Partitionen futsch

derblaueklaus

Newbie
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Hallo Forum,
so, dann würde ich gerne mein Problem auch posten:
Habe ein Problem mit windows gehabt, da ich ein paar Dienste (Messenger u.a.) aus dem Autostart genommen habe. Danach konnte ich mich zwar noch anmelden, aber windows (XP) beendete sich dann automatisch wieder, und ich landete wieder beim Windows-Login. Das Spielchen habe ich eine Weile mitgemacht, als ich aber nicht weiter kam (auch, mit dem abgesicherten Modus nicht), beschloss ich, einen Rat, den ich dazu in einer Newsgroup fand, zu beherzigen, nämlich "Windows zu reparieren, danach ging alles wieder".

Das Windows-Setup bot mir aber diesmal die Option "Windows-Installation reparieren" gar nicht an, nachdem ich Neuinstallation gewählt hatte, und wollte gleich eine Partition formatieren. Das wunderte mich, da ich das System schon hin- und wieder auf diese Weise repariert hatte. Außerdem konnte es von den zwei Partitionen, die angezeigt wurden, das Dateisysem nicht lesen. Nach einer Weile herumprobieren (auch mit der Wiederherstellungskonsole, wo ein "Dir" auf C: und D: zu der Meldung "Fehler beim Anzeigen des Verzeichnisses" führte) dämmerte mir, dass mit dem Dateisystem irgend etwas schief gelaufen sein musste.

Mit Windows kam ich überhaupt nicht weiter, Paragon Partition Manager zeigt mir zumindest die 4 Partitionen der Festplatte noch an, aber mit "ungültigem Dateisystem". Paragon - und auch ein Knoppix Live System - zeigen mir die Partitionen z.T. auch mit illusorischen Größenangaben an: Die erste Partition mit 86GB könnte ja noch hinkommen, dann sind da aber plötzlich über 800GB, und 1.5TB...:freak:

Der Rechner bootet natürlich nicht mehr von Festplatte. Gibt es eine Möglichkeit, das System wieder herzustellen, ohne die Festplatte, oder andere Komponenten auszubauen? (Ich dachte da vielleicht an ein Tool, dass man booten kann, um dann das Dateisystem - oder was auch immer - zu reparieren?)

Danke schon mal für Eure Hilfe!
 
F

Fiona

Gast
AW: Partitionen futsch...

Mache mir mal eine Diagnose mit Testdisk um mal deine Partitionen zu überprüfen..

Ich hoffe das du ein Diskettenlaufwerk hast.
Dort kannst du eine Log-Datei erstellen.
Ansonsten ist Testdisk normal auch auf der Knoppix-CD oder auf der Ultimate Boot CD.
Gibt auch von mir hier demnächst ein aktuelles CD-Image als iso zum brennen.
Da kannst du mir aber keine Log erstellen da CD's nicht beschrieben werden können.
Schreibe mit dann die Infos auf was bei Disk angezeigt wird, die Partitionsdaten nach Analyse, Proceed und der tieferen Suche Search.
Wenn die Partition markiert ist teile mir auch mit was am Screen ganz unten in der letzten Zeile steht.
Sind Bootsektorinfos.
Teile auch mit wenn die Partition markiert ist und du p drückst ob deine Daten angezeigt werden.

Erstelle dir eine Bootdiskette.
Ansonsten kann auch www.bootdisk.com helfen (amerikanische Tastatur).
Lade dir sonst mal die Testdisk-Version 6.3 beta für Dos/Win9x.
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338
Kopiere den Ordner dos auf eine Diskette (kann man auch nach dem booten wechseln).
Die Datei Photorec im dos-Ordner wird nicht benötigt und kann im Fall auch gelöscht werden
Wechsle an der Eingabeaufforderung in das dos-Verzeichnis.
Führe dort aus;
testdisk /log /debug
Damit wird jeder Schritt protokolliert.
Hinterher findest du im Ordner "dos" eine Datei die testdisk.log heißt.
Benenne die in testdisk.txt um.
Die kannst du dann hier unter Anhänge Verwalten hochladen.

Boote mit der Bootdiskette.
Wechsel bei Bedarf zur Testdiskdiskette
Führe;
testdisk /log debug
Wähle deine Festplatte und bestätige bei Proceed.
Bestätige bei Partition Table Typ Intel.
Bestätige bei Analyse.
Bestätige bei Proceed.
Wenn im Fall keine Partition erkannt wird kann eine Suche kommen. Lasse die im Fall laufen.
Bestätige dann weiter mit Enter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Wenn die Partitionen gefunden wurden, kannst du die auch mal markieren und p (List Files) auf der Tastatur drücken.
Schaue dann mal ob die Daten angezeigt werden.
Zurück kommst du einfach mit p drücken.
Bestätige hinterher mit Enter.
Jetzt bist du wieder am Screen wo unten sich [Quit] [Search] [Write] befindet.
Bestätige bitte jeweils bei Quit bis Testdisk beendet ist.

Benenne die Datei testdisk.log in testdisk.txt um und lade die für Analyse hier hoch.
Geht unterhalb wenn du einen Post erstellst unter Anhänge verwalten.

Viele Grüße

Fiona
 

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
AW: Partitionen futsch...

Hallo Fiona,
herzlichen Dank für Deine ausführlichen und sehr hilfreichen Erläuterungen. Ein Diskettenlaufwerk habe ich leider nicht :( . Da ich aber dringend wieder ein System brauche, habe ich mir eine zweite Festplatte, entsprechend der ersten besorgt (um sie evtl. später im RAID-Mode zu betreiben), diese als Master gejumpert und die andere, gecrashte Platte abgehängt, während ich ein neues Windows (und - für alle Fälle - noch ein SuSe 10.0) installiert habe. Von diesem "Paralleluniversum" aus habe ich testdisk laufen lassen. Die Cylinder scheinen o.k. zu sein (habe gestern auch schon ein Testprogramm vom Hersteller der Festplatte laufen lassen, da war physikalisch auch alles o.k.). In der FAT scheint aber der Wurm drin zu sein... Es gibt ja noch die Option "Recover FAT" - meinst Du, damit kann man die Daten wieder herstellen?

Grüße vom blauen Klaus...
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
AW: Partitionen futsch...

Im Moment kann ich mit deinen Infos nichts anfangen.
Grund ist das deine Festplatte nur mit 30 GB groß ist.
Überprüfe mal die Jumpereinstellungen der Festplatte das die wieder richtig erkannt wird.
Liegt zumeist daran das ein Slave-Jumper gesetzt ist und der meistens nur entfernt werden muß.
Die meisten heutigen Slave-Platten haben überhaupt keinen Jumper.
Hatte bei dir eigentlich keine genaue Größe der Festplatte gelesen.
Teile die mal mit sowie auch dein Servicepack.

Da du jetzt Windows installiert hast, kannst du mir auch Screenshots setzen.

Mache mir mal 3 Screenshots von Testdisk zur Diagnose.

Lade dir mal Testdisk Version 6.3 beta.
Link dazu gibt es hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1793553

Starte Testdisk, wähle deine betroffene Festplatte aus und bestätige mit Enter, bestätige bei Partition Table Typ Intel, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.

Bestätige bei Proceed und setze mir auch einen Screenshot.
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.

Markiere mal die betroffene Partition und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.
Teile es mit

Infos zu Screenshots nur wenn benötigt;
https://www.computerbase.de/forum/threads/externe-partitionierung-geloescht.158155/#post-1544678

Teile es erstmal mit.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
AW: Partitionen futsch...

Hallo Fiona,
ah, alles klar, hat funktioniert mit dem entfernen des Jumpers. Testdisk zweifelt zwar immer noch, aber 250 GB ist korrekt. Habe Dir vier screenshots mitgeschickt. Auch das log-File liegt bei, scheint mehr Hinweise zu enthalten, als das alte. Kann man einen Teil der Partitionen wieder herstellen? Hatte zu Beginn der "Rettungsaktion" auch den mbr neu geschrieben (nur als Zusatzinfo). Wollte nur noch sagen, dass Du meiner Meinung nach einen Super-Job machst!

Viele Grüße!
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Bei dir stimmt jetzt die Festplattengeometrie nicht mehr.
Daher wird da vielleicht nichts richtiges gefunden.
Passe auf wegen ein 48bitlba-Problem das Festplatten größer als 137 GB richtig erkannt werden.
Dazu benötigst du dringendst das WinXP-Servicepack.
Ansonsten kannst du deine Daten beschädigen.

Deine Festplattengeometrie wird mit 97 Heads pro Cylinder und der Sektorwert auch mit 8 angezeigt.
Standardwerte bei Heads sind 255, 240, 16, 64, 32, 128 (sortiert nach Häufigkeit).
Der Wert bei Sektors pro Head ist normal 63.
Deine Festplattengeometrie ist völlig falsch.
Gleiche Prozedur in Testdisk daher mit ändern der Geometrie nochmal. :rolleyes:

Mache mal eine Diagnose mit Testdisk und ändere die Geometrie.
Änderungen würde nur in die Partitionstabelle eingetragen werden wenn du bei Write mit Enter, y und Ok bestätigen würdest.

Starte Testdisk und wähle deine Festplatte und bestätige mit Enter.
Bestätige auch bei Partition Table Typ Intel mit Enter.
Gehe jetzt auf das Menü Geometry.
Gehe dort auf Heads.
Gib dort 255 ein und bestätige mit Enter.
Gehe dann auf Sectors.
Gib dort 63 ein und bestätige mit Enter.
Lasse SectorSize und den Rest in Ruhe da sehr gefährlich.
Bestätige dann mit OK zum verlassen von Geometry.
Du darfst dann Testdisk nicht beenden da du dann die Einstellungen verlierst.
Gehe dann mit dem Pfeil auf Analyse bestätige mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige bei Proceed und setze mir auch einen Screenshot.
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Du kannst da auch mal die Partitionen wenn die gefunden werden markieren, die Taste p drücken und schauen ob du deine Daten siehst,
Zurück kommst du mit q drücken.
Wenn du die Partitionen markierst kannst du auch mal mitteilen was dann ganz unten am Screen in der letzten Zeile steht.
Ist ähnlich NTFS, und die Größe oder found using backup sector.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Wow - das sieht ja richtig Klasse aus! O.k., die ersten beiden Partitionen und die letzten fünf können nicht gelesen werden (s. Screenshot) - aber glücklicherweise befinden sich die relvanten Daten auf den dazwischen liegenden! Und da konnte Testdisk die Verzeichnisse lesen! D.h. ich kann das so schreiben?

Gibt's da eine Erklärung dafür, dass sich die Geometrie ändert? Ist das eher auf physikalische Einflüsse zurück zu führen, oder hat eine Software (z.B. ein OS) das vermasselt?

Vielen Dank, soweit schon mal.
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Ich weiß jetzt im Moment nicht genau von welchen Screen du ausgehst und bei welchem du deine Daten siehst.

Einfachere Möglichkeit der Wiederherstellung wäre der zweite Screen.
Ist aber nur sinnvoll wenn du dort deine Daten gesehen hast.
Ansonsten wenn es der letzte nach der tieferen Suche ist teile es mit.
Dann auch welche Partitionen du wiederherstellen möchtest

Ich gehe jetzt einfach mal von deinem zweiten Screen aus!'
Ist dieser hier;
https://www.computerbase.de/forum/attachments/testdisk2-jpg.43766/

Mache dort bitte genau folgendes!

Mir geht es im Moment nur um deine Partitionen mit den relevanten Daten.
Boot und System-Partitionen werden im Moment nicht berücksichtig.

Jede Partition die nicht benötigt wird oder als nicht funktionierend angezeigt wird kannst du auf D=deleted (gelöscht) setzen.
Das geht folgendermaßen und passe dabei auf das du nur defekte und nicht benötigte nimmst!
Setze die nicht benötigten Partitionen mit dem Links oder Rechts-Pfeil auf der Tastatur auf D (siehst du an den Buchstaben bei der Partition ganz links).
Lasse den Rest so wie der ist!

Bestätige dann mit Enter
Gehe auf [Write].
Bestätige dort mit Enter, y und Ok.
Wenn irgendwo ein Problem mit dem Bootsektor sein sollte kann dann auch noch ein Menü Boot erscheinen.
Wenn es kommt bestätige dort nur mit Backup BS.
Beende Testdisk und starte den Computer neu.

Sehr Wichtig!
Wenn chkdsk bei Systemstart kommen will, beende chkdsk erstmal.
Geht innerhalb von 10 Sekunden durch beliebigen Tastendruck.
Die Partitionen werden von Windows wieder erkannt.
Daher kann bei Systemstart automatisch Autochk kommen.
Ohne chkdsk nimmst du erstmal keine Änderungen an deinen Daten vor!


Überprüfe das Ergebnis und teile es mit.

Der Rest wegen der Ursache usw. später.

Viele Grüße

Fiona
 

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Hallo Fiona,
hat prima funktioniert! Die Daten scheinen wieder komplett da zu sein (habe dazu ein paar Stichproben gemacht).

D.h. um das "verlorene" Windows wieder starten zu können, muss ich den entsprechenden Eintrag nur in die boot.ini schreiben, oder? (Die gelinkten Laufwerke dürften sich dabei zwar verschieden, aber das sollte unwichtig sein, da meines Wissens darauf nur Daten abgelegt sind, und keine Programm- oder Konfigurationsdateien oder ähnliches).

Viele Grüße.
 
F

Fiona

Gast
Ich weiß jetzt nicht mit welcher Partition du vorher gebootet hast.
Überprüfe bitte die Partition in Testdisk.
Die Bootpartition mit der du vorher gebootest hast muß mit dem mit dem Links oder Rechts-Pfeil auf * Stern für primär aktiv und bootfähig gesetzt sein.
Wenn nötig kannst du das anpassen da Testdisk immer automatisch die erste primäre Partition einer Festplatte um Bootprobleme zu vermeiden als aktiv (Stern) setzt.
Dadurch kann es sein das Testdisk die erste Partition auf * Stern (aktiv) gesetzt hat und es eine andere war die du jetzt auf D gesetzt hast.
Überprüfe und ändere es wenn nötig.
Speichere dann die geänderte Struktur erneut bei Write.

Versuche dann mal wenn sonst keine Änderungen am Datenträger waren die Platte als erste primary Master zu setzen.
Wenn der Zustand der Start und Systempartition wieder so wie vorher ist sollte dort normal keine Änderung sein.
Auch die Bootpriorietät im Bios sollte stimmen.
Bootcfg oder boot.ini würde erst später kommen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Ich würde jetzt gerne - der Einfachheit halber - das neue Windows, dass ich auf der gestern neu gekauften Festplatte installiert habe, beibehalten. Außerdem habe ich auch noch das SuSe, das vor dem Windows-Loader den LiLo installiert hat. Bevor ich jetzt wieder auf das "alte" Windows zurück switche (ich weiss ja nicht mal, ob ich mich da jetzt anmelden kann, da ich das Problem mit dem userrinit hatte, was ja der Auslöser für diverse Aktionen, und dadurch vermutlich auch für die Probleme mit der Festplatte war), würde ich lieber das alte windows in den Bootmanager einhängen - zumindest so lange, bis ich sicher bin, dass das alte Windows wieder einwandfrei funktioniert.
 
F

Fiona

Gast
Bootmanager sind wieder ein Kapitel für sich.
Jeder verwaltet den MBR auf seine eigene Art.
Testdisk arbeitet Standard und überschreibt die Einstellungen von Bootmanager.
Daher dürfte Lilo wahrscheinlich weg sein oder kann Probleme verursachen.
In dem Fall empfiehlt sich immer eine Bootdiskette um eine Reparatur vorzunehmen oder Lilo erneut zu installieren und konfigurieren.

Viele Grüße

Fiona
 

derblaueklaus

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
7
Die neue Platte hängt ja jetzt als Master im Rechner. Die alte, bei der das Problem aufgetreten ist, konnte nicht mehr booten. LiLo ist auf der neuen Platte installiert, und funktioniert nach wie vor, da die primäre Platte von den Testdisk Aktionen überhaupt nicht tangiert wurde. Auch der anschließend startende Windows-Bootmanager läuft. Testdisk hat da alles richtig gemacht, und den Master wohl überhaupt nicht "angefasst".
 
F

Fiona

Gast
Ich hatte es dann mißverstanden und dachte auf der alten.
Testdisk fast nie eine andere Festplatte an als die, die du auswählst.

Danke Fiona
 
Top