Onlineshop als Cloud-Lösung: Pro und kontra

systema

Newbie
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1
Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage und hoffe, dass sie hier an der richtigen Stelle steht:

Bei uns im Unternehmen gibt es gerade eine Diskussion darüber, ob man einen Onlineshop besser auf unternehmenseigenen Servern hostet oder die mittlerweile verfügbaren Cloud-Lösungen nutzen sollte.
Hintergrund der Diskussion ist ein anstehender Relaunch und Wechsel des Shopsystem-Anbieters. Mich würde es nun interessieren, wie die Meinungen unter Fachleuten, wie sie hier im Forum ja unterwegs sind, verteilt sind. Besonders interessieren mich technische Argumente, da bei uns bislang die betriebswirtschaftlichen Aspekte im Vordergrund standen.

Ich bin ein Verfechter der Cloud-Lösung, da wir dann unsere eigene Technik reduzieren können (Wartung, Aktualisierung etc.), was Kosten spart. Zudem ist dann der Cloud-Anbieter dafür verantwortlich, wenn es technische Probleme gibt (kurzzeitige Ausfälle, Ladezeiten etc.) und ggfs regresspflichtig. Wir minimieren also einen Teil der Risiken.

Natürlich zahlen wir dann auch für eine Leistung, die wir bislang selbst erbracht haben und vergessen werden darf auch nicht, dass man sich in eine gewisse Abhängigkeit begibt.

Ein weitere Frage ist die des Datenschutzes, hier bin ich noch unentschieden. Nach den jüngsten Hacks scheint es mir zwar sicherer zu sein, möglichst viele Daten unter der eigenen Kontrolle zu haben, allerdings schützt dass auch nicht 100%ig vor Datenklau, da es wohl kein fehlerfreies System gibt. Ein größerer Anbieter verfügt dafür über mehr manpower und Ressourcen, um etwaige Sicherheitslücken zu schließen.

Es wäre schön, wenn ihr mir hier ein Feedback geben könntet und eurer Meinung kundtun würdet. Falls es für eure Beurteilung noch wichtig sein sollte: Die drei Anbieter für das Onlineshop System, die wir ins Auge gefasst haben, sind plentymarkets, e-vendo und jtl.

Viele Grüße und Danke schon mal,

systema
 
F

Fr3dd4

Gast
Die Vorteile eines Cloud-Dienstes sind,dass man da Leute hat,die das den ganzen Tag machen und sich mit Hosting auskennen.Auch sind für mich professionell betriebene Cloud-Dienste sicherer als eigenes Hosting.
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Pro Cloud Hosting:
- Die Kosten skalieren mit der Last. Zwar kommt man, bei konstanter Last, billiger, wenn man sich auf diese Last zugeschnittene Server hin stellt (resp. mietet), aber wer hat schon konstante Last?
- Die Sicherheit der Dienste wird von einem Profi gewährleistet. Erstens weiß der Cloud-Hoster evtl. Dinge über Sicherheit, die der normale Haus-Admin nicht kennt, andererseits kann man jemandem ans Bein pinkeln, wenn doch etwas schief geht.
- Konzentration aufs Kerngeschäft.

Kontra Cloud Hosting:
- Die Daten landen irgendwo, sie verlassen die eigene Einflusssphäre. Solange ICH den Server administriere, bin ICH dafür verantwortlich, das Ding wasserdicht zu machen. Ich muss niemandem vertrauen (ok, außer dem Hoster und den Distributions-Maintainern).
- Wenn es MEIN Server ist, dann hat er MEINE Spezifikationen. Ich brauch irgend eine obskure PHP-Library? Wird installiert. Ich brauch einen Memory Cache? Richt ich mir selbst ein.
- Stock-Software (CRM, CMS, Shops,...) läuft nicht zwingend auf den ganzen Clound Services. Probleme gibt es z.B. bei Upload-Funktionen, z.B. für Produktfotos. Hier muss man schauen, ob das Shopsystem der Wahl überhaupt anständig auf diesen Umgebungen läuft oder ob die Anpassungskosten (nebst Update-Sicherheit) nicht jegliche Ersparnis beim Cloud Hosting auffressen.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.625
Contra: Du arbeitest in einer Firma wo ein Mitarbeiter der anscheinend mit der IT zu tun hat sich Beratung in einem Hobby Computerbastelforum holt. Vielleicht... Nein Definitiv solltet ihr in Betracht ziehen eure IT in professionelle Hände zu übergeben!

Mal ganz ehrlich, es gibt ausreichend Verfahren zur Bewertung von Geschäftsvorgängen (die man in vielen Studiengängen und Ausbildung zumindest mal mitbekommen sollte). Entsprechend müsste sich da in eurer Firma mal jemand in die Lage versetzen ein solches Verfahren (oder mehrere) anwenden zu können. Typischerweise fangen viele dieser Analysen damit an ein detailliertes Anforderungsprofil zu erstellen. Da es um IT geht braucht ihr also jemanden, der die Laienhaft formulierten Anforderungen so übersetzt, dass daraus "harte", quantifizierbare Kenngrößen der IT werden. Plus das Anforderungen an die der Laie nicht denkt, die aber wohl nötig sind mit einbezieht!
Eine unabhängige, fundierte Beratung kostet im übrigen meist Geld. Gern auch mal mehr Geld als 1-2 Jahre Betrieb und Anschaffung kleinerer EDV Systeme. Sollte Beratung günstig sein sollte man aufpassen dass die Anschaffung nicht über den Berater läuft, denn dann ist die Gefahr groß, dass der Berater seine Beratung nach seiner Marge bei der Beschaffung abstimmt...

Ansonsten die drei Angebote von dir, da wurde zwar mächtig das Buzzword Cloud in Szene gesetzt aber an sich sind das (so schaut es für mich auf den ersten Blick aus) stinknormale Angebote für das Hosting von Webshops. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Top