NTSC --- Pal, was bedeutet das?

W

Willicher

Gast
Hallo zusammen!

Wieder was kleines ;-): Für meine Graka Elsa Gladiac 920 gibt es Bios-Updates. Eins heißt "NTSC" und eins "PAL". Das Pal hat einer höhere Versionsnummer als meins. Das NTSC die gleiche. Kann ich das PAL nehmen oder brauche ich das andere? Was ist der Unterschied? Braucht man in Deutschland nicht immer PAL (wie bei Nintendospielen, Videos,...?). Weiß jemand bescheid?

Holger

Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, tue ich so, als würde ich richtig arbeiten.
 

Stan

Diskussions-Zerstörer
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.346
Mhh naja das hat wahrscheinlich was mit dem TV out zu tun...ich wuerde PAL nehmen da das hier eigentlich norm ist...

:D
 

Onkel Hotte

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
75
Das ist die Norm für Fernsehsignale. Als Beispiel: In den USA benutzen sie NTSC, in Deutschland wird PAL benutzt. PAL ist das höher entwickelte System, es ist aber auch neuer.
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
alles *fast* richtig

eigentlich sind PAL und NTSC nur Farbcodiernormen

es gibt auf der Welt 3 Farbcodiernormen für´s Fernsehen
PAL, NTSC und SECAM

zusammen mit der Anzahl der dargestellten Zeilen und der Bildfrequenz (Anzahl der Bilder pro Sekunde) entsteht eine Fernsehnorm welche einfacherweise mit der entspr. Codiernorm bezeichnet wird

PAL: 50Hz, 626 Zeilen, PAL-Codierung (Einsatz hauptsächlich in Mittel und Westeuropa)
SECAM: wie PAL nur weniger Farbinformationen (Frankreich, Osteuropa)
NTSC: 60Hz, 525 Zeilen, NTSC-Codierung (USA, Asien)

hier noch ein paar Definitionen

PAL-Verfahren

Farbcodierverfahren, das die während der Übertragung entstehenden Farbtonfehler beim Empfang in kleine weniger auffällige Farbsättigungsfehler reduziert. Dazu wird bei der Aussendung das V-Signal in jeder zweiten Zeile mit negativem Vorzeichen übertragen. Beim Empfang findet eine Rückschaltung und ein Vergleich zweier aufeinanderfolgender Zeilen durch vektorielle Addition statt. Wurde 1967 in Deutschland zum damaligen Schwarzweiß-System kompatibel eingeführt. Die gleichzeitige Übertragung von Helligkeit und Farbe führt in Fernsehgeräten wegen des Farbträgers zu Cross Colour- und Cross Luminance-Störungen und zu einer Verminderung der Videofrequenzbandbreite von 5 MHz auf etwa 3,7 MHz.

SECAM-Verfahren

Farbcodierverfahren. Wird unter anderem in Frankreich und in osteuropäischen Ländern verwendet. Dabei werden die Farbdifferenzsignale zeilenweise abwechselnd übertragen. Es treten keine Farbtonfehler während der Übertragung auf, jedoch hat das SECAM- gegenüber dem PAL-Verfahrung nur die halbe Vertikalauflösung der Farbe.

NTSC-Verfahren

Farbcodierverfahren, das vor allem in den USA und Japan verwendet wird. Im Ggs. zum PAL-Verfahren können die auf der Übertragungsstrecke entstehenden Phasenfehler im Empfänger nicht ausgeglichen werden. Es kommt daher zu erheblichen Farbtonsprüngen bei wechselndem Empfang verschiedener Fernsehsender.


ich hoffe ich konnte etwas zur Weiterbildung beitragen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top