dribblings an, ich sage nicht, dass Chris Paul weniger drauf hat, im Gegenteil er hat einen überragenden Floater und Crossover, aber seine Assists sind nichts weltbewegendes. Alleine 5 Assists macht er pro Spiel durch Fast Brake-Aktionen wo Monkeyball-Griffin den Ball reindunkt ....

Dass Paul schlechter ist als Curry habe ich aber auch garnicht behauptet, es ging um den besten Backcourt insgesamt....
 
Zuletzt bearbeitet:
T

The Stig

Gast
Natürlich musst du berücksichtigen wieviele Dreier ein Spieler wirft. Denn je mehr 3er man wirft umso mehr wirft man auch daneben....
absolut gesehen ja ... relativ gesehen nein
und umso mehr sackt folglich die Quote in den Keller.....
das ist nicht richtig, Korver hat nur 10 3PA weniger aber die beste 3er Quote.
Ansonsten würde das ja bedeuten, dass Lebron James ein besserer Dreierschütze ist als Ray Allen, weil er eine bessere Wurf-Quote hat. .....
in dieser Saison trifft er sie zumindest besser auch wenn er nur halb so viele nimmt wie Ray. Aber wir sind uns beide einig, dass Lebrons Daseinsberechtigung in der NBA nicht die Dreier sind, oder?
Hält man sich vor Augen wieviele 3er Klay Thompson wirft ist seine Quote durchaus NBA Elite, gleiches gilt insbesondere für Steph Curry......
für Curry gilts für Thompson nicht.
Hast du Stephen Curry und Klay Thompson mal spielen sehen? ......
Ja und ich sag ja auch, dass ich sie mag, aber Elite ist nur Curry in gewisser Hinsicht und dass sie der beste Backcourt sind, lässt sich zumindest aus den statistischen Kennzahlen nicht ableiten.
 

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
absolut gesehen ja ... relativ gesehen nein
Ich will wirklich nicht drauf rumreiten, aber auch relativ gesehen sinkt die Quote ab wenn man mehr Würfe nimmt, weil die Qualität bei der Wurfauswahl auch irgendwann abnimmt.
Angenommen ein Spieler wirft 8 Dreier im Spiel und trifft davon 4 Würfe bei denen er relativ frei zum Wurf kommt. Ich glaube nicht, dass er es bei den folgenden 8 Würfen genauso einfach haben wird und automatisch auch 4 Körbe erzielen wird.
Also nimmt die reine Wurfquote eigtl. schon ab, wenn man mehr wirft....
 
T

The Stig

Gast
Das ist genau mein Punkt! Bei den richtig guten (Elite) Dreierschützen nimmt die Quote eben nicht ab! ;)

Vergleich Korver und Thompson! Beide nehmen vergleichbar viele (6,0 (Korver) bzw. 6,8 Klay Thompson) 3er pro Game. Korver trifft ca. 47% und Thompson trifft 39%.
 

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
Alles klar, dann sind wir uns in diesem Punkt ja einig :D
Mit Kyle Korver hast du natürlich ein Extrembeispiel gewählt, aber du wirst keine 5 Spieler finden die bei einer ähnlichen Anzahl an geworfenen Dreiern eine bessere Quote haben als Klay Thompson. Für mich klingt das sehr nach NBA Elite :) ....zumal muss man bedenken, dass er mit Abstand der Jüngste ist und erst seine zweite Saison spielt....
 

Senior_Cartmene

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.477
Der Brooklyn Backcourt ist auf dem Papier ähnlich gut, wenn nicht besser, spielt halt sehr scheisse bisher.
Der Milwaukee backcourt ist (noch) besser als der Golden State backcourt, würde ich behaupten.

Thing is, Golden State hatte schon immer tolle 3er Schützen aber das hat die noch nie irgendwohin gebracht und wird es auch nie tun. Golden State steht diese Saison nicht ganz gut da, weil Steph Curry und Klay Thompson das Team auf ihren Schultern tragen, sondern weil sie endlich nen soliden frontcourt haben.
David Lee ist nicht umsonst zum All Star geworden und die Tatsache, das Golden State mit ihm auch mal easy baskets holen kann und mit ihm, Bogut, Ezeli und Co da einfach kein riesen Loch in der Mitte herrscht, ist der Grund warum golden state endlich ein ernst zu nehmendes team ist.

Steph Curry ist schon ein ganz guter point guard aber zurecht dieses Jahr noch kein All Star, denn er macht die leute um sich herum nicht besser und ist im Moment noch ein recht eindimensionaler "scoring PG". Toller shooter, decent driver, sehr mittelmäßiger Passer und floor general. Da hat er noch viel zu lernen, was durch seine permanenten Injuries verlangsamt wurde, sonst wäre er dieses Jahr vermutlich schon ein würdiger All Star. So musste noch mindestens 1 Jahr warten. Bewerte ihn also nicht über.

Gleiches gilt für Klay Thompson. Ja mit 6'7 und den touch den er besitzt sowie der OKen Athletik ist er ein vielversprechender Prospect. Aber eben nicht mehr. Er ist ein Prospect, er hat vom offensiv flow und insbesondere von der Defensiv Leistung noch nichts nennenswertes von sich gezeigt. Bisher ist er ein gooter shooter, mehr nicht. Auch er kann sich innerhalb einer saison zum All Star mausern, wenn er in einigen Bereichen (defense, assists) etwas zulegt. Kann aber auch noch 2 seasons bei ihm dauern und er hat ja noch Zeit.

Harrison Barnes ist auch noch ein riesen Prospect. Wenn Andrew Bogut mal gesund bleiben kann und Curry, Thompson und Barnes sich rasch und gut entwickeln, dann ist Golden State in der Tat ein scary team.

Dieses Jahr wird es aber nur für die Playoffs und einen early out reichen. Ein first round win wäre ein upset und danach wäre m.M.n. auch sense.
 

estre

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.005
Vorallem ist es auch die Defense die sich enorm verbessert hat, D.Lee hat auch schon letzte Saison seine Punkte gemacht, diese Saison ist es so, dass fast jeder Gegner "outrebounded" wurde, nur in den letzten Spielen hakt es gewaltig. Aber wie du richtig sagst hat man jetzt vorallem auch in der Breite viel bessere Spieler. Vorallem Harrison Barnes war eine sehr gute Verstärkung für das Team, genau der Spielertyp der all die Jahre noch gefehlt hat.

Bei Steph Curry bin ich anderer Meinung als du, ich schaue wirklich jedes Spiel von den Warriors, Steph hat enorme dribbling skills (ich erinnere nur daran und daran :) ) seine Pässe sind auch nicht schlechter als die von C.Paul. Man reduziert ihn sehr auf seine scoring-Fähigkeiten, aber er ist wirklich ein richtiger Leader und Playmaker geworden. Jeder, wirklich jeder Experte in Amerika hat gesagt, dass er es allemal verdient hat. Ich will damit nicht sagen, dass er es statt eines der aktuellen All-Stars mehr verdient hat, die Jungs die gewählt wurden haben auch alle was drauf, aber dennoch hat er grundsätzlich die Klassen und auch den Verdienst nachgewiesen ...


Bei Klay Thompson stimme ich dir zu, er muss vorallem defensiv noch zulegen und noch viel konstanter spielen...
 

Nicozo94

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
547
Und was meint ihr, schafft es Dirk Nowitzki noch in die Playoffs?
Die nächsten drei Spiele (Kings, Phoenix und Portland) sollten machbar sein.
Aber denke nicht, dass Lakers sich den 8. Platz noch nehmen lässt..
 

Senior_Cartmene

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.477
Finde die Lakers haben es nicht verdient den 8. Platz zu holen. Ehrlich gesagt aber genausowenig die Mavs.

Ich denke Utah holt sich verdient den 8. Platz wobei man halt bei den Lakers die ganzen Schiedsrichter noch auf ihrer Seite hat ...

Playoffs werden interessant. Ich hoffe auf ein frühes aus der Knicks. Wie das team so viele wins geholt hat ist mir ein Rätsel.

Leider kann glaube ich in der Eastern Conference keiner auch nur ansatzweise mit Miami mithalten.

Im Westen wird es spannend zwischen OKC und San Antonio. Aber eigntl. haben da alle Teams gewisse Chancen. Bis vor kurzem hätte ich echt Denver als Dark Horse mitgezählt. Aber Gallo ist ja für die Saison raus :( und Ty Lawson ist glaube ich auch verletzt.
 

Nicozo94

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
547
New York hat Anthony, der ist in den letzten Spielen ziemlich abgegangen.

Ty Lawson plant noch eine Rückkehr vor den Playoffs, denke Denver ist auch nicht zu unterschätzen, vorallem zuhause sind die sehr stark!

Dallas ist so oder so schon raus, wird nur noch ein Kampf um Utah und LA, wobei einer von den beiden eh gegen die Spurs rausfliegt.
 
A

Arwin Eh

Gast
Ich hoffe LA kommt weiter, wäre schönes spiel ggen Spurs. Kann auch echt nicht verstehen , wie sie trotz Nash und Howard so verkacken. Hätten Bynum behalten sollen. Bryant trifft zwar absolut gesehen viel, aber relativ gesehen hat er ne schlechte Quote.
An Miami führt dieses Jahr trotzdem kein Weg vorbei, auch wenn ich als Clippers fan es den Clippers gönnen würde.
 

Senior_Cartmene

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.477
Ich glaube sowohl OKC als auch San Antonio und sogar Teams wie Denver und Memphis können Miami richtige Probleme machen. Nur in der Eastern Conference gibts halt nix.

Carmelo kann scoren, keine Frage aber die Knicks sind einfach kein Championship Team in meinen Augen. Finde die seind etwa so wie die Lakers eine Zusammenwürfelung von viel Talent die aber keine Team-Identität hat und sich insgesamt nicht zu einem gewinnenden Konzept zusammenfügt. Ich denke die Knicks sehen viel besser aus, als sie wirklich sind.

Deswegen würde ich es auch den Lakers gönnen die Playoffs zu verpassen.

Es gibt einfach Teams, die es richtig machen (so wie OKC, gut draften, sinnvolle FA signings, mit ordentlichem Haushalten und gutem, prüdem Einsatz der verfügbaren Mittel ein Sieger Team mit eigener Identität aufbauen) und Teams die es falsch machen (einfach massig $ in die Hand nehmen, die größten Stars die verfügbar sind und gerade noch unter die Hardcap passen anheuern und durch Talent alleine erwarten, dass man gewinnt. So wie eben LA, die Knicks und auch Brooklyn).

Das natürlich Miami in die letztere Kategorie fällt und so gut dasteht im Moment hilft halt auch nicht weiter ...
Aber nur 1 Jahr zuvor hat Dallas das teure, zusammengekaufte Miami team platt gemacht, das wollen wir nicht vergessen. Und Dallas hatte nicht annähernd die Star Power von Miami und auch nicht unbedingt so viel Talent wie die Heat. Aber sie waren einfach ein Team, sie hatten eine Identität und sie waren ausbalanciert in Sachen offense/defense und gut auf den jeweiligen Positionen besetzt.


@Bynum
Nee, da wusste LA schon was sie tun, als die den losgeworden sind. Es steht ja noch aus, ob er überhaupt je für die 76ers ein Spiel bestreiten wird. Die Knie von Bynum bleiben ja ein Fragezeichen und wenn sowas bei nem Big erstmal losgeht, dann hört es in der Regel auch nicht auf. Das sieht im Moment sehr stark danach aus, dass Bynum noch einen überbezahlten Vertrag bekommt, vllt. über 2-3 Jahre. In dessen Laufzeit wird er vermutlich insgesamt 1 gute Saison spielen in der er zeigt was er kann und den Rest der Zeit verletzt sein und danach vermutlich retiren oder 1 Jahresverträge als Bankspieler abschließen.
Also kann natürlich auch noch ein Wunder passieren aber das ist denke ich das warscheinlichere Szenario..


@Clippers
Die Clippers sind ein Team in der Entwicklung. Etwa so wie OKC vor 2 Saisons würde ich sagen. Mit dem Unterschied, das sie Chris Paul an der Spitze haben und mit Billups und Butler 2 Veteranen, die auch schon Playoff, wenn nicht Championship Erfahrung haben. Das Team entwickelt sich gut, wobei man nicht unerschätzen darf, was Chris Paul für einen Einfluss hat. Wenn der diesen Sommer gehen sollte (glaubt keiner), dann sind die Clippers ganz schnell im Sack. Wenn er bleibt, würde ich sagen ind 1-3 Saisons (je nach Entwicklung von Griffin und Jordan, DEFENSE, REBOUNDING!!!) können die vllt. um einen Titel mitspielen.

Diese Saison wäre es überraschend und als Erfolg zu werten, wenn sie die erste Runde überstehen.
 
A

Arwin Eh

Gast
@ senior

Stimme dir zu, nur Heat sehe ich stärker als du , aber:
"Diese Saison wäre es überraschend und als Erfolg zu werten, wenn sie die erste Runde überstehen." wie im letzten Jahr wird Clippers Memphis besiegen, da ich die Clippers dieses Jahr sogar nich stärker sehe als letztes, und die Grizzlies schwächer als im letzten Jahr.
 
Top