Rechtsfrage: MAC OS auf PC

s0x1cK

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.002
Hallo liebe CB'ler,

ich möchte gern genau wissen, wie die Rechtslage ist, wenn man sich einen PC zusammenstellt und per Bootloader das Originale Mac OS überredet sich auf einen normalen PC zu installieren.

Mein Bruder ist selbstständig und würde genau dies gern wissen, bevor er sich für einen eigenbau Mac entscheidet.

Ein Macbook hat er schon und dadurch auch alle Softwarepackete, die er für die Firma brauch Original.


Mfg, Florian
 

blablub1212

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
5.132
sollte in deutschland kein problem sein, da die eulas die den einsatz auf fremdhardware untersagen bei uns nicht gelten.
 

NiThDi

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.916
schau aber bevor er die hardware bestellt mal bei den foren vorbei und suche da nach einer guten hardwarezusammenstellung. Das erspart dir im Nachhinein viel Frickelei.
 

tsingtao

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
12.667
Ein Macbook hat er schon und dadurch auch alle Softwarepackete, die er für die Firma brauch Original.
Genau hier sind wir wieder im illegalen Bereich.
EULA hin oder her. Die Lizenz darf er kaum für mehrere Geräte verwenden. (Denn eine Multi-Lizenz war wohl kaum beim MacBook dabei).




Außerdem.
Er soll sich mal durchrechnen, was er sich da zusammenbaut und wieviel das kostet und vll einen iMac in Erwägung ziehen. Oft ist ein iMac gar nicht soo viel teurer. Das kommt natürlich auch darauf an, was man verbaut. Nimmt man bei Dingen wie Gehäuse, Monitor etc. billige Sachen, ist es natürlich nicht vergleichbar.

Wählt man ein 27Zoll (nicht TN-Panel) und ein schickes Gehäuse (ich hatte damals z.B. das Lian Li TYR 500), dann kommt man in ähnliche Preisregionen....
 
Zuletzt bearbeitet:

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.072
Und ob im produktiven Einsatz so "Bastel-Mac" das wahre ist, möchte ich auch bezweifeln. Viel Spaß beim ersten Update. ;) Eine endgültige Klärung ob es legal/illegal ist steht in D noch (immer) aus, da ist gar nichts geklärt.
 

calNixo

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.208
Ich sage mal so:

Windows 7 < hackintosh < echter Mac

Wenn er sich eine Vollversion von Snow Leopard kauft ist es auch keine Multi-Lizenz mehr. Allerdings weiß ich nicht wo man die herbekommt, die Upgrade-version für 30€ darf man offiziell nicht verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

s0x1cK

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.002
Hehe, danke für eure Zahlreichen Antworten.

Klar, eine Lizens ist nun mal eine Lizens. Er würde dann natür. die Programme (Photoshop etc.) vom macbook entfernen.

Und das mit dem iMac, naja. Apple verrbaut da Hardware die für das Geld einfach ein witz ist. Für das gleiche geld bekommet man aber nen richtig fetten Selfmade Mac Pro :D

mfg, florian
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.072
Wenn dann muss er sich eine Upgrade DVD für 30€ Holen.

Das ist ja dann "Ober-illegal", weil die Upgrade DVD berechtigt nur zum Upgrade von Leopard 10.5.x auf Snow Leopard 10.6 und zu nicht anderen ist sie gedacht. Dafür muss ein installiertes 10.5.x vorhanden sein, was im Normalfall wieder einen Mac voraussetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

s0x1cK

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.002
Man kann ja auch Retails kaufen .....

Und der iMac, klar Mobile bauteile, hat für 1699€ nichts besonderes drin.

Wer da ne Kombi so wie ich sie habe hat, der ist voll und ganz auf dem level.

Der Mac Pro, der hat aktuelle hardware, ganz klar. Darüber lässt sich nicht streiten ;D


mfg
 

Sweepi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.614
Also bei Gravis gabs mal(gibt es noch?) Mac OS 10.6(Vollversion, nicht Upgrade) + iLive für 250€, wenn du das kaufst kann man dir hoffentlich nichts vorwerfen.
 

Zhan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.958
s0x1ck: sehe ich anders. für nen monitor, der besser (als der im 27" imac verbaute) ist, kann man schon mal über 1000 euro ausgeben. setzen wir mal lockere 100 euro für OS und Software an, nochmal 140 euro für die hochwertige bt-tastatur und bt-maus - bleiben grob 460 euro für den nackten rechner im imac. davon kann man dann nochmal das design-gehäuse abziehen, wenn man fair an die sache rangehen will.

der imac ist sicherlich nicht billig, aber preis-/leistungsmässig verglichen mit manch anderem appleprodukt durchaus noch im grünen bereich, finde ich. wenn der imac nicht ins anforderungsprofil passt (weil man schon nen großen monitor hat o.ä.), dann ist das ein anderes thema, das aber nichts mit der grundsätzlichen preisgestaltung zu tun hat.

oder um das ganze mal anders zu formulieren: wenn das persönliche anforderungsprofil zu einem imac passt, dann muss man sich schon ziemlich strecken, um etwas zum imac gleichwertiges für weniger geld zusammen zu bekommen. da kommt dann ja auch noch die arbeitszeit fürs zusammenschrauben und osx zurechtfrickeln (und das auch bei jedem update wieder) hinzu. da mag jeder seinen eigenen stundensatz anlegen. so oder so, sieht die bilanz fürs selber schrauben recht schnell recht übel aus. nicht für jeden ist das rumgeschraube ein spass bringendes hobby.
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Also wenn man die richtige Hardware einkauft und eine Retail-Installation mit z.B. dem Chameleon-Bootloader macht hat man heutzutage wohl kaum noch Probleme, aber wenn man dann welche hat, dann muss man richtig tief eingreifen.
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.072
Das es heutzutage mit der passenden Hardware relativ einfach zu installieren/betreiben geht, steht außer Frage. Aber nicht alles was geht, ist auch erlaubt/legal. Siehe auch Beitrag 5.
 

karuso

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4.013
1. Eula ist nicht einsehbar beim Kaufvertrag - Eula nicht rechtlich bindend.
2. Selbst wenn eine Eula ersichtlich ist ist sie nicht automatisch rechtlich geltend. Hersteller können damit keine Gesetze, Verbrauchschutz oder dergleichen aushebeln. Die "nur auf Applecomputern erlaubt" Passage wird in der EU sicherlich nicht positiv für Apple ausfallen.
3. Apple hat in Deutschland bzw generell der EU noch keinerlei Unternehmungen gegen Hackintosh Händler unternommen - wahrscheinlich aus genau den oben genannten Gründen
4. Eine gekaufte OS-X DVD sollte selbstverständlich sein - darum wird sich wohl keiner streiten wollen.
5. Probleme gibt es mit ordentlichen Systemen nicht mehr. cartri bietet für diverse Gigabyte Mainboards ein Macbios an. Mit diesem werden so ziemlich alle acpi-fehler behoben wodurch keine kexts wie sleepenabler, nullcpupowermanagement, evoreboot oder uuid gebraucht werden.
6. Ein iMac scheidet für produktives arbeiten kategorisch aus solange es keine entspiegelten Displays gibt. Habe ein Macbook mit Glossydisplay und bereue es, nie wieder Glossy! Ein Besseres Display als das des 27" iMac gibt es übrigens von DELL für mittlerweile knapp 800 Euro.
 

Fabulicious

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
36
Hi, bevor ich wild drauf los poste, wollte ich fragen ob es hier im Forum ein Hardwareguide gibt für den Hackintosh.
Ich bin daran interessiert auch einen PC mit dem OSx zu nutzen. Ich bin Webentwickler und hab diverse Softwarelizenzen unter OSx gekauft und schwöre auf den Workflow. Apfel-Software is einfach besser für mich. Leider ist mir mein MacBook Pro aus late 2008 zu lahm für Spiele etc. die ich gerne in der Freizeit spiele.

Ich hätte gerne was im Performancebereich zwischen iMac und Mac Pro. Displaytechnik ist ausrechend vorhanden. Das Budget von ca. 2000 Euro ist da. Ich brauch nur entsprechende Quellen aus denen ich ableiten kann welche aktuellen Komponenten ich wählen sollte. Leider finde ich so speziell hier nichts via Suche... Vielleicht könnt ihr ja fix mir einen Tipp geben.

Vielen Dank! Liebe Grüße
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.072
... ob es hier im Forum ein Hardwareguide gibt für den Hackintosh.

Gibt es nicht und wird es auch nicht geben.
 
Top