Netzteilfiepen: schädlich oder nur nervig?

KUGA

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.398
Hi,
habe hier schon einige Beiträge dazu gelesen, aber widersprüchliche Meinungen gehört.

Darum gehts:
ich habe mir ein altes gebrauchtes Netzteil günsti gekauft und will es einbauen. Angeschlossen und sofort fällt mir ein seltsames fiepen auf. ich kannte das bisher nicht, meine anderen netzteile waren immer leise. habe erstmal die Netzteillüfter abgezogen und kurz ohne Lüfter probiert. selbes Geräusch. auch im leerlauf mit überbrücktem ATX Stecker. muss also ein netzteilgeräusch sein.

theoretisch stört mich das fiepen nicht, ich habe eh immer kopfhörer auf. Habe alledings Bedenken dass das ganze einen Defekt ankündigt und bald meinen pc mit über den Jordan nimmt.

Was sagt ihr dazu? nur nervig oder bedenklich?
 

Warhorstl

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
3.354
Mit meinem alten NT hatte ich das über 3 Jahre. Gewechselt habe ich es nur, weil es mich genervt hat und ich eh in absehbarer Zeit mehr Leistung brauchte.
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.419
Nur nervig, nicht bedenklich. Spulenfiepen. Normalerweise werden da heisskleberkleckse oder Plastemäntel zum "Entvibrieren" dagegen eingesetzt. Sitzen diese Kleckse nicht optimal oder sind nicht vorhanden, kanns fiepen.
@ Rainbow: habe auch das HX750, aber nix fiept. Wohl eines mit besser fixierten Spulen/Drosseln erwischt, oder mein Ü40-Gehör "glättet". ;)

@ se7enthson:
Wäre mir neu.
 
K

Kausalat

Gast
Das Spulenfiepen ist definitiv nicht schädlich für die Lebensdauer eines Netzteils, Röhrenfersehers oder sonstiger geräuschlich wahrnehmbarer Elektrogeräte.

@ se7enthson:

Kondensatoren erzeugen keine Geräusche, es sei denn, sie explodieren :).
 

andy_0

Admiral
Dabei seit
März 2011
Beiträge
7.831
Also soweit mir bekannt erzeugen Spannungswandler technisch bedingt gerne ein Fiepton. Dieser sollte bei Computernetzteilen oder anderen Consumer Geräten eigentlich nicht hörbar sein bzw. nur sehr leise. Wenn der Ton lauter ist, dann würde ich eher zu bedenklich tendieren.

Man kann zwar ruhig Netzteile gebraucht kaufen, jedoch kein Billigschrott aus China. Netzteile würde ich im Groben nur von be quiet, Enermax, Cougar, NesteQ, LEPA, Seasonic und die neuen SuperFlower kaufen. Die Qualität der Netzteile aller anderen Hersteller sind stark vom jeweiligen Modell des Netzteils abhängig. Da kann ein Netzteil von Marken wie Corsair oder OCZ genau so ein Schrott sein wie die meisten LC Power Geräte.
 

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.419
Das Schw... äähm Spulenfiepen hat man auch oft auf GraKas bei sehr hohen fps. Meine selige GTX280 hatte das z.B., wenn ich bei Crysis im Menü ca 750 fps hatte.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.780
@miac
dann mach nen Video und stells bei Youtube rein :rolleyes:
bis dahin: Kondensatoren fiepen nicht!


es fiept, wenn man nicht (oder schlecht) verklebte Spulen einsetzt welche durch den Stromfluss zum schwingen anfangen.

Das Zeugt von billigen Bauteilen, bedeutet aber nicht, dass bald etwas kaputt geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

der_Schmutzige

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.419
Wen es total nervt und wer evtl Garantieverlust riskiert, der kann es ja mal mit Urethan71 Schutzlack versuchen. Hier hilft viel allerdings nicht immer viel.

@ florian.:
kennste etwa kein Kondensatorfiepen? ;)

edit: Hantieren IM Netzteil kann auch bei gezogenem Netzstecker noch gefährlich sein, hier kommen dann die Kondensatoren ins Spiel.
 

soyd

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
688
hi,

also meines Wissens können nur MLCC Kondensatoren fiepen... die sind aber bestimmt nicht verbaut.
Alle anderen Kondensatorarten können nicht fiepen, wie auch.
Vielleicht kurz vorm Hochgehen fürn kurzen Moment, wenn die Gasbildung die 2 Plättchen in ne Schwingung versetzt... das wäre im ms Bereich.

-> Spule ;)

gruß
 
M

miac

Gast
Na von Keramikkondensatoren habe ich es zwar nicht vermutet, aber da gibt es zum Beispiel den Piezo Effekt:
http://www.tecchannel.de/storage/ss...e_disks_defekt_mapping_pfeiftoene/index2.html

Papierkondensatoren schon eher:
http://www.elektronikinfo.de/strom/kondensatortypen.htm

WEnn ich mal Zeit habe, krame den großen Elko mal raus und mache eine Aufnahme. Hier ist die Geräuschentwicklung aber am einfachsten zu verstehen, da die Ionen durch die Flüssigkeit wandern und diese dadurch Geräusche von sich gibt (Beispiel Blitzentladung am Fotoapparat).
 
M

miac

Gast
1. April: Ja, ich kann es mir auch kaum vorstellen, habe aber von so einem Piezoeffekt schon mal gelesen. Selbst gehört habe ich das aber auch noch nicht.

EDit: Habe nochmal bei Wikipedia nachgesehen, da ist es aber auch für Keramikkondensatoren dokumentiert.

@rainbow: Dipl.-Ing Nachrichtentechnik
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kausalat

Gast
Sehr interessante Fakten, die jedoch bei Netzteilen aufgrund der ausschließlichen Verwendung von Elektrolyt- bzw. Feststoff-Kondensatoren nicht zutreffen dürften.
 
M

miac

Gast
Es ging ja nur darum, daß Geräusche bei Kapazitäten grundsätzlich ausgeschlossen wurden.
Das tritt ja nur bei hohen Strömen auf und dafür sind normale Kondensatoren nicht ausgelegt. Bei vernünftigem Design hat jede solch belastete große Kapazität auch eine kleine Fangkapazität parallel geschaltet, die hochfrequente Ströme herausfischen, auch um die dort vorhandenen parasitären Induktivitäten zu neutralisieren.
 
Top