Neuer PC bootet nicht, Prozessorfehler laut Pieper

Dope @Cokane

Newbie
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7
Hallo zusammen,
ich habe gestern meinen neuen PC zusammengebaut.

Stromversorgung läuft soweit.

Meine Graka ist die 760 gtx von Gigabyte

Prozessor Intel Xeon E3-1230v3
Kühlung für die CPU ist der Mugen 4 von Scythe

Mainboard ASRock H87 pro4

Wenn ich den PC nun starte erhalte ich kein Bild, lediglich der Pieper meldet sich mit 5 kurzen aufeinanderfolgenden Tönen zu Wort. Das ist soweit ich das recherchiert habe ein Prozessorfehler.

An der Graka kanns nicht liegen da ich die alte die gestern noch funktioniert auch mal testweise eingebaut habe.

Ich weiß nicht mehr weiter, hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.260
Ist der Xeon auch in der supported CPU-Liste und das Bios aktuell genug?

#Edit: Soweit ich das sehe, sollte der Xeon mit allen Bios Versionen klarkommen.
Neuestes wäre das hier: ftp://europe.asrock.com/bios/1150/H87 Pro4(1.60)ROM.zip

Graka mit allen beiden Stromsteckern versorgt, sofern 2 Anschlüsse da sind?
Da wird gerne einer übersehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

IFeIRazIL

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.620
CPU-Lüfter eingesteckt?
 

Ed40

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.995
Lüfter läuft und ist auch am richtigen Port angeschlossen?
 

Gesichtsklaus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
566
Generell nochmal alles Anschlüsse überprüfen. Ist der achtpolige Stecker auch auf dem Board aufgesteckt?

Warst du während des Zusammenbaus auch geerdet? Vielleicht warst du elektrostatisch aufgeladen und bist an die Pins gekommen. Da könnte ein Defekt an der CPU entstanden sein.
 

IFeIRazIL

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.620

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.260
Sowas ist mir in 20 Jahren noch nie passiert und ich kenne auch keinen Fall, wo jemand seine Hardware durch elektrostatische Entladungen zerstört hat. Ja, es ist technisch gesehen möglich, aber da ein Board flächendeckend mit einem Siegellack versehen ist, halte ich solche Defekte für beinahe ausgeschlossen.

Wie schon gesagt wurde, auf korrekten Sitz aller Stromanschlüsse achten:

asrock.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Gesichtsklaus

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
566
Dann hast du einfach Glück gehabt.

Es ging auch um die Montage der CPU. Die Pins des Sockels und des Prozessors sind unter Garantie nicht mit Kupferlackdraht überzogen. ;)

Ich habe mir mal ne externe Festplatte in einem Aluminiumgehäuse zerstört. Nur weil ich eletrostatisch geladen war und mich beim Einschalten der Festplatte auf diese entladen hatte. Viele elektronische Bauteile sind durch sowas schnell ruiniert. Bei Arbeiten am PC am besten nur Baumwolle tragen (auch keine Schuhe anziehen), oder gleich nackig arbeiten.^^ Vor Beginn und zwischendurch mal an die Erdung der Steckdose fassen, sollte das Schlimmste verhindern. :)
 
Top