Passende Soundkarte fürs Wohnzimmer

thenebu

Lt. Junior Grade
Registriert
Aug. 2005
Beiträge
445
ich will mir einen blurayfähigen HTPC basteln. Jetzt weiß ich nicht, welche Soundkarte ich dazu nehmen soll, denke mal ein onboard ALC889 wäre etwas unterdimensioniert...

Die Soundkarte sollte halt zu meiner Anlage passen und nicht einen "akustischen Flaschenhals" bilden.

Meine Anlage:
Onkyo TX-NR 807 + Magnat Quantum 709(Front), 716 (Center), 703 (Surround), 730A (Sub)
 
Eine Asus Xonar würde ich da nehmen.
 
Asus Xonar

:Da war 1 nachtschwärmer schneller xD
 
Die deinen Ansprüchen gerecht wird? Du musst doch wissen welche Anschüsse und Standarts du brauchst.
 
ganz ehrlich.. wenn du sowieso vorhast deinen HTPC über SPDIF anschließen möchtest, langt der ALC889 bzw. er wäre sogar erstaunlich gut! wichtig is halt nur dass dein mainboard einen spdif-out hat egal ob coax oder optisch, alles andere hätte nur einen placebo effekt. denn der digitale spdif stream wird von der soundlösung "untouched" an deine anlage weitergereicht! alles andere wäre geldverschwendung. Bei filmen ist meist eh ein AC3 stream drauf und musik würde dann über STEREO kommen - was aber ja bei musik auch ok ist (wenn du es aus allen boxen hören möchtest übernimmt der receiver eh alle upmixing möglichkeiten)

wenn du aber auch z.B. Games in Raumklang über SPDIF genießen möchtest - muss natürlich eine Karte mit DDL/DTS connect her - hier wäre die Xonar wie oben erwähnt eine lösung (oder eben jede andere Karte mit DDL/DTS connect).
 
Wenn über SPDIF ausgegeben wird, macht auch eine X-Fi Titanum Sinn, wenn man deren Effekte nutzen möchte, mit Dolby Digital Life kann die auch wieder enkodieren. Aber die X-Fi ist halt Geschmackssache, mir gefällts gut.
 
Ich kann max2k3 nur Recht geben, über SPDIF verarbeitet das digitale Signal der Onkyo. Das Stereosignal wird bei mp3's keine Rolle spielen. Die Spielereien und Effekte der Soundkarten brauch kaum ein Mensch da diese meistens alles nur schlimmer machen und man am Ende die Standard Einstellungen beibehält. Selbst wenn, bieten auch die Onboard-Lösungen erstaunlich viel.

Sollten allerdings Spiele mit EAX 2-5 ins "Spiel" :D kommen, wäre vllt. eine Investition sinnvoll. In den Genuss von EAX über die Anlage bin ich allerdings noch nicht gekommen, da ich ein Headset beim zocken bevorzuge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für einen HTPC mit BluRay empfehle ich ganz klar ATI ;-)

Auf den Grafikkarten ist zwar auch "nur" ein Realtek Chip, aber für Digital-Ausgabe über HDMI reicht der nicht nur aus, dafür wurde er gemacht.

Mit einer Karte der 5xxx-Serie geht jetzt sogar Multichannel-PCM, damit entfällt auch die Notwendigkeit für Encoder wie Dolby Digital Live. (Ob das schon mit 4000er-Karten gehen würde weis ich nicht, meine alte 3870 konnte es zumindest nicht).
 
Zurück
Oben