Prob mit HD Datenrettung

frestyle

Ensign
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
176
Hallo,

Ein bekannter von mir hat eine Firma und dessen Geschäfts PC hat es jetzt bei dem Unwetter erwischt und jetzt soll ich eben noch die Daten von seiner Platte sichern, nur hab ich da jetzt ein kleines Prob.

Seit neuestem streikt mein Pc mit Linux also habe ich da noch nichts versucht auf die Platte zuzugreifen.

Habe die Platte eine Seagate über SATA zu meiner Hd gehängt und mein Pc hat dann von der Seagate auch gleich gebootet, WinXP Startbildschirm kam und dann Neustart und das die ganze Zeit auch bei abgesicherten modus etc.

Habe dann im Bios meine Platte zum booten eingestellt und dann kam wieder WinXP start bildschirm und als er dann auf die andere Platte zugreifen wollte (wieso auch immer) Naustart und da auch wieder das Spiel von vorne.

Habe dann die Seagate wieder abgeschlossen mit meinem Sys hochgefahren und dann als Win komplett gebootet war die Platte angesteckt, Platte wurde erkannt und Pc hat sich dann aufgehängt als die Platte installiert werden sollte. Über Software Pc herunterfahren ging noch aber ein Prog aufrufen oder so ging nicht mehr.

Ok dann habe ich meine Externe Platte zerlegt und den Kontroller hergenommen um die Seagate als externe Platte zu betreiben. Platte wurde erkannt aber winddof schreibt mir dann hin das die Platte nicht formatiert ist und will die Platte formatieren. Bin mir jetzt aber nicht sicher wenn ich sie Formatieren würde ob ich dann alle Daten wieder herstellen könnte.

Und wenn die Platte angesprochen wird, dann knackst sie auch ein wenig.

Könnt ihr mir helfen die daten zu retten?
 

Mueli

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.533
Also, von der Disk zu booten war schon mal keine gute Idee!

Das oberste Gesetz bei der Datenrettung ist, keine Daten auf die Disk zu schreiben und nur lesend auf die Festplatte zuzugreifen.

Führe mal eine Diagnose mit Testdisk wie folgt aus.
Lade Dir dazu Testdisk 6.12.

Nach dem Start von Testdisk beantwortest Du die Frage nach einer Logdatei mit Y. Den Partitionstyp solltest Du mit Intel beantworten. Dann wird Analyse aus dem dann erscheinenden Menü gewählt. Mit Quick Search wird dann der Vorgang fortgeführt (bei Vista mit Y antworten, wenn die Partitionierung unter diesem OS gemacht wurde).

Wichtig:
Wenn jetzt Partitionen gefunden wurden, kannst Du sie jeweils mit den Pfeiltasten anwählen und mit P deren Inhalt sichtbar machen. Mit Q geht es zurück ins Menü. Sollten keine Partitionen in der ersten Suche gefunden worden sein, wird mit Enter weiter gemacht, hier ist dann im Menü [ Quit ] [ Deeper Search ] [ Write ], die tiefere Suche mit Deeper SEARCH auszuwählen (dieser Vorgang kann dann schon eine Weile dauern).

Wenn jetzt Partitionen (sie sollten jetzt u.U. grün dargestellt werden) gefunden werden, solltest Du sie wieder mit den Cursor Tasten auswählen und mittels P deren Inhalt kontrollieren, also ob alle Daten sichtbar werden. Mit den Cursor-Tasten kann gescrolled werden. Aus dem Menü, beim listen des Inhalts kann man mit c Files und ganze Partitionen kopieren.

Nach jedem elementaren Schritt (also nach der ersten Analyse, nach dem Quick Search mit der Abfrage ob die Disk unter Vista eingerichtet wurde oder nicht und nach dem deeper SEARCH) solltest Du einen Screendump (oder Photo) machen und hoch laden, alternativ kann auch die Logdatei gepostet werden.

Bilder und andere Dateien kannst Du unter Anhänge verwalten (unter dem Edit Feld) hochladen.

Der Weg einer Diagnose ist hier recht anschaulich beschrieben.

Fiona hat auch den folgenden Artikel Beratung: Datenrettung mit „TestDisk“ verfasst, um den Usern das Programm etwas näher zu bringen.
 
Top