News Onlineshops: Verbraucherschutz kritisiert schwankende Preise

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.232
#1
Schwankende Preise in Onlineshops sind in der heutigen Zeit keine Seltenheit. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat eine Untersuchung vorgelegt, in der sie 5 Wochen lang 16 deutsche Online-Händler beobachtet hat. Das Ergebnis zeigt, zu welch lukrativem Werkzeug die „dynamische Preisdifferenzierung‟ mittlerweile geworden ist.

Zur News: Onlineshops: Verbraucherschutz kritisiert schwankende Preise
 

Sennox

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.280
#4
Am Ende könnten die stetigen Preisänderungen auch zum Nachteil für den Online-Handel werden, nämlich dann, wenn Kunden das Vertrauen verlieren. Fast ein Drittel der Kunden empfindet einen Händler, der seine Preise ständig ändert, als weniger zuverlässig, womit dieser Gefahr läuft, dass Kunden zu anderen Händlern abwandern.
Mindfactory (und der Rest der Gruppe) ist so ein Kandidat.
Mir war das irgendwann zu blöd wenn meine Bestellung den nächsten Tag im gesamten ~50€ günstiger gewesen ist, dann wieder nur 5€ und zwei Tage danach wieder 35€. Auch nervig war wenn ich Tagsüber etwas zurechtgeklickt habe um das Abends noch mal in Ruhe anzugucken bevor ich's bestelle: BÄM wieder teurer^^
Gut, MF informiert einen seit einigen Jahren immerhin direkt im Warenkorb darüber welche Preise sich wie verändert haben aber nerven tut es trotzdem.
Lieber keine Dumpingpreise zahlen und woanders bestellen, hat man am Ende mehr von...


Für sowas wurden Preisvergleiche, Preishistorien und mydealz erfunden.
Aye!
Will mir gar nicht mehr vorstellen ohne zu shoppen, zumindest im Multimedia/Entertainment/Hardware Bereich
Das Ganze ändert aber wenig an dem Problem der instabilen Preise mancher Anbieter, man will ja auch nicht jeden Artikeln über Tage beobachten und mehrfach prüfen.
Ich rede hier nicht von Änderungen um 3-5€ bei Artikeln die ~50€ aufwärts kosten. Auch da nervt's aber es bleibt erträglich.
Aber klar, bei teuren Anschaffungen (ich mache das gerade bei DDR4 z.B.) sollte man auf jeden Fall die Preiskurve konsultieren :D
 
Zuletzt bearbeitet:

SKu

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
6.519
#5
Ist wie beim Tanken.^^
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.712
#6
Ich zahle gerne mehr, wenn der Service stimmt.

Genau deswegen bestelle ich in letzer Zeit extrem viel bei Amazon einfach weil die Rückgaben super sind. Kein Wenn und Aber einfach jup kein Problem. Gutes Beispiel war z.B. Hundefutter welches ich dem letzt bestellt habe. Da wurde das falsche geliefert. Angerufen und alles war kein Problem mehr. Ich habe ein Monat Prime mehr bekommen und das Futter konnte ich dem Tierheim zukommen lassen, da Amazon es hätte zerstören müssen. Die nächste Lieferung war die richtige. Win Win für alle.
 

sini

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
547
#8
Mindfactory (und der Rest der Gruppe) ist so ein Kandidat.
Mir war das irgendwann zu blöd wenn meine Bestellung den nächsten Tag im gesamten ~50€ günstiger gewesen ist, dann wieder nur 5€ und zwei Tage danach wieder 35€. Bzw. wenn ich Tagsüber etwas zurechtgeklickt habe und das Abends noch mal in Ruhe angucken bevor ich's bestelle: BÄM wieder teurer^^
Gut, MF informiert einen seit einigen Jahren immerhin direkt im Warenkorb darüber welche Preise sich wie verändert haben aber nerven tut es trotzdem.
Lieber keine Dumpingpreise zahlen und woanders bestellen, hat man am Ende mehr von...
Wenn du über geizhals o.ä. die Artikel aufrufst, sind die Preise günsitger, als wenn du bei Mindfactory im Shop selbst suchst. Packst du die Sachen in den Warenkorb bekommst du den Geizhals-Preis. Bestellst du dann aber nicht, sondern loggst dich aus, speicherst den Warenkorb oder was auch immer, dann gilt der reguläre Mindfactory-Preis.

Und so lange die Mindfactory-Gruppe zum Zeitpunkt meiner Bestellung die günstigsten sind, juckt mich das wahrlich wenig ob das dann einen halben Tag später um ein paar € verschoben hat.
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
562
#9
Deswegen kauf ich nicht bei Amazon. Googelt mal "Das System Amazon".
 

W0lfenstein

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.070
#10
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
556
#11

RYZ3N

Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.316
#12
Ich zahle gerne mehr, wenn der Service stimmt.

Genau deswegen bestelle ich in letzer Zeit extrem viel bei Amazon einfach weil die Rückgaben super sind. Kein Wenn und Aber
Man kann von Amazon und deren Geschäftsmodell halten was man will, aber was Rückgaben, Umtausch und Reklamationen angeht, sind sie spitze.

Ich bestelle selten da ich Amazon Prime neben Netflix einzig wegen der Serien nutze. Aber bei den 3-4 Reklamationen die meine Frau und ich in all den Jahren hatten, lief alles wie im Bilderbuch.

BTT:

Zu den (stark) schwankenden Preisen, ja dafür gibt’s Preissuchmachinen wie Geizhals & Co., aber genau die sind auch mitverantwortlich für die starken Schwankungen, denn jeder will da top gerankt sein und alle unterbieten sich um wenige Euro oder gar Cent.

Wer ordentlich vergleicht hat meistens keinen Ärger.

Wer einkauft sollte wissen wie man selbstverantwortlich handelt.

Liebe Grüße
Sven
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.712
#13
Ich kann es nicht bestätigen, dass bei Amazon die Preise springen. Im Gegenteil, gerade beim Thema Hundefutter zu bleiben, das ist Konstant auf 36,99 € gewesen. Das Neue ist nun etwas teurer geworden mit 42 € pro 15 Kilo Sack aber das ist es überall da es eine neue Rezeptur ist (Eukanuba), die meinem Dobermann aber auch besser bekommt.

Auch bei anderen Produkten wie z.B. Autolampen bzw. Birnen sind die Preise a. konstant und b. sehr sehr gut.

Gleiches gilt für Werkzeug. Ich habe mein Auge aktuell auf einem Hazet Werkzeugwagen mit 144 Teilen und der ist im Prinzip seit einigen Monaten gleich, des wegen werde ich denke ich in den nächsten Wochen auch zuschlagen.
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.958
#14
Ganz einfache Lösung: Dann kaufen, wenn man den Preis für angemessen hält!

Es gibt ja nun wahrlich genug Preisvergleiche, die Preishistorien führen. Und wenn ich da halt sehe, dass Produkt X in der letzten Woche 50% günstiger zu bekommen war, dann bin ich nicht so dämlich und kaufe jetzt zum deutlich höheren Preis.

Das Problem sind nicht die Onlineshops mit ihren schwankenden Preisen, sondern vielmehr die Kunden, die zu einem Großteil einfach zu dumm sind, das Internet und seine Möglichkeiten ordentlich zu nutzen.
Jeder Idiot weiß mittlwerweile, wie er tweetet, SnapChat bedient, in WhatsApp Rundmails verschickt usw.
Aber zu blöde um einfach mal nen Preisvergleich wie geizhals oder idealo und Co. zu nutzen.
 

Otsy

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.278
#15
@dreivier

Das ist lustig, da witzigerweise die Generation ü50 diese Gesellschaft, in der Steuerhinterziehung und -betrug, Geizmentalität und Stammtischhalbwissen zum guten Ton gehören, zu großen Teilen geprägt hat.
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.101
#16
Genau deswegen bestelle ich in letzer Zeit extrem viel bei Amazon einfach weil die Rückgaben super sind.
Das ist aber auch nicht gerade förderlich für weniger Preissprünge. Ein Unternehmen kann es sich eigentlich nur leisten die Preise so variabel zu bestimmen, wenn es extrem treue Kunden hat. Wenn der Kunde aber Preise vergleicht, kann es sich eigentlich kein Händler erlauben, sich nicht am Marktpreis zu orientieren.

Wenn bei ATU die Preise Vormittags teurer sind, bei Mitbewerbern aber nicht, liegt es nur an den Kunden, dass diese Masche funktioniert. Klar, hat nicht jeder immer die Zeit zu vergleichen und wenn man zu ATU abgeschleppt wurde, ist man den Preisen etwas ausgeliefert.
 

Cardhu

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.852
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.316
#18
@calNixo Förderlich wäre, wenn der Einzelhandel Vorteile gegenüber schwankenden Online-Preisen bieten würde und genau das ist leider bei 90% nicht der Fall... Wenn ich in einen Laden gehe und keine oder keine kompetente Beratung bekomme und dennoch mehr zahlen soll, dann fehlt einfach die Motivation.
 

Zotac2012

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5.686
#19
Wer immer nur kauft, wo gerade ein Online Händler oben in der Liste steht, wegen des angeblich geringsten Preises, kauft in der Regel immer teurer. Man muss schon Preise vergleichen, aus was die Versandkosten und die Bezahlart betrifft, dann kann es schnell sein, dass der Listen "Primus" gar nicht so toll ist und ein anderer Händler auf Position 5 oder 6 plötzlich den deutlich besseren Preis bietet.

Ja Amazon, eine unendliche Geschichte, klar freuen sich die Kunden die schreiben, Retoure einfach zurücksenden ohne Probleme, aber das ist auch nur die halbe Wahrheit wie immer im Leben. Wenn man sieht, was da dann als Retoure alles weggeschmissen wird, obwohl die Artikel meist sogar voll funktionsfähig sind, ist schon erstaunlich.

Amazon ist aber schon ein ganz schöner "Verbrecherladen", wie der so mit seinem eigenen Personal umgeht, mit Händlern die auf dieser Plattform ihre Ware anbieten, das sucht schon seines Gleichen! Nicht umsonst wird Amazon jetzt vom Kartellamt nach massiven Beschwerden von Händlern überprüft, mittlerweile wird diese Online Plattform auf fast allen Ebenen kritisiert. Ich kaufe schon seit Jahren nicht mehr bei diesem Händler, weil ich diese halb legalen Praktiken nicht unterstützen will. Aber letzlich muss jeder für sich entscheiden, was Ihm wichtig ist und wo er kauft!
 

Taube Nuss

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
288
#20
Also ich habe von der „dynamischen Preisdifferenzierung‟ bei Amazon schon öfter profitiert:
Vermutlich gibt's dort einen Algorithmus der die Suche nach Produkten analysiert.
Ich hatte mich mal für einen bestimmten Rucksack interessiert und unter anderem auf Amazon recherchiert,
fast hätte ich den Rucksack für 68€ bei einem Amazon Partner bestellt, dann doch nicht
weil da noch 10€ Versandkosten hinzukommen sollten ...
Eine halbe Stunde später war dann ein Angebot von Amazon selbst, welches vorher nicht vorhanden war,
48€ inclusive Versandkosten, natürlich sofort bestellt :)
Dies war nur ein Beispiel, von mehreren.
 
Top