PC schaltet nach normalem Start plötzlich ab

Lur

Newbie
Dabei seit
Mai 2021
Beiträge
4
Hallo,
Habe bisher kein Beitrag gefunden, der mein Problem genau beschreibt, falls Ihr was kennt, bitte einfach verlinken.

Folgendes Problem:
PC Startet völlig normal. Kann mich auch bei Windows anmelden, bzw. Ins BIOS gehen. Dann geht nach ca. 1-2 Minuten der PC ohne jede Vorwarnung einfach aus.
Temperaturen im BIOS geprüft, alles ok (CPU 35-40°C).
Grafikkarte kann es auch nicht sein, da das Problem auch ohne Grafikkarte auftritt.

PC lief ca. 2-3 Tage ohne Probleme, dann trat es plötzlich auf.

Zum System:
I7 9600k
Amd radeon rx 5700 (beide Wassergekühlt)
AS ROCK B365 PRO4
16 GB RAM Cruicial Ballistics
Samsung SSD 500GB
Netzteil Cougar 650Watt

Habe auch schon ein anderes Netzteil (Bequiet 850W) ausprobiert, jedoch tritt das Problem trotzdem auf.

CPU und GPU mit Custom Loop gekühlt,
Pumpe der Wasserkühlung läuft auf voller Power, Überhitzung kann meiner Meinung nach nicht das Problem sein.

Hoffe sehr ihr habt Lösungsvorschläge.

Viele Grüße
Jul
 
eine spontane Idee aufgrund eigener Erfahrung... Custom-Loop nicht richtig entlüftet. Irgendwo ist eine Luftblase, welche ab und zu den Kreislauf blockiert, dann kommt es zur Notabschaltung aufgrund kurzfristiger Überhitzung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lur
Willkommen

Welches Cougar ist das genau?
Gehe ich recht in der Annahme, dass damit Mining betrieben wird?


Ein B365er Mainboard passt nicht unbedingt zu einer Custom Wasserkühlung. Im Test steht bspw. etwas von "keiner Übertaktung" und es sind Bilder von Hotspots auf dem Mainboard abgebildet. Diese werden im BIOS nicht abgefragt.
Ursachen sind einige Denkbar. Das Mainboard ist zumindest nicht wirklich hochwertig.

Den Ram einzeln testen kann man immer machen.
Auch auf anderen Bänken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: >/cat/proc
Hallo Danke schonmal für die schnellen Antworten.
Übertaktet ist aktuell noch nichts, ich schaue mal ob ich ein anderes Intel Mainboard zum Testen finde.
Welche würdet ihr empfehlen?

Nein kein Mining.

Das Netzteil ist ein Cougar CM Power 700 (doch nicht 650)

Ram funktioniert im anderen PC prima. (Ist allerdings mit amd betrieben.)

Entlüften werde ich auch nochmal probieren, habe aber beim befüllen auch entlüftet und die Kiste noch 2-3 Stunden laufen lassen, dass die Luft langsam aber sicher aus den teilen rauskommen kann.


Melde mich dann nochmal zurück!!

Gruß
Lur
 
Bitte das 12(!) Jahre alte Netzteil in bspw. ein Seasonic GX 650w wandeln.

Zitat von Lur:
Es gibt 4 Bänke. Wenn die CPU "falsch sitzt", in diesem Slot - oder in einem der Slots des Rams - Schmutz sitzt, oder Kontakte nicht korrekt funktionieren, kann das bereits ein Auslöser sein.

In Anbetracht der Wasserkühlung sind ein testweiser Austausch der Ram-Bänke und ein Neukauf des Netzteils der schnellste Weg, um beim Ausschlussverfahren voran zu kommen.
 
Zitat von nordic_pegasus:
dann kommt es zur Notabschaltung aufgrund kurzfristiger Überhitzung

So wie ich es verstanden habe geht er im IDLE aus, und hat der 9600er überhaupt noch eine Notabschaltung wegen überhitzung oder taktet der nicht einfach brutal runter so dass er auch ohne Kühlung läuft?

Ich schließe mich @Zwirbelkatz an: erst Netzteil, dann Board :(
 
Hallo eYc,
Schaltet auch im BIOS oder Abgesicherten Modus ab.
Dauert auch ca. 1-2 Minuten.
Wie im Windows auch.


Was mir allerdings aufgefallen ist:
Wenn er einmal ausgegangen ist, startet er nicht sofort wieder. Nach kurzer Zeit (ca. 5 Minuten) startet er wieder.
Dann geht er allerdings schon nach 20-30 Sekunden aus. Hält also deutlich kürzer durch.
 
Dann sieht das so aus, also würde entweder die CPU zu heiß, oder das Netzteil hat ein Problem.
Geh nochmal in's BIOS/UEFI, dorthin wo die Temperaturen von CPU usw. zu sehen sind, und beobachte deren Verlauf.
Zitat von Lur:
Temperaturen im BIOS geprüft, alles ok (CPU 35-40°C).
Ist die wirklich so kühl, auch noch nach mehreren Minuten?
Wie sehen die Werte der anderen Sensoren aus?
 
Das Beschriebene Verhalten lässt eigentlich nur Rückschlüsse auf einen Defekt beim Netzteil oder Mainboard zu. Wobei das Netzteil ohnehin erneuert werden könnte/sollte.

Wahlweise den Betrieb ohne dedizierte Grafikkarten über IGP ausprobieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pvcf
Moin Leute,

Es ist tatsächlich das Netzteil. Scheint aber einfach zu wenig Watt zu haben. Mit einem CX450 von Corsair trat das Problem ebenfalls auf. (Läuft sonst im Büro PC ohne Probleme mit Ryzen 7 und gtx 1080)
Habe jetzt das bequiet 750w installiert und es läuft ohne Probleme.

Danke für die Hilfe und immer funktionierende Hardware wünsche ich euch!

Auf das jeder von euch eine Grafikkarte zu UVP- Preisen bekommen!

Danke!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pvcf und Markchen
ähhm ... :confused_alt:

Zitat von Lur:
Habe auch schon ein anderes Netzteil (Bequiet 850W) ausprobiert, jedoch tritt das Problem trotzdem auf.
... ein 850 Watt BeQuiet soll nicht ausreichen, aber ein 750er geht, und demnach liegt's am Netzteil?

Meine 5700XT läuft nach wie vor mit einem alten 400 Watt-Netzteil, ohne dass was aus geht beim zocken.
Und bei dir soll's schon im Leerlauf passieren, und oder im BIOS?
Das erklär' mir mal einer, zwei defekte, da eher überdimensionierte Netzteile, von verschiedenen Herstellern, die das selbe Verhalten zeigen!? :rolleyes:
 
Zurück
Top