Pc startet nicht nach Biosreset

JMan2000

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
103
Hallo, mein PC startete nach dem übertakten nicht mehr. Ich habe dann das Bios mit den Cmos clear Kontakten am Mainboard und durch Ausbau der Batterie versucht zu reseten. Der Computer startet trotzdem nicht. Jedes Mal wenn ich auf den Powerbutten drücke, starten die Lüfter, doch ansonsten passiert nichts. Ich verwende einen Ryzen 3 3200G und das B450M DS3H von Gigabyte. Vielen Dank für die Antworten bereits im Voraus.
 
Und wie lange hast du nach dem Bios Reset gewartet?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DannyA4
Wie lange wartest du nach dem Starten?
Und geht er wieder aus oder läuft er durch?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: DannyA4
Zitat von Schatho:
Wie lange wartest du nach dem Starten?
Und geht er wieder aus oder läuft er durch?
Ein paar Minuten. Er ging nicht von alleine wieder aus. Ich habe ihn dann selber aus gemacht und einen neuen Startversuch.
Ergänzung ()

Zitat von TRIPLE.M:
Ich habe die Spannung auf 1.35V gesetzt und den Multiplikator auf 42.
Zitat von Robo32:
Und wie lange hast du nach dem Bios Reset gewartet?
Nach dem Reset habe ich nicht wirklich gewartet und gleich versucht das System wieder zu starten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Versuch mal die Nullmethode (hier im Forum zu finden von HiSN )
Wenn du pech hast kann auch einfach was durch den übertaktungsversuch gegrillt worden sein. Was hatteste denn so eingestellt? Hast du Spannungen verändert? 5v auf die CPU? oder RAM?

Mehr Infos wären schon meist von Vorteil.
 
Ich habe wie bereits oben erwähnt die Cpuspannung auf 1.35V gesetzt. An der Ramspannung habe ich nichts verändert. Die Nullmethode habe ich auch schon probiert. Die hatte nichts gebracht. Trotzdem vielen Dank für den Tipp.
 
1,35V ist jedenfalls nicht zu viel.
Hast du den Rechner schon für 10 Minuten aus der Steckdose gezogen?
So blöd das klingt, hat auch schonmal geholfen.
 
Ja habe ich. Habe ihn grade 30 min ohne Batterie und strom stehen gehabt.
Ergänzung ()

Ich habe nach 30 min. Ruhezeit den Pc gerade für ein paar Minuten laufen gelassen, (also die Lüfter, Bild ist immer noch keins). Die Spannungswandler sind dabei sehr warm geworden.
 
OC ist relativ. Bei einer K-CPU passiert nicht viel mit der Erhöhung des Multiplikators.

Irgendwann ist ein Limit erreicht und man muss die VCore erhöhen, um einen stabilen Betrieb zu bekommen.

Ab da ist Vorsicht geboten. Heutzutage gibt es, Gott Lob, Schutzschaltungen, die das System komplett querstellen, aber eine Garantie gibt es leider nie.

Riecht das innere Deines Case nach Grillgemüse?!?
 
Zum Glück nicht. Ich denke das ist ein gutes Zeichen.;)
 
Oki. Nur wie gesagt, nicht volle Pulle OC reinhauen, sondern erstmal die Optionen sichten, die das Board in Sachen OC bietet. Moderates OC ist das Stichwort. ;)

Schade, ansonsten kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. :(
 
hast du das auch mit dem Clear-Cmos Header probiert indem du den für 10 Sekunden mit einem Schraubenzieher kurzschließt während kein Strom angeschlossen ist?
 
Ja hat leider nicht geholfen.
 
Hast du schonmal den Monitorausgang am Mainboard statt an der Graka ausprobiert?
 
Ja habe ich.
Ergänzung ()

Mir kam grade eine Idee. Ich ein B450 Board nutze, welches ja nur durch ein Update (welches bereits vom Hersteller gemacht wurde) mit Ryzen 3000 Kompatiebel ist. Könnte es sein, dass ich durch den Biosreset das Update entfernt habe?
 
Das sollte nicht möglich sein, da das CMOS nur die Konfiguration enthält und nicht das BIOS und die Firmware.
Leider hat dein Mainboard keine USB Flash Funktion, womit man ohne ein richtig postendes System das BIOS neu zu flashen oder zu aktualisieren
 
Ein Pieper ist natürlich nicht angeschlossen? - würde bei <2€ Aufpreis natürlich den Preisrahmen sprengen...

Davon angesehen,
  • an einem in falschen Slots gestecktem RAM kann es auch liegen
  • am Hamster der dein System mit Strom versorgt natürlich auch (Altersschwäche und so...)

Bedenke, wir wissen nur was du schreibst, durch deine Augen gucken wir nicht...
 
Tut mir leid. Ein Pieper vom Gehäuse ist angeschlossen. Der sagt aber garnichts. Bei dem PC ist alles neu, ich habe ihn heute zusammen gebaut. Das Netzteil ist von Thermaltek und hat 530W. Als Ram habe ich 2×4GB 2400 MHz von Kingston. Windows ist bereits mit dieser Konfig erfolgreich gelaufen. Als Grafikkarte verwende ich eine GTX1060.
 
Du könntest noch probieren, ob der PC, wenn man die Festplattenaktivitäts-LED beobachtet, sich anders verhält wenn die Grafikkarte nicht installiert ist, mein Mainboard hatte manchmal mit geänderten "Idle Current" Einstellungen Probleme die GPU wach zu halten und musste immer erst mit geänderter Hardware hochfahren bevor die
Grafikkarte wieder im System funktionierte. Dabei hing das Mainboard den Post-LEDs nach immer am Anfang von Post fest und setzte sich jede Sekunde zurück
 
Zurück
Top